Sie sind nicht angemeldet.

161

Dienstag, 12. Februar 2019, 12:04

… bin ich überzeugt davon das die KM1 96 eine bewegliche hinter Triebwerksgruppe erhält. Und weshalb auch nicht ?


Eine gute Frage! Das ist ein sehr guter Kompromiss aus Optik und Fahreigenschaften. Finde ich jedenfalls!

Ob der 1020er Radius überhaupt ins Pflichtenheft kommt? Ich würde es den Kollegen natürlich gönnen!

Auf diese Lok freue ich mich jedenfalls besonders! Und wenn sie dann noch aus allen Zylindern qualmt? Wow - das wird ein Fest! :D


Viele Grüße,

Kalle

162

Dienstag, 12. Februar 2019, 12:14


Ob der 1020er Radius überhaupt ins Pflichtenheft kommt? Ich würde es den Kollegen natürlich gönnen!
Kalle



hallo Kalle, so steht es doch in der Modellbeschreibung auf der Homepage.
Zumindest im einfachen Bogen (ohne direkten Gegenbogen)
--viele Grüße, Dieter--

163

Dienstag, 12. Februar 2019, 14:18

Danke Dieter, ich war zu faul zum Nachschauen … :(

Na, dann ist doch alles gut! :]


Viele Grüße,

Kalle

164

Dienstag, 12. Februar 2019, 16:08

Es muß nicht zwangsläufig eine ECHTE Mallet werden.

Was passiert wenn Umlauf oder Kessel zuweit ausschwenken sieht man bei Minute 14.50 hier
Mut zur lebensbejahenden Farbe.

RAL 7011 oder 7021

Gruß vom Michael

165

Dienstag, 12. Februar 2019, 16:15

Hallo!

Wen die hintere Treibgruppe starr ist, sind es die selben Probleme wie mit meinem Big Boy. Mit dem Meter-Radius wird das so nix.

Siehe hier ab Minute 1:20.

https://www.bing.com/videos/search?q=big…81&&FORM=VRDGAR

Denke auch sehr seitenverschiebbare Achsen, wie bei den bekannten 5 Kupplern, können dieses Problem für einen Meterradius nicht lösen.

Der "Drehpunkt" ist halt vor dem hinteren Antriebsteil. :( Hoffen wir mal auf einen guten Einfall der Firma KM-1.

Gruß

Klaus
0n30, Spur1 oder Spur0 ... Hauptsache Eisenbahn und es macht Spaß!

  • »Schlepp_Tender« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 404

Wohnort: Made in Austria

Beruf: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Nachricht senden

166

Dienstag, 12. Februar 2019, 17:17

BigBoy und Maßstab

Hallo, ich möchte auch einen meiner *Senfe* dazu geben. Hat nix mit der 96 zu tun!

Der oben gezeigte BigBoy von MTH ist nicht 1:32. Wer einen BigBoy in 1:32, z.Bsp. von *AccuCraft* mit seinen Lichtraumprofil kennt, wundert sich dass diese gigantische Maschine derart *zierlich* daher kommt.
Bild zeigt einen 1:32 Accu-BB auf einer direkten S-Kurve auf zwei EW_75 Weichen.....

Aufm Cluboval gab es noch nie Flankenfahrt.....L.G. Peter
»Schlepp_Tender« hat folgendes Bild angehängt:
  • BiBoyGarten.jpg
Federzungen-Weichen mit Format!

167

Dienstag, 12. Februar 2019, 19:49

Zurück vom Großen Jungen zur Gt 2 x 4/4, B R 96

hallo,
nach meiner völlig unmaßgeblichen Meinung kann und wird es nur so sein, daß für die Fahrtauglichkeit UNTER
dem Nebenbahn-Vorbildradius von 180 M für das 1:32 Modell der Lok, das hintere Fahrwerk
beweglich sein muß. Der Drehpunkt muß ja nicht zwingend in der Fahrwerk Mitte sein, oder?

Es wird sonst kaum funktionieren für 1020 und 1394. mfG, der Einsbahner

168

Dienstag, 12. Februar 2019, 20:58

Hallo Mallet-Bezwinger,

hab mal ein bissle rumgemalt



Die obere Skizze zeigt die 96 mit +/-1mm seitenverschieblichen Achsen im 1020mm-Radius. Die obere Strichpunktlinie ist die Mitte zum Parallelgleis bei 165mm Gleisabstand, die der Kessel und die Wasserkastenecke deutlich überschreiten - man könnte sagen die Lok hätte das "Big Boy-Syndrom". Die Pfeile zeigen die Anlagepunkte der Räder bei ausgenutzter Seitenverschiebung der jeweiligen Achsen

Bei der unteren Zeichnung ging ich von +/- 2,5 mm seitenverschieblichen Achsen aus UND Rückstellfeder für das Lenkgestell, damit sich die Fahrwerke stets so gerade wie möglich gegeneinander ausrichten. Nur so käme die 96 mit starrem hinterem Fahrwerk kollisionsfrei durch die Kurve. +/- 2,5 mm seitenverschiebliche Achsen ergäben dann m. E. eine Rahmenbreite deutlich unter 35mm.
Und "Einsbahner" hat natürlich unbedingt recht daß die Drehpunkte der Fahrwerke keineswegs in der Längsmitte liegen müssen. Dann schwenkt die Lok auch gleich nicht mehr so unvorbildmäßig aus.

Gruß
Michael

Beiträge: 151

Wohnort: schwäbische Alb

Beruf: kfm.-techn. Angestellter

  • Nachricht senden

169

Mittwoch, 13. Februar 2019, 16:09

....möge mich die Vorsehung davor schützen, dass mir jemals ein Bild vor Augen kommt, in dem eine
stolze/edle BR 96/Gt 2 x 4/4 sich durch einen Meterradius quetscht.

Ich würde entsetzt vom Glauben abfallen und mir ein anderes Hobby suchen.

170

Mittwoch, 13. Februar 2019, 16:40

Ich würde entsetzt vom Glauben abfallen und mir ein anderes Hobby suchen.


Aber Rolf! Der Big Boy von Märklin H0 quält sich auch durch 360 mm Radien und fährt prächtig! :D

Nö, im Ernst. Viele Spur 1er haben kleine, feine Anlagen daheim und da gibt's eben - bedingt durch räumliche Gegebenheiten - meist nur die Möglichkeit für 1020 mm Radien. Schon der 1394 mm Radius und vielleicht noch parallel der 1550er für eine zweigleisige Strecke brauchen irre viel Platz. Ok, muss ich hier niemand erklären?!
Und diese Kollegen sollen natürlich auch in den Genuss kommen, diese und andere Großdampfer bei sich fahren zu können! Wenn es optisch vertretbar ist! Wenn zu viele Kompromisse nötig wären, dann halt für 1394 oder erst noch höher frei geben. Ich selbst habe als kleinsten Radius 1394 und kann sehr vieles fahren, auch 45er fahren problemlos. Das erwarte ich auch von der 96er. Und am Märklin Modell sieht man ja auch, dass das geht.

Aber ich will keine Mindestradius Diskussion hier lostreten. Die Märklin 96er schafft den 1020er, dann sollte das doch KM-1 auch hinkriegen! Da bin ich guter Hoffnung …


Viele Grüße,

Kalle

171

Mittwoch, 13. Februar 2019, 16:45

....möge mich die Vorsehung davor schützen, dass mir jemals ein Bild vor Augen kommt, in dem eine
stolze/edle BR 96/Gt 2 x 4/4 sich durch einen Meterradius quetscht.

Ich würde entsetzt vom Glauben abfallen und mir ein anderes Hobby suchen.


Hallo Rolf,

das habe ich auch gedacht!!!! Eine 96 durch den "Schweine Radius" fahren zulassen ist einfach pervers....

Schöne Grüße WUM
WUM = Weserumschlagstelle ; Epoche 2c-3a (1945-1956) FREMO:32 , Finescale und DCC

172

Mittwoch, 13. Februar 2019, 16:48

Hallo 1er,
kann denn mal jemand ein Foto machen von einer Märklin 96er im 1020er Radius? Am besten senkrecht von oben mit Blick aufs Gleis. Dann sieht man mal den Versatz des Kessels gegenüber dem Gleis.
Danke im voraus für die Mühe
Gruß Jürgen

  • »Dieter Hagedorn« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 790

Wohnort: MS

Beruf: ...war mal was mit Seeschifffahrt

  • Nachricht senden

173

Mittwoch, 13. Februar 2019, 17:02

...kleine, feine Anlagen daheim und da gibt's eben - bedingt durch räumliche Gegebenheiten - meist nur die Möglichkeit für 1020 mm Radien...

...so isses, und darum müssen sich keine "stolze/edle" Bayern durch die Kurven quetschen, sondern nicht minder leistungsfähige, aber wesentlich kompaktere Preußen, so Typ 1x5/5 oder 5/7 :thumbsup: .

Bayern neigen wohl manchmal dazu, ausladend zu sein, Preußen hingegen eher schlank (der Autor ausgenommen) 8)

Grüße aus MS
Dieter Hagedorn

174

Mittwoch, 13. Februar 2019, 18:09


Bayern neigen wohl manchmal dazu, ausladend zu sein


nana,..., siehe hier....

https://de.wikipedia.org/wiki/Bayerische…erg_98_7508.jpg

geht doch.... :) ...
........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

Beiträge: 6

Wohnort: Eberswalde

Beruf: (Un)ruhestand

  • Nachricht senden

175

Mittwoch, 13. Februar 2019, 18:13

Hallo Till...

na aber jetzt bitte Äpfel nicht mit Ananas ..ähhh Birnen verwechseln ; dafür gibt es bei "Preussens" denn ja die gute , alte T3 ! ,-))

meint mit den besten Abendgrüßen

Arno

176

Mittwoch, 13. Februar 2019, 18:17

BR 96 von KM 1

Hallo und guten Abend,

wenn das also ein Sakrileg ist eine BR 96 für den 1020er Radius zu konzipieren ( Märklin hat es getan) und einige Kollegen schon Schwächeanfälle bei dem Gedanken bekommen, gar Ihr Hobby aufgeben wollen, dann kann man nur hoffen, das kein 1020er diese Lok kauft.
Das wird ein wenig die Stückzahlen beeinflussen, vielleicht, wenn der Hersteller sie trotzdem baut, ein klein wenig den Preis, aber dafür die vielen vielen Großanlagenbesitzer, die Mindestradien über 3 Metern fahren können mit einer tollen Lok versorgen.
Sorry, aber gelegentlich läßt sich von einigen hier ein etwas überheblicher Ton nicht überhören. Tut mir leid, das musste mal raus.

freundliche Grüße, Frank

Beiträge: 198

Wohnort: Wien

Beruf: Analytikexperte Pharma

  • Nachricht senden

177

Mittwoch, 13. Februar 2019, 19:14

Frank, Dein Posting klingt mir zu sehr nach Klassenkampf!
Eine 96er (ähnliches gilt aber auch für andere Loks wie die BR59 oder den schon öfters zitierten Big Boy) hat meiner Meinung nichts auf einem Mindestradius zu suchen, egal ob in H0, 0 oder eben 1. Das hat nix mit Überheblichkeit gegenüber kleineren Anlagen zu tun, sondern schlicht und einfach mit technischen Gegebenheiten. Die üblichen Radien in der Spur 1 sind im Vergleich zum Vorbild, eh schon minimalistisch, da muß nicht auch noch der 1020er-Radius befahren werden müssen.
Jeder, der sich für Spur 1 entschieden hat war sich wohl bewußt, dass es Abstriche zu machen gilt, natürlich auch beim Einsatz mancher Modelle.
Ich hoffe sehr stark, KM1 verbiegt sowohl die 96er als auch die 59er nicht allzu sehr um auch noch besagten 1020er-Radius befahren zu können.
LG
Anton

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gölsdorfer« (13. Februar 2019, 19:32)


178

Mittwoch, 13. Februar 2019, 19:34

Zitat


Frank, Dein Posting klingt mir zu sehr nach Klassenkampf!


naaa.,...neee,...nöööö,...kein Klassenkampf...!...
...die Lok sollte den 1020er fahren können (nicht müssen) ....,...bin sicher, sie wird das auch tun...ohne
daß Vitrienensammler Augenschmerzen bekommen werden....
........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 056

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

179

Mittwoch, 13. Februar 2019, 21:10

Unsägliche Diskussion-Paralellen

Hallo,
Vor Jahren hat eine Firma eine Schweizer Ellok mit drei zweiachsigen Drehgestellen in einem ungeteilten Wagenkasten angekündigt.
Keiner konnte sich vorstellen wie das auf 1020 Radius gehen sollte.
Eine Aussage der Firma wie das bewerkstelligt sollte gab es noch nicht.
Eine Zeichnung eines befreundeten Spur1ers aus den neuen Bundesländern
machte ersichtlich,dass unter normalen Umständen ein durchfahren von
1020 nie möglich ist.
Es wurde auch im Forum heftig diskutiert und mehrere Lösungen angedacht wie ausschwenkbare Teile des Lokkastens etc.
Ein Streit mit einem ehemaligen Mitarbeiter hier im Forum und seine Ankündigung,dass dann halt die Lok nicht kommt,hielt mich von einer Vorbestellung ab,obwohl ich grösstes Interesse als Schweizfan ,

weil ich die Maschine schon selber gefahren hatte.

Nun die Maschine wurde doch produziert und die Lösung mit den abgeschwächten Drehgestellwangen welch unter dem ganz gebliebenen Lokkasten ausschwenken ist eine konstruktive Meisterleistung,die ich
hoch anerkenne.
Da ich nun Herrn Krug fast 15 Jahre kenne,traue ich Ihm wohl zu,wenn er sagt,dass die Lok 1020 durchfährt und trotzdem optisch das Beste hergibt.
Auch dieses Lokmodell wird den Sinn oder Unsinn von 1020 nicht lösen und es wird bei jedem mehrachsigen Lokmodell weitergehen.
Viel Freude für die Besteller und natürlich für die Spur1.
Wolfgang

180

Mittwoch, 13. Februar 2019, 22:22

Hallo Schweineradiusfürchter,

vielleicht sollte der Hersteller vorschreiben daß Meterradien nur im Tunnel erlaubt sind?
Bei der 96 ist der Meterradius mit zwei Drehgestellen kein wirkliches Problem und in größeren Radien fällt die Drehbewegung des hinteren Fahrgestells kaum auf.
Aber vielleicht findet KM1 auch eine Lösung zum festlegen des hinteren Fahrgestells bei größeren Radien?
Ich bin auf alle Fälle zuversichtlich daß das eine tolle Lok wird.
Die Meterradius-gängigkeit der Baureihe 59 wird da eine ganz andere Nummer, hab zeichnerisch bis jetzt noch nicht viel befriedigendes hinbekommen.

Gruß
Michael

Ähnliche Themen