Sie sind nicht angemeldet.

21

Samstag, 1. Juli 2017, 16:52

Nachlese Sinsheim aus Sicht der Hosenträger Rail Systems GmbH mit Bildern

Guten Tag liebe Modellgleisinteressierten,
als Erinnerung für die, die uns besucht haben und zur Information für alle, die uns nicht besuchen konnten, haben wir eine kleine Information zu unseren ausgestellten Artikeln angefügt.
Insgesamt möchten wir sagen, daß wir sehr beeindruckt waren von der überaus positiven Resonanz.
Wir werden künftig in regelmäßigen Abständen berichten, wie der aktuelle Stand bei uns aussieht.

Unsere Internetpräsenz ist zZ im Aufbau. Die Adresse bleibt erhalten, aber die Inhalte werden neu zusammengestellt. Wir bitten da um ein wenig Geduld.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Meiburg
»Hosenträger Railsystems« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN5269klein.jpg
  • DSCN5273klein.jpg
»Hosenträger Railsystems« hat folgende Datei angehängt:

  • »1-in-1« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 901

Wohnort: Essen-Steele / Hamburg

Beruf: Wasserschützer/Polizeibeamter

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 2. Juli 2017, 10:51

#off topic:

Hallo Martin,

habe Dir unter "Hosenträger Railsystems" eine PN zukommen lassen, da ich dich anderweitig nicht erreichen kann.

Gruß Andreas

23

Sonntag, 2. Juli 2017, 11:22

Hallo
Hosenträger-Team,


es ist ja erfreulich, dass das Projekt großes Interesse findet. Ich gehöre nun nicht zu den Leuten, die gleich ungeduldig für diverse Euro bestellen, ohne genau zu wissen, was sie dafür eigentlich bekommen.
Die angebotenen Fotos und Informationen stellen mich nicht zufrieden. Die zeigen einerseits eine „alte“ EW 190 von Eberhard Dreyer und Eure Neukonstruktion, allerdings in einer Bildqualität, die mir nicht wirklich weiterhilft.
U. a. fällt mir auf:
Es gibt weiterhin keine Rpg 467, wie schließe ich die Trageisen an?
Die Schwellenschrauben sind nicht mit Federringen unterlegt.
Ich nehme an, dass Ihr weiterhin einige Platten mit gestückelten Rp 16 darstellen wollt. Wird es für die Bausätze Anleitungen, Vorrichtungen und/oder vorbereitete Stückelungen geben, damit so unschöne Lücken wie im PDF, erstes Foto, in der Ecke ganz rechts oben vermieden werden können? Das was da wie zwei Platten aussieht, sollte eigentlich nur eine Rp 1352L sein.

Ihr prüft ob 4600er Radlenker drin sind? Wäre es ein so gewaltiger Aufwand die Längen bzw. Bohrungen je nach Bestellung auszuführen?
Stehen die gekürzten Rl und Flügelschienen für DDR-Bahner zur Debatte?

Für das Herzstück habt Ihr die Bauart 204 gewählt. Genauer sollte es 204v heißen, um es vom 204s zu unterscheiden. Damit habt Ihr die nach dem 204s aus Regelschienen zweitschlechteste Wahl getroffen. Dieses EH ist ebenfalls eine Kriegsbauart, gebaut ab 1942 (Quelle: Wulfert). Technisch gesehen sind diese EH eine Sparvariante des EH 4 und somit ein Rückschritt gegenüber den EH 4a und 4b mit Ausschmiedungen für den kraftschlüssigen Anschluss der Flügelschienen. Sie sind aber immerhin stabiler als die EH 204s.
In Wulferts Bestandsliste von 1960 werden sie für die DB nicht mehr aufgeführt. In Literatur der (DDR-)DR gibt es das EH 4v.

Epochebewußtsein beim Weichenbau? Das findet der eine oder andere übertrieben, aber Ihr startet neu und könntet da genauer hinsehen (und dann auch umsetzen):

EH 4: ca.1927
EH 4a: 1931/32
EH 4b: ?
EH 204s: 1941
EH 204v: 1942
EH 4c: direkt nach Kriegsende, Wiederaufbau der Gesenke
EH 4f: Mitte/Ende der 50er

Zur angepassten Vorbildterminologie: Eine EW 112 ist also eine verkürzte EW 190! Muss ich jetzt damit rechnen, dass Ihr eine EW 300 demnächst als verlängerte EW 190 bezeichnet? Das Kürzel FSch für Federschienenzungen lautet in Vorbildunterlagen schlicht Fsch.

Gruß
Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Herzstück« (2. Juli 2017, 11:29)


24

Sonntag, 2. Juli 2017, 17:42

Guten Tag Jürgen,
Vielen Dank für die Hinweise und Korrektur.
Mit freundlichen Grüßen

Martin Meiburg

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 894

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 2. Juli 2017, 21:53

S 49

Hallo Jürgen,

Ich gehöre zu denjenigen Spur1ern,die das Weiterführen des S49 Gleissystems sehr positiv aufgenommen hat und auch Bestellen werde,ohne dass zur Zeit fertige Komponenten zur Verfügung stehen.
Weiterhin zolle ich meinen Fremo 32 Kollegen,die sich zu diesem Schritt oder Wagnis bewogen haben,die Produktion aufzunehmen,Respekt!!

Nun zu Deinen Ausführungen:
Mir und bestimmt vielen anderen FS Fahrern ist es bestimmt egal ob das Herstück 204v 1960 nicht mehr im Bestand geführt wurde,denn es kann davon ausgegangen werden,dass es noch bis in die 60iger Jahre solche Weichen gegeben hat und die Hauptepoche 3a/3b und sogar frühe Epoche 4 abgedeckt werden kann.
Und ob es Federringe zu den Schwellenschrauben braucht? Siedle diesen Wunsch eigenlich im PUR-Bereich an.

Und Platten aus RP16 zusammengestückelt.Vielleicht kommt später noch ein Spritzling,ist aber wie die Federringe mit Kosten verbunden.Im übrigen habe ich bei meiner Museumsbahn zwei Weichen aus gebrauchtem Material gebaut,wo ich mehrere Platten gestückelt und zusammengeschweisst habe und vom BAV keine Beanstandung erfolgte.
Alles in allem sollte man nicht vergesessen,dass es sich um Modelle,also Verkleinerung des Orginals handelt und somit einige Kompromisse eingegangen werden.

Und jeden alles Recht machen kann man leider nicht und schon gar nicht bei der Spur1.

Gruss Wolfgang

26

Montag, 3. Juli 2017, 09:31

Liebe Freunde,

Das Projekt Hosenträger ist sehr wichtig und muss unterstützt werden.

Gruss



Gabriele

27

Montag, 3. Juli 2017, 12:35

Hallo Wolfgang,

Du hast bestimmt Recht mit der Annahme, dass das EH 204v auch noch in Ep. 3b und 4 zu finden war. Wahrscheinlich liegt das eine oder andere auch heute noch in irgendwelchen Birkenplantagen. Es bleibt aber dennoch eine Kriegsbauart, eine Sparversion und ein Rückschritt in der technologischen Entwicklung und somit nicht die Bauart, die für Hauptgleise die erste Wahl war.
Mein Ansatz: Wenn das Hosenträgerprogramm wiederbelebt bzw. weitergeführt werden soll, dann darf und sollte man sich alle Komponenten vornehmen und prüfen ob und was verbessert werden kann. Die Teile vom sehr geschätzten Eberhard Dreyer sind immerhin 10 Jahre alt. Und wenn ich was neu mache, dann recherchiere ich gründlich.
Für das Herzstück bedeutet das: Ich suche mir ein Vorbild, das keine Sonderbauart sondern eine „typische Regelbauart“ ist, die ich in Haupt- und Nebengleisen in einem möglichst großen Vorbildzeitraum einsetzen kann. Meine Wahl wären die EH 4b und 4c gewesen. Die sind in ihrem Erscheinungsbild und den Hauptabmessungen identisch und unterscheiden sich eigentlich nur in einem Futterstück, das auch noch zu einem guten Teil verdeckt liegt. Damit wären Modellbahner ab den 30er Jahren bedient.
Mein persönlicher Favorit wäre als Ergänzung noch das geschweißte EH 4f. In Verbindung mit den nun nicht wirklich aufwendig zu realisierenden 4600 mm-Rl würde sich die EW im Hauptgleis so von den EW in Nebengleisen abheben.
Mehrkosten, weil das 4f auch noch vorgehalten werden muss? Ich habe selbst schon diverse Teile im Feinguss herstellen lassen und bei solchen relativ großen Teilen geht es nicht um die Menge, sondern um sorgfältigen möglichst verzugfreien Guss. Wenn zwei verschiedene Varianten angeboten werden, kann mit zwei Silikonformen letztendlich auch die doppelte Stückzahl erreicht werden.
Federringe Fe6 haben einen Durchmesser von 45mm und sind gequetscht 12mm hoch. Die stecken sozusagen jede Niete z.B. an einem Dampflokführerhaus in die Tasche. Ich werde jetzt nicht behaupten, dass Nieten an Dampfloks nur was für Puristen wären. Es ist nun mal eine Frage des Blickwinkels und es ist für mich nicht neu, dass der Fahrweg, der der Eisenbahn ja den Namen gegeben hat, beim Hingucken gerne übersehen wird. Sieh Dir die wunderbaren Fahrzeugmodelle auf dem wunderbaren Schaustück von Becasse an. Und wunderbar fotografiert. Nur die Schienen sind grausam.
Du hast Weichenplatten gestückelt und geschweißt, die DB hat das auch getan. Das ist aber nicht das Problem. Es geht um das Erscheinungsbild. Wie sehen die Platten im Modell aus? Eine einteilige Platte sollte auch im Modell wie eine einteilige Platte aussehen. Wenn das nur als Puzzle wirtschaftlich zu realisieren ist, dann bitte ich den Bausatzhersteller um Hilfsmittel oder vorbereitete Teile, damit der durchschnittlich begabte Modellbauer zum Ziel kommt. Ich habe Platten aus Hosenträgerteilen zusammengepuzzelt, hatte zum Glück Reserveplatten und bin trotzdem nicht wirklich zufrieden. Und wie das im letzten Beitrag erwähnte Werksfoto zeigt, haben auch die Anbieter an dieser Stelle offensichtlich große Probleme. Und wenn sie die haben, sollten sie auch an einer Lösung arbeiten.

Mit puristischen Grüßen
Jürgen

28

Montag, 3. Juli 2017, 14:41

Hallo Jürgen,

ich stelle mir gerade folgende Frage wenn ich deine Kommentare hier lese:

Warum hast du nicht selber eine Firma für Modellbauweichen gegründet und verkaufst solche an Spur-1 Kunden?
Sie müssen selbstverständlich bezahlbar sein!

Wissen hast du anscheinend ja genug.

Schöne Grüße von WUM
WUM = Weserumschlagstelle ; Epoche 2c-3a (1945-1956) FREMO:32 , Finescale und DCC

  • »mf pur« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 692

Wohnort: Bayern

Beruf: Konstrukteur, Dozent für Metall-und Steuerungstechnik, nebenbei auch Eisenbahner in 1:1

  • Nachricht senden

29

Montag, 3. Juli 2017, 15:51

Hallo WUM,

die Verbesserungen, die Jürgen angesprochen hat, sind nicht so weitreichend, dass sich eine komplette Eigenkonstruktion lohnen würde.
Die Basis von Hosenträger-Spur1 ist nämlich sehr ordentlich.
Es geht hier lediglich um Verfeinerungen und Verbesserungen. ( Die natürlich Geld kosten, aber bezahlbar sind )
Außerdem ist der Markt für 1pur-Weichen jetzt nicht so riesig, dass sich jetzt auch noch 2 Firmen Konkurrenz machen müssen.

Im Übrigen hat Jürgen eine eigene Firma, die sich mit feinem Modellbau befasst: http://www.bergermodellbau.de/index.php?article_id=32

Unsere 1pur-Gruppe wird vielleicht schon in Heilbronn etwas zum feineren Weichenbau zeigen können.
Wer werden zu gegebener Zeit mal eine Umfrage starten, um zu erfahren, wie fein die 1Purer den Gleisbau gerne hätten
und was sie bereit sind, dafür zu zahlen.


Gruß
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »mf pur« (3. Juli 2017, 16:38)


30

Montag, 3. Juli 2017, 16:15

Moin,

wenn Jürgen eine Modellbaufirma hat, dann spricht doch eigentlich nichts dagegen, dass er diese bemängelten Teile als Zubehör fertigt und anbietet.
In diesem Falle aber hier nur zu Fordern, ohne sich als Jürgen Berger erkennen zu geben, hat für mich fast einen faden Beigeschmack.
Schöne Grüße vom Oliver.

  • »mf pur« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 692

Wohnort: Bayern

Beruf: Konstrukteur, Dozent für Metall-und Steuerungstechnik, nebenbei auch Eisenbahner in 1:1

  • Nachricht senden

31

Montag, 3. Juli 2017, 16:48

Hallo Oliver,

ich sehe nichts Verwerfliches daran, Forderungen aufzustellen. ( Das Aufzeigen von Missständen ist ja ein gängiges Thema hier im Forum )
Jürgen hat hier ja als sachkundiger Privatmann geschrieben und nicht als Firmeninhaber, von daher kann das, was er geschrieben hat auch keinen irgendwie gearteten Beigeschmack haben.
Die Leute von Hosenträger Rail haben Ihre Sicht der Dinge , die Puristen haben die ihre.
Wer dann tatsächlich Zurüstteile zum S49-Gleismaterial fertigt und vertreibt ist ja noch nicht gesagt und auch nicht, ob es diese jemals geben wird.
Im Übrigen werden die Zurüstteile wenn, dann für unseren Eigenbedarf produziert und Gewinnmaximierung steht da nicht an erster Stelle.
Wir sind, wie bei den Bolzenschrauben froh, wenn wir da plusminus Null rauskommen.

Erst mal sollte doch mal in die Runde gefragt werden, wer sich solche Teil wünscht.
Für 2 oder 3 Leute macht das natürlich keinen Sinn.

Die grundsätzliche Sichtweise von Hosenträger-spur1 kann ich gut verstehen. Der Bausatzpreis für eine EW 190 von 400 € sollte nicht überschritten werden.
Dafür kann man natürlich keine maximale Detaillierung erwarten.
Ebenso gut kann ich Jürgen verstehen, der ein Herzstück anmahnt, dass nur kurzzeitig gebaut wurde und dessen Verwendbarkeit eingeschränkt ist.
Das gängige Herzstück kostet in der Herstellung nicht ( oder nicht nennenswert ) mehr. Von da her ist das schon ein Ärgernis.
( Genauso ärgerlich, wie eine falsche Beschriftung an einem Fahrzeug, die man fürs gleiche Geld auch richtig hätte ausführen können. )

Gruß
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »mf pur« (4. Juli 2017, 19:00)


  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 894

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

32

Montag, 3. Juli 2017, 18:02

Forderungen

Hallo Michael Foisner,

Zitat

ich sehe nichts Verwerfliches daran, Forderungen aufzustellen. ( Das Aufzeigen von Missständen ist ja ein gängiges Thema hier im Forum )


Also gut,wenn jeder Forderungen stellen kann,dann darf auch jeder darauf reagieren,oder??

Und wenn jemand einen Prellbock fertigt,der viel teurer ist als eine Hosenträgerweiche EW 190,dann frage ich mich schon,was soll dann diese Weiche kosten,damit sie Diesem Herrn gefällt?? 1000 0der 1500€???

Ferner kann man auf seiner Seite von 2008 lesen,dass Er eine Weiche von Eddy Dreyer gebaut hat und Fehler über Fehler gefunden hat!! Und jetzt schreiben wir das Jahr 2017.Warum kamen diese sogenannten Mißstände nicht bei Übernahme von Herrn Nolte und Herrn Perk zum Tragen?
Es soll ja eine höhere dreistellige Summe von Weichenbestellungen noch abgearbeitet werden.

Zitat


Zur angepassten Vorbildterminologie: Eine EW 112 ist also eine verkürzte EW 190! Muss ich jetzt damit rechnen, dass Ihr eine EW 300 demnächst als verlängerte EW 190 bezeichnet? Das Kürzel FSch für Federschienenzungen lautet in Vorbildunterlagen schlicht Fsch.


Ist ja wohl nur zum Lachen,oder??

Gruss Wolfgang

Hier ist díe Welt noch in Ordnung mit Schienenprofil SBB1:
http://www.dieselcrew.ch/webcam/gletsch17.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ospizio« (3. Juli 2017, 18:12)


  • »1-in-1« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 901

Wohnort: Essen-Steele / Hamburg

Beruf: Wasserschützer/Polizeibeamter

  • Nachricht senden

33

Montag, 3. Juli 2017, 22:25

Hey Hosenträger-Gang ;)

macht euer Ding in aller Ruhe!

Was ich in Sinsheim beobachten konnte, waren einige zufriedene und auch begeisterte Interessenten. Das sollte Mut machen.

Und lasst euch nicht von einzelnen oder mehreren Leuten , die sich aus den verschiedensten Gründen zu Wort melden, die Sache madig machen.

Aber das kann ich mir bei Euch auch nicht vorstellen,,,also weiter so...

Gruß Andreas