Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 13. September 2018, 09:19

Steigungen Heimanlage

59%

JA (33)

41%

NEIN (23)

Hallo zusammen,

aus aktuellem Anlass eine kleine Umfrage:


Viele Grüße, Bodenburg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bodenburg« (13. September 2018, 09:24)


2

Donnerstag, 13. September 2018, 09:32

Hallo,
wozu soll die Umfrage überhaupt dienen bzw. nützlich sein?

Gruß

Klaus
Schöne Grüße von

Klaus

3

Donnerstag, 13. September 2018, 11:01

Hallo,

eine Sinnfrage bei unserem Hobby? Aber Spaß beiseite und gugg hier:

Preußische Reisezugwagen von Wunder im Anlageneinsatz

Viele Grüße, Bodenburg

  • »Martin Küth« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 190

Wohnort: Helpsen /Region Hannover/Schaumburg

Beruf: FM Elektroniker

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 13. September 2018, 13:49

Hallo

Interessanter wäre zu wissen welche Steigungen die Spur 1er verwenden und mit welchen Zuggarnituren noch darüber gefahren werden kann. Damit man von den Erfahrungen der anderen lernen kann.

zum Beispiel.: schaffe ich es nicht auf unsere Clubanlage bei 3,1% mit einer Märklin BR 55 mit 10 Erzwagen anzufahren .
beim diesjährigen Modultreffen in Lauingen waren Steigungen von 1,2 % bis 1,4% und da ist nur ein Zug mit schweren Metallwagen liegengeblieben, eine BR 01 mit 12 Mä D-Zug Wagen konnte am Berg mit leichtem Schleudern anfahren.

Ich bin überrascht von dem aktuellen Ergebnis.
Gruß
Martin
www. spur1-hannover.de

Beiträge: 113

Wohnort: Norderstedt

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. September 2018, 15:36

Hallo!
Ich baue gerade an meiner Anlage . Thema ist ein kleiner Endbahnhof in Epoche 1 irgendwo in Preußen/Vorpommern. Aufgrund des geringen Platzangebotes von 4,3x6 m mit störenden Dachschrägen, Aufgang und Kamin ist ein vernünftiger Kreisverkehr nicht möglich.
Aus dem Schattenbahnhof heraus geht es bei mir mit einer Steigung von 5 %. Da bei mir ohnehin keine langen Züge fahren, reicht das auch für eine T3 ohne Gummireifen aus. Die zieht bei 5 % Steigung einen Zug mit 2 kg und mehr leicht aus dem Stand heraus schön langsam an ohne zu schleudern.
LG
Fred
Ich will Stangenpuffer und Speichenräder!
Spur 1 Epoche 1 KPEV, MFFE, MFWE, LBE

  • »Dieter Hagedorn« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 740

Wohnort: MS

Beruf: ...war mal was mit Seeschifffahrt

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 13. September 2018, 18:04

Guten Tag,

ja, die Zugkraft der T 3 ist wirklich beeindruckend! Meine, mit etwas Blei in de Zylindern (war vorher sehr hecklastig) zieht locker 6 Märklin-"Badische Personenwagen" ohne Knullen und Mullen (wie der Chinese sagt) die 45%o-Rampe mit Märklin-Radien hoch, einschließlich Anfahren in der Steigung :thumbup: !
Grüße aus MS
Dieter Hagedorn

7

Donnerstag, 13. September 2018, 18:38

Hallo Martin,

die jahrzehntealte Märklin-55 hat ein völlig starres Fahrwerk, so daß nur 3 Räder wirklich aufliegen und Vortriebskraft erzeugen können. Die einzige gefederte Achse hat kaum Anpressdruck, hier könnte eine härtere Feder schon etwas helfen, damit hätten dann immerhin 4 Räder ständig Haftung?
Michael Kuhr hatte vor Jahren seine 55 mit Federung ausgerüstet und einen Beitrag dazu geschrieben.

Gruß
Michael

Beiträge: 207

Wohnort: Uslar

Beruf: Forstwirt in einem Wildpark

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 13. September 2018, 19:09

Steigungen im Anlagenbetrieb !

Hallo Einsfahrer !
Notgedrungen musste ich zwei Wendeln an den Ausgängen des Bahnhofsbereichs bauen, die auf die untere Ebene führen. Dies war dem Platzmangel und den Dachschrägen geschuldet. Dafür habe ich aber ein ordentliches Bahnhofsvorfeld, welches diagonal durch den Raum verläuft ( 32 Quadratmeter in L- Form ) Auf den Bahnhofsgleisen findet zb. ein Personenzug mit 01 und 4 Märklin-Schnellzugwagen Platz! Am äußersten Gleis geht sogar noch ein Wagen mehr. Güterzüge fahren je nach Wagenlänge mit 9 bis 13 Wagen. Von der unteren zur oberen Ebene müssen die Züge einen Höhenunterschied von rund 18 cm überwinden. (Gemessen von Oberkante Schiene von unten nach oben.) Die Streckenlänge der Wendeln beträgt zwischen 6,5 und 7 m.Die Steigung beträgt ca. 3%. Die Züge sind nie länger als das, was auf die Bahnhofsgleise passt und werden von allen Triebfahrzeugen anstandslos bewältigt. Bis auf zwei schwere Dienstschotterwagen, kommt normalgewichtiges Rollmaterial zum Einsatz. Lediglich die Schwergängigen Stromschleifer an den Märklin-Schnellzugwagen habe ich entfernt, damit die Drehgestelle leicht laufen und die Motoren und Getriebe der Loks nicht unnötig belastet werden. Steilere Rampen würde ich nicht bauen. Der Verschleiß erhöht sich enorm bei hohen Zuglasten und schwerem Wagenmaterial. Die Höherwertigen Loks sind mir einfach zu schade, um sie mit hohen Zuglasten große Steigungen hinauf zu prügeln !

Gruß Karl-Heinz.

9

Donnerstag, 13. September 2018, 20:02

Meine Daumenregel: max. 3% in der Geraden, 2% im 1020er Radius und an Weichen, Ausrundung 1.5% pro Meter.
Das schaffen alle meine Märklinloks ohne Haftreifen mit ca. 8 Märklinwagen oder Messingwagen mit Kugellagern.
Meine T3s haben auch vorne Blei im oder unterm Kessel.
Meine E69 ohne Haftreifen tat sich schwer, bis sie Zahnriemenantrieb auf die 2. Achse bekam.
Gruß
Matthias
https://mat-spur1.jimdofree.com/

Wonach du sehnlich ausgeschaut - es wurde dir beschieden
Du triumphierst und jubelst laut: „Jetzt hab’ ich endlich Frieden!“
Ach, Freundchen, rede nicht so wild, bezähme deine Zunge!
Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt, kriegt augenblicklich Junge

Wilhelm Busch

10

Freitag, 14. September 2018, 21:23

Was ist eine Heimanlage...?....

beginnt die bei 2 x 0,5 m, oder erst ab 4 x 10 m, oder noch mehr...?....
...denn davon hängt doch ab, ob ich Steigungen nutze,...bzw. brauche....

...selbst ein wunderschönes Anlagendiorama,...wie hier schon oft gezeigt, von ca. 5-6 x 1 m,...benötigt eben keine Steigung.

...insofern ist das Ergebnis der Umfrage, an der ich auch teilgenommen habe,,.. wie immer ein Hinweis, aber nicht abgesichert...

...nicht verzagen,...Steigungen,...wenn möglich nicht über 2,5 % planen,...wenn halt notwendig,...

trotzdem Danke, für die Initiative, die Umfrage so zu starten...
........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

Beiträge: 120

Wohnort: Dieverbrug, Niederlande

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

11

Freitag, 14. September 2018, 22:11

Kreis

Hallo,

Meine Anlage soll ein Kreis mit 2% Steigung und 2321 mm innenradius bekommen. Insgesamt etwa 50 cm Hohen unterschied. Bereits 1 teil von 30 Grad ist fertig. Ich kann leider noch keine Zuge testen.

Grus,
Bert
Neu mit spur 1, aber seit sehr lange Zeit mit Module Anlange beschäftigt.

  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 606

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 16. September 2018, 10:31

Hallo,

habe auf meiner Anlage 2 - 2,2% Steigung. Unterschied sind ca. 30 m. Eine KM1 V100 kann diese mit 8 Wagen (auch Messing) überwinden. Bei andern Loks sind es max. 4-6 Wagen. Hierbei kommt es darauf an, ob Mischbauweise oder Messing. Bei Messing sind es halt nur 4 Wagen, aber bei einer Nebenbahn im Mittelgebirge auch im Echtbetrieb nicht unüblich.

Viele Grüße

Marc
Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.