Sie sind nicht angemeldet.

  • »K.P.E.V.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 177

Wohnort: Paderborn

Beruf: Dipl.-Ing. Maschinenbau

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 15. März 2018, 12:53

Bremser für den Preußenzug

Auf den Internetseiten des Deutschen Eisenbahn Vereins DEV kann man online in dem Katechismus für den Schaffner und Bremserdienst lesen.
Gleich die Abbildung auf dem Deckblatt hatte es mir besonders angetan.
;guckstduhier; http://www.arctofilz.de/devforum/dokumen…1%20Titel-1.htm
So etwas wollte ich für die Bremserbühnen mit ihren offenen Bremserhäusern meines Preußenzuges auch gerne haben. Viele Waggons liefen zu der Zeit noch ungebremst, einige waren nur mit Handbremsen ausgestattet. Um den Zug bremsen zu können, mussten die Bremser auf ein spezielles Pfeifsignal, das von der Lok gegeben wurde, die Bremsen anlegen oder lösen. Meine Waggons sollten daher mit entsprechendem Personal ausgestattet werden. Da es solches Personal nicht von der Stange zu kaufen gibt, blieb nur der Umbau aus vorhandenen Figuren.
Anbei ein paar Bildlinks zu den mit Bremsern besetzten Modellen:

http://www.s1gf.de/index.php?page=RGalle…=5795&type=page
http://www.s1gf.de/index.php?page=RGalle…=5794&type=page
http://www.s1gf.de/index.php?page=RGalle…=5793&type=page
http://www.s1gf.de/index.php?page=RGalle…=5792&type=page

Hier noch ein Bild, dass die drei verschiedenen Bremser und die original Figuren zeigt, aus denen diese entstanden sind.

http://www.s1gf.de/index.php?page=RGalle…=5796&type=page

Die Figur ganz rechts ist aus einem Lagerarbeiter von Preiser entstanden. Dieser "Umbau ging am einfachsten vonstatten, da die Figur "nur" mit einem Heißluftfön erhitzt und dann entsprechend zurecht gebogen wurde. Bei den anderen beiden Figuren (Lockführer und Heizer von Märklin/Preiser) muss man schon mal den einen oder anderen Sägeschnitt setzten. Die abgetrennten Gliedmaßen werden aufgebohrt und mit Drahtstiften in der passenden Stellung wieder zusammengefügt. Mit zwei Komponenten-Kleber und Spachtelmasse werden noch vorhandene Spalte überbrückt und fehlende Teile ergänzt. Zum Schluss muss dann noch die passende Uniform aufgemahlt werden.

Der Umbau war wieder genau dass richtige für den Küchentisch und ist an einigen Abenden erledigt.

Gruß Martin (K.P.E.V.)

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »K.P.E.V.« (15. März 2018, 17:11)


  • »Wendezug« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 070

Wohnort: Mittelhessen

Beruf: Dienst am Kunden

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. März 2018, 13:26

Hallo Martin.

ich habe da nur mal eine Pauschale Frage zu den Bremsern.

Da war also bis zur Erfindung / Umsetzung der durchgehenden Bremse auf jedem Wagen ein Mann/ Person im Bremserhaus der auf Pfeiffsignal der Lok die jeweilige Bremse betätigt oder gelöst hat???
Bei Wind und Wetter auf allen Zügen?

Da die Epoche nicht so mein Fall ist habe ich mich auch nie damit Beschäftigt, daher die Nachfrage.

Gruss:

Andreas/ Wendezug
Ich fahre Epoche 4, den die iss Mir! :D

Doch ein bisschen 5 iss Trümpf! :thumbsup:

3

Donnerstag, 15. März 2018, 14:59

Hallo Andreas,

sag mal, hast Du noch nie einen Maedel gelessen "Wölfe vor Block Schwarzheide" oder so hieß eine der packenden Geschichten. Da fuhren die Züge noch mit offenen Bremserhäusern oder ganz ohne, nur mit einem Sitz auf dem Wagendach (s. Adlerzug oder KM1 "Schwerin") und der Bremskurbel zum festhalten. Da mußten die Bremser sich bei jedem Zughalt dem Lokführer zeigen, damit dieser wusste daß sie noch dienstbereit sind. Und das natürlich bei jedem Wetter. Da ist im Winter so mancher Bremser erfroren oder ist heruntergefallen und überfahren worden. Damals war der Lebensunterhalt noch lebensgefährlich und im Fall des Falles war der Betroffene - und seine Angehörigen - auf sich selbst gestellt "hätte er sich halt festgehalten".

Gruß
Michael

  • »K.P.E.V.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 177

Wohnort: Paderborn

Beruf: Dipl.-Ing. Maschinenbau

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 15. März 2018, 15:44

Hallo Andreas,

der Michael war schneller.

Für die Bremser wichtige Signale waren:
Zp1 = Achtungssignal
Zp2 = Handbremsen mäßig anziehen
Zp3 = Handbremsen stark anziehen
Zp4 = Handbremsen lösen
Zp5 = Notsignal
Auf der Seite [url]www.stellwerke.de[/url] sind diese akustischen Signale näher beschrieben.

Auf dieser Seite im Stummiforum wird etwas über die "Wölfe vor Block Schwarzheide" diskutiert.

Gruß Martin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »K.P.E.V.« (15. März 2018, 17:15)


  • »1-in-1« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 008

Wohnort: Essen / Hamburg

Beruf: Jede Menge mit Wasserschutz

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 20. März 2018, 08:16

Hallo Martin,

die sind ja sehr schön geworden!! Gefallen mir außerordentlich gut, die Bremser!!!

Gruß Andreas

  • »K.P.E.V.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 177

Wohnort: Paderborn

Beruf: Dipl.-Ing. Maschinenbau

  • Nachricht senden

6

Samstag, 24. März 2018, 13:15

Hallo Andreas,

schön, dass dir meine Bremser gefallen. Mir gefällt bei der Sache besonders, wie schön alles zusammen passt, wenn maßstäblich gebaut wurde. Ich habe meine Bremser ja speziell für die Wagen von KM-1 gemacht. Ich kann meinem Bremser aber ohne jede Anpassung auch die Handbremskurbel von Vladimir Bolgak/LOKODETAL "in die Hände geben". Auch das passt exakt, wie dafür gemacht.
Auch die Höhe wird wohl passen, wenn ich meinen Bremser demnächst auf der Bremserbühne meines neuen Projektes einsetzen werde. Dazu schon mal ein Bild mit maßstäblicher Skizze des geplanten Wagens.
Es handelt sich um einen Plattformwagen für 30000kg Ladegewicht nach Blatt IId6. Eine entsprechende Zeichnung findet man auf den Seiten der Firma Muschalek. Die Skizze wird bei maßstäblicher Vergrößerung zwar etwas pixelig, für den Nachbau des Modells wird es aber wohl reichen. Den Wagen gab es auch schon mal bei Peter Fiedler.

Gruß Martin (K.P.E.V.)
»K.P.E.V.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bremser.jpg

7

Dienstag, 3. April 2018, 22:11

Hallo Martin,
wo kann ich mich über die Uniformen der KPEV informieren?
Gruß, Jörn.
^
"Railway Modeling is a social hobby" (Fremo)

Beiträge: 113

Wohnort: Norderstedt

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 3. April 2018, 22:24

Hallo Jörn,
schau mal nach den Büchern
"Das Kleid des Eisenbahners", Hartmann
oder
"Deutsche Eisenbahn-Uniformen seit 1860", Henneking
oder
"Die Uniformen des deutschen Eisenbahners", Koch

Das erste Buch ist in meinen Augen das beste. Das letzte ist speziell für die Epoche 1 aus meiner Sicht nicht so gut. Alle Bücher sind aber nur noch antiquarisch zu bekommen und es werden teilweise hohe Preise verlangt.

Viele Grüße,
Fred
Ich will Stangenpuffer und Speichenräder!
Spur 1 Epoche 1 KPEV, MFFE, MFWE, LBE