Sie sind nicht angemeldet.

  • »Pufferbohle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Wohnort: Emmerthal, Landkreis Hameln-Pyrmont

  • Nachricht senden

21

Montag, 27. Februar 2017, 13:46

Guten Tag zusammen,

ich habe nochmal alle Varianten, Anregungen und Hinweise durchgesehen. Die Variante 3 ist für mich die Geegneste. Die Zufahrt zu den Umfahr Gleisen vom FY aus habe ich geändert. In den beiden Umfahr Gleisen können 6-7 30 cm lange Wagons abgestellt werden. Der Kö1-Schuppen wurde nach rechts unten zur Fabrikhalle verlagert. Der Kohlenhandel und Holzlagerplatz für eine Fabrik. Unterhalb der Umfahr Gleise habe ich die Anregung von Alexander aufgenommen nur Rampen ohne Gebäude anzuordnen.

So kann in den Umfahr Gleisen besser gekuppelt werden. Allerdings gefällt mir der Gleisverlauf dort nicht ganz, zu statisch.

Die ersten Anlagensegmente, 1,20 m lang und 70 cm breit wurden aufgestellt. 5 mm Styrodur mit Doppelklebeband ganz flächig aufgebracht. Die Gleise werden auf 10 mm Pappelsperrholz verlegt.

Viele Grüße

Hans-Günter




22

Montag, 27. Februar 2017, 14:06

Hallo, Hans-Günther

vielleicht ist ja hier noch etwas "verwertbares" für Dich dabei. ;)

(Variante 6)




(Variante 7)




(Variante 8 )



Viele Grüße vom basti

P.S.:
Das lange Zieh-/Ladegleis von Deinem vorherigen Vorschlag fand ich besser.
Dieses jetzt ist etwas kurz.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »210 001-4« (27. Februar 2017, 14:13)


  • »Pufferbohle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Wohnort: Emmerthal, Landkreis Hameln-Pyrmont

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 28. Februar 2017, 13:41

Guten Tag Basti,

vielen Dank für Deine weiteren Vorschläge. Die Idee mit dem Hosenträger ist gut, behindert aber das Abstellen von Wagons im Umfahr Gleis.

Bei meiner Variante finden zwei vorhandene Weiche Verwendung. Der Lagerplatz kann eine Straßenverbindung zur Fabrik erhalten.

Viele Grüße

Hans-Günter


24

Dienstag, 28. Februar 2017, 14:56

Freut mich, dass Du eine Lösung gefunde hast und sogar noch etwas mitverwenden konntest.

Natürlich ist es gut, wenn man vorhendenes Material weiterverwenden kann.
Das wusste ich nicht.

Das mit der Behinderung in der Ausweiche verstehe ich zwar nicht ganz, aber das ist auch nicht so schlimm, denn Dir soll ja der Betrieb auf Deiner Anlage Spaß machen.
Trotzdem ist es immer wieder erstaunlich, mit wie wenig Gleisen man beim Rangieren auskommen kann.

Und falls es doch mal nicht gaz reicht, dann siehst Du hier: drehscheibe

auf Bild 24, wie es gemacht wird! ;( ?( :thumbup: :D

Viele Grüße und viel Sapß beim Bauen wünscht der basti

  • »Pufferbohle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Wohnort: Emmerthal, Landkreis Hameln-Pyrmont

  • Nachricht senden

25

Samstag, 11. März 2017, 17:13

Der Anlagenbau hat begonnen

Guten Tag,

nach der intensiven Planungsphase hat der Anlagenbau begonnen. Auf den ersten 5 Segmenten wurde 5 mm Styrodur mit Doppelklebeband geklebt. Die Gleise liegen auf 10mm Sperrholz was mit Klarlack überzogen wurde. Jedes Gleisstück erhält eine Stromzuführung, die Kabel 1,5mm² sind unter die Gleisprofile gelötet. Die Gleisanschlusskabel sind mit Lüsterklemmen an ein 2,5mm² dickes Lautsprecherkabel angeschlossen.

Die Kartons simulieren den Standort von Fabrikgebäuden

Schwellen und Gleisprofile werden farblich mit Binderfarbe gestaltet.

Grüße

Hans-Günter


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher