You are not logged in.

Posts: 52

Location: Haarlem, Niederlande

Occupation: im Ruhestand

  • Send private message

201

Friday, February 22nd 2019, 3:10pm

Hallo 1er,

Ich habe die DRG BR 96 017 mit finescale Räder bestellt. Auf mein DRG Kupferzell Anlage sind die Radien zwischen 4000mm - 5220 mm so kein Problem für die Machine. Ich hoffe das Modell von der BR96 ist ein richtige Mallet und kein Garratt. :(
Grüße, Cor de Jong - Niederlande

Epoche IIb DRG Eisenbahn "Kupferzell" ist mein Anlage im Bau.
Betrieb Normalspur und 750mm Schmalspur finescale.

This post has been edited 1 times, last edit by "Cor de Jong" (Mar 1st 2019, 9:07am)


  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 3,848

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

202

Friday, February 22nd 2019, 3:24pm

Hallo Jürgen,

man kann die Kolbenschutzrohre soweit kürzen daß es in jedem Fall geht, hab ich bei meiner Märlin-96 so gemacht.


Die Länge ist sicher für jeden Radius anpassbar, denke für den 1,3m-Radius müsste man nicht so weit kürzen wie bei 1m.

@ Cor de Jong:
Da sie den Meterradius schaffen soll bleibt das wohl Wunschdenken, sie meinen Beiträge 168 und 180

Gruß
Michael

This post has been edited 1 times, last edit by "Michael Staiger" (Feb 22nd 2019, 3:30pm)


Posts: 231

Location: Uslar

Occupation: Forstwirt in einem Wildpark

  • Send private message

203

Friday, February 22nd 2019, 4:30pm

96‘er Kolbenstangenschutzrohre !

Hallo in die Runde !
Die 96‘er interessiert mich eigentlich nicht, aber ich lese mit und es erstaunt mich immer wieder auf‘s neue, mit welchem Eifer über dieses ungelegte Ei gefachsimpelt wird,wo doch jeder weiß, dass noch einige, vielleicht wenige Jahre ins Land gehen werden, bis die Lok bei den Bestellern auf den Schienen steht. Und ob grün, gelb, rot, oder blau ! Die schwarze wird wieder am schönsten von allen ausschauen ! Aber von mir auch ein Tipp zur Lösung der Schutzrohre, wenn diese am Fahrzeug belassen werden ! Wegen der Ausschwenkung des Triebwerks braucht man diese nicht zu kürzen,wenn der Hersteller welche aus Gummi dazu legt, die sich der Bewegung anpassen ! Die Vitrinenbetrachter können natürlich die Metallrohre verwenden !
Und nun bin ich gespannt auf meine 94‘er, die sich auf der Zielgeraden befindet und voraussichtlich noch im ersten Halbjahr 2019 mit eingeschraubten Kolbenschutzrohren ihre Runden dreht :thumbup:


Gruß Karl-Heinz.

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 3,848

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

204

Friday, February 22nd 2019, 4:56pm

... es erstaunt mich immer wieder auf‘s neue, mit welchem Eifer über dieses ungelegte Ei gefachsimpelt wird,wo doch jeder weiß, dass noch einige, vielleicht wenige Jahre ins Land gehen werden, bis die Lok bei den Bestellern auf den Schienen steht.
...
[/size]
Gruß Karl-Heinz.

Hallo Karl-Heinz,

wenn "das Ei" gelegt ist, helfen Ratschläge nichts mehr und noch jede der bisherigen Loks (jedes Herstellers!!!) hatte irgendwelche vermeidbare "Nachlässigkeiten". Deshalb halte ich es schon für wichtig vorher darüber zu "gackern". Und, da es hier ja ein Forum für alle Einser ist, sind natürlich nicht alle Beiträge "biebelreif", ergeben aber dennoch ein Bild über die Wünsche der zukünftigen Käufer - und die zählen/zahlen ja letztendlich.

Gruß
Michael

Posts: 45

Location: Eberswalde

Occupation: (Un)ruhestand

  • Send private message

205

Friday, February 22nd 2019, 5:10pm

"Bibelreif" ??

ja manchmal habe ich das Gefühl hier geht es wirklich um die "neuen 10 Gebote" , die auszuarbeiten /diskutieren sind !!

Aber bitte vorher in Lehm vorschreiben , bevor denn Alles in Stein gemeisselt wird ;-))


einen besinnlichen Abend

Arno

206

Friday, February 22nd 2019, 5:31pm


Und ob grün, gelb, Glanzblech oder blau ! Die schwarze wird wieder am schönsten von allen ausschauen


hallo Karl-Heinz

im zitierten Auszug habe ich mir erlaubt, die "rote" durch die "Glanzblech" zu ersetzen, dann haben wir
alle fünf angebotenen optisch/farblichen Varianten aufgezählt. Gelb = Ockergelb ;)

Gruß, der Einsbahner

This post has been edited 1 times, last edit by "Einsbahner" (Feb 22nd 2019, 7:35pm)


Posts: 111

Location: Röttingen

Occupation: Elektroinstallateur/Selbständiger Rohrreiniger

  • Send private message

207

Friday, February 22nd 2019, 6:41pm

Hallo miteinander, hallo Solingbahner, ihr Betrag gefällt mir sehr gut ! An alle selbst ernannten Propheten, Wisseschaftler und Konstrukteure haltet die Füße still und laßt euch überraschen.
Ich vertraue voll und ganz KM 1, ich glaube die haben hauptberufliche Konstrukteure die wissen garantiert wie und was sie machen. Übrigens ich habe 3 bestellt und freue mich schon sehr, egal wie die Lösung aussieht,sie wird die bestmögliche MACHBARE sein. Und jetzt noch ein Seitenhieb, das Zitat meines Vaters ( man soll einen Narren keine unfertigen arbeiten zeigen oder beurteilen lassen) Bitte nicht böse sein ist nur ein Zitat
MFG. Sven Hofmann
Ich bin der Nikolaus

208

Friday, February 22nd 2019, 8:17pm

Hallo zusammen,
das mitder schönsten Farbgebung ist ja sehr subjektiv, das muss jeder für sich entscheiden. Spannend wird jedenfalls die Realisierung des Glanzbleches,
einen ersten Eindrück wird man bei der württ. C gewinnen können. Ein einfaches Lackieren, egal mit welcher Farbe, wird nicht der Königsweg sein.
Brauchbare Ergebnisse lieferte bereis Christian Gohl von G.B.Model. Als Auftragsarbeit hat er auch eine württ. C aufgearbeitet
G.B.Modell
diese scheint allerdings lackiert zu sein. Bei seinen Messingmodellen kam bislang wohl ein galvanisches Verfahren zur Anwendung.

Es bleibt spannend und wir dürfen weiter spekulieren.

Wolfgang

209

Friday, February 22nd 2019, 9:20pm

guten Tag,

Obwohl hier die Baureihe 96, alias Gt 2x4/4 zur Diskussion steht, und zum Thema Glanzblech die C beispielhaft
verlinkt ist, möchte ich trotzdem, oder gerade, zu dieser gezeigten C eine Bemerkung machen.

Nach allen bis jetzt vorliegenden Erkenntnissen hatten die C-Lok, wie die anderen Württ. Lok zu der Zeit "rote"
Räder. Insofern ist die verlinkte "C" in diesem Punkt nach heutigem Wissensstand nicht korrekt.

Zurück zum Glanzblech. Hier gehe ich davon aus, daß dieses bei der Gt 2x4/4 (und der C) richtig (oder deutlich richtiger)
umgesetzt werden wird, als bisher im Modell.

mit freundlichen SPUR 1 Grüßen, dr. wolf

210

Tuesday, April 9th 2019, 2:18pm

Hallo 1er,
wie könnte man im Modell das Schieben eines Güterzugs durch die BR 96 realisieren ohne dass die Wagen beim Schieben entgleisen? Es dürfte wohl kaum möglich sein bei der führenden Lok und der Schublok exakt die gleiche Geschwindigkeit einzustellen. Vielleicht könnte man als führende Lok einen Dummy (ohne Antrieb) verwenden, z.B. eine BR 55 aus der alten Märklin Plastik-Serie; dann schiebt die 96er die Wagen und den Dummy.

Gruß
Jürgen

211

Tuesday, April 9th 2019, 2:48pm

Hallo Jürgen, wir haben beim Fremo:32 mit 2 Kiss 95er im Vorspann und auch mir nachschieben gute Erfahrungen gemacht. Das geht ohne Entgleisungen. Dazu muss man große Radien ( 3000 er und mehr ) haben.
Außerdem sollte die Zugmaschine immer mehr ziehen wie der Schublok drückt.

Es klappt sogar mit 2 95er und einer Schublok. Ein wenig Feingefühl bei den Reglern sollte man schon beherrschen.

Gruß WUM
WUM = Weserumschlagstelle ; Epoche 2c-3a (1945-1956) FREMO:32 , Finescale und DCC

212

Tuesday, April 9th 2019, 2:53pm

Hallo Jürgen,
das mit dem Dummy dürfte nicht funktionieren, da die Lok immer noch schwerer ist als die Wagen und je nach Radius wird es die Wagen rausdrücken.
Ich habe das mal mit dem -Nachschieben in H0 - mit 2 ROCO 50er gemacht, und bis es entsprechend funktioniert hat, war es eine lange Programmierarbeit.
Es war hinterher so, das die Lok vorne die andere leicht mitzog.
Ich gehe mal davon aus, das dieses auf dem nächtsdem Modultreffen mit -2 Lokführern - durchgeführt wird.
Viele Grüße
Jens

213

Tuesday, April 9th 2019, 3:19pm

Hallo,

die Lokomotiven dürfen natürlich keine hemmenden Getriebe haben, und bei den Wagen sind ähnliche Gewichte untereinander vorteilhaft.
Ein leichterer Wagen mittendrin wird sonst herausgedrückt.

Beim letzten Modultreffen in Halver habe ich einen “Bonbonzug“ gefahren, V60 vorne, V60 hinten, alle Wagen offen und aus Messing, alle Fahrzeuge mit Schraubenkupplungen..
Die V60er waren von KM-1.

Auch 2x BR50 war kein Problem.
Die fahrdynamischen Einstellungen müssen natürlich zueinander passen, bzw. angepasst werden.

Zu beachten ist bei unterschiedlichen Adressen, dass die Datenpakete von der Zentrale hintereinander gesendet werden, es sind also immer kleine Verzögerungen einzuplanen.
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 3,848

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

214

Tuesday, April 9th 2019, 4:28pm

Hallo Jürgen,

das geht problemlos, wenn man die beiden Lokomotiven zueinander einstellt. Habe das beim Modultreffen in Apolda viel gefahren. Vorne eine 44 und hinten die Märklin-96, beide mit einem ESU-4.0-Decoder. Hatte die Loks vorab bis Fahrstufe 18 (von 28) aufeinander abgestimmt, damit die 44 bei Fahrstufe 28 noch auf ihre 80km/h kommt während die 96 kaum noch schneller wird. Wichtiger ist daß Beschleunigung und Verzögerung recht lang gestellt und aufeinander abgestimmt sind! Ein Freilaufgetriebe ist nicht notwendig, die 96 hat ja auch keines. Wichtiger ist der Regelungseinfluß, der sollte nur in den unteren Geschwindigkeitsbereichen wirken, damit die Loks nicht so sehr gegeneinander arbeiten können.
Hatte einen etwa 7m langen Zug mit den beiden Loks gefahren, vorne die 44, hinten die 96 in Doppeltraktionsfunktion auf einem Regler. In einer Kehrschleife gab es mal einen Stromausfall, die 96 blieb stehen (blockierendes Getriebe) und die 44 zog mit durchdrehenden Rädern weiter. Obwohl der Zug fast komplett im 2,3m-Bogen stand passierte gar nichts, die Wagen sind standfester als man glaubt.
Kannst den Schiebebetrieb mit der KM1-96 also beruhigt planen und in Halver beim diesjährigen Modultreffen gern auch mal live erleben.

Gruß
Michael

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Similar threads