Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 11. September 2018, 19:06

Sechsachsiger Schlafwagen von Wunder

Hallo Einser,

hab mir erlaubt meinen Beitrag vom preuss. Stahlwagen (Wunder) als neues Thema zu kopieren und noch ergänzt.
Es handelt sich um einen 6achsigen Schlafwagen der m. E. als "Verstärkungswagen" gut zu den Orient-Wagen passt und einen schönen Farbtupfer bildet.


Zunächst der Zug am Stück, leider fehlt noch die württ. Klasse C, deshalb musste die bad. IVh ihn von Karlsruhe bis München bespannen


Im Nachschuß der Schlafwagen hinten dran. Hier in einer 3%-Steigung, die die IVh fast besser packt als die 39 (ebenfalls KM1) Muß da also noch Maßnahmen zur Zugkraftsteigerung ergreifen.


Die Gangseite des Schlafwagens aus der Nähe.


Hier der Blick auf die Abteilseite.


Stirnseite, der Faltenbalg lässt sich einfach mit dem nächsten verhaken was ein geschlossenes Zugbild ergibt. Mit den vier Verriegelungen lässt sich der Balg vorbildgetreu in Ruhestellung bringen, die Übergangsbrücke rastet in der Ruhestellung.


Sehr saubere Beschriftung, das Zuglaufschild scheint festgeklebt, auswechseln wird wohl schwierig.


Blicke ins Innere waren bei Sonnenlicht ein bisschen schwierig.


Einen (Koks-) Ofen gibt es auch. Darauf liessen auch sich Speisen vorwärmen, das Geländer verhindert einen Absturz. Bin leider nich dahinter gekommen, wie man das zweite Bild dreht?


Der Wagen von unten.


Ein Drehgestell von unten. Hier wurde an die Schraubenkupplungsfahrer gedacht und der Drehpunkt zwischen die äusseren beiden Achsen gesetzt damit die Puffer in den Modellbahnradien nicht so weit ausschwenken. Durch diese Anordnung funktionieren auch die kuppelbaren Faltenbalgen im 2,3m Radius bzw. zwei hintereinanderliegenden Gleiswechseln mit nur 140mm Gleisabstand.


Habe da heute ausgiebige Probefahrten gemacht und meine KM1-39 testweise beschwert. Bei 1 Kilo Mehrgewicht zog sie dann auch 5 Wagen, hatte noch einen ungefähr gleich schweren 4achsigen Posthecht dazugehängt.
Nach einigem hin- und herfahren auf der 3m langen 3%-Steigung (der Zug ist über 3m lang) hatte ich den Eindruck daß die Lok auch nach der Entfernung der Zuladung besser zog als vorher. Das könnte natürlich auch an einer durch den Schlupf entstandenen Schienen- und Räderreinigung liegen?

Gruß
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (13. September 2018, 10:24)


Ähnliche Themen