Sie sind nicht angemeldet.

41

Sonntag, 26. März 2017, 17:44

Nachschlag zum Wochenende

Hallo,

Gleisverbindungslaschen (nicht isolierend)

Schönes Restwochenende

Dirk
»Spannwerk« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gleisverbindungslaschen 01.jpg
Wenn man das unmögliche ausgeschlossen hat, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist. (Sherlock Holmes)

Beiträge: 152

Wohnort: Bernried

Beruf: Schaumstoffexperte für die Automobilindustrie.

  • Nachricht senden

42

Sonntag, 26. März 2017, 22:09

Verbindungslaschen

Hallo Dirk,

nichts für Ungut aber die Laschen finde ich ehrlich gesagt nicht so gelungen, zu wenig Tiefe weil die Rillen fehlen.
Ein wesentlicher Kontrast zu was du hier schon gezeigt hast.

Da gibt es doch die Laschen/Rippenplattenkombination die Lutz Hofmann im Programm hat, funktionell und vorbildgetreu.
Optisch geben die deutlich mehr her.

Ohne die Absicht Werbung zu machen aber bestimmt eine Alternative: http://www.s1gf.de/index.php?page=Thread…atte#post132326

Schönen Abend noch,

Alain.

43

Dienstag, 28. März 2017, 22:15

Danke für die kritische Betrachtung und den Anstoß, es besser zu machen

Hallo Alain,

erst einmal vielen Dank für deine konstruktive Kritik. Ich finde die Gleisverbindungslaschen ebenfalls noch nicht optimal, aber ausreichend für die Stromführenden Gleisverbindungen im hinteren Anlagenbereich.

Für die im Vordergrund liegenden Gleise und Weichenstraßen werde ich nach einer neuen Lösung suchen. Entsprechende Ansätze geistern schon in meinem Kopf herum.

Meine Kriterien dazu sind:



  • Es muss bei der erforderlichen Anzahl bezahlbar bleiben
  • Die Herstellung darf nicht zu sehr meine knappe Hobbyzeit in Anspruch nehmen.
  • Ich möchte es gerne mit meinen Mitteln und Möglichkeiten selbst herstellen können.
  • ...

Allerdings haben diese Teile noch keinen dringlichen Prioritätsstatus und vielleicht ziehe ich auch die von dir konstruierten Teile für gewisse Bereiche in Betracht. Interesse hatte ich ja damals schon einmal bei dir bekundet. Um das zu entscheiden, möchte ich die Modelle allerdings vorher genauer betrachten und hoffe, in Sinsheim Gelegenheit dazu zu haben.

Und im Nachtrag noch ein kleines Statement:

Bisher sind mir auf Anlagenbildern (nicht Dioramen) selten solche Details beim Gleis- und Weichenbau aufgefallen. Für mich gehören sie einfach dazu aber vielleicht habe ich auch nur eine andere Sichtweise auf Modelle und Modellbau.

Und trotzdem muss ich mich oftmals selbst ausbremsen und den Ratschlag eines Therapeuten befolgen, der mir riet, nicht immer 160 % geben zu wollen / müssen und mich auch einmal mit der Hälfte abzufinden. Ist oftmals schwer zu befolgen, aber wenn ich dann ein paar Nächte darüber geschlafen habe, funktioniert es meistens…

Warten wir ab, wie es demnächst weiter geht

Viele Grüße

Dirk
Wenn man das unmögliche ausgeschlossen hat, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist. (Sherlock Holmes)

44

Donnerstag, 30. März 2017, 18:55

auf die Schnelle ... ein Handmuster ...

Hallo,

so schaut das Herzstück schon gefälliger aus. Die braune Farbe ist lediglich eine Grundierung.

Grüße
»Spannwerk« hat folgendes Bild angehängt:
  • Spannplatten 3.jpg
Wenn man das unmögliche ausgeschlossen hat, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist. (Sherlock Holmes)

45

Freitag, 31. März 2017, 21:03

zur Abwechselung mal etwas anderes

Hallo,

nur ein paar "alte Holzschwellen" für das Streckengleis.

Grüße
»Spannwerk« hat folgendes Bild angehängt:
  • Alte Holzschwellen.jpg
Wenn man das unmögliche ausgeschlossen hat, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist. (Sherlock Holmes)

46

Samstag, 22. April 2017, 14:03

Angebot

Hallo,

aus einer Überproduktion habe ich noch drei Platinen mit „Spannplatten“ für die Detaillierung der Weichenherzstücke über.

Jede Platine ist mit fünf Sätzen bestückt, die einfach mit einer Schere ausgeschnitten werden können.

Zur besseren Erkennbarkeit habe ich eine davon mit einer Brünierung versehen.

Weitere Bilder sind im Beitrag 40 und 44 zu sehen.

Preis pro Platine 35 EURO plus Briefporto. Bei Interesse einfach eine Email schreiben.

Beste Grüße

Dirk
»Spannwerk« hat folgende Bilder angehängt:
  • Spannplatten für Weichen 1.jpg
  • Spannplatten für Weichen 2.jpg
Wenn man das unmögliche ausgeschlossen hat, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist. (Sherlock Holmes)

47

Mittwoch, 3. Januar 2018, 22:20

Weihnachtszeit gleich Bastelzeit

Hallo,

nach dem zersägen von 55 qm Pappelsperrholz konnte ich über den Jahreswechsel die ersten Modulkästen vorbereiten.

Grüße Dirk
»Spannwerk« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gleisfeldmodule.jpg
  • Modulkasten 1.jpg
  • Modultrennkannten.jpg
Wenn man das unmögliche ausgeschlossen hat, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist. (Sherlock Holmes)

48

Samstag, 6. Januar 2018, 22:00

Neue Gedanken führen wahrscheinlich in eine unendliche Geschichte

Hallo,

da nun fast alle Segmente mit ihren Versteifungs- und Tragespannten versehen sind, kann ich in den folgenden Tagen mit der Anpassung der Stahltragekonstruktion und den fahrbaren Segmentträgern beginnen. Wenn die Module auf ihrer eigendlichen Höhe liegen, kann die endgültige Anpassung des Bogensegments vor dem Fenster, welches zur Anhebung mittels Seilzug eine Sonderkonstruktion ist, erfolgen.

Die Mittel- und Querspannten wurden vorab nur eingeschraubt, damit ich sie für die Verlegung der Versorgungs- und Steuerungsleitungen noch ausgiebig "perforieren" kann. Da bin ich jedoch noch in der Planungs- bzw. Projektierungsphase.

Grüße

Dirk
»Spannwerk« hat folgende Bilder angehängt:
  • Ansichten 1.jpg
  • Fernstudium.jpg
Wenn man das unmögliche ausgeschlossen hat, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist. (Sherlock Holmes)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Spannwerk« (6. Januar 2018, 22:09)


49

Sonntag, 7. Januar 2018, 20:58

...die Dachschräge....

...bereitet Dir bezüglich der Optik des Ganzen kein Kopfzerbrechen?

Oder gibt es evtl. eine "bahnbrechende" Lösung für den Hintergrund?

Gruß

Michael
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......

50

Sonntag, 7. Januar 2018, 21:23

Kopfschmerzen

Hallo Michael,
das war auch der Grund, weshalb die Planung und Umsetzung sich so lange hinzog. Im Hintergrund wird eine Steigungsstrecke (teilweise im Tunnel) die Dachschräge kaschieren. Auf einigen der vorhergehenden Bildern ist sie zu sehen. Der Probeaufbau mit Styrodur diente mir als Dummy zur Prüfung der Gesamtwirkung und als Teststrecke für das Verhalten der Züge.

Grüße Dirk
Wenn man das unmögliche ausgeschlossen hat, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist. (Sherlock Holmes)

51

Sonntag, 7. Januar 2018, 22:12

Bilder sagen mehr als Worte

Nachtrag für Michael

Grüße Dirk
»Spannwerk« hat folgendes Bild angehängt:
  • Testaufbau 01.jpg
Wenn man das unmögliche ausgeschlossen hat, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist. (Sherlock Holmes)

52

Montag, 8. Januar 2018, 00:00

Hallo Dirk,

im Moment kann ich nur theoretisieren aber ich hab irgendwann auch das Problem Dachschräge.
Man muß das Hintergrundbild verzerren, d. h. in der Höhe Strecken. Um wieviel Prozent hängt vom Blickwinkel, also der Augenhöhe von der man auf den Hintergrund blickt. Würde/werde da mit ein paar Bildern mit unterschiedlichen Verzerrungsgraden experimentieren.




Hab dieses Bild mal auf die halbe Breite zusammengedrückt, durch kippen des Bildschirms kann man sehen wie es wirkt.

Gruß
Michael

53

Dienstag, 9. Januar 2018, 17:06

...das ist ja mal...

...genial...genauso etwas hatte ich gedacht( mit dem Foto )..., wobei die Kaschierung mit der Tunnelstrecke auch ganz gut wird, nur das Signal stößt an den Himmel.... :D

Mit ein paar Kompromissen muß man leben lernen....

LG

Michael
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......

54

Dienstag, 20. Februar 2018, 20:45

Eigentlich...

Hallo,

... hatte ich ja nicht vor, einen doppelten Gleiswechsel im Bogen zu konstruieren. Ich wurde jedoch irgendwie dazu genötigt. 8) :P ;( Demnächst folgen dann wieder ein paar Nachtschichten an der Fräsmaschine.

Grüße Dirk
»Spannwerk« hat folgendes Bild angehängt:
  • Doppelter Gleiswechsel.jpg
Wenn man das unmögliche ausgeschlossen hat, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist. (Sherlock Holmes)

55

Freitag, 23. Februar 2018, 21:19

Schnittmuster

Hallo,

die erste nervenaufreibende Fleißarbeit ist schon einmal erledigt. Alle Fräslinien für die Schwellen des doppelten Gleiswechsels sind gezeichnet. Nun folgt die Grundplatte, welche bei einer Länge von 2,7 Meter nicht so einfach zu bearbeiten sein wird.

Grüße Dirk
»Spannwerk« hat folgendes Bild angehängt:
  • Fräslayer für Schwellen.jpg
Wenn man das unmögliche ausgeschlossen hat, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist. (Sherlock Holmes)

56

Montag, 12. März 2018, 20:25

nix cnc ...

Hallo,

... sondern handgefertigt. Das ist mal wieder eine ganz neue Ansicht zu diesem Hobby.

Grüße

Dirk
»Spannwerk« hat folgendes Bild angehängt:
  • Radlenker.jpg
Wenn man das unmögliche ausgeschlossen hat, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist. (Sherlock Holmes)

57

Dienstag, 13. März 2018, 21:38

...toll...

...fällt leider hier im Forum auf nicht so fruchtbaren Boden.....damit meine ich das anerkennende Interesse, da man sich doch lieber mit den neusten Ankündigungen nie erscheinender Modelle beschäftigt :wacko: , als mit Handarbeit und " neuen Ansichten zum Hobby"...

Auf mich machen die Teile einen soliden Eindruck, auch wenn die Schrauben gleichmäßiger abgelängt werden könnten :D :D :D

LG

Michael
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......

  • »Peter Prinz« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 330

Wohnort: Wo man keine Flughäfen bauen kann

Beruf: ja

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 13. März 2018, 22:19

:thumbup:
Ich finde es sehr interessant.
Ein Wahnsinn. Der Aufwand und die Geduld

Gruß

Peter

59

Sonntag, 18. März 2018, 13:23

Materialmangelwirtschaft

Hallo Michael und Peter,

vielen Dank für die Rückmeldung. Die Schraubenbolzen werden natürlich noch etwas angepasst. Das ist mir auch erst bei der Makroaufnahme aufgefallen.

Die Planwirtschaft ging mal wieder so richtig in die Hose, daher musste ich zuerst für Nachschub sorgen. Aber auch das wird noch nicht genügen :wacko:

Grüße

Dirk
»Spannwerk« hat folgendes Bild angehängt:
  • Vorratsergänzung.jpg
Wenn man das unmögliche ausgeschlossen hat, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist. (Sherlock Holmes)