Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 16. Juli 2018, 15:53

Vitrine für 2019

Hallo liebe Leute,

da die letzten 36 Stunden hier kaum ein neuer Beitrag veröffentlicht wurde, bringe ich dann mal einen (obwohl ich das erst machen wollte, wenn mein Bau etwas fortgeschritten ist.

Ich fand tatsächlich noch ein Plätzchen im Flur, wo ich eine kleine Vitrine aufhängen kann. Die hat nur 3 Etagen und das Innenmaß ist nur etwas über 2 m breit.
Beim Bau kamen mir immer wieder neue Ideen. Die Vitrine sollte etwas mit Leben gefüllt werden. Die Rückwand wurde mit Himmelhintergrund tapeziert. Die Vitrine wurde mit Strom versorgt.
Natürlich soll kein Auge sehen können, wo der Strom her kommt. Da, wo ich die Vitrine aufhänge, gibt es auch keine Steckdose. Die gibt es eine Etage höher (in der wohne ich).

Die Macke im Himmelhintergrund mittig oben ist typisch für mich (nach meinem Unfall). Ich hatte mir Distanzklötze gebastelt, die ich zwischen die Bretter klemmte. Oben hämmerte ich zum
Schluss den Distanzklotz mit dem Hämmerchen dazwischen - und schrappte dabei an der Rückwand. Und ärgern.

Auf dem ersten Bild kann man so gerade noch rechts unten 3 weiße Zettel erkennen. Da ist bereits eine Straßenlaterne fest eingebaut. Links kommt eine kleine Stellwerksbude hin. Rechts vor Kopf
ein Wegweiser - siehe Bild 3 und 4. Die Stellwerksbude bekommt aber ein rotes Dach mit leichten Alterungsspuren. Und das bekomme ich erst 2019. Dann kommt noch eine Bank dahin und ich
werde ein paar Bahnbeamte irgendwo platzieren.

Die Glasscheiben zum Abschließen sind auch bestellt.

Vielleicht mache ich in ein paar Wochen das nächste Bild von der Vitrine, wenn sie an der Wand im Flur hängt und die Glasscheiben drin sind.

Bastelgrüße

Wolli

Nachtrag: Den Schotter bestellte ich mir in 2 Farben: rostbraun und grau. Unter die Schienenstränge machte ich den rostbraunen Schotter, am Rand den grauen und in die Mitte mischte ich den grauen
und rostbraunen 1:1. Ich hab's nicht so mit Farben lackieren. Das sah ich mal hier im Forum so ähnlich und das gefiel mir unheimlich gut, da authentisch.
Und mir ist klar, die Schienenstränge muss ich noch rostbraun lackieren. Blanke Schienen ohne Rost und der Schotter ist rostbraun ;(
»Bahnwolli1461« hat folgende Bilder angehängt:
  • Vitrine_Rohbau.jpg
  • Vitrine-Schotter.jpg
  • Stellwerk-Wunsch_1.jpg
  • Stw_Wegweiser.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bahnwolli1461« (16. Juli 2018, 17:35)


  • »EisenbahnWolle« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 50

Wohnort: Münster

Beruf: Verteidigungsangestellter im Ruhestand

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 19. Juli 2018, 17:22

Macke verstecken !

Hallo Wolfgang,

das mit den Macken passiert mir auch regelmäßig. Darum ein kleiner Tip, such dir ein Bild mit einem Heißluftballon, skalieren und ausdrucken und mit geringem Abstand (1cm) vor die Macke kleben. Und schon ist die Macke Geschichte.

Bis zum nächsten Stammtisch

Gruß Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »EisenbahnWolle« (19. Juli 2018, 20:22) aus folgendem Grund: Fehler


3

Samstag, 21. Juli 2018, 11:31

Hallo mit o,

die Vitrine hängt noch nicht an der Wand. Ich habe zwar sämtliche Vorbereitungen beendet, aber ich weiß nicht mehr, wann mein Bruder zurück kommt.
Alleine habe ich ein Mal den Rahmen an der Stelle platziert, wo die spätere Vitrine hinkommt. Das war dermaßen schwer und riskant, das mache ich nicht noch Mal. Jetzt ist das noch schwerer mit Rückwand, Gleisen und Schotter.
Mein Bruder muss aber bald zurück kommen, denn er will im kommenden Monat seine Silberhochzeit feiern.

@ Wolfgang:
Darum ein kleiner Tip, such dir ein Bild mit einem Heißluftballon, skalieren und ausdrucken und mit geringem Abstand (1cm) vor die Macke kleben. Und schon ist die Macke Geschichte.


Ein Bild mit einem Ballon habe ich, aber wie meinst du das? Soll der Ballon 1 cm vor der Macke in der Luft schweben oder soll ich ihn 1 cm links, rechts, oben, unten neben die Macke kleben? Ich habe schon mal Schrauben mit U-Scheiben durch die Löcher gesteckt.

Und damit man sich das vorstellen kann, dass man nichts von einem Stromkabel wird sehen können, habe ich noch 3 weitere Bilder angehängt.
Die Steckdose und Steuerungszentrale :) befindet sich also in der Etage des Masters :D Und mit der Control Unit habe ich ja auch kein Blinken im Hübner Beiwagen. Das und noch viel mehr habe ich hier gelernt.

Liebe Grüße

Wolli
»Bahnwolli1461« hat folgende Bilder angehängt:
  • Vitrine-Kabel+Macke.jpg
  • Leerrohr+Auffangkabel.jpg
  • Steuerungszentrale.jpg
  • Steckdose.jpg

  • »EisenbahnWolle« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 50

Wohnort: Münster

Beruf: Verteidigungsangestellter im Ruhestand

  • Nachricht senden

4

Samstag, 21. Juli 2018, 16:48

3D Effekt

Hallo Wolfgang,

Wie habe ich das gemeint? Einfach Ballon ausschneiden und dann mit einem Klebepad (gibt es in verschiedenen Stärken) auf die Macke kleben. Diesen Effekt kennst du bestimmt von 3D Glückwunschkarten. Die Metode eignet sich hervorragend für Hintergründe. Häufig wird der Hintergrund mit Halbrelief Häusern gestaltet. Versuch mal dein Glück, bis zum Stammtisch.

Gruß Wolfgang

5

Samstag, 21. Juli 2018, 18:01

Hallo Wolfgang und alle anderen,

ich denke, jetzt weiß ich, was du meinst. Also einen Klebepad, einen knappen cm dick? und darauf den Ballon. Einen Ballon habe ich abends am 19.07.2016 fotografiert.

Mein Bruder ist auch wieder da - vorhin gekommen. Aber natürlich brauche ich den schon nicht mehr. Meine Freundin ist zwar nicht halb so schwer, aber sie hat mir gern und supergut geholfen.
Die Vitrine (noch ohne Glasscheiben) hängt. Erstes Beweisbild habe ich auch schon gemacht.

Beste Grüße

Wolli



Nachtrag:
Es ist alles überhaupt noch nicht korrekt, aber ich habe mal auf die Schnelle noch ein paar Bilder gemacht. Ich muss noch so viel ändern. Und alle Fahrzeuge werden mit Original-Kupplungen auf Null zusammen geschraubt.
In die obere Reihe kommen übrigens 2 Schnellzugwagen, die zur Zeit noch in der Beleuchtungswerkstatt sind. Die Schürzenwagen gehören Fabian. Hab sie mal kurz entwendet :)

2. Nachtrag:
Heute Morgen, am Sonntag, hing ich wacker noch Bilder unter die Vitrine (noch ohne Glasscheiben), damit die Wand nicht so trist aussieht. Die vielen Kalauer beseitige ich noch.
»Bahnwolli1461« hat folgende Bilder angehängt:
  • Ballon_abends_160719.JPG
  • Vitrine_im_Flur.jpg
  • Vitrine_Flur+Fahrzeuge.jpg
  • 94.jpg
  • V100.jpg
  • VT98.jpg
  • SchuerzenGepäckwagen.jpg
  • Umbauwagen.jpg
  • VS98.jpg
  • Vitrine_Flur+Fhrz+Bilder.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bahnwolli1461« (22. Juli 2018, 08:58)


6

Sonntag, 22. Juli 2018, 22:43

Höchstgeschwindigkeit der Loks auf Null setzen

Hallo ihr lieben Leute,

ich wollte einen simplen Trick machen, weil jedes Mal, wenn ich die Vitrine neu einschalte, leuchtet die V100 1113 nicht. Also Adresse in Control Unit eintippen und Taste 'function' betätigen und sie leuchtet.
Einmal stand der Fahrdrehknopf auf Langsamfahrt und die V100 fuhr los in der Vitrine. Kein Problem, dachte ich, dann stelle ich die Höchstgeschwindigkeit auf Null. Dann bin ich auf der sicheren Seite.
Die V100 1113 hat keinen mfx-Decoder und keinen ESU-Decoder. Stelle ich die Höchstgeschwindigkeit auf Null, rast die Lok ordentlich schnell. Stelle ich sie auf 1, fährt sie ganz langsam. So lasse ich es.

Ich probierte mal die V100 1040, was bei mir die V100 2027 mit ESU-Decoder ist. Stelle ich da die Höchstgeschwindigkeit auf Null, fährt sie ganz langsam. Stelle ich sie auf 1, fährt sie genau so langsam.

Ist die Funktion "Höchstgeschwindigkeit = Null" bei keinem Decoder vorgesehen? Ich könnte natürlich auch den Drehregler der Control Unit festkleben, aber das möchte ich nicht.
Oder hat jemand einen anderen Tipp, um einen versehentlichen Crash in der Vitrine zu vermeiden?

Fragende Grüße

Wolli

Beiträge: 35

Wohnort: Brandenburg & Rosenheim

Beruf: Dipl.-Ing FH

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 22. Juli 2018, 22:53

Hallo Wolli

Habe das bei meiner H0 Vitrine so gelöst, dass ich einen Draht am Motor abgelötet habe.

Fallsman den motor nicht abschalten kann war es damals die gängige Lösung sind ja auch nie mehr aus der vitrine raus

Gruß

Rolf

8

Montag, 23. Juli 2018, 07:15

Hallo Rolf,

ich habe auch eine H0-Vitrine mit Stromanschluss (schon etwa 15 - 20 Jahre und die meisten Loks analog). Da habe ich auch ein Kabel zum Motor abgelötet und die Stirnbeleuchtung blieb an. Im Laufe der Zeit tauschte ich mal einige Loks aus. Da ist ein Trafo mit fester Spannung angeschlossen.
Irgendwann machte ich den Schalter mal an und in der Vitrine rasten einige Loks los.
Die Lösung ist nicht das, was ich suche. Den 3-teiligen Schienenbus habe ich nur für die Vitrine. Die 2 Umbauwagen und die 2 Schnellzugwagen (Bleuchtungswerkstatt :huh: ) auch. Aber die 94 und die V100 nehme ich eventuell noch mal da raus.
Vielleicht tausche ich auch die V100 gegen eine andere V100. Denn nur die V100 muss ich jedesmal anwählen und die Beleuchtung (function) einschalten. Alles andere ist sofort an.

Beste Grüße

Wolli

9

Montag, 23. Juli 2018, 07:34

Guten Morgen Wolli,

in (fast) jeder Betriebsanleitung zu einer digitalen Lokomotive ist nachzulesen, dass eine "digitale Modellbahn" nie ohne menschliche Aufsicht betrieben werden darf. Diese Situation ist ja ungefähr mit dem Einschalten der Vitrinenbeleuchtung (und der Gleisspannung) gegeben.

Ein unsauberes Digitalsignal (wie z.B. beim Einschalten/Hochfahren der Zentrale) interpretieren vor allem die älteren Motorola-Decoder gern mal als Analogbetrieb. Und da die volle Gleisspannung anliegt, fahren diese Triebfahrzeuge zwar nicht immer, aber öfter gern unkontrolliert los. Das ist natürlich in der Vitrine nicht erwünscht, ein abgeschalteter Motor hilft da Wunder! Das muss bei einer Lok, die auch im tatsächlichen Betrieb laufen soll, kein ständiges Ab- und Anlöten der Motorstrippe bedeuten: Wie wäre es mit einem verdeckten Schalter an der Lok?


Grüße aus dem Norden

Thomas

10

Dienstag, 24. Juli 2018, 07:08

Guten Morgen Thomas und alle anderen,

deine Antwort ist ja gut und richtig, aber für eine andere Frage :)

Bei mir ist noch nie eine Lok unkontrolliert los gerast. Die V100 1113 hat zwar den ältesten Decoder, aber immerhin mit Sound. Die anderen 2 haben mfx-Decoder und stehen sofort korrekt mit Licht an.
Mein Problem: Ich muss jetzt die V100 anwählen, um die Stirnbeleuchtung einzuschalten. Und wenn dann der Fahrregler nicht ganz auf Null steht, fährt sie langsam los bis zur Holzwand der Vitrine.
Wenn ich dann runter gehe, sehe ich das spätestens. Der größte Schaden, der entstehen kann wäre, wenn ich sie vor der Wand mit langsamer Geschwindigkeit drücken lasse, brennt irgendwann der Motor durch (kann aber eigentlich nicht passieren, weil ich das ja sofort sehe).

Da auch ein Umbauwagen unkontrolliert irgendwann die Innenbeleuchtung ausschaltet (Problem bekannt auf Kleinstubenanlage), bin ich jetzt recht froh, dass ich sowohl die Control Unit als auch die 80f im Einsatz habe. Beide waren bei mir über. So schalte ich den Strom ein, wähle die V100 an, drücke function und wähle den Schluss-Umbauwagen an, wähle function und F1 und bin auf der sicheren Seite, dass alles korrekt an bleibt.

Einzige Gefahr: Man könnte unkontrolliert an den Drehregler der Control Unit kommen und die V100 fährt ganz langsam los. Das würde ich gerne ausschließen können und wollen. Aber dafür gibt es wohl keine Lösung.?

Beste Grüße

Wolli

11

Dienstag, 24. Juli 2018, 07:55

Hallo Wolli,


setze doch einfach die Höchst-und die Mittengeschwindigkeit (Adr. 5 und 6) auf Null.


Grüße
TEE

12

Dienstag, 24. Juli 2018, 11:04

Stelle ich die Höchstgeschwindigkeit auf Null, rast die Lok ordentlich schnell. Stelle ich sie auf 1, fährt sie ganz langsam. So lasse ich es.

setze doch einfach die Höchst-und die Mittengeschwindigkeit (Adr. 5 und 6) auf Null.


Hallo TEE und alle anderen,

trotz Hirnschaden hatte ich die Idee ja anfangs auch. Nachdem ich deine Zeilen las:
Höchst-und die Mittengeschwindigkeit

dachte ich zuerst, ich hätte vielleicht die Minimalgeschwindigkeit noch auf > Null stehen gehabt - war aber nicht so.
Oder was meinst du mit Mittengeschwindigkeit? Der Weg ist schon mal gut - wenn's denn klappt.

Beste Grüße

Wolli

13

Dienstag, 24. Juli 2018, 15:21

Hallo Wolli,

habe deinen Beitrag Nr.6 nicht richtig gelesen. Die Mittengeschwindigkeit gibt es beim Märklin Decoder nicht.

Grüße
TEE

14

Dienstag, 24. Juli 2018, 18:04

Hallo Wolli,
es gibt nur eine einzige, verläßliche Methode, das Wegrollen durch "unbeabsichtigtes an den Drehregler kommen" zu vermeiden.
Diese Methode wird auch bei vielen hochpreisigen Modellbahnherstellern angewandt!
(bei Dampflokmodellen wird diese Methode gerne unter den Wasserkatsndeckeln versteckt)
Und das ist... ?
... richtiiiig!!! Der "OFF"-Schalter. :)

Tausendfach bewährt und immer wieder gern genommen.
Wenn Du einerseits SICHHEIT in der Vitrine haben möchtest, und anderseits Deine Modell ab und zu auf Deiner Anlange bewegen möchtest,
dann mach Dir bitte die Mühe und baue einen Schalter in die Motorzuleitung Deiner Virinenmodelle ein (falls sie den noch nicht sowieso schon haben sollten).
Dann kannst Du sogar dann noch gut schlafen, wenn Du mal vergessen haben solltest, die Vitrine auszuschalten...
Doch, das würde ich mir an Deiner Stelle echt überlegen, denn es geht einfach nichts über guten Schlaf. :sleeping:
... meint mit besten Grüßen der Basti

15

Dienstag, 24. Juli 2018, 18:15

Jetzt habe ich eine Vitrine in echt

Hallo Basti und die restlichen lieben Leute,

danke Basti, jetzt weiß ich endlich, warum ich die letzten 2 Nächte so schlecht schlief. Ich dachte schon, es würde an der Hitze liegen - so'n Blödsinn.

Aber im ernst. Das ist wirklich eine Überlegung wert.

Gerade machte ich noch mal 3 Bilder - jetzt von der echten Vitrine. Warum echt? Nur etwas aus Glas oder mit Glasscheiben darf sich eine Vitrine nennen.

Bild 1: Scheiben mal eben rein gesetzt. Dann setze ich jetzt mal eben das Schloss da rein. Ja scheiße man, das geht gar nicht mehr. Also eine Scheibe wieder raus. Wenn man die Scheibe gar nicht mehr umgreifen kann, ist das noch beschi, äh bescheidener.
Bild 2: Wo ein Wille ist, ist auch ein Gebüsch - hat funktioniert
Bild 3: Großaufnahme vom Schloss

Jetzt kann ich endlich mein Haus mal wieder verlassen. :P :D ^^

Spaßige Grüße

Wolli
»Bahnwolli1461« hat folgende Bilder angehängt:
  • Vitrine_1.jpg
  • Vitrine_2+Schloss.jpg
  • Vitrine_3-Schloss.jpg

16

Dienstag, 14. August 2018, 18:19

Schnellzugwagen Dach aufsetzen und Kupplung tauschen - wie geht das?

So liebe Leute,

jetzt habe ich meine 2 Schnellzugwagen (verkürzt, nur 75 cm) mit einer ganz hervorragend, schönen und guten und prima einstellbaren, warmweißen und golden-weißen LED-Beleuchtung zurück.
Bevor ich hier schon wieder etwas zerstöre, habe ich mal 2 Fragen in die Runde:
1:
Die Dächer der Wagen (Märklin 58027 u. 58028 B4üm-61, DB, EP III) bekam ich gut ab. Nachdem ich gefühlte 60 bis 70 Figuren einsetzte und die Beleuchtung an meine Bedürfnisse einstellte, setzte ich die Dächer wieder drauf.
Ich drückte das Dach an mehreren Stellen fest auf und es sagte jedes Mal klack. Prima, dachte ich, alles gut. Ja, schiete man, die Dächer sind noch ganz lose. Was für einen Trick muss ich anwenden, um die Dächer wieder fest zu bekommen?

2:
In der Vitrine wollte ich nur Original Schraubenkupplungen verwenden und die Wagen Puffer an Puffer zusammen ziehen. Bei den Umbauwagen war das ein Gefuckel hoch 3. Aber ich habe es geschafft. Beim VT 98 ist es kein Thema.
Aber jetzt bei den Schnellzugwagen mit Kulissenführung kann ich nirgends nachlesen, wie man die Modellkupplungen abbaut. Eine Vierkantöffnung für die Original Schraubenkupplung ist vorhanden.
Zumindest den letzten Wagen (mit einstellbarer, roter Zugschlussbeleuchtung) möchte ich mit der Schraubenkupplung versehen.

Wenn ich wieder anfange zu tricksen, mache ich mehr kaputt als sonst was. Mittlerweile werden das manche Leute glauben.

Fragende Grüße

Wolli

17

Mittwoch, 15. August 2018, 11:38

Hallo Leute,

da ich keine Antwort auf meine 2 Fragen bekomme, gehe ich davon aus, dass es bei dem Dach aufsetzen keinen Trick gibt, und dass die Klauenkupplungen nicht so ohne weiteres von den Schnellzugwagen zu entfernen sind.

Die haben zwar eine Kulissenführung, aber trotzdem sind zwischen den Wagen gut 2 mm Luft, also etwa 8 cm real. Das geht ja gar nicht. Das muss ich noch ändern.

Mein VT hat den Beiwagen im Karton ohne Kupplung und Schläuche. Ich hab's geschafft, dass jetzt 2 LEDs nicht mehr leuchten.
Dafür fährt der VT nach Letmathe. Und morgen ersteigere ich vielleicht noch einen Gag für die Vitrine (hat was hiermit zu tun).

Als ich noch eine Spiegelreflex-Kamera hatte, hatte ich auch einen Polarisationsfilter. Den könnte ich jetzt gut gebrauchen wegen der Spiegelungen.

Technische Grüße

Wolli
»Bahnwolli1461« hat folgende Bilder angehängt:
  • 1.jpg
  • 2.jpg

18

Mittwoch, 15. August 2018, 12:28

Polarisationsfilter ...

Hallo Wolli,

… zum Fotografieren könnte man auch ganz einfach die Glasscheiben mal rausnehmen … :huh:
Aber das wäre sicherlich zu einfach, oder ?
Gruß Wolfgang

Spur-E1NS-Nebenbahn Epoche 3

Loknummern- und Fabrikschilder, Betriebsbücher von Dampflokomotiven ...
... der DRG + DB + Westfälische Landes-Eisenbahn (WLE).

19

Mittwoch, 15. August 2018, 12:31

Hallo Wolli,

beim Dach gibt es keinen Trick: Es sind beherzte Kräfte nötig, sowohl beim Abnehmen als auch beim Wiedereinrasten. Und nicht erst die eine Wagendachseite aus-/einrasten und dann die andere, sondern immer beide Seiten zu gleich und der Länge nach von Wagenanfang zu Wagenende arbeiten; sonst brechen die kleinen Rastnasen all zu gerne.

Warum möchtest Du die Kulissenführung ausbauen? Der Schaft der Schraubenkupplung muss eh gekürzt und eine kürzere Feder verwendet werden. Es reicht völlig aus, die Kupplungsköpfe aus der Rasthalterung zu entfernen und beim Einbau der Schraubenkupplung den Normschacht z.B. mit Gummiband zur Seite zu halten.

Die Klauenkupplungen lassen sich kürzen, dafür müssen die Kupplungsköpfe aber zerlegt werden: Die Achsstummel (d = 2 mm) der hochklappbaren Klaue schneide ich ab und bringe unmittelbar davor eine neue Ms-Achse 2 mm in einer neuen Bohrung an. So gewinne ich 2 x 2 = 4 mm pro Wagenübergang, die Kulisse arbeitet im Bogen nach wie vor einwandfrei und der Zugverband fährt wirklich Übergang an Übergang. Und ob bei einem geschlossenen Zug nun eine Schraubenkupplung die Wagen verbindet (das funktioniert im Bogen nicht, und wie willst Du da eigentlich mit der Kupplungspinzette herankommen?) oder ein gekürztes Klauenkupplungpäärchen, das sieht doch kein Mensch in unserem Alter.

Grüße aus dem Norden
Thomas

20

Mittwoch, 15. August 2018, 13:41

@ Wolfgang: Hallo Wolfgang,

die Glasscheiben mal eben raus zu nehmen, ist viel zu schwer für mich. Das meine ich im ernst. Das sind Glasscheiben, kein Plexiglas. Außerdem muss ich die mit einer Leiter ausbauen, mit 2 Händen halten und dann wieder die Leiter mit der schweren Scheibe hinunter steigen. Das habe ich ein Mal gemacht und war anschließend nass geschwitzt. Aber mehr aus Angst. Der Flur ist geschätzt 2,60 m hoch
Aber ich habe mir gerade einen Polaristionsfilter bestellt. Den eben aufzuschrauben, geht ganz einfach. :)

@ bahnwerk: Hallo Thomas,

Das mit dem Dach habe ich genau so gemacht. Vielleicht nicht mit letzter Kraft. Es fällt in der Vitrine zum Glück nicht auf. Das Dach ist ganz lose.

Die Kulissenführung möchte ich nicht unbedingt ausbauen. Aber ich möchte die 2 Wagen nahezu ohne Luft zusammen ziehen. Ich möchte schon gerne die Schraubenkupplungen verwenden und nicht die Klauenkupplungen kürzen.
Warum möchtest Du die Kulissenführung ausbauen? Der Schaft der Schraubenkupplung muss eh gekürzt und eine kürzere Feder verwendet werden. Es reicht völlig aus, die Kupplungsköpfe aus der Rasthalterung zu entfernen und beim Einbau der Schraubenkupplung den Normschacht z.B. mit Gummiband zur Seite zu halten.


Das muss ich mir erst mal genau zu Gemüte führen. Soll heißen, so ganz verstanden habe ich noch nicht alles. Wie kann ich denn den Schaft der Schraubenkupplung kürzen und weiterhin eine gekürzte Feder verwenden? Soll ich dann wieder links und rechts eine Nut rein feilen, damit die Feder hält?
Und mit Kupplungsköpfe aus der Rasthalterung zu entfernen meinst du die Klauenkupplung? Der Kupplungskopf kann einfach abgezogen werden?

Unsichere Grüße

Wolli

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bahnwolli1461« (15. August 2018, 17:03)