Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 7. Januar 2017, 19:32

Decoder Mä 85571 defekt?

Hallo Forumsmitglieder,

nach drei Monaten Stillstand habe ich meiner Märklinlok BR 218 (Nr. 85571, vor Jahren mit Märklinsoundmodul nachgerüstet) heute wieder Auslauf gegönnt. In der einen Fahrtrichtung verhält sie sich ganz normal. Wechsele ich die Fahrtrichtung, fährt sie rund 10 m auch normal, dann bleibt sie stehen, "zuckt" zwei- bis dreimal rund 5 cm in beide Fahrtrichtungen und fährt dann in die nicht gewählte Richtung. Die Stirnbeleutung und das Rücklicht schalten dabei nicht um. Dieser Effekt tritt nicht an einer bestimmten Stelle meiner Anlage auf, sondern unabhängig vom Standort der Lokomotive und auch, wenn keine weiteren Schienenfahrzeuge auf der Anlage sind.
Meine anderen Lokomotiven zeigen keine Besonderheiten.
Zu meiner Anlagensteuerung: CS 1 mit Ecosboost 8 A, Stromeinspeisung ausschließlich durch den Booster jeweils nach maximal 2 m Schienenlänge, Decoder wird von der CS 1 mit dem Protokoll Motorola 28 angesteuert.
Kann mir bitte ein Fachmann mitteilen, welcher Defekt an der Lokomotive vorliegt.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen

Beiträge: 2 097

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 8. Januar 2017, 09:11

Hallo Jürgen,
das könnte schon ein Decoder-Problem sein, der Motorola Chip könnte , wenn er etwas warm geworden ist, nicht mehr korrekt arbeiten.
Aber mit den Ferndiagnosen (Glaskugel) ist das so eine Sache, der Decoder sollte aber überprüft werden.
Natürlich vorher die üblichen Verursacher wie Kurzschlüsse, Kontakte usw... überprüfen.
MfG.

3

Sonntag, 8. Januar 2017, 10:07

Moin zusammen,

Motorola 28??? Sollte die Einstellung bei der Lok nicht Motorola 14 sein???

Ist das vielleicht die Ursache für die Störungen?

Gruß und einen schönen Sonntag.

Wolfgang Brinkmann

Beiträge: 158

Wohnort: Metronom-City Niedersachsen

Beruf: Freiberufler

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 8. Januar 2017, 10:52

Hallo,
wenn noch eine alte Motorola Zentrale im Haus ist (6021, 80f), würde ich es damit mal probieren. Codierschalter bei der 6021 die 2 auf on, 1,3,4 auf off. Funktioniert alles, dann hat der Dekoder wohl keinen Schaden. Dann kann es nur mit den Fahrstufen mit einer neueren Zentrale zusammenhängen, wie bereits im vorherigen Beitrag angesprochen.
Ich habe überwiegend Altdekoder am Laufen, und solange versuche ich die 6021 insbesondere für die Funktionskontrolle der älteren Fahrzeuge neben den neueren Zentralen am Leben zu erhalten, da meine Erfahrung zeigt, dass viele Einstellmöglichkeiten der neueren Zentralen auch viele Programmfehler bedeuten können. Zumal die Altdekoder im Motorolaformat bei der Spur 1 relativ robust sind und mit Sound manchmal noch die natürlicheren Geräusche bieten. Ist ähnlich wie das Verhältnis Röhren- zu Transistorendstufe im HiFi Bereich. Aber das ist natürlich Geschmackssache.
Gruss
Jan

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Janimann« (14. Januar 2017, 13:15)


Beiträge: 16

Wohnort: Brandenburg & Rosenheim

Beruf: Dipl.-Ing FH

  • Nachricht senden

5

Samstag, 14. Januar 2017, 13:02

Kompatiblitätsproblem Motorola alt mit (mfx) M4

Kompatibilitätsproblem mit M4- Motorola (alt) Decoder
Hallo Kollegen,
Habe in dem letzten Wochen folgenden Problem festgestellt und heute nochmals einige Tests gemacht und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

1) Konfiguration, ESU 50200 SW 4.1.4.
2) Lokomotiven Märklin Spur 1 2 Stck. V100, 1 X V218, 1X V200, Baujahr 90 Jahre Original Märklin decoder (Mäuseklavier) Protokoll M14
3) S3/6 KM1 ESU Loksound 4 mit KM 1 (fährt mit DCC 28)
4) Verschiedene Märklin, KM 1 Loks mit M4 bzw. Motorola oder auch DCC Protokoll.
Bei der ECOs Schienenprotokoll DCC, M4, MM aktiv.
Railcom, Selectrix deaktiviert.
Wenn ich die Lokomotiven unter Punkt 2 fahren lassen will geht dies nur in einer Richtung (vorwärts) F0 ausgeschaltet. Wenn ich F0 einschalte blinkt die Beleuchtung und der Motor bewegt sich in gleichen Rhythmus.
Wenn ich das Schienenprotokoll M4 deaktiviere laufen die Lokomotiven M14 einwandfrei.
Diese laufen auch einwandfrei mit der Intellibox sowie der 6021.
Gleiches verhalten wie bei der Ecos wurde auch bei der CS festgestellt.

Mir ist bewusst, dass dies kein ECO oder CS 2 Problem ist, sondern ein Problem mit dem verbauten Decoder.
Außer den OG. Lokomotiven wurden noch ca. 50 weitere getestet die zum Teil älter waren oder auch aus den 90er Jahren hier trat das Problem jedoch nicht auf.
Fazit: wenn ich zog Loks fahren will, muss ich M4 deaktivieren, oder neue Decoder einbauen was bei Spur 1 auch nicht gerade billig ist.

Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht würde mich freuen darüber zu hören

Gruß

Rolf

6

Samstag, 14. Januar 2017, 13:11

Moin Rolf,

ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht, deshalb fliegen bei mir die alten Dekoder alle raus. Nach Umbau auf ESU oder ZIMO waren die Probleme weg und das Fahrverhalten war um einiges besser.
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

Beiträge: 16

Wohnort: Brandenburg & Rosenheim

Beruf: Dipl.-Ing FH

  • Nachricht senden

7

Samstag, 14. Januar 2017, 14:15

Kompatiblitätsproblem Motorola alt mit (mfx) M4

Hallo Uwe,
Danke erstmal für den Trost das ich nicht der einzigste bin,

das muß an der Serie dieser verbauten Decoder liegen.

Neue Decoder von ESU oder Zimo einbauen ist natürlich die beste Lösung.

Habe mit ESU seit ca 15 Jahren Erfahrung (nur gute) allerdings überwiegend H0. Spur 1 habe ich bisher so um die 20 Lokomotiven umgebaut, habe auch das gesamte Equipment hierzu Programer Prüfstand etc.



Mit Zimo habe ich noch keine Erfahrung vielleicht kannst Du mir einen Tip geben bzgl. Umstieg auf Zimo.

Baue gerade eine neue 1 Anlage und hehe mit dem Gedanken mir die neue Zimo Zentrale zu kaufen.

Um Ratschläge wäre ich dankbar.

Gruß
aus Rosenheim

;bahn;

8

Donnerstag, 25. Mai 2017, 10:13

Hallo Forumsmitglieder,

den alten Beitrag von mir greife ich wieder auf, da ich die Lösung gefunden habe. Nach einem Decoderwechsel (Dank an Oliver!) war immer noch das gleiche Betriebsverhalten vorhanden. In meiner Ratlosigkeit habe ich die Innenseite der Räder an den Stellen gereinigt, wo die Stromabnehmer anliegen. Auf meinem Rollenprüfstand, angesteuert mit einer IB 1, lief die Lok auch mit dem ersten Decoder wieder normal.
Heute konnte ich endlich die Maschine auf meiner Anlage mit der oben beschriebenen Steuerung ausprobieren. Das Protokoll ist wie richtig im Beitrag 3 vorgeschlagen Motorola 14, dass habe ich im Eingangsbeitrag falsch wiedergegeben. Und Sie läuft auch hier normal!
Ich hoffe, dass meine "Problemlösung" (=Kontakt-/Spannungsschwäche) auch anderen Forianern helfen kann.

Mit freundlichen Grüßen und einen schönen Vatertag

Jürgen