Sie sind nicht angemeldet.

  • »Wendezug« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Wendezug« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 049

Wohnort: Mittelhessen

Beruf: Dienst am Kunden

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 2. Mai 2010, 20:14

Rückfallweichen in 1?

Hallo.
Ich habe folgende Frage/n.
Ausser bei den Märklin 1020er Weichen ist es wohl kaum möglich Rückfallweichen zu bekommen.
Mit den Hübnerschen funzt es leider nicht.
Oder hat jemand eine Idee wie man das realisieren kann.
Wenn an den Hübnerschen ein Motor mit Decoder drann ist, gehts wohl auch nicht, oder kennt jemand doch vielleicht eine Möglichkeit.
Bei M liegt die Feder dafür ja in der Weiche, und nicht im Antrieb.

Danke für vielleicht sinnvolle Infos.

Gruss:
Wendezug 8)
Ich fahre Epoche 4, den die iss Mir! :D

Doch ein bisschen 5 iss Trümpf! :thumbsup:

2

Sonntag, 2. Mai 2010, 20:43

RE: Rückfallweichen in 1?

Hallo Andreas,

zunächst müssen bei Rückfallweichen die Zungen die gleiche Polarität haben wie die zugehörige Backenschienen.
Das heisst z.B. für Hübnerweichen daß das Herzstück zu den Zungen hin getrennt u. isoliert werden müsste.
Dann brauchts nur noch einen Antrieb mit ausreichend weicher Federung daß auch leichte Wagen nicht entgleisen.

Gruß aus Reutlingen
Michael