Sie sind nicht angemeldet.

  • »Peter Prinz« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Peter Prinz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 309

Wohnort: Wo man keine Flughäfen bauen kann

Beruf: ja

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 16. Mai 2017, 19:36

99 651, VI K von KM1, IIIb, Rev. 17.12.1958

Hallo Kollegen,

Vorweg: KM1 hat den Liefertermin der Personenwagen kräftig verschoben.

Wie schon bei der Tssd, erstelle ich auf meinem Blog auch zu der VI K eine Dokumentation zum Modell.(mehrere Ausführungen)
Ein paar Bilder und Stichworte will ich hier einstellen. Den Rest könnt ihr in den nächsten Wochen im Blog sehen.

Eine generelle Warnung: Bitte überprüft, wie schon IGMA geschrieben hat, die Abdeckung der Kuppelstangenbolzen. Bei zwei Loks hat sich schon was gelöst

Nun zur 99 651.
Ein schöne Lok. Ich bin erstaunt, welche Details umgesetzt wurden, die für diese eine Lok typisch sind.
So z.B.
- Leitung vom Führerhaus, rechte Seite, nach Vorne
- die verbesserte Ausführung der Hella-Laternen gegenüber der Tssd
- die Ausführung der Griffe am Dampfdom
- das Gestell für den Brausepulverkasten hinter dem Dampfdom
-......

Es gibt aber auch Schatten bei dem Sonnenstück.
Meiner Meinung und Unterlagen nach, passt die Beschriftung (die Rev-Daten) nicht zur Bauausführung.
Die Bauausführung ist etwa 1964.
Wenn es nach dem Rev-Datum 17.12.1958 geht, sollte der Druckluftkessel schwarz sein, die Lampen noch Reichsbahn und auf dem Tender sollte ein Bügel und der "Haspelkasten" sein.

Nun ein paar Bilder. Im Blog geht es weiter.
Entschuldigt bitte die Aufnahmequalität der Bilder. Diese wurden mit iPhone erstellt und teilweise mit einer 12 Jahre alten Digiknipse.







Peter
FREMO:32 / FREMO:32e
http://schmalspur1.blogspot.de

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JoachimW (17.05.2017), zickezackeeisenbahn (17.05.2017), aqyswx (17.05.2017)

Beiträge: 1 037

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: schon lange nicht mehr, früher Dipl. Ing. Maschinenbau

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 17. Mai 2017, 12:45

Gut, dass ich das nicht so eng sehe.
Es werden bei Modellen immer kleine Fehler zu finden sein, wenn es denn einer ist.
Wirklich wichtig war mir nur, dass ich eine Nachbaulok bekomme - das ist meine Sammlermacke.
Der Rest ist KM1, das wird schon ordentlich ...

Mein Problem als VI K-Fan liegt ganz wo anders: Jetzt haben wir von Dingler und KM1 so schöne Loks bekommen, aber eine wichtige Variante fehlt noch ...

Gruß, Udo

Ich habe Probleme!
Meine Epochen sind die 4 und die 3, bei sehr schönen Loks greif' ich auch mal vorbei.
Meine Themen: Hochofenverkehr und Schmalspurbahn.

3

Mittwoch, 17. Mai 2017, 23:34

Man darf alles nicht so verbissen sehn...,

... das ist schon richtig, aber vermeidbare Fehler wie in diesem Beispiel die falsche Lackierung des Hauptluftbehälters bei Lok 99 651 in ihrem letzten Bauzustand mit den spitzen Alugußschildern vor ihrer ersten z-Stellung im Jahre 1965 beim Bw Heilbronn müssen nicht unbedingt sein, da es Nachweise darüber gibt.

Ich habe ein Farb-Dia von mir vom Juni 1965 von der z-gestellten "99 651" angeschaut = natürlich schwarz lackierter Hauptluftbehälter (und der wurde nicht zu ihrer Abstellung "aus Trauer" umlackiert)!

Sollte die Maschine nach ihrer Reaktivierung resp. Wiederindienststellung im Oktober 1965 einen rot lackierten Hauptluftbehälter getragen haben, dann wären wiederum die spitzen Alugußschilder falsch, denn diese waren bei Reaktivierung der Maschine nicht mehr an der Lok und wurden durch Nietschilder mit runden Zahlen ersetzt, ganz unabhängig einmal vom authentischen, aufgedruckten Untersuchungsdatum, dessen Wiedergabe ich allerdings als "Zumutung" empfinde, denn dann dringt man schon tiefer in den Betriebsmaschinendienst ein, dann muß man bspw. schon das Betriebsbuch der Lok besitzen, und besitzt man dieses, so findet man vielleicht Bauartänderungen an der Maschine, die nicht dem gewünscht darzustellenden Modell entsprechen, so daß sich hier "die Katze in den Schwanz beißt".

Fazit für mich: Schon genau, aber nicht übertreiben, nicht immer nach Fehlern suchen, sondern sich am Modell erfreuen!

Grüße Jürgen Stadelmann

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »39 201« (18. Mai 2017, 01:49)


4

Donnerstag, 18. Mai 2017, 09:40

Liebe Fans der VI K, insbesondere der 99 651,

für mich ist es an sich ein völliges Rätsel, wie eine deutsche Firma ( hier KM1 ) im fernen Osten ein Lokmodell produzieren lässt ( in verschiedenen Varianten ), zu dem der Produzent keinerlei persönlichen Bezug hat ( ich glaube das darf unterstellt werden ) und dabei solch wunderschöne und eigentlich auf den Punkt stimmige Abbilder des Originals entstehen.

Für mich ist die Firma KM 1, was das Thema Recherche und die Umsetzung ins Modell anbelangt ,absolut führend in der Szene.

Ja, auch ich habe an meinen Modellen, in der Vergangenheit, mal kleine Unstimmigkeiten entdeckt, muss jedoch immer wieder staunen, wie viel ( in dieser Preisklasse einzigartig ) super schön, stimmig und detailliert umgesetzt wird.

Ich habe ebenfalls die 99 561 bestellt und werde sie in den nächsten Tagen besitzen.

Ich bin total happy mit dem roten Druckluftbehälter. Mein Modell bekommt die Lokschilder, die nach der Überführung nach Heilbronn / Beilstein und der damit einhergehenden Revision angebracht wurden. Die Anschriften werden angepasst, danach wird sie gealtert und entspricht dann exakt der Ausführung, wie sie in IHREN letzten Jahren im Betriebsdienst auf der Bottwartalbahn unterwegs war.

SUPER!

5

Donnerstag, 18. Mai 2017, 18:35

Des einen Leid ...,

... des anderen Freud - dann haben Sie ja Glück gehabt, Köf, daß die frühe 60er-Jahre-Variante der Modell-99 651 mit einem falsch lackierten Hauptluftbehälter ausgeliefert wurde - nach ihrer Reaktivierung im Oktober 1965 war dieser dann rot lackiert! Falls Sie das Untersuchungsdatum zu Ihrer "Spät-99 651" noch suchen sollten: "Unt. O 21.10.65" ("O" natürlich = Aw Offenburg)!

Die Nachbau-VI K "99 704" ist m.W. in ihrer Ep. IIIb-Modell-Ausführung auch mit einem roten Hauptluftbehälter ausgestattet. Von dieser Maschine sind mir keine "externen" Farbaufnahmen bekannt, auf S/W-Aufnahmen dieser Maschine glänzt dieser mal in die eine, mal in die andere Richtung, interpretierbar.
Ich habe Lok "99 704" auf einem Farb-Dia vor einem Arbeitszug im Juni 1965 fotografiert, also ein halbes Jahr vor ihrer Abstellung (z 9.12.65, + 22.5.67), damals war ihr Hauptluftbehälter "schwarz"! lackiert!

Eine Maschine mit "sicherem" roten Hauptluftbehälter war bspw. die Nachbau-VI K "99 671" (Bw Heilbronn, z 20.5.65, + 1.9.65).

Grüße Jürgen Stadelmann

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »39 201« (18. Mai 2017, 19:27)


  • »Peter Prinz« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Peter Prinz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 309

Wohnort: Wo man keine Flughäfen bauen kann

Beruf: ja

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 18. Mai 2017, 20:50

Hallo,

Von der 704 habe ich auch erst ab 64 ein Farbbild mit Kessel in schwarz.

Kommt in einem der folgenden Beiträge im Blog und hier

Peter
FREMO:32 / FREMO:32e
http://schmalspur1.blogspot.de

Beiträge: 2

Wohnort: Koblenz

Beruf: Sonderschullehrer i.R.

  • Nachricht senden

7

Freitag, 19. Mai 2017, 16:51

Hallo,

im Buch von Ludger Kenning über die Bottwartalbahn finden sich auf den Seiten 18 und 22 - 23 sechs Farbbilder der 99 651. Auf allen ist der Luftkessel in roter Farbgebung.



Gerhard

8

Freitag, 19. Mai 2017, 19:44

Guten Abend Mibahner,

es wäre schon komisch, wenn er auf diesen Farbbildern mit einem Mal "schwarz" wäre, wenn er bis zum Schluß "rot" war!

Grüße Jürgen Stadelmann