Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 14. November 2017, 19:51

E-Lok der Baureihe E 95 - ein Vorschlag -->

guten Tag,

immer wieder geht mit die mächtige Doppel E-Lok der BR E 95 durch den Kopf.

Hatte die vor Jahrzehnten in H0 schon von "Günther" - steht noch heute in der Vitrine.

Hier der Vorschlag, diese größte/längste und schwerste deutsche E-Lok in der Spur 1
umzusetzen.

Wäre ja immerhin von Epoche 2a (braun) bis hin in die Epoche 3b (flaschengrün) möglich.

Und die E 95 02 ist ja noch als "Museumslok" erhalten, also Epo VI-"VII".

mit freundlichen SPUR 1 Grüßen, dr. wolf

Beiträge: 170

Wohnort: Metronom-City Niedersachsen

Beruf: Freiberufler

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 14. November 2017, 20:40

Hallo,
die E52 ist mit 140t Dienstgewicht zwar noch 2t schwerer als die E95, aber sicher kein schlechter Vorschlag. In HO habe ich die 01 und 02 von Brawa.
Gruss
Jan

3

Dienstag, 14. November 2017, 20:53



die E52 ist mit 140t Dienstgewicht noch 2t schwerer als die E95, aber sicher kein schlechter Vorschlag.


oh ja, richtig, 140 t zu 138,5 t

TROTZDEM, den Vorschlag halte ich aufrecht, dann halt nur mit der längsten und damals teuersten E-Lok ;-)

Gruß, dr. wolf

4

Dienstag, 14. November 2017, 20:53

"Wieder eine neue Sau ...,

... die durchs Dorf getrieben wird" - hier würde ich "das Treiben" allerdings kräftig unterstützen, denn dies wäre ein excellentes Vorbild!

Insgesamt über 65 cm LüP, 8 Achsen, Doppellok - dies wäre doch ein hervorragender Nachfolger für die Märklinsche Doppellok "V 188" - auch deswegen "Märklin", damit "gefühlt dieses Modell noch in diesem Jahrhundert erscheinen würde"!

Grüße Jürgen Stadelmann

5

Dienstag, 14. November 2017, 21:31

Sicher ist die BR E52 mit 140,0 t Dienstgewicht die schwerere Maschine ...

... gegenüber der BR E95 mit 138,5 t Dienstgewicht, aber hier ist viel "unproduktive" Masse vorhanden, und das für die Zugkraft mitentscheidende Reibungsgewicht beträgt bei der BR E95 = 115,5 t gegenüber "nur" 78,0 t bei der BR E52, was sich deutlich in der fast doppelt so hohen "größten Anfahrzugkraft am Treibradumfang" mit 36.000 kg der BR E95 gegenüber 20.000 kg der BR E52 niederschlägt. Hier erkennt man deutlich die wesentlich modernere Bauart einer Maschine mit Tatzlager- gegenüber Stangenantrieb. Allerdings war der erste Beschaffungspreis des elektrischen Teils der BR E95 (6 Fahrmotoren) mit ca. RM 420.000 im Jahre 1927 auch fast doppelt so hoch wie der der BR E52 (2 Doppelmotoren) mit ca. RM 220.000 im Jahre 1925.

Grüße Jürgen Stadelmann

Edit: Natürlich 20.000 "kg", nicht "t"!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »39 201« (15. November 2017, 19:35)


  • »kluebbe« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 487

Wohnort: Hamburg

Beruf: Berufsschullehrer

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 14. November 2017, 21:58

Hallo zusammen,
für mich weniger interessant, da ein Exot auf deutschen Schienen (wie auch V188, BR05,...).
Ich bevorzuge Loks, die vielerorts in höherer Stückzahl anzutreffen waren und denke, dass sich solche Fahrzeuge auch besser vermarkten lassen.
Die Ankündigung der V188 überrascht mich, ich hätte ein geringeres Interesse vermutet. Aber es müssen ja nicht alle so denken wie ich.
Viele Grüße
Klaus
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160

7

Dienstag, 14. November 2017, 22:04

hallo,

Ein sehr guter Vorschlag nach meiner Meinung. Die letzten Loks wurden erst ende der 60er ausgemustert.

Brot und Butter Loks gibt es ja schon reichlich - aber so ein Kaliber, ja das wäre was. Egal, obwohl es beim Vorbild "nur" sechs
davon gab.

Mfg, H.Werner

8

Dienstag, 14. November 2017, 22:31

JA UND DEREN GIBT ES VIELE - lass uns eine Farm gründen

E95, schön, ja 2036?

Wieviele Projekte in der S1 Szene laufen derzeit seit Jahren in der Ankündigung ? UND nichts ist sicher als die Ankündiging...

ACH bestes Beispiel, um bei E Loks zu bleiben,

111 von Wunder.

Wozu dient diese Akündigung seit vielen Jahren eigentlichen , die von eigenen Projekten überholt wird?

Wer möchte da noch ehrlich ankündigen..."Dr. Wolf" ?
MfG und immer Hp1

1:32 mittlerweile Epoche "X" aus Leidenschaft und DCC aus Überzeugung

Ich reise gern in unverkürzten Fahrzeugen !

9

Dienstag, 14. November 2017, 22:58

Modellvorschlag E95

Hallo Dr. Wolf,

die E95 könnte mir schon gefallen, sie sollte aber Zinkdruckgussmodel sein denn in Messingblech wäre sie mir zu labil.
Beim Handling fühlt sich die Märklin-E91 (die es unbedingt wert wäre als aktuelle Neufertigung zu erscheinen) deutlich "griffester" an als die Schwesterlok E52 in Messing.
Jetzt bräuchte ich nur noch eine Begründung für den Kauf, da ich mich auf in Württemberg (Ep.II oder III) gefahrene Loks beschränken will, wenn irgend möglich ;-)
Vielleicht war sie ja zu Testfahrten auf der Geislinger Steige wie so manche andere ungewöhnliche Lok?

Gruß
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (14. November 2017, 23:17)


10

Dienstag, 14. November 2017, 23:33

Guten Abend Michael,

die Begründung sollst Du haben: Im Dezember 1933 weilte Lok "E95 06" im Betriebswerk Kornwestheim zu Leistungsvergleichsfahrten auf der Geislinger Steige mit den Tatzlager-Maschinen "E93 01" und "E93 02".
Die Maschine wurde aus diesem Grund kurzzeitig aus Schlesien überstellt.

Grüße Jürgen

Beiträge: 82

Wohnort: schwäbische Alb

Beruf: kfm.-techn. Angestellter

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 15. November 2017, 06:39

Hallo,

wer's eine Nummer kleiner wünscht: E 71 kommt von spur1at (und gab es 2012 bei Bockholt).

Gruß

Rolf
»Rolf Saiger« hat folgendes Bild angehängt:
  • E 71.jpg

12

Mittwoch, 15. November 2017, 11:57

...kleiner ?....nur zum Teil !...


wer's eine Nummer kleiner wünscht: E 71 kommt von spur1at (und gab es 2012 bei Bockholt).


....denn was die Größe angeht schon,...aber was den Preis angeht eher nicht,....
...schon gar nicht bei der aus 2012....
........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

MANDOLINENSCHLOSSER

unregistriert

13

Mittwoch, 15. November 2017, 15:50

Nur der Ordnung halber

möchte ich darauf hinweisen das die E 95 als übernächstes Modell bei Bockholt fest geplant ist .

Momentan ist dort die Kreuzspinne in der Fertigung ...als NÄCHSTES folgt die schwedische Dm3 und dann besagte E 95 .

Sicherlich nicht für Jedermann erschwinglich ....aber es ist erst einmal ein Modell was definitiv auch wirklich und halbwegs zeitnah zur Verfügung stehen wird .... immerhin DAS !

Grüße vom MS

14

Mittwoch, 15. November 2017, 19:14

Schöner Bilderbogen zum Thema

guten Tag,

hier ein link auf eine spanischen Website. Darin ein schöner Bilderbogen zur E 95 - teils Vorbild, teils versch. Modelle.

E 95 im Bild, verschiedene Ausführungen:

http://www.marklinistas.com/content.php?…echa&order=DESC


mit freundlichen SPUR 1 Grüßen, dr. wolf

15

Mittwoch, 15. November 2017, 19:57

Hallo allerseits
Ich gehöre ja nun nicht zu der Sorte Einsern, die ein bestimmtes Modell UNBEDINGT haben müssen aber bei der E95er würde ich mich dann doch dazuzählen.
Diese mächtige Maschine hat mich immer schon beeindruckt und als Liebhaber alter Elektrokästen umso mehr.
Ich würde da sofort vorbestellen, vorausgesetzt das angekündigte Modell würde meinen Vorstellungen halbwegs entsprechen die da wären:
1) Nicht zu viel Digital-Sound-Schnickschnack, dafür Schwerpunkt auf detaillierte Ausführung (in Messing) inkl. detallierten Führerständen
2) Mehrere Fahrmotoren (am besten 6 so wie das Vorbild)
3) Ausführung in 1pur ab Hersteller
4) Vernünftiger Preis (nicht 5stellig!)
Ich seh das mal ganz entspannt und lass mich überraschen.
beste Grüße
Anton

16

Mittwoch, 15. November 2017, 21:16

Hallo Anton,

was verstehst Du unter "Digital-Sound-Schnickschnack" ? Eigentlich "unnötige" Sounds wie Lokführergespräche oder Bahnhofsdurchsagen oder sowas kosten ja nichts und müssen auch nicht genutzt werden.
Angetriebene Stromabnehmer, vorbildgerechte Lichtfunktionen und Lokgeräusche (Motoren, Schaltstufen, Lüfter, Pfeife) sollten an "Digital-Sound-Schnickschnack" schon sein - oder?
Bei einer zweiteiligen Lok dürften mindestens 2 Motoren nötig werden, 6 Motoren würden wohl heftig mit deiner Anforderung unter 4 kollidieren!
1pur fahren würde ich nur jemand empfehlen der eine Drehbank hat, ab Werk ginge wohl schon wieder gegen Anforderung 4.

Aber wenn ich meine Vorbestellungsliste anschaue, pressierts mit der 95 nicht sooo sehr
und die V188 eignet sich ja sehr gut als Ersatzlok bis die E95 kommt ;-)

Gruß
Michael

17

Mittwoch, 15. November 2017, 23:04

Hallo Michael
Mir ist eben eine Lok die von der optischen Originaltreue und vom Fahrverhalten her "optimiert" ist lieber als eine wo bei diesen Punkten gespart wurde zugunsten von diversen Licht- bzw. Soundspielen.
Ein möglichst detailgetreues Fahrwerk, auch wenn dieses die berühmten 1020 mm nicht schafft, ist mir z.B. lieber als diverse Lüfter-, Schaltgeräusche und Lichtfunktionen. Wenn beides geboten wird, solls mir auch recht sein, jedoch glaube ich nicht, dass diese diversen Soundoptionen wie z.B. Lokführergespräche oder Bahnhofsdurchsagen tatsächlich kostenlos sind.
Beim digitalen "Schnickschnack" geht es mir auch nicht nur um den Preis sondern auch um die Standfestigkeit solcher Modelle. Wo viele solcher digitalen Spielereinen verbaut werden ist aus meiner Erfahrung die Wahrscheinlichkeit eines Defekts deutlich höher als wenn weniger verbaut wurde. Akustisch ganz arg ist es aber bei den neueren Dampflokmodellen, wo sich diverse Zisch-, Blas-, Pfeif-, Kohlenschaufel-, Quietsch- und sonstige Geräusche schon bei ein paar wenigen Loks zu einer einzigartigen Kakophonie vereinen. Mir ist das ehrlich gesagt zu viel des Sounds. Klar, kann man abschalten - bezahlen muss man es trotzdem.
Das ist aber meine ganz persönliche Einstellung, andere Einser die z.B. viel Publikumsbetrieb machen mögen andere Prioritäten haben und das anders sehen - kein Problem.
Ich möchte aber hier jetzt diesen Thread nicht in eine Pro/Kontra-Digitalfunktionen-Schlacht ausarten lassen. Mir ist klar, dass der aktuelle Trend in Richtung noch mehr davon geht und ich muss das eben akzeptieren.
Übrigens, die Wundersche E17 hat 4 Fahrmotoren und liegt (bzw. lag) preislich herstellerseitig in 1pur-Ausführung um die € 5000.- welche meiner Meinung durchaus auch schon hochpreisig sind.
Da sollte sich doch eine E95 in ähnlicher Ausführung mit 6 Motoren um unter € 10000.- doch auch machen lassen, oder? Wobei, ich kapriziere mich ja eh nicht auf 6 Motore, wäre halt nur näher am Vorbild.
Der Preis den Bockholt für seine E95 ausrufen wird, wird mir persönlich deutlich zu hoch sein. Den anderen Einsern die dieses Modell erwerben wollen bzw. können sei es aber herzlich gegönnt.
Übrigens gehts mir so wie Dir, mit einem Blick auf meine Bestellliste pressierts mir auch nicht so sehr.
Dein Modellvorschlag ist aber für mich trotzdem ein sehr interessanter und es wäre schön wenn ich eine Spur1-E95 irgendwann noch mein Eigen nennen könnte. :D
Also abwarten und Tee trinken.
beste Grüße
Anton

editiert: Wundersche E52 auf Wundersche E17 korrigiert

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Gölsdorfer« (Gestern, 18:07)


Beiträge: 82

Wohnort: schwäbische Alb

Beruf: kfm.-techn. Angestellter

  • Nachricht senden

18

Gestern, 07:51

optischen Originaltreue und vom Fahrverhalten her "optimiert" ist lieber als eine wo bei diesen Punkten gespart wurde zugunsten von diversen Licht- bzw. Soundspielen.
diverse Zisch-, Blas-, Pfeif-, Kohlenschaufel-, Quietsch- und sonstige Geräusche schon bei ein paar wenigen Loks zu einer einzigartigen Kakophonie vereinen.
Hallo Anton,

stimme Dir zu 100 % zu. Danke dass Du es so klar und offen angesprochen hast, auch wenn's harte Worte sind.


Trotzdem: Wer "Krach und Lärm" zum Fahren seiner Modelle braucht, dem sei's gerne vergönnt.

Was die Lichtspielereien anbelangt möchte ich noch bemerken, dass die Vorbilder Epochen gerecht tagsüber nie mit Licht gefahren wurden.


Gruß
Rolf

19

Gestern, 08:24

Mir ist guter Sound wichtig. Und im Wohnraum ist es auch tagsüber nie so richtig hell :)

Ich finde, jeder soll seine Meinung haben und das ist auch völlig okay. Aber deswegen muss man andere Meinungen nicht schlecht machen oder als unverständlich abtun.
Ich erfreue mich an dem, wie ich es habe und mache. Und ich würde nie etwas anderes als unverständlich bezeichnen. Das ist doch völlig okay, wenn es viele, verschiedene Meinungen gibt.

Liebe Grüße

Wolli

20

Gestern, 10:30

Hallo Wolli
Ausser Dir hat hier niemand von unverständlich gesprochen und auch sonst sind andere Meinungen in diesem Thread nicht schlecht gemacht worden. ?(
Wenn Du Wert auf guten Sound legst ist das Dein gutes Recht und natürlich ok. Andere Einser mögen andere Vorlieben haben.
Wie mal ein großer Fritz sagte: jeder soll nach seiner Facon selig werden.
beste Grüße
Anton

Ähnliche Themen