Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Rekolok« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 183

Wohnort: Bernried

Beruf: Schaumstoffexperte für die Automobilindustrie.

  • Nachricht senden

1

Samstag, 9. Juni 2018, 17:39

Gleiswechsel 156mm Mittelabstand

Der "klassischer" Gleiswechsel mit 10° Hü/Mä-Weichen mit den Ausgleichstücken gefiel mir nicht.
Abgesehen von den vielen Schienenstößen, ist auch die Schwellenlage nicht vorbildgerecht.

Also musste Abhilfe geschaffen werden.
Weil diesen Gleiswechsel sowieso nur eine Alibifunktion hat, wollte ich hier nicht einen kompletten Selbstbau anfertigen.
Andererseits wollte ich auch ausprobieren was man mit den Fertigweichen so alles machen kann.
Anhand von Originalunterlagen wurde ein Verbindungsteil gelasert aus 4mm Sperrholz mit Rücksicht auf der maximalen Schwellenlänge und Abstufung.

Anschliessend wird die Säge angesetzt!
Bei den Märklinweichen wird der Schwellenrost an der Doppelschwelle getrennt.
Ich habe die äusseren Schienen komplett ausgetauscht und durchgehende eingesetzt.
Achtung, dazu muss die Haltenase entfernt werden (dritte Schwelle am Radlenker), dann können die Schienen herausgezogen werden.
Alternativ kann man die Schienen mittig auf der Doppelschwelle trennen und eine Verlängerung einsetzen.

Die Doppelschwellen an den Weichenenden werden mit Stossplatten von Hofmann bestückt. Die werden dann gleich zur Stromeinspeisung benutzt.

Bild 1: Stellprobe, genau ausrichten und die Schienenlänge anzeichnen.
Bild 2: Schwellenrost mit vorbildgerechte Schwellenlage.
Bild 3: da war die Haltenase.

Schönes Wochenende!

Alain.
»Rekolok« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_2294.JPG
  • IMG_2295.JPG
  • IMG_2296.JPG

  • »Rekolok« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 183

Wohnort: Bernried

Beruf: Schaumstoffexperte für die Automobilindustrie.

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 10. Juni 2018, 13:05

Gleiswechsel 156mm Mittelabstand

Jetzt ging es weiter.

Wo kommen jetzt plötzlich die Vertiefungen her?
Ganz einfach. Ich habe dazu Lindenfurnierstreifen aufgeklebt und anschliessend mit Messer und Schleifpapier die Kanten bearbeitet.
Vor dem Beizen wurde dann noch eine harte Stahlbürste eingesetzt um die Maserung hervor zu heben.

Die Verwitterung erfolgt dann später an Ort und Stelle.

Schönen Sonntag noch!

Alain.
»Rekolok« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_2298.JPG

  • »Rekolok« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 183

Wohnort: Bernried

Beruf: Schaumstoffexperte für die Automobilindustrie.

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 10. Juni 2018, 17:33

Gleiswechsel 156mm Mittelabstand

Einbaufertig!

Wegen der Geometrie und weil das Laserteil eigentlich für andere Zwecken konstruiert worden ist, musste noch eine Mä/Hü Schwelle gleich nach der Doppelschwelle eingesetzt werden.
Der Abstand zur Doppelschwelle und zum Laserteil beträgt 8mm, zwar etwas zu klein aber das wird weiter nicht stören wenn die Weichenkombination eingeschottert ist.

So ist mit recht geringen Aufwand und Zeit einen vorbildnahen Gleiswechsel entstanden.

Viel Spass beim anschauen und evt. nachbauen.

Alain.
»Rekolok« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_2299.JPG

Beiträge: 122

Wohnort: Dieverbrug, Niederlande

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 10. Juni 2018, 22:37

Gute Gleiswechsel

Hallo Alain,

Sieht sehr gut aus. Ich soll es auch mal probieren auf meine Module.

Grusse,
Bert
Neu mit spur 1, aber seit sehr lange Zeit mit Module Anlange beschäftigt.

5

Montag, 11. Juni 2018, 08:26

>> ist auch die Schwellenlage nicht vorbildgerecht <<
. . . und die Radlenker? Und die Herzstücke? Wie sieht es damit aus ?
Nix für ungut
eure Donnerbüchse

6

Montag, 11. Juni 2018, 08:32

Hallo Donnerbüchse,

... es steht doch direkt danach im Text ... :rolleyes:

Weil diesen Gleiswechsel sowieso nur eine Alibifunktion hat, wollte ich hier nicht einen kompletten Selbstbau anfertigen.
Andererseits wollte ich auch ausprobieren was man mit den Fertigweichen so alles machen kann.
Schöne Grüße vom Oliver.

  • »Rekolok« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 183

Wohnort: Bernried

Beruf: Schaumstoffexperte für die Automobilindustrie.

  • Nachricht senden

7

Freitag, 29. Juni 2018, 13:29

Gleiswechsel 156mm Mittelabstand

Ich habe jetzt den Gleiswechselschwellenrost and die Mä/Hü 10°-Weichen angepasst damit keine lose Schwelle mehr eingefügt werden muss.
Plug and Play so zu sagen 8) .


Es wird direkt an der Doppelschwelle angefügt.

Schönes Wochenende,

Alain.

»Rekolok« hat folgendes Bild angehängt:
  • GV156M10.jpg

Ähnliche Themen