Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 17. März 2018, 20:05

V188 von Märklin

Hallo,

hier ein paar Bilder zu der V188 im patiniertem Zustand.

Viele Grüße
Peter Hornschu

www.gebrauchs-spuren.de
»hornschu« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_4256.JPG
  • IMG_4257.JPG
  • IMG_4258.JPG
  • IMG_4259.JPG
  • IMG_4260.JPG
  • IMG_4261.JPG
  • IMG_4262.JPG
  • IMG_4263.JPG
  • IMG_4264.JPG
  • IMG_4265.JPG
  • IMG_4266.JPG
  • IMG_4267.JPG
Peter

2

Samstag, 17. März 2018, 20:56

Sehr schön.
_____________________________
Mit Freundlichen Gruß,

Ron

3

Sonntag, 18. März 2018, 09:30

Die grüne V188 hat was; jetzt noch mehr

Zunächst habe ich gerne die rote Version favorisiert; aber jetzt?
Ich bin selber auch nicht verkürzt, warum soll das bei den Modellen anders sein?

4

Sonntag, 18. März 2018, 11:31

V188 Märklin Patinierung

Super Arbeit, sehr schön die Details herausgearbeitet besonders zwischen den Triebköpfen.
Mit freundlichen Grüßen
Wasserhoppel
;siehabenpost;

5

Sonntag, 18. März 2018, 12:44

Schööööön!

Bringst Du sie mal zum Stammtisch mit?

VG

Joachim

6

Sonntag, 18. März 2018, 12:51

Hallo Joachim,

ja packe ich zum nächsten Stammtisch ein.

Grüße
Peter Hornschu
Peter

  • »Modellbahn Museum Soehrewald« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 403

Wohnort: 34320 Söhrewald (10 km von Kassel)

Beruf: Maschinenbau Ing.

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 18. März 2018, 16:56

V 188 Märklin

Hallo Peter,
das ist ein sehr schönes, glaubwürdiges Modell geworden!
Wann kommst du mal wieder zum Stammtisch Knallhütte?
Viele Grüße Ernst-Reiner

8

Sonntag, 18. März 2018, 22:28

Hallo Ernst-Reiner,

leider passen die Knallhüttentermine nicht zum Job mitten in der Woche, 300 Km sind mir dann zuviel.

Viele Grüße
Peter Hornschu
Peter

9

Mittwoch, 4. April 2018, 19:18

Hallo V188 (Fans),

da ich jetzt mehrfach gefragt wurde wie die Kabelverbindung seitlich der Lok gestaltet wurde hier eine Kurzbeschreibung.

Als erstes muss die Leitungsimitation von Märklin entfernt werden. Da die Seitliche Schraube nur schlecht zugänglich ist sollte dafür das Gehäuse nach oben gehoben werden. Dazu sind je 6 Schrauben von unten zu lösen. Keine Hemmungen, Märklin hat hier gute Arbeit geleistet, wer nichts fallen lässt macht nichts kaputt. Das Flachkabel in der Lok ist lang genug. Es muss auch nicht komplett runter, an lüften reicht um an die Schraube seitlich zu kommen.
Wer die Lok schon auf dem Rücken hat und den Lokführer tauschen möchte, der ist mit einer kleinen Schraube (nähe Luftkessel) angeschraubt.

Für die Luftschlauchverbindung habe ich wie oben geschrieben das Bremsleitungsset von Dingler (erhältlich im Dingler – Shop / Lokladen Bingen / Spur1Werkstatt) verwendet.

Für die jeweils drei Kabel habe ich Litze 1,4mm² (Isolierungsaußendurchmesser 1,2mm) verwendet.

Dazu aus Messing geschnitten, 4 Plättchen ca. 7 x 5 x 1 mm.

Auf jedes Plättchen habe ich einen Stift gelötet, D1mm, ca. 5mm lang.

Die jeweils drei Kabel an beiden Enden ab isoliert und ebenfalls auf die Plättchen gelötet.

Unter Lok 1 sind die Plättchen jeweils links und rechts unter den Unterboden geklebt.

Unter die Lok 2 ist an der gleichen Stelle jeweils ein Minimagnet verklebt. An das lose Plättchen ist ebenfalls ein Minimagnet verklebt. Hierbei ist auf die Polung zu dem Magneten unter der Lok zu achten.
Auf die Stifte wird der Bremsschlauch gesteckt, etwas Sekundenkleber gibt Sicherheit. Die Kupplungen des Bremsschlauches habe ich ebenfalls zusammengeklebt.

Trennt man nun die Loks sind die Schlauch- Kabelpakete vom festen Magnet durch ziehen zu trennen, und beim Verbinden einfach unter zu klicken. Durch die richtige Polung der Magnete suchen diese sich selber den richtigen Sitz, deshalb auch den Magneten unter der Lok exakt positionieren.
Zum richtigen Positionieren beim Verkleben ist es ratsam eine Kunststoffpinzette oder ein Holz- / Kunststoff Stäbchen zur Hilfe zu nehmen. Mit einer Metallpinzette kommt man nicht weit 8).

Viele Grüße
Peter Hornschu
»hornschu« hat folgendes Bild angehängt:
  • Skizze.jpg
Peter