Sie sind nicht angemeldet.

  • »Wagenmeister« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Wohnort: München

Beruf: Mediendienstleister

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 7. März 2017, 10:49

Diese Herren wollen das Rad nicht zweimal erfinden!

Hallo zusammen,

für alle "Großspurigen" unter den Modelleisenbahnern gibt es in dem Spielwarenmesse-Bericht von Bahnwelt TV ab der 21. Minute ein interessantes Interview mit Bernd Lenz und Andreas Krug. http://www.bahnwelt-tv.de/BW092.html

Viele Grüße
Klaus Bentrup

2

Dienstag, 7. März 2017, 11:21

Zitat

Diese Herren wollen das Rad nicht zweimal erfinden!
... und dabei gibt es in unserer "Großspurszene" allen anerkannten Regeln der Technik und empfehlenswerten Normen zum Trotz doch immer noch "Lieferanten" und "Hersteller", die uns genau das vormachen.

Beispiele verkneife ich mir lieber, ebenso die Frage, ob die im Interview genannten Gründe einer Realität entsprechen ...

Grüße aus dem Norden
Thomas

3

Dienstag, 7. März 2017, 12:36

Finde ich sehr gut.
Besonders freue ich mich über das geplante Klang Modul.
Den Klang finde ich wichtiger als noch bessere Detailierung.

Gruß
Franz

4

Dienstag, 7. März 2017, 20:06

Sich die Arbeit teilen, Synergien nutzen und Ideen gemeinsam weiter entwickeln finde ich einen sehr guten Ansatz!

Und in Ergänzung zu meinem Vorposter: mir sind Detaillierung und (Langsam-)Fahreigenschaften eines Modells immer noch um Längen wichtiger als Sound und/oder Lichteffekte.
Wenn eine einzelne Lok gemütlich mit Sound fährt mag das recht nett sein, aber bei manchen größeren Anlagen empfinde ich das Zischen, Stampfen, Brummen, Fauchen, Quietschen, Pfeifen und Düdeln der diversen TFZ auf Dauer als ganz schön nervig.
Daher aus meiner Sicht: liebe Hersteller, spart bitte nicht bei der Detaillierung oder beim Antrieb zu Gunsten von Sound und Licht!

beste Grüße
Anton

5

Dienstag, 7. März 2017, 20:53

Hallo Anton,

bin ebenfalls für bestmögliche Detailierung, nur empfinde ich den Sound immer noch für verbesserungswürdig, besonders nachdem ich zwei mit besseren Soundprojekten und Lautsprechern (mit Schallkapseln) im Einsatz habe. Da zeigte sich dann auch daß deutlich besserer Sound aus einem ESU-4.0 herauszuholen ist als bei bisherigen Serienprodukten so zu hören ist. Zuhause fährt bei mir natürlich immer nur die Lok mit Sound mit der ich gerade rumfahre, die anderen stehen dann allenfalls mit "Standgas", 20 Loks gleichzeitig ist auch im wahren Leben nur nervig.
Bei der Detailierung erhoffe ich mir schon noch die eine oder andere weitere Annäherung ans Vorbild, soweit sie eben sichtbar ist. Hier würde ich z. B. ein sich bewegendes Lokpersonal einer sich öffnenden Feuertür deutlich vorziehen.

Gruß
Michael

6

Dienstag, 7. März 2017, 21:22

Der Klang

...da kann ich nur Franz beipflichten.

Und ich wiederhole mich da auch wieder. Da werden Feuerbüchsentüren automatisch geöffnet ohne dass das Personal auch nur in der Nähe ist.
Aber der Sound, sprich die Dampfschläge kommen aus dem Tender und das bei Modellen von über 3000,-€.

Bis dann,
Burkhard
ICH FAHRE EPOCHE 3 (1953 - 1963)

7

Mittwoch, 8. März 2017, 08:11

Hallo,

die Zusammenarbeit ist sicherlich gut, da hat man einen Ansprechpartner in "Reichweite". - Bei der Detailierung ist noch einiges möglich, z.B. DRG-Laternen, das Innenleben hat nix mit dem Vorbild zu tun und das Gesicht der Lok ist doch sehr wichtig! - Warum nicht die Möglichkeit anbieten auf den Rauchgenerator zu verzichten, eine Detailgetreue Rauchkammer und einen Lautsprecher im Kessel an zu bieten, aber da wird wohl der Logistik-Aufwand zu groß.

Gruss Ralf
Eisenbahn-Modellbau in 1

8

Mittwoch, 8. März 2017, 09:19

Also das sollte sich KM1 von Lenz "abkupfern":

Lok/Tenderkupplung

Ich denke, das würde vielen leidgeprüften "Auf- und Abgleisern" und Steckerverbindungsverfluchern ein Lächeln auf die Lippen brennen...

Gruß Peter
Du willst mehr? Mehr gibt´s hier:
http://www.spur-1-freunde.de ;)

9

Mittwoch, 8. März 2017, 09:51

Also das sollte sich KM1 von Lenz "abkupfern":


Hallo Peter,

das hat Herr Krug im Dezember schon angekündigt, dass diese Lok-Tenderkupplung mit Einführung der neuen Decoder-Generation (nur noch sechs bis acht Kabel dank Bus-System) kommen wird.

Gruß basti

10

Mittwoch, 8. März 2017, 11:15

Hi Basti,

nur die Kontaktübertragung Lok/Tender erfolgt hier nicht über Kabel. War denn diese Übertragung in der Lenz-Form auch angekündigt?

Gruß Peter
Du willst mehr? Mehr gibt´s hier:
http://www.spur-1-freunde.de ;)

11

Mittwoch, 8. März 2017, 12:13

Hallo Peter,

Kabel war blöd formuliert.
Meinte natürlich ADERN.
(heute sind es 20)

Wie auch immer die Kontaktierung bei KM1 ausgefürt wird.
Die Kontakteinrichtungen (früher Stiftleiste und Buchsenleiste) sollen in Zukuft in die (teilbare) Deichsel integriert werden.

Ob allerdings der "Kugelschreibertrick" allein, bei den schweren Spur-1-Fahrzeugen noch Sinn macht, weiß ich nicht.
Mir wäre eine auf Zug und Druck arretierte Verbindung lieber.
Vielleicht lässt sich das ja mit einer zusätzlichen Arretierung kombinieren.
Denn von der Sache her ist die Idee ja nicht schlecht.

Das Steckergefummel soll es auf jeden Fall nicht mehr geben.

Gruß basti

12

Mittwoch, 8. März 2017, 12:26

Na das wäre dann ja endlich mal die Lösung für alle Steckverbindungstraumatisierten...

Mich als Dies´ler kratzt das ja nicht so sehr, aber wenn ich das immer im Club verfolge - das Fluchvokabular ist recht umfangreich...

Gruß und weiterhin viel Spaß an und mit der Spur 1 !

Peter
Du willst mehr? Mehr gibt´s hier:
http://www.spur-1-freunde.de ;)

13

Mittwoch, 8. März 2017, 13:01

Ja, die Lenz'sche Steckverbindung hat was ... ist jedenfalls für uns Einser sehr zu begrüßen!

Mal eine andere Frage die sich mir beim Betrachten des Videos gestellt hat:

Weiss jemand wie alt Herr Lenz ist? Gibt's da vielleicht schon offizielle Aussagen wer seine Firma mal übernimmt???


Ansonsten bin ich auch sehr gespannt auf die Früchte dieser Zusammenarbeit mit Lenz und hoffe, dass bei allen Soundverbesserungen die Loks weiterhin auch gut fahren! (sehr gute Fahreigenschaften, insbesondere im Langsamfahrbereich ...).


Viele Grüße,

Kalle

14

Mittwoch, 8. März 2017, 14:02

Ich hab so ein bißchen Angst das der Zug beim bremsen den Tender auflaufen läßt, die Kupplung sich trennt und der Zug dann bergab los legt.
Mut zur lebensbejahenden Farbe.

RAL 7011 oder 7021

Gruß vom Michael

15

Mittwoch, 8. März 2017, 14:13

Ich hab so ein bißchen Angst das der Zug beim bremsen den Tender auflaufen läßt, die Kupplung sich trennt und der Zug dann bergab los legt.
Dieses Gefühl beschlich mich auch.

Darum der Vorschlag mit der zusätzlichen Verriegelung.

16

Mittwoch, 8. März 2017, 14:44

Also mir ging es in erster Linie um die Art und Weise der elektr. Verbindung. Den vorgebrachten Einwand bzgl. des Auflaufens kann ich nachvollziehen, allerdings besteht ja die Möglichkeit, das hier die bewährte? KM1-Verbindung erhalten bleibt. Damit kam doch jeder zurecht, oder?
Der eigentliche Vorteil liegt ja m.E. auf der elektrischen Seite.

Gruß Peter
Du willst mehr? Mehr gibt´s hier:
http://www.spur-1-freunde.de ;)

17

Mittwoch, 8. März 2017, 14:52

Hallo Kalle,

soviel ich weiss ist eine Weiterführung der Firma Lenz schon vor Jahren geregelt worden. Wenn ich mich recht erinnere, war das vor Jahren Thema in Spur0-Forum.
Zur Kupplung: rastet die Lenz Kupplung nicht auch ein und hat somit eine feste Verbindung? Denn sonst hätten die ja z.B. bei der 50er das selbe Problem.

Gruss Ralf
Eisenbahn-Modellbau in 1

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 484

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 8. März 2017, 15:20

Hallo Kalle ,

Bernd Lenz wurde letztes Jahr 70 . Wir haben das im Jagdhaus Gabelbach nachgefeiert.

Die Firma ist in guten Händen .

Umdenken muss man immer mal .

Grüße
Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

19

Mittwoch, 8. März 2017, 15:30


Zur Kupplung: rastet die Lenz Kupplung nicht auch ein und hat somit eine feste Verbindung?
...
Hallo Ralf,

klar rastet die Kupplung ein.
Aber mit einem gewissen Druck gegen die Kupplung geht sie eben auch wieder auf.
(wie bei einem Kugelschreiber auch)

Nun sind die Kräfte bei der Spur1 durch die schwereren Fahrzeuge schon erheblich höher.
und um das auszugleichen, müsste auch die Rasterung schwerer gehen.
Dazu muss man dann allerdings auch die Lok und den Tender kräftiger zusammendrücken.

Wer das will kann das gerne tun. Ich mag das nicht so.
Drum wäre es mir persönlich lieber, wenn die Zugkraft über eine zusätzliche Verriegelung hergestellt würde und das Einrasten beim Verbinden von Lok und dem Tender dann verhältnismäßig leicht gehen würde.

Da muss ich die Lok nicht so sehr zusammendrücken und hätte beim Fahren mit Last ein besseres Gefühl.
Ist nur so meine Meinung dazu.

Gruß basti

Ähnliche Themen