Sie sind nicht angemeldet.

  • »Axel.Paeprer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 149

Wohnort: Seevetal

Beruf: Mediengestalter

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. September 2017, 09:23

Reine Vitrinen-Modelle?

Guten Morgen,

gestern habe ich bei meinem Händler einen Spur-1-Liebhaber kennengelernt. Wie sich im Verlaufe des netten Gesprächs herausstellte, ein reiner Vitrinen-Modell-Sammler: "Weißt Du, was mich am meisten ärgert? Da ist immer mehr Technik drin. Dampfentwickler, Sounddecoder und andere Dinge, die ich nie brauche. Aber ich muss sie mit bezahlen."

Wäre es nicht eine Idee, wenn die Hersteller auch quasi "leere" Modelle ohne Antrieb und Elektronik, dafür mit FS-Radsätzen mit anbieten würden? Könnte doch vielleicht die verkauften Stückzahlen erhöhen und damit für uns alle die Realisation einiger Wunschmodelle näher bringen.
Gruß aus Seevetal,
Axel

2

Donnerstag, 14. September 2017, 09:35

Unnötig!

Warum?
So kann das Modell doch nach dem Ableben des Sammlers als "neu" wieder in den Handel gelangen.

...außerdem hat hierzu jeder eine andere Meinung. Eine fährt analog und kann keinen Decoder gebrauchen, der nächste sammelt halt nur und den übernächsten stören die zu öffnenden Deckel und Luken oder die zu breiten Räder.
....oder dass ein Niet fehlt!


Gruß
Joachim

Beiträge: 97

Wohnort: Norderstedt

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. September 2017, 10:17

Hallo Axel!
Ich sehe das ähnlich wie Joachim. Was wollen die "Vitrinensammler"? Ein möglichst detailgenaues und filigranes Modell. Wie meine Erfahrungen mit der G8.1, ein optisch schönes Modell, von KM1 gezeigt haben, bedeutet das, dass nach zweimaligen Versand mit DHL ein Totalschaden herauskam. Und was macht bei einem Listenpreis von weit über 3000 € noch ein Decoder für (UVP) 180 € aus?
Ich selbst bin nach meiner Erfahrung mit der G8.1 langsam dazu übergegangen, lieber preiswerte und trotzdem nicht einmal so schlechte Modelle selbst zu "supern" und nachzurüsten. Letztendlich lebt unser gemeinsames Hobby auch davon, selbst Hand an die Modelle anzulegen.
Bei mir müssen die Modelle rollen und auch einmal bei Fahrveranstaltungen einige 100 m ohne verlorene Teile oder sonstige Schäden zurücklegen können. Und in diesem Sinne müssen die Modelle auch bezahlbar bleiben. Aber so ist es bei mir. Da hat natürlich jeder seine eigene Meinung.

Viele Grüße,
Fred
Ich will Stangenpuffer und Speichenräder!
Spur 1 Epoche 1 KPEV, MFFE, MFWE, LBE

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Frettchen« (14. September 2017, 10:32)


  • »Axel.Paeprer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 149

Wohnort: Seevetal

Beruf: Mediengestalter

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. September 2017, 10:41

@Fred: Mit 180 Euro für den Decoder ist's ja nicht getan. 2 Dampfentwickler, ein häufig verbauter hochwertiger Motor samt Getriebe, Beleuchtung, ... Da kommen schnell 500 Euro Ersparnis zusammen.
Für mich persönlich wäre das ja auch nichts, aber die heutigen Modelle sind, mit Ausnahme von Märklin vielleicht, so fein detailliert, dass damit durchaus Sammler angesprochen werden.

@Joachim: Ich bin ja selbst fast 60, und der oben erwähnte Sammler nicht viel jünger, aber was nach meinem Ableben mit den Modellen passiert, ist mir ziemlich egal ;)
Gruß aus Seevetal,
Axel

Beiträge: 97

Wohnort: Norderstedt

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 14. September 2017, 11:01

Moin Axel!
Klar hast Du recht, dass verbaute digitale Komponenten immer umfangreicher werden. Wenn ich die UVP und den Vorbestellpreis vergleiche bin ich schon bei Deinen 500 €. Und ich meine, dass einige Modelle, auch von Märklin, nicht so schlecht sind, dass man etwas daraus machen könnte.
Und natürlich hast Du auch recht, dass ich das Hobby für mich betreibe und nicht für meine Erben. Was die daraus machen, wenn "ick erstmol den Moors tokniebt hebt", kann mir natürlich egal sein.
In diesem Sinne,
Fred
Ich will Stangenpuffer und Speichenräder!
Spur 1 Epoche 1 KPEV, MFFE, MFWE, LBE

6

Donnerstag, 14. September 2017, 11:20

Hallo,

es gab von KISS den Versuch, bei der BR58 Modelle auch ohne Rauchgeneratoren vergünstigt anzubieten.

Das hat nicht so richtig funktioniert, einerseits waren diese nicht so gefragt, andererseits war die Nachfrage wegen Nachrüstungen hoch, dazu noch Unmut bei Kunden, die solche Modelle auf dem Gebrauchtmarkt oder über Zwischenhändler erworben haben, ohne damit zu rechnen.

Dieses Angebot wurde also schnell wieder eingestellt.

Wer diese Technik absolut nicht braucht, und sich über dessen Miterwerb ärgert, hat ja die Möglichkeit, diese Technik auszubauen bzw. ausbauen zu lassen.
In der Regel gibt es immer Abnehmer für Antriebe, Platinen, Decoder, Rauchgeneratoren.

Für die Hersteller ist das Weglassen uninteressant, jede Abweichung von der Serie bedeutet Mehraufwand, es muss daher nicht zwangsläufig günstiger werden.
Schöne Grüße vom Oliver.

7

Donnerstag, 14. September 2017, 11:27

Hallo Techniksparer,

das weglassen derAntriebs-, Rauch-, Sound- und Steuerungstechnik erfordert wiederum logistische Maßnahmen wie für eine neue Variante, deren Aufwand die Kosteneinsparung m. E. schlicht wieder auffrisst. Man darf davon ausgehen daß ein Hersteller z.B. keine 150€ für den Decoder bezahlt.
Dazu kommt dann noch daß doch zumindest die Beleuchtung funktionieren sollte, was dann die ganze Verdrahtung samt einer Decoder-Ersatzplatine zur analogen Beleuchtungsfunktion erforderlich macht.

Gruß
Michael

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 506

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 14. September 2017, 18:02

Reine Vitrinen-Modelle ?

zunächst mal muss man sagen das genügend Modelle angeboten werden die aufgrund ihrer Bauweise und auch des Preises besser in der Vitrine verbleiben .
Dazu gibt es sogenannte Firmenprofile die von vornherein bspw. gar keinen Raucherzeuger einbauen . Auch diese sind wohl eher für die Vitrine gedacht ?

Es bleibt dem Vitrinensammler , der dann obendrein auch nicht gerne auf Neuheiten und hohe Detailierung verzichtet , nur sich dem Preissegment zwischen 2000.- bis 4000.- € zuzuwenden.
Auch damit hat Er schnell die Bude voll , immer an der Wand entlang .
So richtig Zufriedenstellend ist das aber auch nicht . Denn das erfreute Auge des Besitzers sieht dann immer nur die eine Seite des Modells .
Somit müsste Er von jeder Neuheit gleich 2 Stück kaufen . Linke Seite - Rechte Seite .

Die Modellbahn - Modellbahnsammelei macht nur dann Sinn wenn die Fahrzeuge bewegt werden können . Wer den Platz nicht hat , es gibt Stammtische oder man baut Module zur Teilnahme .

Wir können froh sein das wir heute einen derartigen technisch hochwertigen Standard von den Herstellern geboten bekommen . Jede weitere Verzettelung treibt nur die Preise .
Letztlich wollen wir alle davon profitieren , die Betriebsbahner wie auch die Sammler . Der Kreis derer die dieses hochwertige Spielzeug kaufen wird nicht mehr viel größer werden .

Die schönste Modellbahn ist in der Bewegung , man muss nicht im Kreis fahren , rangieren macht das Hobby interessant . Dafür reicht dann auch eine etwas größere Vitrine .

Gruß
Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

9

Donnerstag, 14. September 2017, 21:00

Hallo,

haben wir die Verzettelung nicht schon? Die Modelle werden immer feiner, immer komplexer und immer teurer.

Die Betriebsbahner und Nicht-Informatiker bleiben auf der Strecke, von Einsteigern ganz zu schweigen.

Die kaufen lieber Gummibahn und die Königsspur bleibt auf der Strecke.

Just my thoughts.

Joachim Schneider