Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 74

Wohnort: schwäbische Alb

Beruf: kfm.-techn. Angestellter

  • Nachricht senden

41

Sonntag, 15. Oktober 2017, 08:41

finescale/1pur

Finde die Aussage von Alain sehr interessant.


Diese NEM-Problematik war mir bis dato nicht bekannt. Dachte immer, da herrscht in Punkto Fahrbetrieb eitel Sonnenschein und "null Problemo".


Sollte vielleicht den einen oder anderen NEM-Fahrer oder Sammler motivieren mal darüber nachzudenken, auf Pur oder finescale umzusteigen.


Passende Finescale- oder Pur-Weichen gibt's ja. Ganz zu schweigen vom großen optischen + für das rollende Material.


Gruß
Rolf


42

Sonntag, 15. Oktober 2017, 10:37

Hallo Alain,

hab hier schon mehrfach erklärt (einfach mal scrollen) daß die Räder unzulässige Maßabweichungen haben, die nichts mit "Verfeinerung" zu tun haben sondern einfach nur die Fahrsicherheit beeinträchtigen.
Dein H0-Vergleich hinkt natürlich sehr denn Märklin-Radsätze sind da nun mal nicht isoliert, das hat nichts mit irgendwelchen Radsatzmaßen zu tun.

Gruß
Michael

43

Sonntag, 15. Oktober 2017, 14:00

Finescale/pur

Hallo Rolf,
Ist es wohl sinnvoll, die Spur 1 auf finscale oder pur zu reduzieren? Ich verstehe Euren Anspruch auf höchste Detailierung und optische Perfektion ja durchaus und das hat auch seine Berechtigung. Ich denke nur die zur wirtschaftlichen Herstellung von Achtung! Spielzeug nötigen Stückzahlen werden nur mit den Käufern von Schweineradius und NEM Rädern erreicht. Mein Fahrzeugpark von Märklin, KM1,Kiss, MBW, Hübner, sowohl Triebfahrzeuge als auch Waggons, funktioniert, auf meiner Anlage ( die habe ich) seit Jahren ,zu meiner großen Freude ohne Probleme. Also finscale/pur sind kein Thema für mich, dafür Eisenbahn spielen. Ich kann doch nicht wegen eines Problems an einem Wagen alles in Zweifel ziehen. Habe bei meinem MBW Wagen das Radsatzinnenmass etwas korrigiert und nu läuft er, wie übrigens auch meine unveränderte V200.
Wir sind hier im Forum nicht die Mehrheit der Spur 1er.
Einen schönen Sonntag noch, Gruß

Frank

Beiträge: 118

Wohnort: Bernried

Beruf: Schaumstoffexperte für die Automobilindustrie.

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 15. Oktober 2017, 15:04

Märklin-Vergleich

Hallo Michael Staiger,

Da irrst du dich aber gewaltig wenn du meinst es ist nur die Isolierung die in H0 unterschiedlich ist!
Sowohl Radprofil als Radsatzinnenmass sind unterschiedlich.

Gruß,
Alain

45

Sonntag, 15. Oktober 2017, 15:46

Da irrst du dich aber gewaltig wenn du meinst es ist nur die Isolierung die in H0 unterschiedlich ist!


Hallo Alain,

Michael irrt nicht. Die Loks die TRIX/Märklin/ESU/usw. anbietet haben identische Räder, egal ob auf 3-Leiter Gleis oder 2-Leiter Gleis eingesetzt. Das Radsatzinnenmaß variiert, das ist korrekt. Ansonsten unterscheiden sich die Achsen nur durch die Isolierung. Siehe ESU-Loks, die sind sogar identisch für 3-Leiter oder 2-Leiter, da wird nur ein Schleifer drunter gesteckt und die Elektronik erkennt, was gefahren werden soll. Von RP25 Rädern spreche ich nicht. Das ist eine ganze andere Liga.

Ich habe noch nicht verstanden, was der Vergleich der MBW-Achsen - die in der Tat mehr mit Finescale zu tun haben, als mit NEM - mit dem H0-Lager aufzeigen soll? Der Vergleich bringt in keinster Weise weiter.

Dieser Thread zeigt 3 Dinge auf:

- welche Achsen können für Kesselwagen und Güterwagen verwendet werden um einen sicheren Betrieb für NEM-Fahrer zu gewährleisten
- einen sehr innovativen Verbesserungsvorschlag für die Drehgestelle der Kesselwagen
- ein Statement von Herrn Elze woraus jeder seine eigenen Rückschlüsse ziehen kann

Vielleicht sollte man sich auch mal vor Augen führen, was Hübners NEM Achsen am Gebrauchtmarkt so kosten? Zwischen 30 und 40 Euren für die Packung mit 4 Achsen. Bei Ebay sogar noch teurer.

Was wollte nochmal Herr Elze für die Achse? Ach ja, 4,95 Euro ...
Auch das war wohl ein Grund, warum viele Kollegen auf die Achsen gewartet haben und immer wieder nachfragten.

Ich schreibe schon in der Vergangenheit "... nachfragten ...". Denn meiner Meinung nach ist das Thema jetzt wirklich ausgelutscht.

Viele Grüße,

Kalle

  • »kluebbe« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 466

Wohnort: Hamburg

Beruf: Berufsschullehrer

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 15. Oktober 2017, 16:44

Hallo Kalle,
das Thema ist erst ausgelutscht, wenn Herr Elze endlich die Radsätze liefert oder ein anderer Anbieter zu einem vernünftigen Preis NEM-Tauschradsätze liefert.
Ich warte immer noch auf meine bestellten Radsätze von MBW.
Gruß
Klaus
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160

47

Sonntag, 15. Oktober 2017, 17:33

Und Du wartest nicht alleine - ich warte mit!

Jürgen

  • »RAG 1957« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 70

Wohnort: Oer-Erkenschwick

Beruf: Vorruhestand (Techn.Angestellter)

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 15. Oktober 2017, 22:54

MBW und Nehm Radsätze

Hallo Rolf,
Ist es wohl sinnvoll, die Spur 1 auf finscale oder pur zu reduzieren? Ich verstehe Euren Anspruch auf höchste Detailierung und optische Perfektion ja durchaus und das hat auch seine Berechtigung. Ich denke nur die zur wirtschaftlichen Herstellung von Achtung! Spielzeug nötigen Stückzahlen werden nur mit den Käufern von Schweineradius und NEM Rädern erreicht. Mein Fahrzeugpark von Märklin, KM1,Kiss, MBW, Hübner, sowohl Triebfahrzeuge als auch Waggons, funktioniert, auf meiner Anlage ( die habe ich) seit Jahren ,zu meiner großen Freude ohne Probleme. Also finscale/pur sind kein Thema für mich, dafür Eisenbahn spielen. Ich kann doch nicht wegen eines Problems an einem Wagen alles in Zweifel ziehen. Habe bei meinem MBW Wagen das Radsatzinnenmass etwas korrigiert und nu läuft er, wie übrigens auch meine unveränderte V200.
Wir sind hier im Forum nicht die Mehrheit der Spur 1er.
Einen schönen Sonntag noch, Gruß

Frank

Hallo Frank
Ich Teile deine Meinung,hatte das warten auch satt :cursing: ,(bestellung seit letztes Jahr).Habe an meinen MBW- Räder das Spurmaß auf 40,6 erweitert(Spurmaß einstellgerät),laufen auf meine Heim Anlage ohne Probleme.Habe auf Facebock ein Video eingestellt von unserem letzten Modul fahrtagen sind 4Tage lang gefahren, ist eine 41 Ol von Kiss zu sehen mit 23 Güterwagen,der Zug bestand aus MBW,Kiss,Märklinwagen lief alles 4 Tage ohne Entgleisungen über unsere Weichen, u.s.w.. Für mich hat sich das Thema neue Räder erledigt. Brauche die Räder nicht mehr. :D

Gruß
RAG1957 (Ralf)

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »RAG 1957« (15. Oktober 2017, 23:04)


  • »kluebbe« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 466

Wohnort: Hamburg

Beruf: Berufsschullehrer

  • Nachricht senden

49

Montag, 16. Oktober 2017, 00:17

Hallo Ralf,
gezogen machen die Wagen auch weniger Probleme.
Hast Du denn auch schon einmal die Kesselwagen über 1394er-Weichen geschoben, speziell wenn diese in einem Zugverband eingestellt sind?
Uli Geiger hatte meine Radsätze in Apolda auf 40,4mm Innenmaß eingestellt, aber die Laufeigenschaften blieben unbefriedigend.
Gruß
Klaus
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160

50

Montag, 16. Oktober 2017, 09:16

Zitat

... aber die Laufeigenschaften blieben unbefriedigend.
Zu großes Längs- und Seitenspiel der Drehgestelle geändert?
Kollision zwischen Drehgestellrahmen und Aufstiegstritten der Bremserbühne beseitigt?
Mangelhafte Führung der KK-Kulisse korrigiert?
Am Rahmen höhenmäßig Platz für die Spurkränze des 2. und 3. Radsatzes geschaffen?

Nicht immer sind´s die Radsätze ...

Grüße vom Ronald

  • »kluebbe« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 466

Wohnort: Hamburg

Beruf: Berufsschullehrer

  • Nachricht senden

51

Montag, 16. Oktober 2017, 09:57

Moin, moin,
ich habe die beiden Gaskesselwagen mit Radscheiben von Wilgro, die ich auf alte Märklin-Achsen (ehemals mit Kunststoffscheiben) aufgezogen habe, zum entgleisungssicheren Fahren gebracht.
Leider sind die Radscheiben (2,25€ / Stück) seit längerem ausverkauft.
Sicher laufen die neueren Gaskesselwagen ohne Sonnendach besser, aber die älteren Wagen entgleisen mit den NEM-Achsen (Wilgro / Märklin) nicht mehr.
Ich kaufe keine Güterwagen, um anschließend das Fahrwerk umzubauen.
Viekle Grüße
Klaus
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160

52

Montag, 16. Oktober 2017, 10:24

Moin, moin,

Zitat

Ich kaufe keine Güterwagen, um anschließend das Fahrwerk umzubauen.
oh, da bin ich eigentlich ganz bei Dir!

Mit den Änderungsvorschlägen (teilweise auch bei den Mannheimern nachzulesen) will ich nur auf die Hausaufgaben hinweisen, die der "Produzent" nicht gemacht hat. Das stellt sich leider meist erst nach dem Kauf heraus. Da gibt es dann aber nur 2 Alternativen:

Entweder selbst Hand anlegen, bis die Fahrtauglichkeit erreicht ist - oder keine solche Fahrzeuge (mehr) beschaffen und den bisherigen Bestand in die Vitrine (oder sonst wo hin) verbringen.

Grüße vom Ronald

  • »RAG 1957« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 70

Wohnort: Oer-Erkenschwick

Beruf: Vorruhestand (Techn.Angestellter)

  • Nachricht senden

53

Montag, 16. Oktober 2017, 12:38

MBW Achsen

Hallo Ralf,
gezogen machen die Wagen auch weniger Probleme.
Hast Du denn auch schon einmal die Kesselwagen über 1394er-Weichen geschoben, speziell wenn diese in einem Zugverband eingestellt sind?
Uli Geiger hatte meine Radsätze in Apolda auf 40,4mm Innenmaß eingestellt, aber die Laufeigenschaften blieben unbefriedigend.
Gruß
Klaus


Hallo Klaus
Erst mal vorweg,ich habe mir nach dem Desaster mit den Gedeckten Güterwagen (Räder) keine Kesselwagen mehr bestellt,aus dem grunde ich wollte abwarten ob der Hersteller seine Produkte überarbeitet. Und dieses auch mitteilt in welcher Form auch immer.Ich habe einmal im voraus Vertrauen in die Produkte investiert,ohne diese zu sehen.Um nachher noch Zeit und Geld zu investieren um diese zum einwandfreien laufen zu bekommen. Dazu habe ich keine Lust mehr.Auch auf die Gefahr das die Wagen dann halt nicht produziert werden,(keine ausreichende Bestellung,) DANN IST ES HALT SO. Diesmal habe ich den Hersteller in der Pflicht gesehen den Wagen zu Bauen,diesen vorzustellen u.wenn dieser in meinen Augen O.K: hätte ich diesen auch gekauft. Nach dem Umbau laufen meine MBW G-Wagen gezogen u.geschoben über die 2321Weichen auf Modulen und 1394 Weichen Heim Anlage problemlos.Auch auf den Bogenweichen von Märklin das Problem mit den Herzstücken ist hir im Forum auch schon beschrieben,habe diese auch umgebaut Neue Radlenker u.Herzstück verändert danach fährt jetzt alles ohne Probleme drüber von KM1 Bis Märklin. Ich gebe viel Geld für mein Hobby aus,und ich bin nicht mehr gewillt,die Fehler die die Hersteller machen,auf meine Kosten und meine Zeit zu beheben.Deshalb egal was ich kaufe,wenn das Teil nicht einwandfrei Funktioniert ist der Verkäufer b.z.w. der Hersteller in der Pflicht u. nicht ich. Das nur zur Anmerkung.

Mit Besten Grüßen
RAG1957 (RALF)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen