Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 10. Februar 2018, 11:35

Schürzenwagen DRB Märklin

Hallo Zusammen,
Nachdem ich einige schnellzugwagen habe, die eine tolle Inneneinrichtung haben,
sehen daneben die schürzenwagen schon etwas mager aus.
Ich spiele mit dem Gedanken die innenraumausstattungen zu verbessern.
Die Sitzebänke in der dritte Klasse mit Holz verkleiden Vorhänge etc. Die Sitze in der zweiten Klasse mit Polster/ stoff. Nun meine eigentliche Frage:
Welches Muster/hatten die Stoffe? Gibt's Bilder? Überhaupt Bilder vom inneren der schürzenwagen? Hat jemand so einen Umbau schon gemacht? Gibt es gepäckablagen zum kaufen? Oder gibt es jemanden der sowas für mich umbaut?
Danke für jegliche Infos.
BG
Loko

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Loko« (14. Februar 2018, 20:25)


Beiträge: 191

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Unternehmer / geschäftsführender Gesellschafter eines Finanzinstituts

  • Nachricht senden

2

Samstag, 10. Februar 2018, 14:48

Verbesserung der Inneneinrichtung der Märklin Schürzenwagen

Hallo Loko,

auch ich habe mich schon einmal mit Thema genauer beschäftigt. Fotos von Innen gibt es einige. Ich habe insbesondere Fotos nach der Auslieferung. Aus urheblichen Gründen kann ich sie aber hier nicht zeigen.

Vorhänge habe ich von Spur 1 Russia über Klaus Holl (Asoa) bezogen. Bei Auslieferung gab es aber zumindest nach außen in der 3. Klasse und im Speisewagen nur Rollos.

Bei den Gepäcknetzen wurde ich nicht fündig. Bei der Spur 1 Werkstatt gibt es zwar welche aus den E30 Wagen. Diese waren mir aber zu schmal. Dafür kann man aber Werbetafeln und Spiegel an den Abteilwänden anbringen. Die musst Du selbst basteln.

Beim Speisewagen ist viel mehr zu tun. Tischlampen gibt es von Dingler. Aus Bausätzen von Plus usw. habe ich eine Kücheneinrichtung ergänzt. Bilder habe ich gerade keine zur Hand.

Meine Wagen haben alle KM1 Faltenbalge und können so auch mit anderen KM1 Wagen gekoppelt werden. Auch habe ich von Kiss sen. einen ABC-4ü in der Epoche IIc Lackierung anfertigen lassen um eine dritte Sitzwagenvariante zu haben.

Anbei ein Video des Zuges

D-Zug

und einige Bider des Wagens

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4


Viele Grüße

Jost

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jost« (10. Februar 2018, 14:54)


3

Samstag, 10. Februar 2018, 21:50

Servus Jost,
Die Wagen sind schön anzusehen.
Danke für die Infos, habe schon ein paar Bilder von den Polstern aber nur schwarz/ weiß.

Werde mal weiterforschen eilt ja nicht.
Gruß
Loko

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 662

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 11. Februar 2018, 10:20

soweit ich das erkennen kann haben diese DRG-Ganzstahlwagen keine Schiebevorhänge gehabt . Rollvorhänge zum herunterziehen .
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

5

Dienstag, 13. Februar 2018, 09:47

Der Schürzenwagenzug sieht sehr gut aus und die Märklinwagen sind durch die Vorhänge auch deutlich aufgewertet.

Rollvorhänge gibt es scheinbar nicht als Modell. Bin gespannt ob MBW sie beim E 36 umsetzt oder wegläßt.
Ich halte sie auch für schwer umsetzbar, da sie so filigran sind.
Müssten sie eigentlich durchscheinend sein, wenn das Licht innen an ist ?

Schürzenwagen hätte ich auch gern, doch die Märklinwagen in Epoche II sind begehrt und selten.
Da bieten andere Hersteller mehr für das Geld.

Gruß
Franz

Beiträge: 191

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Unternehmer / geschäftsführender Gesellschafter eines Finanzinstituts

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 14. Februar 2018, 17:40

Vorhänge in Schürzenwagen zw. 1939 und 1945


soweit ich das erkennen kann haben diese DRG-Ganzstahlwagen keine Schiebevorhänge gehabt . Rollvorhänge zum herunterziehen .



Bei den Außenaufnahmen (Werksaufnahmen) der 40er Jahre sind meistens nur Rollos zu sehen. Das heißt aber nicht, dass bei Auslieferung noch Vorhänge angebracht wurden. Bei Werksfotos gibt es bei Innenaufnahmen zum Gang hin zumindest in der 1. und 2. Klasse Vorhänge. Fotos der 3. Klasse kenne ich keine.

Auch gibt es einige Bilder Anfang der Fünziger mit F-Zug Schürzenwagen (Aufschrift: Deutsche Bundesbahn) mit Rollos wie auch Vorhängen zur Außenseite. Gleiches gilt auch für Bilder eines schön auf gearbeiteten ABC4ü-39 aus den 80er Jahren.

Viele Grüße aus Frankfurt

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 662

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 14. Februar 2018, 19:44

Vorhänge in Schürzenwagen zw. 1939 und 1945

so kann man das Thema wenden .
Eingangs war hier die Rede von Schürzenwagen DRG-Märklin . Ist an sich auch falsch es muss heißen DRB ab 1937 .
Jetzt werden Schürzenwagen zw. 1939 und 1945 daraus .

Grundsätzlich handelt es sich hier um Personenwagen in Leichtbauart . Dazu gibt es umfangreiche Schriften von Oberreichsbahnrat Dr.-Ing Wiens erschienen in Eisenbahnwagen in Original-Dokumenten 1910 - 1943 . Steiger -Verlag
Ich zitiere mal ausschnittweise daraus .

" Die Rollvorhänge an den Fenstern sind aus hellgrau gestreiftem und imprägnierten Stoff hergestellt "

Man kann natürlich nicht ausschließen das auf Sonderwunsch von Herrn Meier etc. ab 1939 fallweise Schiebevorhänge angebracht wurden .

Bei der späteren Verwendung nach 1945 können diese evtl. weiterverwendet worden sein oder als Ersatz für kaputte Rollvorhänge .

Unten ein paar Details von dem Fensterquerschnitt , man sieht die Rolle und den Schlitz für die seitlichen Führungen .
Dazu ein Blick in das entsprechende Abteil der 3.Klasse . Wozu die schwarze Decke dient ? vielleicht gegen Zugluft ?

Grüße Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »gschmalenbach« (15. Februar 2018, 11:56) aus folgendem Grund: Skizze entnommen


Beiträge: 86

Wohnort: Lüneburger Heide

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 14. Februar 2018, 23:11

@Loko: Danke für das interessante Thema, hab ich gern hineingelesen
@jost: Danke für die Ergänzungen und Fotos, find ich immer prima, wenn Teilnehmer des Forums ihre Erfahrungen mit anderen teilen.
@gschmalenbach: Ich hatte nicht den Eindruck, dass hier jemand ein „Thema wenden“ will und ich glaube auch nicht, dass es in einem freiwilligen Forum Dinge gibt, die man in dieser Form als „falsch“ bemängeln muss oder gar anderen vorschreiben sollte, wie etwas „heißen muss“.
Ich halte es durchaus für möglich, dass nicht jeder hier im Forum weiß, dass die DRG offiziell von 1924 bis 1937 existierte, und danach ebenso offiziell die DR (und nicht die DRB) bis zum Kriegsende. Und ich bin der Meinung, dass die Unterscheidung und Ermahnung bei diesem Thema wenig förderlich ist, da für beide Gesellschaftsformen gilt: Sie zählen (oberflächlich betrachtet) zur „Epoche 2“.
Wenn ein Modellbahner gern Fahrzeuge aus dieser Epoche einsetzt, gibt dieser Thread letztlich so dankenswerter Weise darüber Auskunft, dass in dieser Epoche beides möglich war - Rollvorhänge und Schiebevorhänge in Schürzenwagen.
Ich finde es jedenfalls toll, wenn Teilnehmer hier auch weiter Arbeiten zeigen, bei denen „möglicherweise“ Spaß an der Freude eine wichtigere Rolle spielte, als hundertprozentige Vorbildtreue.
Gern mehr davon :)
Liebe Grüße ins Forum
Der Ameisenbär

Beiträge: 117

Wohnort: Brandenburg

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 14. Februar 2018, 23:59

Hallo "Ameisenbär " .,

DAS sind klare Worte von Dir , denen ich nichts mehr hinzufügen kann und werde!!

Man sollte den Spass an der Freude walten lassen , und dieses Forum nicht zu einem VHS-Kurs- "Verwaltungstrukturen deutscher Eisenbahnen von 1920 -1945 "

werden lassen ...

nachdenkliche gute Nachtgrüsse

Pierre

10

Donnerstag, 15. Februar 2018, 07:14

Durch dieses Thema angeregt, habe ich auf der Seite der Eisenbahnstiftung nach Bildern von Personenwagen mit Vorhängen in Epoche II gesucht.

Auf vielen Bildern konnte ich nichts erkennen.
Einige Bilder zeigen Rollvorhänge.
So scheinen die E 30, E 36, D 36 und die Schürzenwagen bis Kriegsende nur Rollvorhänge gehabt zu haben.
Bilder mit Schiebevorhängen fand ich für obige Wagen nicht.

Gruß
Franz

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Marschbahn« (15. Februar 2018, 09:05)


  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 662

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 15. Februar 2018, 08:32

Hallo Ameisenbär ,

wir sind uns einig das es hier möglicherweise unterschiedliche Kenntnisse gibt , Deutsche Reichsbahn Gesellschaft Kürzel DRG , Deutsche Reichsbahn DRB Kürzel DR .
Die historischen Hintergründe müssen wir hier nicht diskutieren .
Im Modell kann Jeder seine Fahrzeuge gerne nach Belieben in dieser (oberflächlich betrachtet) Epoche 2 einsetzen .

Hier geht es um den Behang der Fenster . Diese Leichtbau Personenwagen mit Schürzen in stromlinienförmiger Ausf. wurden serienmäßig mit Rollvorhängen geliefert .
Hier belegt und es konnte auch eine Aussage zur Material .- und Farbgebung der Rollvorhänge gemacht werden .
Dürfte damit nicht allzu schwierig sein fallweise , teilweise herunter gezogene Rollvorhänge als Blendschutz nachzubilden .

Letztlich geht es darum Schiebevorhänge an den Fahrzeugen anzubringen . Das habe ich nicht ausgeschlossen .
Für den Zeitraum " Vorhänge in Schürzenwagen zw. 1939 und 1945 " ist das durchaus möglich ! Verdunkelungsmaßnahmen - Geheimhaltung .
Hier stehen diese Fahrzeuge auch nicht mehr uneingeschränkt für den öffentlichen Verkehr zur Verfügung .

Gruß
Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

12

Donnerstag, 15. Februar 2018, 09:17

Hallo Herr Schmalenbach,

vielen Dank für Ihre Beiträge. Ich habe viel dazugelernt.
Was ich noch gern gewußt hätte, ist die Ausstattung der D 28 Wagen.
Ich vermute, daß auch diese mit Rollvorhängen ausgestattet waren ?

Gruß
Franz

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 662

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 15. Februar 2018, 12:39

Hallo Franz ,

zu Deiner Frage . Im Prinzip verhält es sich wie vor bei den Schürzenwagen . Es ist eine Weiterentwicklung neuzeitlicher Eisenbahnpersonenwagen bei der deutschen Reichsbahn .
Es geht um die Verbesserung der Wagen durch die Bauart mit Ganzstahlkastengerippe . Dabei erhielten die Wagen ab 1926 einen sogenannten Rammvorbau und unter anderem andere Bauart der Abteilfenster .

Dazu gibt es umfangreiche Ausarbeitungen von Reichsbahnrat Stroebe Limburg (L) und Reichsbahnrat Wiens Berlin .

Die Rollvorhänge finden dabei erstmals Anwendung vor allem bei den 4 achsigen Reisezugwagen . Bei den 2 achsigen weiterhin Schiebevorhänge .

Betreffend der Ausstattung und Ausrüstung der D-Zugwagen ab Bauart 1926 folgende Aussage :
Sämtliche Abteilfenster wurden als Schiebefenster mit Kniehebelausgleichvorrichtung ausgebildet . Die Schiebevorhänge wurden durch Rollvorhänge ersetzt .

Spätere Epochetypische Veränderungen oder Einbauten kann man nicht ausschließen .

Für die Modellbahn gilt , erlaubt ist was gefällt oder wo sich ein Foto für findet .

Gruß
Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

Beiträge: 191

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Unternehmer / geschäftsführender Gesellschafter eines Finanzinstituts

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 18. Februar 2018, 15:07

Rollvorhänge vs. Schiebevorhänge

Hallo Franz,
hallo Günter,

ich habe noch einige Anmerkungen zu dem Thema:

Die D-Zug Wagen ab der Bauart 1926 hatten i.d.R. Rollvorhänge. Dies galt aber nicht für die Bauart 1928 Pullmann (SA4ü, SBuü usw), die sogenannten Rheingold Wagen. Die hatten Schiebevorhänge.

Bei den sogenannten Schürzenwagen (Bauart ab 1939) gab es bei Auslieferung zumindest zur Gangseite Schiebevorhänge in der 1. und 2. Klasse. Ein Werksfoto liegt mir vor. Leider kann ich es aus urheberrechtlichen Gründen nicht hier zeigen.

D28/D36: Zur Fensterseite nach Außen sind mir auch nur Bilder mit Rollvorhängen bekannt. Deshalb scheint das bei den KM1 Wagen nicht ganz richtig umgesetzt zu sein. Mich persönlich stört das aber nicht.

Eine schöne Umbaumassnahme für Schürzenwagen Innen sind hier von den Mannheimern zu finden:

Umbau Schürzen-Wagen

Viele Grüße

Jost

15

Montag, 19. Februar 2018, 17:03

Hallo zusammen,
Danke für die die vielen aufschlussreichen hinweise.
Für mich kommen auf jeden Fall die rollos für die aussenfenster und die Vorhänge für die abteiltüren innenliegend in Frage
Das sieht man auch ganz gut in dem Heft schürzen schnellzugwagen Teil 1 dort sind gute Bilder von innen und außen.
Wie könnte man die rollos herstellen? Welches Material?
Danke euch.

Gruß
Loko

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 662

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

16

Montag, 19. Februar 2018, 18:59

Hallo Jost ,

ich gebe Dir Recht . Wir können nicht einfach Dokumente einstellen wegen Urheberrechten . Beschränken wir uns auf den Text .

Die Ausrüstung der Wagen ab 1926 mit Rollvorhängen ist geklärt . Schiebevorhänge gab es fallweise zusätzlich auch serienmäßig .
bspw. bei den Wagen der Bauart 1935 , die wir nicht haben ,
Dabei die 1.u. 2. Klasse mit doppelten Schiebetüren mit Schiebevorhängen zur Gangseite , die Abteilseite mit Rollvorhängen und Schiebevorhängen . Gangseite nichts .
Die Abteilfenster der 1. u. 2. Klasse , Bauart 1935 , haben neben dem oberen Betätigungsgriff noch Kurbelantrieb mit Freilauf erhalten .

Dazu noch eine Besonderheit die wir auch bei den Schürzenwagen finden .
"Alle Abteile haben klappbare Fenstertischchen , deren Befestigungskonsole derart ausgebildet sind , daß die für den Winterverkehr zum Schutz gegen Zugluft vorgesehenen neuartigen Fenstermäntel in einem Schacht liegen .
Die Mäntel können in jeder gewünschten Zwischenstellung eingestellt werden . Im Sommerverkehr werden die Schächte nach Entfernung der Fenstermäntel abgedeckt .

Zu den Rheingoldwagen . " Entsprechend der Bestimmung als Aussichtswagen sind in 2 Saalräumen reihenweise doppelte Sitzbänke mit Tischen auf die beiden Längsseiten verteilt , so daß in der Mitte ein Durchgang frei bleibt . "
hier sind auf dem Foto keine Schiebevorhänge erkennbar , kann evtl. nachgerüstet worden sein .

Man kann also sagen das die Entwicklung der Wagen eine dauernde Weiterentwicklung gewesen ist . Dabei sind vielfältige Varianten sowohl als auch denkbar .

Bemerkenswert erscheint mir die vor einigen Tagen erschienene EJ-Sonderausgabe 1 " Ruhr-Sieg-Strecke "
Sehr viele interessante Zuggarnituren , auch noch 3 und 4 achsige pr. Abteilwagen u.a. in den 50ger Jahren .
Rollvorhänge an E30 - Wagen in unterschiedlichen Einstellungen ( Blendschutz ) auf Seite 28 oben .

Viel Spaß beim Umbau
Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

Beiträge: 191

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Unternehmer / geschäftsführender Gesellschafter eines Finanzinstituts

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 21. Februar 2018, 01:41

Hallo Günter,

vielen Dank für den Hinweis auf die EJ-Sonderausgabe 1 " Ruhr-Sieg-Strecke " Ich habe sie gleich bestellt. Gerade das Thema 4 achsige pr. Abteilwagen finde ich sehr spannend.

Vielen Dank auch für die Beschreibung der Klapptische und Fenstermäntel in Schürzenwagen. Hier findet man einiges im Heft "Schürzen Schnellzugwagen Teil 1." Wann erscheint eigentlich der 2. Teil?

Rheingold Wagen: in der Tat habe ich auch einige Fotos mit Rheingold Wagen gefunden, auf denen ich keine Schiebevorhänge erkennen kann. Wenn ich mir aber die Werksfotos (innenaufnahmen) von Westwaggon wie auch Wegmann und Co. anschaue, sind in der 1. wie auch 2. Klasse Schiebevorhänge vorhanden. Höchstwahrscheinlich gab es beide Varianten.

Beim Betrachten der Werksfotos im Vergleich zur den KM1 Wagen sieht man wie viel Mühe sich KM1 bei der Fine Scale Inneneinrichtung gegeben hat, um das Original schön nachzubilden.

Wenn interessierte Mitleser per privater Email ein Handyfoto einiger Buchseiten gerne hätten, ist dagegen nichts einzuwenden. Hier wird nämlich das Urheberrecht nicht verletzt.

Viele Grüße

Jost

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher