Sie sind nicht angemeldet.

Reinhard Schäfer

unregistriert

21

Sonntag, 27. Januar 2008, 00:51

Hallo Michael, hallo Magister,
ich habe mal genau nachgezählt:
Die DB übernahm 42 Loks der BR 24 in ihren Bestand. Davon hatten 20 kleine Wagnerbleche, aber 22 die großen. Märklin liegt da also gar nicht so falsch, denn die großen waren leicht in der Überzahl.
In der Epoche 3b wurden dann an 12 Loks die großen und an 13 Loks die kleinen Wagnerbleche gegen Wittebleche getauscht, so dass das Verhältnis Witte/gr.Wagner/kl.Wagner 25/10/7 aussah. Da war also die Witte-Ausführung zum Schluss am häufigsten. Letzendlich ist also alles möglich und wohl auch Geschmacksache.
Aber in Kombination mit dem Schlot müsste auf der Märklin-Lok - so wie sie im Neuheitenprospekt abgebildet ist - 24 020 draufstehen. Das ist die einzigste, welche gesichert einmal so ausgesehen hat. Kann man ja ändern.

22

Sonntag, 27. Januar 2008, 01:02

Hallo Reihard,

danke für Deine Fleissarbeit, hätte ich so nicht erwartet!
Da war doch auch noch was mit der Schürzen-Neigung, da gab´s doch auch 2 verschiedene - hing das mit den Wlb.-Form zusammen?

"Kann man ja ändern" - den Schlot oder die Betriebsnummer ;-)

Gruß aus Reutlingen
Michael

23

Sonntag, 27. Januar 2008, 01:17

Hallo,

habe ich gerade im DSO-Forum gefunden:

http://drehscheibe-online.ist-im-web.de/….php?17,3648372

Ich kenne mich allerdings in Bayern nicht aus, war ja wohl nur ein Gastspiel.

Gruss Werner

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Werner X« (27. Januar 2008, 01:20)


Reinhard Schäfer

unregistriert

24

Sonntag, 27. Januar 2008, 10:07

Hallo Michael,
ja, ab Ordnungsnummer 064 war die Frontschürze steiler, weil Umlauf etwas länger, und ab 071 war die Schürze durchgehend geschlossen. Und alle Loks ab 064 hatten bei Auslieferung große Wagnerbleche.

Ändern: Entweder oder, je nachdem was man sich traut.

Gruß Reinhard

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Reinhard Schäfer« (27. Januar 2008, 15:04)