Sie sind nicht angemeldet.

  • »michel« ist ein verifizierter Benutzer
  • »michel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 369

Wohnort: Nordhessen

Beruf: Luftfahrt

  • Nachricht senden

1

Freitag, 23. Januar 2009, 18:13

Baubericht – Gleiswaage und Lademaß

Moin, Modellbahnkollegen,

für den Bereich der Ladestraße auf meiner alten Anlage hatte ich neben einem Bockkran auch eine (nicht funktionsfähige) Gleiswaage und ein Lademaß vorgesehen.

Bevor ich mit dem Bau begann, wurden erst einmal Fachliteratur, Zeichnungen und Internet für die Planung herangezogen. Insbesondere die Arbeitsweise einer Gleiswaage war mir nicht ganz klar.

Da die Waage nicht funktionsfähig war, konnte sie im schon verlegten Gleis einfach eingebaut werden. Die Trennung der Schienen wurde dabei mit einem schwarzen Strich eines wasserfesten Markers dargestellt. Allerdings mussten diese Striche regelmäßig nachgezogen werden.

Das Fundament für die Waage wurde aus einem Stück Kunststoffplatte erstellt. Messingprofile und Riffelblech wurden analog einer Vorbildwaage gestaltet. Mit zerriebener Kreide wurde den Riffelblechabdeckungen ein rostiges Aussehen verpasst. Die Stoßfänger an den Gleistrennstellen zwischen Waage und Gleis wurden aus Kunststoffprofilen erstellt.[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/705,1fundamentJHPI7.jpg][/url]

Neben der Waage wurde ein aus (noch aus HO-Zeiten stammendem) Plastikwellblech (meiner Erinnerung nach gab es so was mal von Vollmer) erstelltes Wiegehäuschen aufgestellt.[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/706,2budeH0EVH.jpg][/url] Die vier Ecken der Hütte entstanden aus Plastikprofil, das Dach blieb abnehmbar. Zwei Fenster und eine Tür entstanden ebenfalls aus Plastikprofilen. Eine Schiffslampe von Hübner wurde neben der Tür angebaut.[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/707,3tuer7HANDB.jpg][/url]

Das Häuschen wurde natürlich mit einer Innenbeleuchtung und –einrichtung versehen. Auch ein Wiegemeister wurde in die Bude integriert. Auf dem Dach wurde eine drehbare Sh-0 Scheibe angebracht. Diese wurde einfach nur durch das Dach in ein kleines Röhrchen gesteckt und konnte von Hand gedreht werden und so je nach Stellung das Befahren der Waage erlaubte oder verbot.[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/708,4waage6VFAR.jpg][/url]

Im Umfeld der Bude wurde noch ein altes, zerbeultes und angerostetes Fass aufgestellt und ein kaputter Eimer platziert. Beide Accessoires kamen aus dem Militärbau und waren im Maßstab 1:35 gehalten, was aber nicht auffiel.

Das Lademaß wurde aus Messingprofilen zusammengebaut. Ein Spaziergang zur Güterabfertigung, wo noch ein halbes Lademaß vorhanden war, brachte die Maße für das Gestell, dann wurden Winkel- und Flachprofile in der entsprechenden Modellgröße besorgt.[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/709,5lademass3PRU5.jpg][/url]

Das Gestell wurde auf Fundamente aus Kunststoffplatte geklebt. Die vier Umrissprofile für das Lademaß und den lichten Raum wurden einfach nur in das Gestell eingehängt und blieben beweglich.[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/710,6lademassSP1OF.jpg][/url]

Die Kosten für dieses Lademaß lagen bei 2,20 Euro für die Flachprofile und 3,90 Euro für die Winkelprofile, zusammen also 6,10 Euro.
[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/711,7waagelademassVZFUI.jpg][/url]
Recherche und Modellbau haben wie immer einen riesigen Spaß gemacht. Alle Teile existieren noch und werden auf meiner neuen Anlage wieder verwendet werden.

der Michel

2

Freitag, 23. Januar 2009, 19:09

RE: Baubericht – Gleiswaage und Lademaß

Moin michel,

vielen Dank für Deine immer wieder tollen Anregungen zur Anlagenausgestaltung !!

Gerade die Vorbildmaße für das Lademaß hatte ich gesucht und werde mich nun auch an den Eigenbau heranwagen.

Bin auf weitere Berichte sehr gespannt

MfG Manfred

3

Freitag, 23. Januar 2009, 21:34

RE: Baubericht – Gleiswaage und Lademaß

Moin ,

Michel, auch wenn wir nicht das gleiche Thema beackern lese ich deine
Bauberichte immer sehr gerne weil mir die Methoden gefallen :rolleyes:
Eisenbahn fahren ist doch langweilig, bauen ist viel schöner :D

Beste Grüße aus dem US-Lager
Grüße Jan

One gauge

Ich habe zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem

Hubertus Viessmann

unregistriert

4

Samstag, 21. Februar 2009, 15:21

RE: Baubericht – Gleiswaage und Lademaß

Hallo,
zu einer Ladestraße mit Bockkran gehören auch ein Lademaß und evtl. auch eine Gleiswaage.
Zumindest das Lademaß könnten wir kurzfristig sowohl als Bausatz als auch als Fertigmodell machen.
Die Preisidee wäre etwa 22,- Euro für den Bausatz und etwa 42,- Euro für das Fertigmodell. (Inkl. MwSt)
Wie ist Eure Meinung?
Ich würde mich auch freuen, wenn "Michel" einmal Kontakt mit mir aufnehmen würde.
Mit freundlichen Grüßen
H. Viessmann

Hubertus Viessmann
Modellbahnzubehör
Butzbacher Straße 110a
35510 Butzbach
Tel.: 06033746824
Fax 06033746825
info@viessmanngmbh.de

5

Samstag, 21. Februar 2009, 17:35

Lademaß als Bausatz fänd´ ich super! :D

Gruß
Gunnar

Uwe Berndsen

unregistriert

6

Samstag, 21. Februar 2009, 20:30

RE: Baubericht – Gleiswaage und Lademaß

Hallo Herr Viessmann,
das Lademaß würde auch mein Interesse wecken.
MfG
Uwe Berndsen

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 015

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

7

Samstag, 21. Februar 2009, 21:58

RE: Baubericht – Gleiswaage und Lademaß

Hallo,

Da scheint sich wohl für die Spur 1 wieder ein Glücksfall in Form eines Herstellers anzubahnen.
Find ich toll wenn sich ein Hersteller für den Bau eines solchen Zubehörteils infolge eines Bauberichtes entschliesst.
Auf meine Ladestrasse brauchen ich auch so ein Lademass.

Gruss Wolfgang

  • »Peter Fiedler« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 573

Wohnort: Land Brandenburg

Beruf: erlernt:E-Lokf?hrer

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 22. Februar 2009, 09:15

RE: Baubericht – Gleiswaage und Lademaß

Hallo an alle,

ja,die Berichte von Michel sind immer interessant.
Wer nur mal die Bildersuche bei Google benutzt, wird erstaunt sein in welcher Formenvielfalt Lademaße gebaut wurden.
Hier noch ein Beispiel,in einfachster Bauform,nur grundiert.
Ein Prima Objekt vor allem für diejenigen die sich löten bisher nicht zugetraut haben.

Gruß Peter



http://www.modellbauhandel-fiedler.de
»Peter Fiedler« hat folgendes Bild angehängt:
  • Lademaß1 007.jpg
Modellbau Messingprofile und

Zubehör für Spur 1

Ich fahre Epoche II

Hubertus Viessmann

unregistriert

9

Montag, 2. März 2009, 08:37

Hallo,
so soll das neue Lademaß in etwa werden und in schwarz oder Gelb und auch als Bauisatz erhältlich sein.
Noch kann geändert werden.....
Viele Grüße
H. Viessmann


Hubertus Viessmann
Modellbahnzubehör
Butzbacher Straße 110a
35510 Butzbach
Tel.: 06033746824
Fax 06033746825
info@viessmanngmbh.de
»Hubertus Viessmann« hat folgende Bilder angehängt:
  • Lademass.jpg
  • Fuss von unten.jpg

10

Montag, 2. März 2009, 13:09

In der farbe GELB würde es gut aussehen und toll erkennbar sein!!!! Zumindestens auf meiner Anlage.

11

Montag, 2. März 2009, 19:33

Ich nehme eins in Schwarz.
Mut zur lebensbejahenden Farbe.

RAL 7011 oder 7021

Gruß vom Michael

12

Montag, 2. März 2009, 19:40

hallo Hubertus.

habe sie vielleicht ein bild von diese Lademaß von ein fertig model???

ich danke inne.

grusse Ernst.

13

Montag, 2. März 2009, 19:44

Hallo Norbert,

das ist eine Frage der Epoche, denn erst ab den 70ern wurden die Lademaße gelb gestrichen, davor waren die meist schwarz und hatten an den Stützen evt. den weissen Warnanstrich gemäß Signalordnung.

Gruß aus Reutlingen
Michael

14

Montag, 2. März 2009, 20:00

Hallo Michael das ist richtig .Ich habe aber meine Anlage so EP4/5
Danke
Norbert