Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 26. August 2018, 17:04

Gleisbremse

Hallo Zusammen,

ich plane bei meiner neuen Festanlage ein Ablaufberg mit ca.5% Gefälle. Mich würde es interessieren ob es hierzu funktionsfähige Gleisbremsen gibt um den Zug kontrolliert zum stehen zu bringen.
Bin Auf eure Lösungsvorschläge gespannt
Mein avatar ist als Bausatz noch käuflich trittfest und freilandtauglich

2

Sonntag, 26. August 2018, 17:36

Hallo Funshooter,
ein seeeehr interessantes Thame, wie ich finde! :)

Im Gegensatz zur richtigen Eisenbahn, haben wir allerdings das Problem, dass unsere Wagenmodelle eine viiiel größere Gewichtsdifferenzen aufweisen, als das Original (Messing vs. Kunststoffwagen).
Zudem ist das Medium, was im Original zum Bremsen herangezogen wird, nämlich der Radreifen, im Modell auch wesentlich größeren Tolleranzen unterworfen, als das beim Original der Fall ist.
Dazu haben wir das Problem, dass vom Erfassen der Geschwindigkeit des Wagens bis zu, bis zum aktiven Bremsens viel weniger Platz zu verfügung steht, als beim Original.
Also die Anlage so zu bauen, dass sie selbständig Gewicht und Geschwindigkeit eines Wagens erkennt, die Daten auswertet und dann die Bremskraft selbständig so einstellt, dass der Wagen an der richtigen stelle zum stehen kommt halte ich für äußerst schwierig.
Was ich mir allerdings gut vorstellen könnte ist, dass man VORHER für jeden Wagen die entsprechenden Parameter ermittelt und eine entsprechende Steuerung mit den Daten füttert.
Wenn man dann noch die Wagen so modifiziert, dass sie sich vor dem Bremsvorgang zweifelsfrei bei der Steuerung identifizieren können, und der Steuerung viellicht sogar schon (durch Rückmeldung der anderen Wagen) bekannt ist, wo der Wagen zum stehen kommen soll, dann kann ich mir schon vorstellen, dass mit Hilfe einer entsprechenden Bremsvorrichtung (welche es noch zu entwickeln gilt) so ein weitgehend realitätsnaher Ablaufbetrieb möglich wäre.
Die Steuerung muss bereits wissen was (welcher Wagen) auf sie zu kommt und stellt die Bremskraft ein, bevor der Wagen (oder die Wagengruppe) die Bremse erricht.
Natürlich lässt das System nur vorher eingemessene Wagen (oder Wagengruppen) zu, aber die Alternative wäre, die Wagen etwa gleich schwer, gelich rollfähig zu machen und mit identischen Radsätzen auszustatten.
Die Frage bleibt, was von beidem mehr Aufwand ist.
Aber ich finde das ein wundervolles Thema, welches man unbedingt mal ins Modell umsetzen sollte.
Auch wenn es halt dann nur vorher eingemsessene Wagen für den Abrollberg geben gibt.
Nun bin ich gespannt auf noch weitere Lösungsansätze.
Vielleicht hat ja auch das Thema schon längst jemand gemacht...
Viele Grüße vom basti

3

Sonntag, 26. August 2018, 19:28

Hallo "funshooter",

habe z. Zt. eine Testanlage mit 3% Gefälle auf 2m Länge (Ausrundungen oben und unten je 2,5m) aufgebaut, das reicht m.E. völlig um eine ausreichende Geschwindigkeit für leichte und schwere Wagen (Gewicht u. Rollvermögen) zu ereichen.
Würde den anschliessenden Aufstellgleisen ebenfalls ein ganz leichtes, zum Prellbock hin abnehmendes Gefälle geben, so daß sich die Wagen am Gleisende sammeln ohne gleich auf den Prellbock zu donnern.
Welche Gesamtlänge (Auziehgleis + Ablaufberg + Weichenstrassen + Aufstellgleise) hast du denn zur Verfügung?

Gruß
Michael
»Michael Staiger« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0398 - Kopie.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (26. August 2018, 19:44)


4

Sonntag, 26. August 2018, 20:13

Hallo Michael.
Ich plane eine Abfahrt von 10 Meter Länge von 120Cm runter 60Cm. Die Abstellgleise sind ca. 5 Meter lang. Es dauert aber noch bis Anfang nächsten Jahres

Beste Grüße

Frank
Mein avatar ist als Bausatz noch käuflich trittfest und freilandtauglich

Beiträge: 121

Wohnort: Zurstraße

Beruf: Drahterodierer / Programmierer

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 26. August 2018, 23:33

Hallo Frank,
es gab vor einiger Zeit einen Bericht in der MIBA. In der wurde (wenn ich mich recht erinnere) das ganze funktionstüchtig in H0 gebaut.

Müsste im letzten Jahr gewesen sein, vielleicht finde ich den Beitrag noch.
Hatte ich noch richtig in Erinnerung, es war die MIBA 11/17. die Modelleisenbahnfreunde Tuttlingen haben den Rangierbahnhof funktionstüchtig nachgebaut und das in H0!
Hier der Link für leider nur einen Teil: https://shop.vgbahn.info/media/pdf/Blick…abe/1101711.pdf
Vielleicht kann ich den gesamten Beitrag noch auftreiben oder jemand hat das Heft noch und kann weiter helfen.
Gruß Dirk
Viel Grüße vom Luftkurort Breckerfeld!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »disetze« (26. August 2018, 23:49)


  • »Peter Prinz« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 343

Wohnort: Wo man keine Flughäfen bauen kann

Beruf: ja

  • Nachricht senden

6

Montag, 27. August 2018, 09:49

Hallo,

hier
scheint sich schon einmal einer Gedanken gemacht zu haben.
Er hat wohl kein Feedback bekommen, aber man kann ja mal anklopfen.

Peter
FREMO:32
http://schmalspur1.blogspot.de
Das Leben und unser Hobby sind eine ernste Sache, daher sucht und findet immer den Witz oder die Ironie

7

Montag, 27. August 2018, 09:50

Funktionfähige Gleisbremse Spur 1

Hallo zusammen,

steht oder stand nicht bei KM1 im Raum unter dem "Kino" ein voll funktionsfähiges Modell eines Ablaufberges mit ebensolcher Gleisbremse?
Habe das mal dort bewundert..
Der Wagen war aber glaube ich rexht schwer. Mit "Normalen" Wagen von der Stange wird das nicht so einfach.
Im Vorbild wird ja mitunter aus Gewicht und Geschwindigkeit die nötige individuelle Bremsleistung errexhnet.

Beste Grüße

Schwerlast und Strassenroller

Beiträge: 169

Wohnort: Bernried

Beruf: Schaumstoffexperte für die Automobilindustrie.

  • Nachricht senden

8

Montag, 27. August 2018, 10:31

Ablaufberg mit Gleisbremse

Guten Morgen Allerseits,

eine massengesteuerte Balkenbremse wäre denkbar und braucht keinerlei Elektronik.

Über Gelenke verbundene Radlenker-ähnliche Profile drücken auf der Radinnenseite, abhängig vom Radlast.
Die Räder laufen dabei nicht auf den Schienen sonder mit den Flansch auf gefederten Druckplatten die in Verbindung stehen mit den Balkenbremsen.
Um so tiefer die Platten eingedruckt werden um so stärker die Bremswirkung.

Voraussetzung wäre eine einheitliche Flanschhöhe und Radsatzinnenmass.

Für die Feinmechaniker bestimmt keine grosse Herausforderung.

Gruss,

Alain

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher