Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Ulrich Geiger« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Ulrich Geiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 132

Wohnort: ein Schwabe in Mittelhessen

Beruf: Dipl. Verw-Betriebswirt, Pensionär

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 20. Juni 2010, 18:24

Quelle für Steinkohle in versch. Körnungen

Hallo zusammen,
im Zusammenhang mit der „optischen Aufwertung“ der Tender-Kohlefüllung bei Schlepptenderloks aus „früheren“ Herstellungsjahren, als die Füllung eher nach „feinem Gries“ aussah, oder aber kein richtiger „Berg“ drauf war, kam die Frage nach „schöner“ Steinkohle mit der richtigen Körnung auf.
Da bin ich fündig geworden, und zwar bei einer Schulklasse in Bayern. Ich finde das eine gute Idee, üben dabei doch die SchülerInnen einer Klasse 10 bei einer „Klasse Kohlen AG“ den Versandhandel mit Modellbahnkohle. Ich denke, ein solches Schulprojekt kann man nur unterstützen. Wer mehr darüber wissen möchte, siehe nachstehenden Link.
http://www.klasse-kohlen.de/index.php?a=startseite
Schöne Spur 1 – Grüße
Ulrich Geiger
Ulrich Geiger
Ein Schwabe in Mittelhessen
- Wir können alles außer Hochdeutsch -
Anrede: Ich möchte nicht automatisch geduzt werden, sondern nur von persönlich Bekannten. Ich antworte nicht auf Beiträge ohne Klar-Namen und möchte von diesen auch keine Antworten!
(Avatar: mein Himalya-Khumbu-Trekk zum Yeti und noch rd. 5 Tages-Etappen zum Mt. Everest Base Camp, der Kleine Nepali an meiner Seite ist Sherpa-Guide Kumar, im Hintergrund v. l.n. r. Mt. Everest, Lotus, Lotus Shar)

2

Sonntag, 20. Juni 2010, 19:29

Hallo,

ich habe schon mehrmals bei "Klasse Kohlen" bestellt, super Ware in allen gewünschen Körnungen, schnell geliefert, zum kleinen Preis.

Zu empfehlen.

Beste Grüße

Rober Schmidt

3

Sonntag, 20. Juni 2010, 19:52

RE: Quelle für Steinkohle in versch. Körnungen

Hallo Ulrich Geiger,

danke für den Tipp, habe gleich mal was bestellt.
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

4

Sonntag, 20. Juni 2010, 20:36

RE: Quelle für Steinkohle in versch. Körnungen

Hallo Uli,

kann die Kohlen nur empfehlen, mein Kohlenzug ist voll davon.
Da ich aber die Adresse "verschlamperte", möcht ich mich bei Dir für das "Wiederfinden" bedanken - hab´ gleich noch 2kg bestellt.

Gruß aus Reutlingen
Michael
»Michael Staiger« hat folgende Bilder angehängt:
  • MA Modultreffen 08 076.jpg
  • Wagen 011.jpg

5

Sonntag, 20. Juni 2010, 23:07

RE: Quelle für Steinkohle in versch. Körnungen

Hallo Uli,

danke für den Tipp. Ich habe ebenfalls spontan dort meinen Bedarf geordert. Super Abwicklung, so sollte Wirtschaft eigentlich im "Großen" funktionieren!

Bestimmt auch eine gute Lieferadresse für die Kohle "Echtdampfer" unter uns.

Endlich bringt man unserem Nachwuchs in der Schule mal etwas "Vernünftiges" bei:-)))

Unterschiedliche Tenderversionen für die Kiss BR 50 habe ich bereits neu bekohlt. Dabei habe ich mich für die Körnung 3 - 5 mm entschieden, gemischt mit einigen, kleineren "Brocken" aus der Sieblinie 5 - 10 mm. Die werksseitige "Erstbekohlung" ist zu feinkörnig und "fällt durch den Feuerrost".

Leider habe ich es versäumt, die ursprüngliche Bekohlung abzulichten, so dass mir der Vorher- / Nachhervergleich fehlt. Anbei ein paar Bilder mit der neuen Bekohlung.

Gruß

Wolfgang

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/4072,p6180001N1FF0.jpg][/url]

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/4073,p6180002212QB.jpg][/url]

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/4074,p61800038KGE7.jpg][/url]

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/4075,p61800041NXOQ.jpg][/url]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wolfgang brinkmann« (21. Juni 2010, 12:38)


6

Montag, 21. Juni 2010, 00:19

RE: Quelle für Steinkohle in versch. Körnungen

Zitat

Original von wolfgang brinkmann
Die werksseitige "Erstbekohlung" ist zu feinkörnig und "fällt durch den Feuerrost".


Hallo Wolfgang,

für Lokomotivkohle hatte die Bahn natürlich Normen aufgestellt, nur wenn man sich das dann anschaute was geliefert wurde, waren das zwei Welten.
Von "Blumenerde" bis zu "Felsbrocken" gab´s da im Bezug auf die "Korngröße" alles - vom Brennwert wollen wir mal gar nicht reden ;-)

Will damit nur sagen daß auf einem Tender eigentlich keine "falsche Körnung" drauf sein kann weil eben jede vorkam.

Mir gefällt aber auch die Körnung 3-5 am besten ;-)

<http://foto.arcor-online.net/palb/alben/…76334353732.jpg>

<http://img250.imageshack.us/img250/1442/…ibeoh564mf9.jpg>

<http://img156.imageshack.us/img156/7923/19730603iz5.jpg>


Gruß aus Reutlingen
Michael

geri

Gerald

  • »geri« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 569

Wohnort: Niederrhein

Beruf: Finanz-Magier

  • Nachricht senden

7

Montag, 21. Juni 2010, 08:14

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen - "Klasse Kohlen" ist klasse!
Abwicklung, Lieferzeit, Preis - alles stimmig.

Wenn es mal Kohle "minderer" Qualität sein darf, z.B. für die Ausgestaltung neben dem Gleis, beim Kohlehändler oder zum Patinieren, nehme ich auch zerstampfte Grillbriketts.
Zur Nachbildung hochwertiger Anthrazitkohle verwende ich Konverterschlacke, fälschlicherweise auch bekannt als "Split", zum Verrieseln und den Unterbau von Gehwegen/Pflasterarbeiten. Diese sieht durch die Verkleinerung der echten Kohle viel ähnlicher als die echte Kohle.
Liebe Grüsse,
gerald ehrlich

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 982

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

8

Montag, 21. Juni 2010, 11:50

Kohle

Hallo Wolfgang,

Die Tender gefüllt mit "Schnellzugschotter".
Solche Kohle haben wir uns als Dampflokpersonal immer gewünscht,wenn wir unsere Maschinen bekohlt haben.
Es gab aber auch viel Gruss und Dreck(zerbröckelte ).Eine Flasche Bier,dem Bekohler gezahlt und schon sah der Tender aus wie auf Deinen Bildern.
Diese Investition hat sich immer ausgezahlt.

Das Schulprojekt ist wirklich unterstützungswert.Habe vor 25 Jahren einen Urlaub in dem ehemaligen Kohleabbaugebiet verbracht.

Meine Bestellung ist auch schon unterwegs.

Gruss aus dem saukalten Süden
Wolfgang

  • »troostmi« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 256

Wohnort: Nähe Ingolstadt

Beruf: Maschinenbauingenieur

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 24. Juni 2010, 23:20

RE: Kohle

Hallo,
ich habe mir auch Kohle bestellt (3-5mm) - super schnelle Lieferung und prima Qualität ! Das Projekt kann man nur weiterempfehlen.
Frage: Hat jemand einen Vorschlag, wie man die Kohle im Waggon am Besten fixieren kann? Mit Spürkleber?
Michael Troost

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »troostmi« (24. Juni 2010, 23:21)


10

Freitag, 25. Juni 2010, 15:37

RE: Kohle

Hallo Michael,

ich nehm´ da ganz normalen Weißleim oder Schotterkleber.
Wenn man wasserlöslichen verwendet, könnte man die Kohle u.U. auch mal wieder "entladen".

Gruß
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (25. Juni 2010, 15:38)


11

Samstag, 26. Juni 2010, 22:23

RE: Quelle für Steinkohle in versch. Körnungen

"Fortsetzung folgt""

Hallo zusammen,

Ich habe mich mal an ein Experiment heran gewagt und dem Kastentender der Kiss BR 38 ein paar "Bretter" verpasst, damit der Kohlevorrat aufgestockt und somit die Reichweite der Lok erhöht werden kann. (So mag ich es lieber leiden, als im Original, mit einer fast verbrauchten Tenderfüllung, aber das ist Geschmacksache)

Zur Zeit ist noch alles provisorisch zusammengesteckt und die Kohle nur lose aufgeschüttet. Ich denke, ich werde es so ausführen, dass Bretteraufsatz und Kohleschüttung abnehmbar bleiben und somit der Originalzustand jederzeit wieder hergestellt werden kann.

Nachstehend ein paar Bilder zu der jetzigen Situation.

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/4085,p6250006YXHHD.jpg][/url]

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/4086,p6250008EUEA5.jpg][/url]

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/4088,p6250007Z1TI8.jpg][/url]



Hier kam die Frage nach der Befestigung der Kohle auf.
Ich habe mich bisher für Klarlack (Seidenglanz) entschieden.

Die Menge der benötigten Kohle für die Schüttung zunächst ermitteln, dann in ein Schraubglas füllen und 1-2 Esslöffel Klarlack zugeben (je nach Kohlemenge) und das Ganze gut durchschütteln. (Nicht zu viel Klarlack, die Kohlen dürfen nur gerade ringsherum benetzt sein)

Danach mit einem alten Esslöffel den Tendereinsatz mit der vorbereiteten Kohle befüllen und mit einem mit Verdünnung benetzten (sonst klebt die Kohle an dem Pinsel) Plattpinsel in Form geben, 48 Stunden austrocknen lassen, fertig!

In diesem speziellen Fall, werde ich den von Michael angeregten Versuch mit verdünntem Weißleim starten, da ich als Trennung zwischen der ursprünglich eingebrachten Kohle und meiner neuen Schüttung und den "Brettern", eine dünne Kunststofffolie verwenden möchte und ich nicht weis, ob die Folie lösungsmittelbeständig (Klarlack) ist.

Ich werde, wenn gewünscht, über die endgültige Ausführung berichten.

Viele Grüße und allen "Sonntag" Sinsheimfahrern viel Vergnügen.

Gruß

Wolfgang Brinkmann

12

Samstag, 26. Juni 2010, 22:45

RE: Quelle für Steinkohle in versch. Körnungen

Hallo Wolfgang,

hab´ mir das auch schon hin- und herüberlegt mit einem Kohlenkastenaufsatz.
Tübinger P8en hatten da eine typische Blechkonstruktion die die Lok optisch schön streckt.
Nur leider sieht man dann nicht mehr so schön in den Führerstand und hab´s deshalb (bisher) gelassen.

Gruß aus Reutlingen
Michael
»Michael Staiger« hat folgende Bilder angehängt:
  • 38_3650 BB 015.jpg
  • 38_3650 BB 009.jpg
  • MA 9.12.07 031.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (26. Juni 2010, 22:46)


13

Sonntag, 4. Juli 2010, 11:31

RE: Quelle für Steinkohle in versch. Körnungen

"Fortsetzung meines Berichtes vom 26.6.2010"

Guten Morgen zusammen,

Was ursprünglich als Experiment angedacht war, habe ich am gestrigen Tage vollendet.

Die neue Bekohlung des Kiss P 8 Tenders wurde als abnehmbare Lösung ausgeführt, so dass jederzeit der ursprüngliche Zustand wieder herzustellen ist bzw. die Lok auch mal mit einem fast leeren Tender unterwegs sein kann.

Als "Trennmittel" zwischen der bereits werksseitig ausgeführten Kohlefüllung und des neuen Tenderaufsatzes samt neuer Aufschüttung, habe ich eine sehr dünne Folie verwendet, wie sie z.B. beim Fixieren von Palettenbeladungen verwendet wird.

Als "Bindemittel" für die neue Bekohlung habe ich mich dann doch für die Klarlacklösung entschieden, nachdem ich die "Folienverträglichkeit" vorher ausgetestet hatte. Konkret für ein Produkt von "Büchner", mit der Bezeichnung: F 30 1-Komponenten-PUR-Grund und -Versiegelungslack.

Die Aushärtezeit bei den gestrigen Temperaturen betrug ca. 24 Std. Die Trennfolie ließ sich rückstandsfrei wieder abziehen.

Die Arbeiten sollte man im Freien ausführen, weil die Lösungsmittelgase sehr aggressiv auf die Atemwege einwirken.

Nachfolgend ein paar Bilder, die das Ergebnis dokumentieren.

Zunächt der Ursprungszustand:

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/4129,p7030003Q4TW4.jpg][/url]

Der abnehmbare Tenderaufsatz:

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/4130,p7030005TN3I4.jpg][/url]

Der Tender mit neuer Bekohlung:

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/4131,p70300067S9RD.jpg][/url]

Gesamtansicht:

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/4132,p70300077A605.jpg][/url]


Ich finde, durch die "Schönheitskur" hat die Lok optisch deutlich gewonnen.

Weitere "Bekohlungsprojekte" werden folgen.

Ich wünsche allen Spur 1ern einen schönen Restsonntag.

Viele Grüße

Wolfgang Brinkmann

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wolfgang brinkmann« (4. Juli 2010, 12:41)


  • »Ulrich Geiger« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Ulrich Geiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 132

Wohnort: ein Schwabe in Mittelhessen

Beruf: Dipl. Verw-Betriebswirt, Pensionär

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 4. Juli 2010, 11:57

RE: Quelle für Steinkohle in versch. Körnungen

Hallo Wolfgang,

sehr schön! Jetzt kann Deine P 8 eine längere Tour übernehmen ...

Schöne Grüße
Uli
Ulrich Geiger
Ein Schwabe in Mittelhessen
- Wir können alles außer Hochdeutsch -
Anrede: Ich möchte nicht automatisch geduzt werden, sondern nur von persönlich Bekannten. Ich antworte nicht auf Beiträge ohne Klar-Namen und möchte von diesen auch keine Antworten!
(Avatar: mein Himalya-Khumbu-Trekk zum Yeti und noch rd. 5 Tages-Etappen zum Mt. Everest Base Camp, der Kleine Nepali an meiner Seite ist Sherpa-Guide Kumar, im Hintergrund v. l.n. r. Mt. Everest, Lotus, Lotus Shar)

schwellenkarle1

unregistriert

15

Sonntag, 4. Juli 2010, 12:49

RE: Quelle für Steinkohle in versch. Körnungen

Echtkohle ganz einfach. Man gehe zum Dampfbahnclub oder zur Museumseisenbahn. Ein paar Brocken, ein entsprechendes Nudelsieb oder Drahtgeflecht verschiedener Größe zum sieben und einen Hammer. So habe ich meine Bekohlungen für Lok's und Wagen, auch verschiedene Spurweiten/Maßstäbe, immer gemacht. Dann hat man auch den Russel gleich mit. Das ganze ohne großen Aufwand und kostenlos. Klarlak habe ich nicht verwendet, glänzt zu sehr. Styroporklotz entsprechend angeformt, mit Laim bestrichen, in die Kohle gedrückt und liegenlassen bis abgebunden.

Grüße vom Bodensee

Peter24

unregistriert

16

Dienstag, 24. Januar 2012, 17:00

RE: Quelle für Steinkohle in versch. Körnungen

Hallo Wolfgang Brinkmann,

Deine Seite(n) und Fotos erst vor einiger zeit entdeckt.
Habe deine hochbeladenen P8-Tender-Fotos einem Lehrlokführer a.D. aus der Dampflokzeit gezeigt; der schaute, stutzte, lachte - und erklärte mir, dass nach den ersten Weichen aus der Bekohlungsanlage wären Lf und Hz vom riesigen Tenderkohlenberg "verschüttet" worden, die Kohle rechts und links und hinter dem Tender auf Boden und Gleise gerutscht, geschleudert worden...
Mit anderen Worten - im Modell und mit Kleber ists ja möglich; in 1:1 aber so nicht. Bei ruckenden zuckenden Lok-Tender im Betrieb wärs zudem noch aus mit der Kohlenprämie.

Gebe ich so weiter, bin früher mal nur Elektrische gefahren.
Gruß

17

Dienstag, 24. Januar 2012, 23:16

RE: Quelle für Steinkohle in versch. Körnungen

Hallo Peter,

dann schau Dir doch mal die angehängten Bilder an.

Vielleicht ist Dein Lehrlokführer früher auch nur "Elektrische" gefahren?

Gruß

Wolfgang

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/6353,3843D17U.jpg][/url]

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/6355,3841YZQI6.jpg][/url]

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/6356,383Z9JBJ.jpg][/url]

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/6357,382EH2J3.jpg][/url]

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/6358,3821R9DSG.jpg][/url]

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/6359,381M4T30.jpg][/url]

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 982

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 24. Januar 2012, 23:53

RE: Quelle für Steinkohle in versch. Körnungen

Hallo zusammen,

Also wir haben auch immer vollgemacht.wenn wir in Rottweil/Tübingen/Freudenstatt/Böblingen bekohlt haben,
Allerdings,der Meister passte schon auf,dass der Umlauf auf dem Tender,frei von Kohle war.Sie konnten tatsächlich beim Fahren herunterfallen.
Was mir zu den schönen Bildern von Wolfgang noch einfällt:Lauter Schnellzugschotter(das heisst in der Umgangssprache des Dampflokpersonal schöne Brocken,kein Kohlegruss).Da kann man ruhig noch etwas mehr nehmen.
Habe zwar schon mal einen Heizerkollegen im Führerstand aus denm Kohlenbeg ausgeraben,das war aber bei einem Zusammenstoss mit einer V200.Durch die Wucht des Aufpralls,ging die Klappe am Tender auf und die ganze Kohle kam in den Führerstand und begrub den Heizer.
In Tübingen wurde mal eine 44 mit Rottweiler Personal unter dem Wiegebunker bekohlt.Der Lokheizer hiess Sareike,genannt "Inspektor".Der Feuermann konnte die Klappe vom Wiegebunker nicht mehr zu bekommen.Der Tender der 44 war unter dem Berg Kohlen begraben.Unser Inspektor schrie hinauf zum Feuermann:
Euer Ehren,es reicht!
Die Reaktion des Feuermannes soll furchtbar gewesen sein.

Gruss aus dem nasskalten Süden

Wolfgang

19

Montag, 17. Februar 2014, 10:26

Hallo Kollegen,

ich krame diesen alten Thread mal hervor weil ich auf der Suche nach Steinkohle bin um meine Fals Wagen zu befüllen.

Leider scheint der obige Link nicht mehr zu funktionieren, bei Klasse-Kohlen kriege ich nur eine leere Webseite?!

Hat jemand eine gute Quelle für echte Steinkohle passend für meine Spur 1 Wagen?


Besten Dank und viele Grüße,

Kalle

  • »Ulrich Geiger« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Ulrich Geiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 132

Wohnort: ein Schwabe in Mittelhessen

Beruf: Dipl. Verw-Betriebswirt, Pensionär

  • Nachricht senden

20

Montag, 17. Februar 2014, 10:51

Die "Klasse Kohlen AG" gibt es nicht mehr - die jungen Nachwuchs-Lehrer wollten diese Betreuung nicht mehr übernehmen...

Hallo Drehscheibe, hallo Forianer,
ich hatte, nachdem ich bei Nachbestellungsversuchen keinen Kontakt mehr bekam, im Internet nach dem damaligen Betreuungslehrer gesucht. Irgendwann hatte ich ihn tatsächlich an seiner privaten Telefonstrippe.
Die Geschichte ist ganz einfach: er ging in den Ruhestand und die nachfolgenden jungen Lehrer wollten diese zusätzliche, nachmittägliche Betreuungsarbeit der jeweils 10. Klasse mit dem Kohlengeschäft nicht mehr übernehmen.
Ein Schelm ist, wer Böses dabei denkt ...
Immerhin konnte die jeweils 10. Klasse mit dem Erlös der "Klasse Kohlen AG" ihre Schulabschlussfahrt - zur Entlastung der Eltern - finanzieren und die Schüler haben nebenbei gelernt, durch eigenes verantwortliches Tun, etwas auf die Beine zu stellen.
Nun, da ich im Moment keinen aktuten Kohle-Bedarf habe, bin ich nicht über alternative Bezugsquellen informiert, wollte aber die Geschichte nochmal erzählen.
Aber, das habe ich auch hier - und bei http://www.spur-1-treff.de/ - schon gelesen, es gibt Anbieter und Quellen für Kohlen in diversen Körungen, die werden sich sicher auf diese Nachfrage hin melden.
Schöne Grüße
Ulrich Geiger
Ein Schwabe in Mittelhessen
- Wir können alles außer Hochdeutsch -
Anrede: Ich möchte nicht automatisch geduzt werden, sondern nur von persönlich Bekannten. Ich antworte nicht auf Beiträge ohne Klar-Namen und möchte von diesen auch keine Antworten!
(Avatar: mein Himalya-Khumbu-Trekk zum Yeti und noch rd. 5 Tages-Etappen zum Mt. Everest Base Camp, der Kleine Nepali an meiner Seite ist Sherpa-Guide Kumar, im Hintergrund v. l.n. r. Mt. Everest, Lotus, Lotus Shar)