Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 3. Januar 2017, 09:12

KM--1 Neuheit Stromeinspeisung

Hallo zusammen,

vielleicht hat es noch niemand gesehen. Aber ich halte es für eine innovative Neuheit. KM-1 bietet Kleineisen aus Metall zur unsichtbaren Stromeinspeisung an. Und das sowohl als einfache Rippenplatte RP16 als auch als Doppelrippenplatte RP 18. Diese gibt es auch als Isolierverbinder. Damit wird diese also erstmalig von einem Hersteller angeboten. Art.Nr. 300812, 813 u. 824. Katalog Seite 185

Eine tolle Neuheit.


Grüsse
Wilfried

Beiträge: 174

Wohnort: Bernried

Beruf: Schaumstoffexperte für die Automobilindustrie.

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 3. Januar 2017, 20:19

Doppelrippenplatten

Wilfried,

da muss ich aber wiedersprechen!

Diese Teile in Metall und Kunststoff gibt es bei Lutz Hofmann (hofmanns-modellbau.de) und zwar sofort lieferbar.
Die Metallrippenplatten können an einer der Beiden Zapfen mit einem Draht versehen werden um so unsichtbar Strom einzuspeisen.
Lutz hat meine Entwürfe übernommen und führt die jetzt in seinem Programm.
Andere Schienenverbindertypen werden folgen.


Gruß,

Alain.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rekolok« (4. Januar 2017, 10:20)


Viadukt

unregistriert

3

Mittwoch, 4. Januar 2017, 09:31

Kleineisen

Hallo,
da muß und will ich dem Alain aber voll Recht geben, als zufriedener Kunde von ihm... und demnächst wohl auch beim Serienhersteller.
Vom größten Teil meiner Hegob Gleisverbindungslaschen werde ich mich deshalb trennen. Bei Interesse, bitte über PN nachfragen. Nicht, weil diese Teile schlecht wären, aber Die von Alain entwickelten Teile sind einfach besser. Gleisverbindungen sehen dadurch realistischer aus.
Schöne Grüße
Michael (Viadukt)

4

Mittwoch, 4. Januar 2017, 10:54

Hallo Alain,

war an mir vorbeigegangen, dass es die bei Hofmann gibt.

Grüsse
Wilfried

5

Mittwoch, 4. Januar 2017, 15:40

Hallo alle zusammen,

filigrane Kleineisen sind ja ganz o.k. - aber eine "innovative Neuheit" kann ich nicht erkennen: Ich brauche den Fahrstrom im Gleisprofil (und nicht in der Rippenplatte), dort wird er unsichtbar mittels Lötung von unten eingespeist, und nur dort gehört er hin. Einen "Umweg" über kriechende Übergangswiderstände, die sich z.B. bei Alterung/Weatherring zwangsläufig einstellen, kann ich somit umgehen.

Meint mit Gruß aus dem Norden
Thomas

  • »Hofmanns-Modellbau« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 363

Wohnort: Fröndenberg/ Bausenhagen

Beruf: Selbstständig / Maschinenbau- Modellbau

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 4. Januar 2017, 16:27

Kleineisen

Hallo Thomas,

nun ja, da hast du Recht, oder doch nicht.
Da ich ja nun mal die Produkte von Alain übernommen habe, und es auch an anderen Stellen weiter geht, kann ich dir hier und heute sagen, das es so etwas geben wird.

Als Beispiel : 1 Meter( 995mm ) Hegob Gleis, meine Kleineisen, Eichenbohlen ( Gealtert oder nicht ) und in der Mitte des 1 Meter Gleises, dann der Messingdraht oder Kabel der durch die Bohle geht. Natürlich sind dann an dieser Stelle auch Kleineisen.

Kürzere Längen sind dann auch möglich.

Dieser Draht/ Kabel wird dann eine Länge von ca. 30cm haben.

Ergo es bewegt sich doch etwas ... Oder?

Lieben Gruß
Lutz
Hofmanns-Modellbau
Am Walnussbaum 7
58730 Fröndenberg/Bausenhagen
[email]info@hofmanns-modellbau.de[/email]
[url]www.hofmanns-modellbau.de[/url]

7

Mittwoch, 4. Januar 2017, 17:08

Hallo Lutz,

m. E. sollte die Rippenplatte zur Sicherstellung des Kontakts zur Schiene geklemmt werden können, entweder mit einer Schraube oder eine Feder, denn sonst ist der elektr. Kontakt nicht auf Dauer gewährleistet.

Gruß
Michael

8

Mittwoch, 4. Januar 2017, 18:17

... man kann die Kleineisen je nach Material auch am Profil verlöten, das haben wir so um 2010 mal bei 6m Bahnhofsmodulen mal gemacht ... sooo neu ist das hier alles jetzt also auch nicht ... 8)

Der Heinz (Boardchef) hatte die Kleineisen besorgt, ich weis leider nicht mehr, woher.
Schöne Grüße vom Oliver.

Beiträge: 174

Wohnort: Bernried

Beruf: Schaumstoffexperte für die Automobilindustrie.

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 4. Januar 2017, 19:09

Stromeinspeisung über die Rippenplatten

@ Michael Staiger.

Michael,

die Schienen liegen vollflächig auf (5mm x 14mm) und werden zusätzlich von 4 Schienenklammer gehalten und das ziemlich eng.
Zusätzlich gibt es noch seitlich die beiden Laschen, die je nach Einstellung und Schienenprofil mehr oder weniger klemmen.
Ich meine daß der Wiederstand da ziemlich gering ist.

Innovativ ist das ganze natürlich nicht, das hat Hosenträger auch schon gebracht und Laschen mit Stromkabel sind ja auch schon länger bekannt.
Auch für Modulübergänge gibt es solche Stromlaschen.

Neu ist allerdings daß es kommerziell verfügbare vorbildliche "Plug and Play" Schienenverbinder gibt als Nachfolger der Vorsintflutliche Blechlaschen.

Gruß,

Alain.

10

Mittwoch, 4. Januar 2017, 21:28


die Schienen liegen vollflächig auf (5mm x 14mm) und werden zusätzlich von 4 Schienenklammer gehalten und das ziemlich eng.
Zusätzlich gibt es noch seitlich die beiden Laschen, die je nach Einstellung und Schienenprofil mehr oder weniger klemmen.
Ich meine daß der Wiederstand da ziemlich gering ist.


Hallo Alain,

habe jeden Tag mit Kontaktflächen zu tun, neu und blank kontakten die lange bestens
aber je nach Umgebungsbedingungen und Flächenpressung (große Fläche = geringe Pressung) ist der Kontakt früher oder später keiner mehr.
Messig oxidiert, deshalb verwendet man ja auch meist Neusilber oder Edelstahl, aber selbst da gibts - wie wir ja immer wieder erleben - Kontaktprobleme.

Gruß
Michael

Ähnliche Themen