Sie sind nicht angemeldet.

81

Freitag, 17. März 2017, 14:57

Hallo Sven,

bei neuen Loks ist gern die Freigängigkeit der Federwege duch Grate oder Farbe behindert, da hilft mehrfaches, gefühlvolles Einfedern bis zum spürbaren Anschlag von Hand in jede Richtung. Auch hatte ich es an einer 44 der ersten Serie erlebt daß die Laufachse die Kuppelachsen soweit aushob daß nur die letzten beiden wirklich auf den Schienen standen, auch hier half gefühlvoller, mehrfacher Druck auf Rauchkammer und Schornstein bis zum Anschlag der Federung und plötzlich zog die Lok die doppelte Zuglänge.

Gruß
Michael

Beiträge: 97

Wohnort: 951**

Beruf: Verfahrensentwicklung

  • Nachricht senden

82

Freitag, 17. März 2017, 15:30

Das war´s

Hallo Michael!

In der Tat, das war es. Ich hab die Lok im Radius zum Prüfen des seitlichen Achsenspiels mehrfach hin und her bewegt. Jetzt läuft sie =)

Danke Michael und Ralf!

PS: man sollte nicht glauben was da beim seitlichen Achsenspiel für Reserven drin sind. Habe ich bislang nie geprüft da nicht notwendig.

Gruß Sven K!

Beiträge: 78

Wohnort: Zürich

Beruf: Lokomotivführer

  • Nachricht senden

83

Sonntag, 2. Juli 2017, 16:18

BR44 vs BR44 üK

Ük Führerhaus oder nicht, hat sich bei mir ja dann als Ük bewahrheitet. Nicht das die Lok deswegen weniger schön ist, aber eben nicht ganz das, was ich eigentlich meiner Meinung nach bestellt hatte. Dass ich eine Lösung für mein "Problem" nicht in einem Forum finden würde, war mir rasch klar und ich habe mich an KM1 gewendet.

Die Lösung die mir KM1 angeboten hatte, war auf "Kulanz" ein Führerhaus nach meinen Vorstellungen zum Tausch auf meine Lok. Fixfertig lackiert und mit 441178 beschriftet, inkl LED mit Kabeln. Aufpreis knapp 90.-€ . Für mich keine Frage, ich habe das Angebot sofort akzeptiert und vor einer Woche kam das "richtige" Füherhaus. Knapp eine Stunde später war das Teil gewechselt und die Lok ist nun genau so wie ich sie mir gewünscht hatte. Ich finde das ein guter Service von KM1 und bin absolut zufrieden mit angebotenen Lösung.

Heizer und Lokführer haben nach einem Besuch bei KM1 in Sinsheim auch noch ihren Dienst aufgenommen und das Modell präsentiert sich in einem Super Zustand.

(Das Wechseln des Führerhaus war tatsächlich so einfach wie es Herr Krug beschrieben hat, vier Schrauben am Boden lösen, auf den Boden und die LED im Dach aufpassen, neue Anschliessen, neues Führerhaus draufschieben, Boden rein, und Schrauben wieder rein und festziehen)

Cado

84

Sonntag, 2. Juli 2017, 17:39

Hallo Cado,

bekommtst Du die 90.- wieder wenn Du das ÜK-Führerhaus zurück gibst?

Gruß
Michael

85

Sonntag, 2. Juli 2017, 20:09

Im Tausch? Wenn KM 1 es nicht haben möchte würde ich es kaufen.
Mut zur lebensbejahenden Farbe.

RAL 7011 oder 7021

Gruß vom Michael

Beiträge: 78

Wohnort: Zürich

Beruf: Lokomotivführer

  • Nachricht senden

86

Montag, 3. Juli 2017, 09:22

BR44 vs BR44 üK

Zitat

bekommtst Du die 90.- wieder wenn Du das ÜK-Führerhaus zurück gibst?
Diese Frage stelle ich mir gar nicht. Ich bin zufrieden, dass ich mein Problem ohne Loktausch und anderer Transporte lösen konnte.

Das Führehaus steht bereit, wenn es jemand möchte und mir noch etwas dafür gibt, ich bin offen. Eine PN habe ich bereits erhalten. Aber ich habe nur EIN Führerhaus zum abgeben :)

(wird sicher toll in einem BW oder als Ladegut auf einem Flachwagen aussehen :) )

Gruss Cado

87

Montag, 3. Juli 2017, 09:40

Führerhaustausch

Hallo Cado,

zunächst mal vielen Dank für Deine sehr hilfreiche Info bzgl. des Führerhaustauschs.

Da das bei mir auch ansteht, wollte ich Dich fragen, ob Du die Arbeitsschritte nochmals etwas detaillierter erläutern kannst. Insbesondere wie der Boden und die LED usw. getauscht werden. Vielleicht kannst Du auch ein paar Fotos zeigen.

Das wäre sehr toll und würde mir sehr weiter helfen.

Vielen Dank und viele Grüße

Elmar

Beiträge: 78

Wohnort: Zürich

Beruf: Lokomotivführer

  • Nachricht senden

88

Montag, 3. Juli 2017, 14:44

Führerhaustausch

Hallo Elmar

Fotos habe ich gar keine gemacht.

Lok (ohne Tender, die Merhfach Steckverbindung rausziehen ;) ) in eine Schaumstoffliege legen (schauen dass alles Dampföl aufgebraucht ist).

Dann unter dem Führerhaus die vier Kreuzkopfschrauben lösen

Lok drehen und Führerhaus mit dem losen Holzboden vorsichtig nach hinten wegziehen. Dann die Führerhaus LED aus der Halterung lösen (LED ist ziemlich fest mit Heissklebstoff festgemacht und bei mir gebrochen, dann kann man gleich die Anschlusskabel durchtrennen).

Die Kabel der LED des neuen Führerhauses anlöten und die Lötstellen isolieren.

Kabel in der Feuerbüchse vorsichtig versorgen und gleichzeitig das Füherhaus von hinten wieder aufschieben, nach dem halben Weg, den Fussboden wieder einlegen und das Führerhaus bis zur endgültigen Position weiter schieben.

Dann Lok drehen und die vier Schrauben wieder einsetzen und festziehen.

Bei dieser Gelegenheit noch Lokführer und Heizer platzieren, dann Lok und Tender wieder Kuppeln

Das ganze hört sich schlimmer an, als es in Wirklichkeit ist. Die Sache wäre in einer Stunde zu machen (wenn man nicht noch eine Stunde benötigt um verlorene Schrauben wieder zu suchen :) :) )

Andreas

89

Montag, 3. Juli 2017, 15:03

Hallo Zusammen,

bei dieser Gelegenheit habe ich auch gleich die Kurzkupplungskinematik unter dem Führerhausboden geschmiert (ebenso diese im Tender).
Die gingen bei meiner Lok etwas schwer und hakelig.
Nun läuft sie seidenweich. :rolleyes:

Für die Schrauben unbedingt einen magnetischen Schraubendreher verwenden oder den Schraubendrehen vorher in zähes Fett tauchen.
Habe nämlich auch eine Schraube suchen müssen! :cursing:

Mir besten Grüßen vom basti

90

Montag, 3. Juli 2017, 15:21

Lok drehen und Führerhaus mit dem losen Holzboden vorsichtig nach hinten wegziehen. Dann die Führerhaus LED aus der Halterung lösen (LED ist ziemlich fest mit Heissklebstoff festgemacht und bei mir gebrochen, dann kann man gleich die Anschlusskabel durchtrennen).

Die Kabel der LED des neuen Führerhauses anlöten und die Lötstellen isolieren.

Kabel in der Feuerbüchse vorsichtig versorgen und gleichzeitig das Füherhaus von hinten wieder aufschieben, nach dem halben Weg, den Fussboden wieder einlegen und das Führerhaus bis zur endgültigen Position weiter schieben.

Hallo Führerhaustauscher,

man muss sich die Sache nicht schwerer machen als sie ist, deshalb ein paar Anmerkungen von mir:
  • Der Führerhausboden kann am Führerhaus bleiben. Dafür muss man nur das Übergangsblech (2 kleine Schrauben M 1,4) entfernen
  • Die LED verbleibt natürlich auch im alten Führerhaus und das Kabel bitte auf keinen Fall durchtrennen, zusammenstückeln oder löten etc..
  • Man braucht nur das Kabel vorsichtig weit genug aus dem Stehkessel ziehen, dann kommt eine Steckverbindung zum Vorschein. Dann das Sicherungsklebeband abziehen und das Kabel ist abzustecken.
  • Das neue Führerhaus hat LED und Kabel mit Stecker bereits eingebaut und braucht nur noch angesteckt werden. Klebeband wieder drauf---fertig!
Grüße, Karl

91

Montag, 3. Juli 2017, 15:38

Danke erledigt

Danke erledigt

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Gerhard« (4. Juli 2017, 16:04) aus folgendem Grund: Text geändert


92

Montag, 3. Juli 2017, 21:02

Führerhaustausch

Hallo Andreas, hallo Basti, hallo Karl,

viele Dank für Eure umfassenden Erläuterungen.

Ihr habt mir damit sehr weiter geholfen.

viele Grüße

Elmar

93

Montag, 3. Juli 2017, 21:10

Falls hier mal wieder ein ÜK Führerhaus über ist, möchte ich hier schon einmal Interesse anmelden. Gruß
Mut zur lebensbejahenden Farbe.

RAL 7011 oder 7021

Gruß vom Michael

Beiträge: 78

Wohnort: Zürich

Beruf: Lokomotivführer

  • Nachricht senden

94

Dienstag, 4. Juli 2017, 09:13

Führerhaustausch

Zitat

Man braucht nur das Kabel vorsichtig weit genug aus dem Stehkessel ziehen, dann kommt eine Steckverbindung zum Vorschein. Dann das Sicherungsklebeband abziehen und das Kabel ist abzustecken.
hät ich das früher gewusst.. :)

Beiträge: 177

Wohnort: Uslar

Beruf: Forstwirt in einem Wildpark

  • Nachricht senden

95

Dienstag, 4. Juli 2017, 15:26

Führerhausumbau !

Hallo Umbau-Aktivisten !
Mir bot man an, während die Lok 3 Monate in der Reparatur war, eben gegen diesen besagten Aufpreis das Führerhaus zu tauschen. Ich lehnte ab, denn die 90,- Euro wollte ich nicht aufwenden. Im Beitrag 83 vom 2. Juli steht ,,Kulanz"! Nun ja, Kulanz verstehe ich als kostenlosen Tausch. Wenn ich das Teil voll bezahle und es selber einbauen muss, dann hat das mit Kulanz aber auch gar nichts zu tun. Ich hatte im September 2011 eine Lok ohne ÜK bestellt und war festen Glaubens, das die Lok so geliefert wird, wie ich sie einst bestellt habe. Der Fehler, bzw. das Versäumnis einer rechtzeitigen Klarstellung liegt beim Hersteller, der dann eigentlich den Tausch auf seine Kosten hätte durchführen müssen. Und überhaupt bin ich mit der gesamten Verarbeitungs-Qualität dieses Modells nicht zufrieden.Es lösen sich Teile wie zb. Achskappen, die Kinematik macht Geräusche trotz nachfetten, die Vorreiber sind teils ausgeleiert, (eine Folge der Reparatur)
und, und ,und. Gut, alles nur Kleinigkeiten, aber in der Summe schon nervig. Sämtliche Classic-Modelle, die ich habe, ( 01 Nbk, 23, 50 und 2x V 100 ) sind in Technik, Verarbeitung, Laufeigenschaften, Rollverhalten und Fahrwerks-Dynamik der neuen 44'er klar überlegen. Vom Sound ganz zu schweigen. Das ist meine persönliche Meinung über dieses ,,Premium"-Modell, ob nun Messing oder nicht. Die Lust am Spur 1 Hobby wurde durch dieses Modell schon sehr gedämpft. Eigentlich wollte ich mir noch eine 03/10 NBK bestellen ! Ich lass die Finger davon, es schont die Nerven.

Gruß Karl-Heinz.

Beiträge: 78

Wohnort: Zürich

Beruf: Lokomotivführer

  • Nachricht senden

96

Freitag, 7. Juli 2017, 12:37

Führerhaustausch

Zitat

Unter Kulanz verstehe ich als kostenlosen Tausch
Dem ist gemäss einschlägiger Rechtssprechung nicht ganz so.

Zitat

Die Kulanz ist kein Rechtsbegriff, weil sie nicht zu den gesetzlichen Vertragspflichten gehört.

Zitat

So ergibt sich beispielsweise aus dem Kaufvertrag, dass der Verkäufer einer Sache verpflichtet ist, dem Käufer die Sache zu übergeben und das Eigentum an der Sache zu verschaffen. Der Verkäufer hat dem Käufer die Sache frei von Sach- und Rechtsmängeln zu verschaffen. Der Käufer wiederum ist verpflichtet, dem Verkäufer den vereinbarten Kaufpreis zu zahlen und die gekaufte Sache abzunehmen.


Zitat

Wünscht nun mindestens einer der Vertragspartner vom anderen außerhalb dieser Vertragspflichten eine besondere Leistungshandlung, kann er dies nur auf dem Kulanzwege erreichen.
Gemäss Homepage von Km-1 ist ganz Klar "Änderungen vorbehalten", somit ist Km-1 nicht mehr zwingend in der Pflicht und ein Rechtsanspurch durchzusetzen wäre schwierig.

Ich bin daher mit der Lösung von Km-1 voll und ganz zufirenden, und die 90.- € sind eine Lappalie. Dafür einen Rechtstreit über landesgrenzen hinweg anzuheizen, ist mir dann aber schon zu blöd. Wäre noch die Variante gewesen, dass Modell zurück zu geben, diese Lösung ist in Anbetracht der Freude die das Modell auslöst aber völlig absurd.

Ne, für mich top Service von Km-1 und sehr kulant, danke nochmals!! :)

Cado