Sie sind nicht angemeldet.

  • »michel« ist ein verifizierter Benutzer
  • »michel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 364

Wohnort: Nordhessen

Beruf: Luftfahrt

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 21. März 2013, 12:02

Frage zum Betriebsablauf - Wohin wurde Schlacke entsorgt in Epoche 3

Moin, Jungs,

ich sitze gerade an meinem Umlaufplan für die Güterwagen und
habe da mal eine Frage an die Vorbildfachleute.

In meinem Bahnhof Wilhelmshaven ist eine 94er als Rangierlok
stationiert, die auch regelmäßig entschlackt wird. Schlacke und Lösche werden
in einem kleinen Bansen gesammelt und weil das kleine Gelände keine „Entsorgung“
in die Umgebung zulässt kommt einmal in der Woche ein O- oder X-Wagen, um die
Schlacke abzufahren. Nun meine Frage: Wo wurde dieses Zeug in der Epoche 3
hingefahren und entsorgt?

Gruß

Der Michel

  • »baureihe50« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 106

Beruf: nein, ich arbeite nicht bei der Bild-Zeitung!!!!!, ich bin Bildredakteur!!!!

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 21. März 2013, 12:57

Hi,

auf dem Fussballplatz!!! Nie auf Asche gespielt? Bei uns im Ruhrgebiet wurde das zum Auffüllen und Verfestigen von Untergründen genommen (bei der Bahn genau so). Und eben auf Fussballplätzen, Spielplätzen, Höfen, etc. Ich habe heute noch ein Stück in der Nase (eingewachsen) wo ich mich mal hin gelegt hatte (kein Scherz). Also überall wo man befestigte Untergründe brauchte (später wurde das zum Teil wieder ausgetauscht, weil es auch belastetes Material gab).
Gruss Ralf.
Eisenbahn-Modellbau in 1

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 995

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 21. März 2013, 13:28

Schlacke

Hallo Michel,
Das Material,das in einem E-Wagen vom Schlackensumpf entleert wurde,ging auf Reisen mit dem Güterzug,nachdem der Wagen voll war
Warscheinlich in eine zentrale Stelle,wo das Material verkippt,oder gemahlen wurde.
Die Schlacke wurde bei der Eisenbahn vorzugsweise für die Randwege und sonstigen Wegebau benützt.
.Allerdings wurde die Schlacke vorher gemahlen,bzw gesiebt.Auch ich habe als Heizer bei mir im Bw um 1973 noch Löcher in den Wegen mit dieser Mehtode geflickt.
Bei einem Umbau in einer Eisenbahnwohnung,in der ich wohnte kam die Schlacke auch als Schüttung in den Zwischenräumen der Balkendecke zutage.
Auch Nichttragende Zwischenwände waren aus gepressten mit Zement verbundenen Schlackensteinen gemauert.
Heute auf der Furka kommt die Lokschlacke in eine Absetzmulde und wird entsorgt.

Ich biete demnächst auch Lokschlacke in Beutel an.Fein/mittel und grob.
Ideal zum Dekorieren im BW.
Geplant ist auch ein Einsatz mit Schlackenladung für den Märklin Om und den Muschalek Schlackenwagen.

Gruss Wolfgang

  • »michel« ist ein verifizierter Benutzer
  • »michel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 364

Wohnort: Nordhessen

Beruf: Luftfahrt

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 21. März 2013, 20:44

Hallo, Wolfgang,

Danke für die Info, da werde ich mal in einem meiner Bahnhöfe einen Anschluß "Mahlwerk" einrichten und den beladenen Wagen hinschicken.

Gruß

Der Michel

Uwe Berndsen

unregistriert

5

Freitag, 22. März 2013, 20:30

Schlacke

Hallo Michel,

damals bei der DB gab es zentrale sogenannte "Absturzstellen". Das war nichts anderes als Müllhalden mit Gleisanschluß. Auch damals galt schon ein gewisser Umweltschutz, es durften nur besonder Stoffe wie Schlacke, alte Gleisbettung, Bodenaushub, Abbruchmaterialien usw. entsorgt werden. Wurden Fremdstoffe in der Anleferung gefunden, musste der Versender die ordnungsgsmäße Entsorgung extra bezahlen. Wenn ich mich noch recht erinnere, ware für die Direktionen Hamburg und Hannover irgendwo in Niedersachsen so eine Absturzstelle.

MfG

Uwe Berndsen

  • »michel« ist ein verifizierter Benutzer
  • »michel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 364

Wohnort: Nordhessen

Beruf: Luftfahrt

  • Nachricht senden

6

Samstag, 23. März 2013, 16:24

Moin Uwe,

Danke für die Info, da habe ich auch gleich ein paar Ladegüter für einen Abfallzug.

Gruß

Der Michel

7

Sonntag, 24. März 2013, 20:51

Hallo Michel,

im www findet sich auf der Sadtseite von Seelze u.a. ein Artikel über die

Schlackenverwertung Theis auf dem Rangierbahnhof Seelze

Link: www.seelze.de/cms/stadtinfo/stadtgeschichte/schlacke.php

Gruß Winfried

  • »michel« ist ein verifizierter Benutzer
  • »michel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 364

Wohnort: Nordhessen

Beruf: Luftfahrt

  • Nachricht senden

8

Montag, 25. März 2013, 15:08

Hallo, Winfried,

der Artikel läßt ja nun keine Fragen mehr offen, Danke für den Hinweis.

Gruß

Der Michel

9

Dienstag, 20. März 2018, 15:27

.
WUM = Weserumschlagstelle ; Epoche 2c-3a (1945-1956) FREMO:32 , Finescale und DCC

Ähnliche Themen