Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Pufferbohle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Wohnort: Emmerthal, Landkreis Hameln-Pyrmont

Beruf: hatte ich mal

  • Nachricht senden

41

Dienstag, 26. Juni 2018, 13:52

Guten Tag Alexander ,guten Tag Holger,

Deine Anregungen Alexander habe ich in den Plan eingearbeitet. Die Gleise verlaufen 1 Grad schräg zum Anlagenrand.
Einen Schüttbahnsteig in die Kurve zu legen finde ich gut. Ein Lagerplatz und ein Bockkran schaffen weitere Ladepunkte.



Holger Danke für Deinen Vorschlag, der Plan ist interessant. Die Umsetzung klappt nicht. Ich fahre mit Schraubenkupplungen
und der Radius links oben ist zu eng, Mindestradius ist 1715 mm. Die Doppelkreuzungsweichen mit Winkel 15° sind auch
nicht geeignet. Unter der Dachschrägen unten im Plan sind Schiebebühnen für Wagons und Loks praktischer wegen der
geringen zur Verfügung stehenden Höhe ( Unterschränke und kleine Tür zum dahinterliegenden Dachraum).

Grüße
Hans-Günter

  • »Pufferbohle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Wohnort: Emmerthal, Landkreis Hameln-Pyrmont

Beruf: hatte ich mal

  • Nachricht senden

42

Freitag, 7. September 2018, 15:43

Ein neues Konzept

Guten Tag,
ich habe ein neues Konzept aufgestellt, eine Anlage unter Ausnutzung der Raumdiagonalen von 8 m Länge.
Modulbauweise 60 cm breit und max. 1,20 m lang, FY mit Schiebebühnen für Wagons und Loks.



Ein kleines Industriegebiet mit Fabrikhallen, Lagerhalle und Kohlenhandlung. Somit gibt es abwechselungsreiche Rangiermöglichkeiten.
Es geht eng zu im Industriegebiet, jeder Platz wird genutzt.
Die Schiebebühnen ermöglichen neue Zugzusammenstellungen.
Eine Brücke schirmt den Übergang zum FY ab. Das hintere Gleis führt bis zum Modulrand links, dort kann erweitert werden.
Ich fahre mit Schraubenkupplungen, deshalb wurde auf die gute Zugänglichkeit zum An- und Abkuppeln der Wagons geachtet.

Material für den Bau der Module und Schiebebühnen werde ich jetzt beschaffen.

Jetzt ist es auch an der Zeit zu entscheiden welches Konzept umgesetzt wird Endbahnhof Kleinheim oder Industriegebiet Nord.


Grüße
Hans-Günter

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Pufferbohle« (10. September 2018, 14:17) aus folgendem Grund: Geänderten Plan eingestellt.


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher