Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 17. September 2017, 16:49

Die kleinste Schwester der V65: MaK 240B

Hallo,

als kleinste Lok des bekannten MaK-Baukastenprogramms wurde die 240B gefertigt. Eine optisch interessante Maschine, die mich wegen ihres Äußeren immer wieder fasziniert hat.
Also ein guter Grund zum Nachbau in 1:32. :)
Die Wahl fiel auf die D12 der Bentheimer Eisenbahn - das war aber eher Zufall, weil hier die Versorgung mit Vorbildaufnahmen am Besten war.
Die Lok entstand in Zusammenarbeit mit einem Modellbaukollegen, der eine CAD-Fräse daheim stehen hat, die Lok ist also fast komplett aus Polystyrol gefräst. Das Gewicht der fertigen Maschine bei mir beträgt rund 1 kg, es wäre aber noch Platz für mehr Bleigewichte.
Den Antrieb versieht ein Getriebemotor aus dem Modellbaubedarf, die Steuerung ein ESU-Decoder.

Ein paar Bilder vom Bau:


Das Fahrwerk mit den Achsen, sie sind leicht gefedert. Der Antrieb erfolgt über die Blindwelle und die Kuppelstangen.


"Probesitzen" der Aufbauten, das Führerhaus mit seinen komplexen Knicken und Neigungen war eine Herausforderung für alle Beteiligten.


Der Motor füllt einen Großteil des Motorvorbaus aus.


Motorraumtüren und Kühlerfront ergänzt, das Dach ist ursprünglich nicht so vorgesehen gewesen. Geplant war eigentlich ein "Flachdach" wie bei der V65, mir gefällt aber die Form mit den Sonnenschutzblenden besser, vorbildgerecht ist sie auch.

Fototermin für die fertige Lok:








Die Messingteile wie Puffer, Bremschläuche, Kranhaken am Führerhaus stammen von Dingler, die Beschriftung habe ich bei Andreas Nothaft drucken lassen, die Ms-Schilder stammen von Beckert.
Das Horn und die oberen Lampen sind selbstgedreht.


Der Arbeitsplatz des Lokführers, die Figur hat Achim Lutz geliefert.

Viele Grüße
Markus

Beiträge: 124

Wohnort: Paderborn

Beruf: Dipl.-Ing. Maschinenbau

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 17. September 2017, 17:45

Hallo Markus,

gefällt mir sehr gut die kleine Schwester. Das ist ja mal wieder genialer Modellbau von Dir.
Besteht die "Rutschhemmung" auf dem Umlauf aus "Klebenieten"?
Woher stammen die Radsätze?
Für die Große Schwester sollte ich wohl auch mal Schilder von Beckert besorgen.

Gruß Martin

3

Sonntag, 17. September 2017, 17:56

Hallo Markus,

ich hatte schon Gelegenheit ein paar Fotos und ein kleines Fahrvideo deiner Maschine zu sehen:
Wieder mal super Arbeit!! :thumbsup: :thumbsup:
Die kleine könnte mir auch gut gefallen :D ...
Mal sehen, ob´s was wird...

Grüße, Gunnar

4

Sonntag, 17. September 2017, 17:59

Hallo Martin,

Klebenieten habe ich dieses Mal nicht benötigt. Die Noppen auf dem Umlauf sind gedrückt. Eine ganz dünne Ps-Platte von hinten geprägt.
Eine CAD-Fräse kann nicht nur fräsen!
Die Radsterne sind aus Epoxidharz gegossen, die Radreifen wurden extern gefertigt.

Viele Grüße
Markus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »M. Scholz« (17. September 2017, 20:46)


5

Sonntag, 17. September 2017, 20:25

Chapeau

Hallo Markus,

tolle "Arbeit" danke fürs Zeigen - ich liebe diese "Privatbahndiesel", sie sind das Salz in der Suppe :love: :thumbup:

Schade, dass sie von den Herstellern so wenig beachtet werden, egal in welcher Spurweite, aber das hat sicher EINEN Grund... ;( :rolleyes: andererseits motiviert es selbst Hand anzulegen :!:

Wenn du mal Langeweile haben solltest, dann darfst du mir gerne eine (!) bauen ^^ und du hast doch jetzt sicher Langeweile :S :D
Beste Grüße

Arek

"Ich bin unverkürzt :) warum sollte die Modellbahn es sein"

6

Sonntag, 17. September 2017, 20:42

Hallo Arek,

langweilig wird mir sicher nicht, die nächsten Vorhaben sind schon im Entstehen...

Viele Grüße
Markus

7

Sonntag, 17. September 2017, 20:45

Hallo Markus,

gut, dann hänge ich mich jetzt schon dran :rolleyes: mach doch mal bitte...warte...mir fällt was ein...
Beste Grüße

Arek

"Ich bin unverkürzt :) warum sollte die Modellbahn es sein"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Arek« (17. September 2017, 20:50)


  • »becasse« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 604

Wohnort: Utrechtse Heuvelrug, Niederlande

Beruf: Patinierservice- http://becasse-weathering.blogspot.nl/

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 17. September 2017, 20:55

Hallo Markus,

Hut ab...das ist wirklich Modellbau 1e Klasse! So ein Modell möchte ich auch gerne auf meiner Industrieanlage einsetzten...kleiner Lokschuppen und eigene Tankstelle Stehen schon bereit... ach..darf ich ein bisschen träumen?? :love:


Beste Grüße,


Michiel
Premium-Patinierungen auf http://becasse-weathering.blogspot.com/

9

Sonntag, 17. September 2017, 21:00

Michiel, du darfst - erst ich :D
Beste Grüße

Arek

"Ich bin unverkürzt :) warum sollte die Modellbahn es sein"

Beiträge: 5

Wohnort: Berlin

Beruf: Lehrer für besondere Fälle

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 17. September 2017, 22:22

Guten Abend Markus,

meinen herzlichen Glückwunsch zu diesem überragenden Modellbau.
Auch die Lackierung und Beschriftung - einfach excellent.
Ich hatte die Ehre, die Maschine mit Sound auch auch schon im Film fahren zu sehen.
Mein Traummodell fuhr bei der AKN.
Ich hoffe, es wird was.

Herzlicher Gruß
Wilfried

Beiträge: 124

Wohnort: Paderborn

Beruf: Dipl.-Ing. Maschinenbau

  • Nachricht senden

11

Montag, 18. September 2017, 07:59

Varianten

Auf der Homepage von Real-Modell findet man einiges an möglichen Varianten. Leider im falschen Maßstab. Obwohl die Maschinen in 1:87 mit Licht und Sound auch schon extrem faszinierend sind.

Gruß Martin

12

Montag, 18. September 2017, 09:09

Sehr schönes Modell, ich mag diese kleinen Diesel, bin allerdings selbst mit Henschel "liiert". Besonders gefällt mir der Führerstand, einfach super.

Gruß
Rüdiger Reiß

13

Montag, 18. September 2017, 09:24

Einfach toll!

Super klasse gemacht, Markus!
Vom Konzept bis hin zum Finish perfekt umgesetzt!

Hut ab!
Thomas

14

Donnerstag, 21. September 2017, 14:20

Mega!!!

Hallo Markus!

Da hast du ein mega tolles Modell erschaffen!! Große Klasse!! Ich habe vor einiger Zeit auch mal darüber nachgedacht so eine Lok, als Vorbild sollte eine Lok der Uetersener Eisenbahn dienen, nachzubauen. Leider ist bis jetzt noch nichts daraus geworden. Wie hast du den Nachbau der Lamellen auf den Motorhauben gelöst?

Viele Grüße Nils

15

Donnerstag, 21. September 2017, 20:46

Hallo Nils,

die Lamellen der Motorraumtüren sind - wie die ganze Lok - CAD gefräst.
Näheres per PN.

Viele Grüße
Markus

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher