Sie sind nicht angemeldet.

21

Freitag, 5. Juli 2013, 20:09

...Fahrwerk an der 24er zerlegen...

...ich möchte mich mal hier an diesen Bericht dranhängen, da ich nun auch gerade meine 24 er mit einem ESU XL 4.0 bestückt habe und auch nicht gerade erbaut bin über die Empfindlichkeit der kleinen Diva...

Allerdings soll mein Modell ja wieder neue Räder nach "1 pur" bekommen und so muss ich das Fahrwerk ja auch noch zerlegen 8o ...

Gibt es ggf. schon Erfahrungswerte? Auf den ersten Blick habe ich noch nicht die "zündende Idee" gehabt und der einfache Akt der Kesseldemontage war dann doch recht diffizil, wie schon oben beschrieben. Dank Olivers Darstellung war die "Anfangshemmung" allerdings genommen nur eben der Zusammenbau, insbesondere der Stromabnahmeösen war nervig....

Gruß

Michael
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......

22

Sonntag, 12. März 2017, 13:01

Fühererhaus und Kessel abnehmen an 24 044

Hallo,
Weiß jemand wie ich das bei der o. g. Lok (2.Serie mit kleinen Wagnerblechen) bewerkstelligen kann.
So wie es am Anfang des Threats beschrieben ist, funktioniert es nicht ganz.
Im Bereich der Feuerbüchse scheint noch irgendetwas festzuhalten.
Der Vorderkessel lässt sich dagegen bereits etwas anheben.

Grund für die Aktion sind die merkwürdigen Stromabnehmerdrähte.
Die haben sich in Ihrer Form und Lage verändert, dass sie an der Rückseite
der Speichenräder schabten. Hat jemand eine Alternative parat, wie ich die
richten kann OHNE den Kessel abnehmen zu müssen?
Viele Grüße Jan

23

Sonntag, 12. März 2017, 19:37

Hallo Jan,

meine Hübner 64 hatte das Problem auch, Ralf Dederich bog die Drähte mit einer langen, flachen Spitzzange (vermutl. "Relaiskontaktzange") wieder gerade.
U. U. gehts auch mit einem Flachmaterial in das Du Stirnseitig eine Fuge einsägst?

viel Erfolg
Michael

24

Montag, 13. März 2017, 08:13

Danke Michael,

konnte es wohl ähnlich wie Herr Dederich auch ohne das Öffnen des Kessels lösen.
Die Ösen hatten sich so geweitet, dass sie beim Einfedern der Achsen von der
Stromabnehmerscheibe rutschten. Nun geht es wieder.


Zur Sicherheit habe ich mir aus POM noch drei ca.1 mm dicke Ringe gedreht,
die ich aufgeschnitten und auf die Achse gedrückt habe.
Das verhindert auf jeden Fall einen Kurschluss zwischen Achse und Stromabnehmer.

Viele Grüße Jan