Sie sind nicht angemeldet.

81

Samstag, 10. März 2018, 22:24

Grüne V 188

guten Tag,

seit heute ist die Grüne V 188 im Bw Schwabstadt angekommen.

Ein wirklich sehr schönes authentisches Modell. Foto- und fahrbezogen ist im vorhergehenden Beitrag alles gesagt.
Überzeugendes Model. :thumbup:

aber: die Räder.

- nach 1945 galten wieder die Farbvorschriften von vor den WK II-Vorschriften aus 1942.

- d.h. für Lok, die z. B. 1949 das Werk, oder das AW verließen, waren die Räder wieder entsprechend der Vorschriften vor
1942. also Rot 3000. (Nach 1952 dann 3002 für E und D-Lok)

- V 188 001 wurde 1949 revisioniert in Grün abgeliefert. -----> Radsterne 3000
- V 188 001 wurde 1955 erneut revisioniert in Grün abgeliefert. -----> 3002

----> egal ob 3000, oder 3002, jedenfalls Nicht schwarz. Bei der DRG ab spätestens 1935, DR(B) -außer 1942-45,- und DB waren
Speichenräder der Triebfahrzeuge Rot (Rißerkennung).

Interessanterweise waren/sind die Speichenräder der grünen H0- V 188 aus gleichem Hause (Bestnr. 34283/37282) ebenfalls Rot !!
Dito, schon vor vielen Jahren, die Räder der grünen H0- V 188 von Fa. Günther

Persönliche Bemerkung: Werde die Räder meiner V 188 folgerichtig in Rot ändern.

Die Punkte: Radreifen in rot, und Räder der weinroten Epoche 3, V 188 ab 1957, sind ein weiteres Thema.

mit freundlichen SPUR 1 Grüßen, dr. wolf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dr. Wolf« (11. März 2018, 13:48) aus folgendem Grund: zwei Ergänzungen


82

Samstag, 10. März 2018, 23:29

Hallo Dr. Wolf,

danke für die Info, hatte mir das so gedacht, nur noch nicht nachgeschaut, welches rot es sein soll.
Mit der angeschriebenen letzten Untersuchung von 1955 also RAL 3002.
Wenn nur alle "Problemchen" der Lok so leicht zu lösen wären.

Gruß
Michael

83

Sonntag, 11. März 2018, 19:58

Die Punkte: Radreifen in rot, und Räder der weinroten Epoche 3, V 188 ab 1957, sind ein weiteres Thema.


hallo, danke für die Infos zur V 188 an Michael Staiger und Dr. Wolf

Meine Fragen hierzu,

Waren die Räder der weinroten Epoche 3 Lok der Baureihe V 188 rot oder schwarz ? Das Modell hat schwarze.
Waren die Radreifen so "dick", und wie waren sie farblich, blank oder rot oder schwarz ?

MfG, H.Werner, Tolle Lok !

Beiträge: 44

Wohnort: Meerbusch, NRW

Beruf: Diplom-Jurist

  • Nachricht senden

84

Montag, 12. März 2018, 07:29

Räder der roten V 188

Hallo zusammen,

die Fotos, die ich im Netz und in Büchern gefunden habe, zeigen bei den weinroten V 188 schwarze Räder und schwarze Radreifen.

Viele Grüße
Hans-Jürgen Bosch

85

Montag, 12. März 2018, 12:19

Hallo Hans-Jürgen Bosch,

leider sind aussagekräftige Farb-Bilder eher selten. Aber selbst wenn man neben einer Lok stand konnte man oft kaum erkennen, wie die Räder lackiert sind, da sie mit einer Mischung aus Schmierstoff und Bremsstaub dick "verputzt" waren/sind. Leider konnte ich im Diener-Buch zur Lackierung der Loks keine klare Aussage bzgl. der V188 finden aber vielleicht hat Dr. Wolf da etwas?
Die ersten Diesselloks nach dem Krieg bekamen rote Räder, so auch ein paar der V80.

Gruß
Michael

86

Montag, 12. März 2018, 16:00

Hallo,

so sieht sie dann mit roten Rädern aus.
Etwas Arbeit, aber alles gut zugänglich.
(Das Bremsgestänge ist noch nicht wieder montiert)

Das Rotlicht mit Schalter unter der Lok zwei zu schalten ist wenn man die Märklin
Philosophie verfolgt logisch. Es gibt noch einige Analog Spur 1 Bahner, und an
die ist damit auch gedacht.

Den Lokführer habe ich dann auch gleich ersetzt, der war für mich nicht tragbar.
Der von der E60 war schon sehr grenzwertig, aber dieser war ganz schlimm.

Für mich eine tolle Lok mit guten Details in sehr guter Qualität und hohem Spaßfaktor.

Die Räder in der richtigen Farbe auszuliefern wäre allerdings nicht teurer gewesen.
Im Vergleich mit Modellen anderer Hersteller sind das aber Kleinstfehler.

Viele Grüsse
Peter Hornschu
»hornschu« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0365.JPG
Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »hornschu« (12. März 2018, 16:14)


87

Montag, 12. März 2018, 18:04

Hallo Peter,

bei Dir bin ich jetzt aber vor allem auf die Patinierung gespannt weil mir auch meine noch deutlich zu sauber ist. So eine Wuchtbrumme braucht einfach etwas "Arbeitspatina"
Hab mir eben noch zwei Paar Dingler Bremsschläuche besorgt, mit denen ich die beiden Lokhälften kuppeln will.

... und schon sind sie montiert

Habe die Schlauchandeutungen (aus Messing) knapp oberhalb der Rahmenunterkante abgezwickt, mit der Feile entgratet und die Schläuche draufgeschoben.


Vorher natürlich die Kupplungsköpfe und die Schlauchschellen aufgefädelt.
Zum Kuppeln ist eine Pinzette hilfreich, entkuppeln einfach durch mittig anheben daß sich die Köpfe um knapp 90° verdrehen und auseinanderfallen.


Mir scheinen die Schläuche noch etwas lang, evt. kürze ich sie noch um ein paar mm. In Originallänge dürften sie auch für den Meterradius reichen.

Gruß
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (12. März 2018, 21:49)


88

Montag, 12. März 2018, 23:33

Hallo Michael,

ja da gibt es genug Fläche auf der Lok, dauert noch ein paar Tage.
Ich hatte zwischen beide Loks nur einen Silikon Schlauch vorgesehen,
war dazwischen tatsächlich eine Kupplung?
Dann ist das eine sehr gute Lösung.

Viele Grüße
Peter Hornschu
Peter

89

Dienstag, 13. März 2018, 17:56

Hallo Peter,

hab ein paar Bilder auf denen irgendwelche Kupplungen zu erahnen sind, wobei es auf der linken Lokseite wohl eine Dampfheizleitung ist (zum vorwärmen der Motoren?). Diese alten Heizschläuche gibts aber nicht im Modell so daß ich einfach beiderseits Luftleitungen anbrachte. Eine Hauptluftleitung und eine Behälterleitung ;-)
Tatsächlich hängen beim Vorbild noch parallel zu den Luftleitungen mehrere Kabel, damit könnte man dann noch die Spitzen- und Rotlichtfunktionen parallel schalten.
Vorerst bin ich jetzt zufrieden, denn es gibt bei mir dringenderes zu erledigen damit ich bald mal mit dem Anlagenbau beginnen kann ;-)

Bundesbahnzeit

Holzborn

Holzborn

http://www.klauserbeck.de/Kilometrierung…52022_11_67.png

Gruß
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (13. März 2018, 18:13)


90

Dienstag, 13. März 2018, 19:31

Räder der roten V 188, Epoche 3



leider sind aussagekräftige Farb-Bilder eher selten. [pers. Bem. dazu: kenne zu diesem Thema kein einziges - leider]

Aber selbst wenn man neben einer Lok stand konnte man oft kaum erkennen, wie die Räder lackiert sind, da sie mit einer Mischung aus Schmierstoff und Bremsstaub dick "verputzt" waren/sind.

Die ersten Diesselloks nach dem Krieg bekamen rote Räder, so auch ein paar der V80.


guten Tag,

(zunächst @ Peter Hornschu: Wirklich gut geworden, die Grüne mit den roten Rädern)

dann @ Michael Staiger:

- Ja, so wie zitiert ist es.

- In allen mir vorliegenden Schriftstücken wird die V188 (speziell deren Räder) nicht explizit erwähnt.

- bei Heranziehen der Vorschriften von 1952 bis Beginn "ozeanblau/Elfenbein", waren die Räder der Diesellok mit
Speichenrädern ROT zu streichen. Als da waren: V 29, V 60, V65 und v.a. auch die ehem. Wehrmachtslok
V 20, 36 und - so unterstelle ich - mithin die V 188. Denn warum ausgerechnet bei dieser großen Speichenräder-Lok
nicht?

- Lok werden von den Herstellern Fabrik-/AW neu angeboten. Eine "Werkaufnahme" einer roten V 188 wäre hilfreich

Die von Michael Staiger genannten drei Argumente in Verbindung mit den weiteren genannten Punkten veranlassen
uns, auch unsere purpurrote V 188, Epoche 3, mit RAL 3002 Rädern zu versehen. Die Indizien sprechen dafür.

Dies bis zum Beweis des Gegenteils.

mit freundlichen SPUR 1 Grüßen, dr. wolf

91

Mittwoch, 14. März 2018, 11:09

Hallo V188 Fans,

ich habe ein Bild vom Radsatz mit Außenlager in SW.
Dort kann man ganz klar erkennen das der Radreifen hell und das Lager sehr dunkel ist.
Somit kann der Radreifen nicht schwarz gewesen sein.

Allerdings im täglichen Einsatz waren sie auf den mir bekannten Farbbildern sehr schnell dunkel, aber nicht schwarz.

Schöne Grüße WUM
WUM = Weserumschlagstelle ; Epoche 2c-3a (1945-1956) FREMO:32 , Finescale und DCC

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WUM« (14. März 2018, 11:15)


92

Mittwoch, 14. März 2018, 16:40

Hallo,

hier noch eine Seite mit einigen Informationen zur Lok.

http://www.e94114.de/V188.htm

Viele Grüße
Peter Hornschu
Peter

93

Samstag, 17. März 2018, 20:00

Hallo,

ein kurzer Film zur V188, https://youtu.be/ZD5VggX8F9M

Weitere Bilder sind zu sehen unter, http://www.gebrauchs-spuren.de/diesellok-beispiele.html

Ich habe die Idee von Michael Staiger mit den Schläuchen übernommen und jeweils noch 3 Kabel daneben gelegt. (Bild)

Viele Grüße
Peter Hornschu
»hornschu« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_4263.JPG
Peter

94

Mittwoch, 28. März 2018, 09:40

Hallo Zusammen,
weiß denn jemand ob die Motorengeräusche auch unterschiedlich bei den Loks sind?, MAN Motoren, Maybach Motoren?
Danke Gruß
Loko

95

Mittwoch, 28. März 2018, 10:26

"Motoren werden als störend oft empfunden, ... "

"... dieweil sie mit Geräusch verbunden!" *)


Hallo Loko.

Ja, die Geräusche SIND unterschiedlich.
Inwieweit diese aber auch authentisch sind, muss allerdings noch herausgefunden werden!
Bei den Maybach-Motor-Sounds tun sich gewisse Zweifel auf...

Aber wir hören uns das bei Gelegenheit einmal genauer an.

Mit besten Grüßen vom basti


*) frei nach Wilhelm Busch ;-)

Beiträge: 197

Wohnort: Metronom-City Niedersachsen

Beruf: Freiberufler

  • Nachricht senden

96

Mittwoch, 28. März 2018, 15:35

Hallo,
aus der Erinnerung empfand ich das Motorengeräusch der V188 stets unangenehmer als das der V200, wenn sie in Bamberg auch mal vor Personenzügen eingesetzt am Bahnsteig standen. Ca. 1972 war dann das Ende der Einsätze mit dem Abschluss der Elektrifizierung zwischen Bamberg und Würzburg. Dann sah man überwiegend die 194 vor den schweren Güterzügen. Ab und an auch noch eine BR 44. Vielleicht gibt es noch einen ehemaligen Fahrzeugführer, der die V188/288 gefahren hat und darüber berichten kann.
Gruss
Jan

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher