Sie sind nicht angemeldet.

  • »Peter Prinz« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Peter Prinz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 314

Wohnort: Wo man keine Flughäfen bauen kann

Beruf: ja

  • Nachricht senden

1

Samstag, 20. Mai 2017, 16:31

99 716, VI K von KM1, Epoche V, Rev 28.05.2004

Hallo,

mit der Fotoserie über die VI K geht es nun weiter.

Mit der 99 716 hat KM1 eine noch im Betrieb befindliche VI K im Modell umgesetzt.
Da bestand also prima Gelegenheit um die Niete nachzuzählen.

Wenn man die beiden folgenden Bilder vergleicht, hat man es mit dem Nachzählen und Nachbilden der korrekten Nieteanzahl nicht so genau genommen.
Die Niethöhe und der Durchmesser stimmt wohl auch nicht so richtig.





Weitere Bilder sind wie immer in meinem Blog.


Schönen Tag noch

Peter



Ich habe da ein kleines Späße gemacht. Faaaalllls das keiner gemerkt hat.
Wenn man z.B. die senkrechten Nietereihen sich anschaut, es stimmt alles überein. Ich finde keine Optimierungsmöglichkeiten an der Lok. Tollllll.
FREMO:32 / FREMO:32e
http://schmalspur1.blogspot.de

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Peter Prinz« (21. Mai 2017, 09:56)


2

Samstag, 20. Mai 2017, 16:46

Hallo Peter,

kurzer Einwurf: es gibt "den NIET", Mehrzahl "die NIETE" - bei Einzahl "die Niete" und Mehrzahl "die Nieten" ergibt sich ein völlig anderer Kontext ... 8)

Die Bildunterschriften in Deinem Blog haben übrigens alle den gleichen Fehler bei der Loknummer.

...wenn Du doch etwas optimieren möchtest - das Lampenkabel des oberen Spitzenlichtes vorne hat den falschen Schwung ...
Schöne Grüße vom Oliver.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oliver« (21. Mai 2017, 08:37)


  • »Peter Prinz« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Peter Prinz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 314

Wohnort: Wo man keine Flughäfen bauen kann

Beruf: ja

  • Nachricht senden

3

Samstag, 20. Mai 2017, 17:17

Du hast die Prüfung bestanden.
;(
FREMO:32 / FREMO:32e
http://schmalspur1.blogspot.de

4

Samstag, 20. Mai 2017, 18:04

Hallo Schmalspurer,
kann noch jemand Bilder der 99 680 und 99 679 beisteuern?
Dann hätten wir einen schönen Vergleich der verschiedenen Modellvarianten!
Leider hat man diese Möglichkeit bei der Bestellung seitens des Herstellers nicht und Im Internet ist ebenfalls oft nichts zu finden, schade.
Wenn dann nach und nach Bilder oder verschiedene Handmuster auftauchen ist die Vorbestellfrist oft bereits vorüber.

Gruß Gerhard

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »aqyswx« (20. Mai 2017, 22:16)


5

Samstag, 20. Mai 2017, 21:52

Einen hab` ich noch...,

...denn beim Betrachten der beiden Fotos oben in Beitrag # 1 (Modell und Vorbild der 716),... fiel mir doch glatt auf :....

...der Handhebel links, an der linken Osmeka/Hella/HAGEBO Laterne, ist beim Museums-Vorbild silber,... und........
beim Modell doch sage und schreibe schwarz....

jui jui jui,....


... und der Verteiler linkerhand über dem in Fahrtrichtung linken, nach vorne gerichteten, Führerhausfenster ist
beim Modell schwarz....!...statt gelb,.....

tss, tss, tss........
........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

6

Sonntag, 21. Mai 2017, 09:45

Hallo,

also ich finde es gut, dass man genau an die Sache herangeht. Frage ist halt, was man will. Das die VI K wohl Spitzenmodelle sind, wird wohl niemand bestreiten. Es wird wohl auch niemanden geben, der die Lok nicht genommen hätte, wenn er gewusst hätte, das ein Niet zu klein oder zu groß ist. Für mich ist das Aufzählen solcher Dinge auch keine negative Kritik. Jeder ist wohl froh, dass mehrere Varianten der VI K angeboten wurden. Das KM-1 bei der Produktion nicht jede einzelne Lokvariante bei den Niete nach jeder Revision abändert ist wohl klar. Trotzdem ist es schön zu wissen, was denn jetzt beim Vorbild an der einzelnen Lok anders war. Von daher, weiter so.

Grüsse
Wilfried

7

Sonntag, 21. Mai 2017, 09:59

Hallo zusammen,

die VIK ist schon sehr schön geworden, wenn es den passenden Transportwagen schon gäbe könnte ich mich wohl nicht zurückhalten.
Sie aber als Denkmallok hinstellen ist sie mir dann doch zu teuer.

Gruß
Michael

8

Sonntag, 21. Mai 2017, 13:00

Grüß Gott,

wie die beiden Vorgänger-Schreiber sehe ich es auch - nicht eine zu große Niete oder ein falsch lackierter Haupt-Luftkessel sind für mich der Grund, die Maschine nicht zu kaufen, die mir überdies sehr gut gefällt und hervorragend umgesetzt wurde, sondern der fehlende "Transportwagen", damit ich die Maschine auf Normalspur "einsetzen" kann, und zwar sofort! - leider wurde dieser Wagen "in weiser Voraussicht für Normalspur-Fahrer"! bei jetzt schon 3 Schmalspurlok-Baureihen (99.63, 99.64-65, 99.67-71) bisher nicht gefertigt, der in den 1960er-Jahren beim Bw Heilbronn beheimatete 4-achsige "Transportwagen für Schmalspurlok Stuttgart 4000" mit einer LüP von m.W. 12.900 mm.

Grüße Jürgen Stadelmann

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »39 201« (21. Mai 2017, 16:27)


9

Sonntag, 21. Mai 2017, 14:47

Schmalspurtransportwagen

Hallo Jungs,

wie wollt Ihr denn dieses störrische Ding:
Bild, Bild
mit NEM-Radsätzen versehen, maßstäblich gebaut, bei diesem langen Achsstand durch den Zehnzwanziger bekommen???
Also ich wollte den Wagen für die Spur1-Szene nicht produzieren müssen, wenn ich hier sehe, was man allein an seinem "Ladegut" schon alles falsch machen kann.
Außerdem braucht der Wagen ja auch noch (abschaltbare) isolierte und mit den stromaufnehmenden Rädern verbundene Schienenprofile, damit man ihn auch noch standesgemäß an einer Rampe befahren kann (die Spur1-Loks lassen sich einfach nicht von einer anderen Lok schieben... X( ).
Wennschondennschon.

Also, wer diese Lok wirklich mag, soll sich zwei Gleisprofile auf einen vierachser Flachwagen machen und glücklich sein.
Hat die DB sicher auch manchmal so gemacht.

Wer den Nichtkauf allerdings nur auf das Fehlen dieses einen Schmalspurtransportwages schiebt, liebt diese Lok nicht von ganzem Herzen!
Und das muss man bei so einer süßen Lok einfach... :)

--- meint mit besten Grüßen der basti

10

Sonntag, 21. Mai 2017, 22:21

Hallo Basti,

von diesen Wagen gab es zwei Versionen, vier mit 9 500mm Gesamtachsstand und vier mit 9 000mm, beide mit 12 700mm LüP.
Hab mal per CAD versucht, den "Kurzen" in den 1020mm-Radius zu zwängen.
Bei einer Drehgestelfunktion müssten sich die Achsen +/- 2,1mm verschieben lassen.
Macht man die beiden Endachsen starr und schwächt die Spurkränze der Innenachsen um 1mm dann müssten sich diese noch um +/- 3,1mm verschieben lassen.





Ich halte die Wagen mit dem kürzeren Achsstand auch für den 1020mm-Radius machbar, eine elektrische Befahrbahrkeit für völlig unnötig.

Gruß
Michael

11

Sonntag, 21. Mai 2017, 23:57

Schau mal einer an, bei der Lok die Niete zählen und beim so begehrten Wagen sogar Kompromisse mit dem Achsstand eingehen wollen. Auf die nachfolgende Diskussion würde ich dann gern auch verzichten!
Roland B.

  • »Peter Prinz« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Peter Prinz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 314

Wohnort: Wo man keine Flughäfen bauen kann

Beruf: ja

  • Nachricht senden

12

Montag, 22. Mai 2017, 06:12

Moin,
lagert eure Diskussion bitte aus.
Wenn Ihr Beiträge zur 716 habt, bitte gerne hier.

Peter
FREMO:32 / FREMO:32e
http://schmalspur1.blogspot.de