You are not logged in.

161

Wednesday, April 17th 2019, 6:24pm

@ Oliver: So kann es passieren, wenn man 6910 minus 6860 nicht subtrahieren kann ;-)

@ WUM: Siehe im blauen Obermayer- Taschennbuch "Deutsche Dampflokomotiven", Seite 261.
Dort ist eine der fünf eingereihten abgebildet. Nr. Leider nicht erkennbar.

Ein weiteres Foto der Donaustauf, Epo 1, ist im EJ-Dampflokreport, Band 7, Seite 47

mfG, der Einsbahner

This post has been edited 1 times, last edit by "Einsbahner" (Apr 17th 2019, 6:38pm) with the following reason: Ergänzung Donaustauf


162

Wednesday, April 17th 2019, 6:34pm

... ich bin gerade im EK-Buch "Die Baureihe 98 Band2" von Steffen Lüdecke unterwegs, demnach gab es noch eine 10. Lok mit seitlichen Wasserkästen, die 1893 gebaute "Freiherr von Crailsheim".

Im Buch sind drei Bilder von solchen Versionen zu finden, die "Donaustauf" (1890), die "Freiherr von Crailsheim" (1893) und die "1802" (1894).
Die letzten vier Lokomotiven (gebaut 1894) haben keine Namen mehr bekommen, nur noch die K.Bay.Sts.B.-Nummern.

Noch ein Bild aus dem www von der D VI "1802":
https://www.picclickimg.com/d/l400/pict/…tB-DVI-1802.jpg

;bahn;
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

This post has been edited 3 times, last edit by "Oliver" (Apr 17th 2019, 6:47pm)


163

Wednesday, April 17th 2019, 7:24pm

Zu Beitrag Nr. 151

Das verlinkte Wikipedia-Bild zeigt die an die Pfalzbahn gelieferte T2 I mit der Bahn-Nr. III (im vorläufigen Umzeichnungsplan 88 7001). Im Vergleich zur bad. Ib hatten die Maschinen runde Fenster und Pumpen der Bauart Schleifer. Außerdem hatten sie einen Fülltrichter auf dem Kessel. Abgelöst wurden die Maschinen der Gattung T 2 dann durch die DVI, Gegenstand dieser Beitragsreihe.

Die bad. Staatseisenbahnen kauften die beiden zuletzt an die Plalzbahn gelieferten Maschinen (Nrn. VII und VIII) und reihte sie als Ib 1 mit den Bahnnrn. 402 und 403 ein. Eine dritte Maschine wurde 1893 erworben und als Ib 2 (Nr. 240) eingereiht. Alle drei badischen Maschinen wurden als 88 7501 bis 03 umgezeichnet.

In drehscheibe-online.de gab es einen Beitrag von Christian Dahm mit einer Aufnahme der 240 auf der Schiffsbrücke. Die bekannte Aufnahme der 88 7502 von Bellingrodt darf ich leider nicht einstellen ;-(.

Wolfgang

Posts: 191

Location: Bier-, Glocken- und Spur1-Stadt Apolda

Occupation: noch gut 5 Monate!

  • Send private message

164

Wednesday, April 17th 2019, 8:45pm

Hallo Reibahn,
danke für die Fotos,
lässt sich die Tür an der Führerhausrückwand öffnen??
Es grüßt Peter Megges (Dampfbahnfreunde mittlerer Rennsteig)

http://rennsteigbahn.de/ Dampfbahn in 1:1, 1:32 und 1:87

Sonderfahrt-Prospekt aus 1988 herausgegeben vom DMV BV Erfurt

  • »reibahn« is a verified user

Posts: 271

Location: Landshut

Occupation: Pensionist

  • Send private message

165

Wednesday, April 17th 2019, 8:58pm

Ja, die Tür lässt sich öffnen.
Gruß,
Jürgen

166

Wednesday, April 17th 2019, 9:20pm

@Oliver: Hast mich durchschaut. Berg schreibt sich für Schreibfaule fixer :D

Du hast das betreffende EK-Baureihenbuch ja schon erwähnt.
Besig hatte die "Donaustauf" vor etlichen Jahren im Programm in Länderbahn- und DRG-Ausführung.
Bei Gurgel finden sich noch genug Modellfotos. Ich bin mir nicht sicher, wer die damals gebaut hatte.
Ich meine Dingler.

Gruß
Wolfram

167

Thursday, April 18th 2019, 9:05am

Zum Vergleich ...

Hallo in die Runde,
hier mal zum Vergleich und als Vorfreude auf die "Neulieferung"
ein Bild eines Jahre alten Modells, das immer noch eine nette Figur macht.

Viele Grüße Jan
64iger has attached the following image:
  • img_7447.jpg

Posts: 10

Location: Leutkirch

Occupation: PDL ambulante Pflege

  • Send private message

168

Thursday, April 18th 2019, 5:15pm

Heute ist mein Startpaket mit Lok und Wagons angekommen :)))
werde das Schmuckstück entweder heute Abend oder Morgen testen.
Jetzt sind ja ein paar Feirtage also ausgieb Zeit zum Test und zum freuen.

Grüße aus dem Allgäu
Blechle

169

Thursday, April 18th 2019, 10:37pm

Gewährleistung

Moin zusammen,
ich bin bislang mit der Berg - mit Ausnahme einer nicht richtig verbauten LED bei der hinteren Beleuchtung - zufrieden. Für ein Modell der Classic Edition mit DEM Preis (Quotierung aus 2011) kann sie neben der Dingler 98 gut mithalten, auch wenn der Vergleich wegen der unterschiedlichen Herstellerjahre und eine ganz anderen Technik natürlich hinkt. Dies vorweg, damit ich nicht gleich als Meckerfritze an den Forumpranger gestellt werde (was natürlich trotzdem geschehen möge, wenn jemandem danach ist).

Ob man die verbaute Technik mag, muss jeder selbst wissen und dazu gab es im Forum ja bekanntlich verschiedene Ansichten. Zu diesem Aspekt ist mir in der Bedienungsanleitung aufgefallen, dass dort an verschiedenen Stellen wortreich beschrieben wird, in welchen Fällen die Gewährleistung erlöschen soll, u.A. auch beim Öffnen der Lok. Umbauten sind natürlich auch erwähnt und sogar "unzureichende Verpackung".

Zunächst einmal: Die Gewährleistung ist ein gesetzlicher Anspruch und im Gegensatz zur Garantie (vertraglich) kein wohlwollend gewährter Anspruch, sondern schlichtweg unabdingbar. Dass eine Garantie von KM1, im Gegensatz z.B. zu Märklin und generell im Gegensatz zu Herstellern hochwertiger Geräte nicht gewährt wird, ist kein Ruhmesblatt, aber das liegt im Ermessen des Herstellers. Darüber hinaus sind die Einschränkungen der Gewährleistung in der Anleitung aber schlichtweg unwirksam und für einen Juristen ist das einigermaßen frech - auch wenn ich vermute, dass es von KM 1 gar nicht so gemeint ist, sondern auf Unwissenheit beruht.

Jedenfalls gilt, dass niemand die Gewährleistung allein deshalb verliert, dass er die Lok öffnet oder fachgerecht umbaut und auch eine fehlende Luftpolsterfolie bei Versand führt nicht zum Verlust der Gewährleistung, wenn der Decoder kaputt ist. Was jedem intuitiv einleuchtet, ist hier auch die geltende Rechtslage. Selbst wenn dies in den AGB geregelt wäre (was ich nicht nachgesehen habe), ist die entprechende Klausel schon seit 20 Jahren (oder so) unwirksam. Etwas anderes gilt natürlich, wenn der Schaden an der Lok darauf BERUHT, dass die Lok umgebaut oder unsachgemäß verpackt wurde. Auch wieder logisch und gerecht.... Wer einen ESU verbauen will, sollte sich von der Anleitung also nicht abschrecken lassen - die Passagen, die uns KM 1 da geschickt hat, sind nicht kundenfreundlich, aber auch nicht sonderlich wirksam.

Bevor jetzt jemand was von "unzulässiger Rechtsberatung" schreibt: Dies ist keine Rechtsberatung im rechtlichen Sinne und wenn sie es wäre, dürfte ich das sogar.
Und mein Wunsch an KM1: Eine für solche Produkte angemessene Hersteller-Garantie fände ich gut, die kann man dann als Garant auch einschränken wie man möchte. Wer von seinen Produkten überzeugt ist, sollte dem Kunden auch eine Garantie geben, die nach Ablauf von 6 Monaten ab Lieferdatum der Gewährleistung in mancher Hinsicht überlegen ist.

Viele Grüße,
Frank

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 3,848

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

170

Thursday, April 18th 2019, 10:47pm

...
... auch wenn ich vermute, dass es von KM 1 gar nicht so gemeint ist, sondern auf Unwissenheit beruht.
...

Hallo Frank,

das glaub ich jetzt nicht wirklich ;-)

Gruß
Michael

171

Friday, April 19th 2019, 5:46am

Moin,
die Anleitung für die Berg ist nun bei KM1 verfügbar. Es ist übrigens kein KM1 Fahrdekoder verbaut sondern ein Lenz Gold + Dekoder.

Gruß
Thorsten

Posts: 10

Location: Leutkirch

Occupation: PDL ambulante Pflege

  • Send private message

172

Friday, April 19th 2019, 7:45am

Hallo zusammen
ich habe ein ganz anders Problem mit dem Löckchen, ich habe mich für individuelle Beschriftung entschieden, leider liegt der Lok keine Beschreibung bei wo die einzelnen Schilder und Decals anzubringen sind und welcher Kleber denn genutzt werden kann,
hat jemand da eine Lösung ?
sonnige Grüße
Blechle

173

Friday, April 19th 2019, 9:06am

...
... auch wenn ich vermute, dass es von KM 1 gar nicht so gemeint ist, sondern auf Unwissenheit beruht.
...

Hallo Frank,

das glaub ich jetzt nicht wirklich ;-)

Gruß
Michael

Hallo Michael,
ich vermutete Unwissenheit als Ursprung der Geschichte, weil KM1 schon immer haarsträubende rechtliche Fehler in der Kommunikation mit Kunden macht, bei denen sie unmöglich beraten worden sein können. Z.B. findet sich in Deinem Kaufvertrag (zumindest in meinem) die Passage, dass die Widerrufsfrist für die Bestellung 2 Wochen nach Zugang der Bestellbestätigung durch KM1 endet. Das ist natürlich Unsinn und dafür muss man kein Jurist sein sondern nur googlen können um rauszufinden, dass die Frist gem. Fernabsatzgeschäft 2 Wochen nach ZUGANG der Ware beim Verbraucher zu laufen beginnt. Sonst wäre sie ja sinnlos, weil der Kunde die Möglichkeit haben soll, die Ware anschauen (was er beim Fernabsatz nicht kann - wohl aber, normalerweise, im Ladengeschäft).

Nun ist die Belehrung im Kaufvertrag nicht einfach nur falsch: Die Konsequenz ist, dass es überhaupt keine Frist gibt und jeder, dem danach ist, die Lok auch noch nach 12 Monaten an KM1 zurückgeben und den Kaufpreis zurückverlangen kann. Wer AGBs benutzt, muss halt aufpassen, das Thema ist nicht trivial. Ob es wahrscheinlich ist, dass das jemand macht? Jedenfalls wahrscheinlicher als viele ganz unwahrscheinliche Dinge, die tatsächlich laufend passieren.
Hier hat KM1 dem Verbraucher eine Frist von 2 Wochen gesetzt und es so falsch gemacht, dass die Sache nach hinten los geht und sie zum eigenen Nachteil gehandelt haben. Daraus schließe ich auf Unwissenheit. Wenn sie beraten waren, ist das ein Haftpflichtfall für den Anwalt.
Das, was ich oben geschrieben habe, ist übrigens ein Argument für eine telefonische Bestellung oder eine mit anderen Medien beim Hersteller. Wer im Laden bei dem Händler seines Vertrauens bestellt, ist an die Bestellung gebunden. Wer über elekronische Medien oder Telefon bestellt, kann jederzeit - auch VOR Zusendung der Ware - vom Vertrag zurücktreten (oder richtiger: Seine Vertragserklärung widerrufen). Wer persönlich bestellt, kann das nicht.
Bevor ich euch weiter mit Einzelheiten langweile, es lohnt sich immer die Behauptungen der Hersteller zu hinterfragen und nicht jede Zumutung, die in AGB oder Gebrauchsanleitungen stehen, hat Substanz. Allein die Idee, in Gebrauchsanleitungen können man dem Kunden Rechte wegnehmen, ist juristisch schlicht abenteuerlich.

Viele Grüße
Frank

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 3,848

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

174

Friday, April 19th 2019, 9:50am

Hallo Frank,

Danke für die Infos, die durchaus meine "gefühlten" Rechtsvostellungen bestätigt. Nach 2 Jahren spätestens fühle ich mich an keine Vorbestellung mehr gebunden.
Glücklicherweise verteilten sich meine Vorbestellungen durch Verzögerungen bei einem Hersteller so gut daß ich noch bei anderen mit normalen Lieferzeiten einkaufen konnte.
Und wenn ich mir´s recht überlege, Fahzeugmangel entstand auch durch die übermäßigen Lieferverzögerungen eigentlich nie aber der Unterhaltungswert hier im Forum stieg beträchtlich ;-)

Gruß
Michael

175

Friday, April 19th 2019, 12:16pm


ich habe mich für individuelle Beschriftung entschieden, leider liegt der Lok keine Beschreibung bei wo die einzelnen Schilder und Decals anzubringen sind und welcher Kleber denn genutzt werden kann,
hat jemand da eine Lösung ?


hallo,

auf der Homepage findet sich unter "sets" ein Foto einer beschrifteten "Individuellen".

Zu erkennen:
- Natürlich die Nummernschilder, ED/Bw Schilder und das Deutsche Bundesbahn (egal ob "gemalt" oder als Metallschilder)

Dazu die gemalten Beschriftungen
- Gewichtsangaben hinter der hinteren Griffstange
- direkt darunter Wasser/Kohle
- vorne am hinteren unteren Führerhauseck die zweizeiligen Untersuchungsdaten

Ich gehe mal davon aus, daß die übrigen beiligenden Logos "nach Belieben" angebracht werden können.

Zum sog. Kleber: Habe meine Lok noch nicht, aber sind es nicht Naßschiebebilder ?

Hier der link: https://www.km-1.de/html/startset_br_98.html
--viele Grüße, Dieter--

  • »reibahn« is a verified user

Posts: 271

Location: Landshut

Occupation: Pensionist

  • Send private message

176

Friday, April 19th 2019, 2:38pm

Servus miteinander,
inzwischen habe ich die ersten Erfahrungen mit meiner Lok gemacht und bin insgesamt zufrieden. Die Ätzschilder sind befestigt; allerdings ging die Beschriftung mit den Decals gehörig daneben. Jetzt ist guter Rat teuer.
(Bedauerlich finde ich auch, dass mit der ECOS lediglich 12 Funktionen aufrufbar sind. Das ist insbesondere schade, weil sich unter den folgenden Funktionen z.B. die Lautstärkeregelung, das Kohleschaufeln und andere, wahrscheinlich durchaus hörenswerte Sounds befänden Problem mittlerweile erledigt).
Die Lok hat keinen Zylinderdampf, lediglich das entsprechende Geräusch ist aufrufbar. Von den insgesamt 28 Funktionen hätte ich gern auf einige zugunsten des fehlenden Schaffnerpfiffs verzichtet. Außerdem fällt auf, dass sich die Lok nicht schieben lässt (oder habe ich das unter den angekündigten Eigenschaften genannte "rollfähige Getriebe" falsch aufgefasst?
Aber - wie gesagt - eine insgesamt nette Lok und vielleicht gibt´s ja für meine Probleme (ECOS und Beschriftung) noch irgendeine Lösung.
Schöne Feiertage,
Jürgen
reibahn has attached the following image:
  • 2019_04_a.JPG

This post has been edited 1 times, last edit by "reibahn" (Apr 19th 2019, 4:33pm)


Posts: 162

Location: Köln / Bonn

Occupation: BR

  • Send private message

177

Friday, April 19th 2019, 2:59pm

Servus miteinander,
inzwischen habe ich die ersten Erfahrungen mit meiner Lok gemacht und bin insgesamt zufrieden. Die Ätzschilder sind befestigt; allerdings ging die Beschriftung mit den Decals gehörig daneben. Jetzt ist guter Rat teuer.
Bedauerlich finde ich auch, dass mit der ECOS lediglich 12 Funktionen aufrufbar sind. Das ist insbesondere schade, weil sich unter den folgenden Funktionen z.B. die Lautstärkeregelung, das Kohleschaufeln und andere, wahrscheinlich durchaus hörenswerte Sounds befänden.
Die Lok hat keinen Zylinderdampf, lediglich das entsprechende Geräusch ist aufrufbar. Außerdem fällt auf, dass sich die Lok nicht schieben lässt (oder habe ich das unter den angekündigten Eigenschaften genannte "rollfähige Getriebe" falsch aufgefasst?
Aber - wie gesagt - eine insgesamt nette Lok und vielleicht gibt´s ja für meine Probleme (ECOS und Beschriftung) noch irgendeine Lösung.
Schöne Feiertage,
Jürgen
Hallo Jürgen

Also ich kann mit der Ecos alle Funktionen nutzen - einfach nur manuell anlegen / aktivieren

Grüße

Ingo

  • »reibahn« is a verified user

Posts: 271

Location: Landshut

Occupation: Pensionist

  • Send private message

178

Friday, April 19th 2019, 3:58pm

Hallo Ingo,
erstes Problem mit der ECOS gelöst. Ich hatte übersehen, dass unter "Eigenschaften" noch weitere Seiten aufzurufen und dort die restlichen Funktionen zu aktivieren sind. Vielen Dank!
Jürgen

179

Friday, April 19th 2019, 5:23pm

Hallo,
meine Museums-Berg kommt erst nächste Woche.
Es gibt übrigens noch einen weiteren Hersteller, neben Besig und KM1, für die Berg: nämlich Märklin. Da ich eigentlich Märklin Maxi Bahner bin, passt diese Lok gut zu mir. Die KM1 Berg wird dagegen vor dem Nachbau unseres Museumszuges in der Vitrine stehen.
Meine Märklin Maxi Berg stammt aus einer Startpackung und wurde von mir in die Version der Lok 5 der Kleinbahn Delmenhorst-Harpstedt umlackiert/umbeschriftet. Die Lok gab es von Märklin auch als bayerische Donauwörth.


Hier mal zwei Bilder der Maxi Blechlokomotive:


Gruß
Thorsten

180

Friday, April 19th 2019, 6:31pm

Hallo,

zwei Fragen an die Besitzer der Berg:

Hat die Lok wirklich Dampf aus der Pfeife, wie in der Anleitung geschrieben?

Hat die Museumslok nur einen Halter für die Glocke am Führerstand, aber die Glocke selber fehlt?

Gruß
Thorsten

9 users apart from you are browsing this thread:

1 member and 8 guests

Putzwolle