Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 25. November 2016, 19:31

Zimmeranlage geplant

Hallo zusammen,

ich sitze z.Zt an der Planung...oder sollte ich sagen an meinen Planungsoptionen eine Anlage in der Spurweite 1 zu bauen.

Thema der Anlage soll eine Nebenbahn sein mit einem oder maximal zwei Bahnhöfen. So jetzt wären wir bei den Räumlichkeiten. Ich habe einen Raum der in der Länge 6,0 m und 3,5m in der Breite hergibt. So wie wir alle wissen, kann man nie genug Platz haben. Im Keller bin ich mit einer Spur 0 Anlage unterwegs. Hier ist das betriebliche Konzept, einen Punkt zu Punkt Betrieb durchzuführen.

Spur 1 ist allerdings noch einmal eine andere Hausnummer.

Ich trage zwei Optionen mit mir rum.

Das eine wäre der eine Kreisanlage, da ich einfach auch mal einen Zug seine Runden drehen sehen will oder eben wieder Punkt zu Punkt Betrieb, was aber zur Folge hat, das ich kaum Strecke habe. Die Raumbreite lässt sowie nicht wirklich schöne große Radien zu. Hier wären die Radien 1.394 oder 1550mm eine der beiden Optionen würde ich wohl nehmen, wobei bei 3,5 m der 1550 schon zimllich nah an die Wand kommt.

Ein weitere Aspekt sind eben Schraubenkupplungen, die ich gern nehmen würde. Als Loks kommen zum Einsatz eine Br 50 dazu die 94er und 56.2 (bei KM1 bestellt)

Dazu kommen nur kurze Wagen zum Einsatz wie G10 oder Donnerbüchsen usw. Die Ein und Ausfahrweichen des Bahnhofs liegen im Bogen um etwas mehr Nutzlänge zu bekommen, dazu sind ca 3 bis 4 Abstellgleise gplant. Der Bahnhof hat zwei Gleise um Zugkreuzungen durchzufüren. Gebaut würde dieser an der einen 6m Wandseite des Raumes. Die Kurven bilden die freie Strecke. Auf der gegenüberliegenden Seite wäre entweder noch ein kleiner Bahnhof geplant oder eben freie Strecke. Mir kommt es darauf an, einen kleinen Bahnhof zu bauen der über ein paar Ladegleise und eine Kreuzungsmöglichkeit verfügt und mehr nicht. Landschaft die ich mit mininatur,Heki und MBR (Bäumen) gestalte, liegt mir genauso am Herzen wie Loks und Wagen. Gerade in 1 oder schon in 0 ist das für mich das Motto "Landschaft und Eisenbahn". Der Schwerpunkt soll einfach der sein, einen Zug zu beobachten. Hin und wieder war rangieren und gut ist. Dazu die Ausgestaltung mit Detail. Gleismaterial von KM1 ( Gleise Holz und Stahlschwelle) Weichen KM1 und Märklin Ex Hübner. Schraubenkupplung müßte doch gehen oder? Geschoben wird nix nur gezogen. Kleine Lokomotiven und eben kurze Wagen.

Ich weiß nur nicht so recht, was ist besser Kreis oder wieder Punkt zu Punkt...der Raum ist nicht der Hit aber ich denke da geht doch was. Pläne werd ich die Tage einstellen.

MFG und schönes Wochenende

Michael

2

Freitag, 25. November 2016, 21:50

Hallo Michael,

zu deinem Konzept musst du wohl erst noch finden. Aber zu den Schraubenkupplungen wäre etwas zu sagen. Die gehen bei Donnerbüchsen nicht unter 2.30 m Radius, da es sonst Überpufferungen gibt. G 10er mit einer Köf gingen noch bei 1395mm. An der BR50 (nur vorwärts, also die Wagen am Schlepptender) ginge es wohl gerade noch bei 1550mm. Die 94er braucht auch mit G10ern mindestens 2300 mm. Deshalb ist ein "Rundkurs" bei deinen Platzverhältnissen mit Schraubenkupplungen kaum machbar!
Gruß Uwe,
der Epoche 3 Nebenbahner

PS: Mein neustes Projekt "Bf Oxstedt" ist unter http://bw-cuxhaven.jimdo.com/bf-oxstedt/ zu sehen.

  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 532

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

3

Samstag, 26. November 2016, 00:05

Hallo Michael,
der Platz ist und warum am Anfang auch mein Problem.
Schau mal hier http://www.s1gf.de/index.php?page=Thread&threadID=31407
Vielleicht hilft es dir.
Viele Grüße
Marc
Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.

Beiträge: 63

Wohnort: schwäbische Alb

Beruf: kfm.-techn. Angestellter

  • Nachricht senden

4

Samstag, 26. November 2016, 05:56

Hallo,

Kreisfahren gibt's nur bei Feld- u. Straßenbahnen.

A nach B, Bahnhofsmodul, BW- oder Rangierdiorama = 100 % vorbildgerecht !

Gruß

Rolf

5

Samstag, 26. November 2016, 08:55

Hallo zusammen,

6 mal 3,5 m sind doch traumhaft, wenn ich da an meine eigene Anlage denke ...

Mit Übergangsbögen kann man mit vielen Fahrzeugen auch auf R: 1020 mit Schraubenkupplungne fahren. Anbei ein Vorschlag mit (wegen Zugwechselmöglichkeiten vorbildgerechtem) Kreisverkehr (geht auch teilautomatisiert) und einem großzügigem Bhf. (Material Hübner, Hegob, im nicht sichtbaren Bereich Märklin). Bhf. und Kreisverkehr sind im Schattenberereich durch Gleiswechsel verbunden, so kann Zugwechsel stattfinden, auch im Kreisverkehr. Der Schattenbhf. könnte wohl 4-5 Gleise umfassen. Der Bhf. sollte nach Betriebswünschen ausgearbeitet werden. Der Schattenberich ist durch die Gleistrennstriche symbolisiert.

Nachtrag: der gerade Streckenbereich der Rampe könnte auch sichtbar sein, ist aber weniger vorbildgerecht, da die Züge dann aus dem sehr kurzen Kurventunnel vom Bhf. aus kommen.
Viele Grüße, Bodenburg
»Bodenburg« hat folgendes Bild angehängt:
  • Vorschlag1.jpg

6

Sonntag, 27. November 2016, 07:33

Überpufferungem

Hallo,

bei Fahrversuchen hatte ich festgestellt, dass Donnerbüchsen mit gleich langen Fahrzeugen auch bei Radius 1550 nicht überpuffern, wenn es keine direkten Gegenbögen gibt und sie nicht mit kürzeren Fahrzeugen (z.B. einem G 10) gekuppelt sind. Vorwiegend treten Überpufferungen bei sehr unterschiedlichen Fahrzeuglängen auf, wozu leider auch die Kombination Tender - erster Wagen gehört. Bei der 50er plus Donnerbüchsen ginge es also nicht ohne Überpufferungen, hinter die gehört erst ein kürzerer Wagen wie ein G10 und dann erst ein längerer aber kein R 10 oder ähnliches und dann können die längeren "Gesellen" kommen. Ein Trick wäre ein nahezu unsichtbarer Draht(bügel) am ersten Wagen (wie auf den Fotos), der jegliche Überpufferung verhindert. Dazu muss der Puffer allerdings verdrehsicher sein, was durch einen Schlitz in der Unterseite der Pufferhülse und einen kleinen Drahtzapfen in der "Pufferstange" erreicht werden kann. Der Schlitz ist auf den Fotos nur schwer zu erkennen.

Ich mag Im-Kreis-fahren, denn so lange ich nicht dauern den Kopf mitdrehe, kommt halt immer wieder ein Zug vorbei. Das ist eine Situation, wie im richtigen Bahnalltag an der freien Strecke, nur dass sich diese schöne Situation dauernd wiederholt ...

Adventsgruß

Gerd
»Stur1« hat folgende Bilder angehängt:
  • Pufferdraht 4.JPG
  • Pufferdraht 1.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stur1« (27. November 2016, 10:32)


Beiträge: 142

Wohnort: Bier- und Glockenstadt Apolda

Beruf: Silver-Worker

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 27. November 2016, 08:57

Hallo und guten Morgen.
Um die Möglichkeiten mit Schraubenkupplung zu fahren, habe ich auch Versuche gemacht.
Mit 1394er Übergangsbogen und dann 1176er Radius fährt meine KM1 94 mit den Mä Klms ohne Probleme. Auch die längere 93er kann man immerhin noch rückwärts fahren lassen. Auch bei Weichenverbindungen mit 15 Grad-Weichen klappt es mit 10cm Zwischengerade.
Es grüßt Peter Megges


Sonderfahrt-Prospekt aus 1988 herausgegeben vom DMV BV Erfurt

8

Sonntag, 27. November 2016, 20:03

Hallo Kurvenfahrer,

die meisten Drei- und Mehrachsigen Fahrzeuge sind ja für den 1m-Radius gebaut, wenn man da die Achsverschiebbarkeit auf den "persönlichen" Radius verringert, verringert man auch die Überpufferungsgefahr. Weiterin ist eine kräftige Rückstellfeder für Laufachsen und Drehgestelle hilfreich, denn dann werden die Puffer zur Gleismitte hin gezwungen.
Am effektivsten war das bei der Märklin-91, denn die ist für den 600mm-Radius gebaut und überpufferte deshalb auch noch bei 2,3m-Radius! Nachdem ich dann die äusseren Kuppelachsen und die Laufachse in der Deichsel festlegte und der Deichsel einer stärkere Rückstellfeder verpasste, gibts bei 2,3m-Radius keine überpufferungen mehr. Wie weit herunter man dabei mit dem Radius gehen kann hab ich allerdings noch nicht ausprobiert.

Gruß
Michael

9

Mittwoch, 30. November 2016, 13:08

Hallo zusammen,

ich möchte mich erst einmal bei euch allen bedanken!

Ich baue bzw plane ja meine erste Spur 1 Anlage. Hierbei kommt es mir wirklich mehr auf das fahren an. Deswegen habe ich die letzten Tage hin und hergeplant...gezeichnet und bin zu dem Ergebnis zu kommen. Es ist auf jedenfall etwas machbar.

Meine Maxime ist....WENIGER IST MEHR!

Bei den Fahrzeugen bleibt es bei Wagen der Baumuster G10,G02,Oppeln, 0 Wagen z. B Schwerin, Klappdeckelwagen, Rungenwagen. Im Bereich Personenwagen wären hier Donnerbüchsen und preußische Dreiachser zu benennen.

Lokomotiven Br 50, 56.2,94 und 93er.

Ein Augenmerk ist die Landschaft. Hier greife ich auf Material von mininatur, Heki und MBR zurück. Hier gilft für mich: Lieber einen Wagen weniger, dafür ein schönes Umfeld. Mir nützen die schönsten Loks nichts wenn das Ganze Umfeld vernachlässigt wird. Landschaft und Eisenbahn einfach ein Muss.


Gleisplan




Spur 1 Bastelei





Was ich sonst so gemacht habe.....

















Dies sind einfach mal ein paar Bilder von meiner Spur 0 Anlage, die ich in den letzten Monaten hin und wieder gemacht habe. Durch die Spur 0 ist man gezwungen viel selber zu bauen. Hierbei insbesondere die Gebäude. Ein paar Bausätze sind auch vorhanden, der Rest ist Eigenbau. In 1 werde ich genauso verfahren. Ich denke die Bahnhpfsgebäude hole ich mir von Stangel Weingarten und Sonneborn. Güterschuppen muss ich indivduell haben, also Selbstbau.

Vielleicht ist ersichtlich, dass die Eisnbahn auch mal in den Hintergrund tritt und die Landschaft nach vorne kommt. Radien lassen sich damit gut "abtarnen".

Der hier gezeigte Gleisplan ist noch nicht das Armen in der Kirche, aber in die Richtung soll es gehen. Der Raum soll bewußt nicht "zugebaut" werden...so unter dem Motto...achja da geht noch ein Bw oder hier vielleicht nochmal ein Abstellgleis. Der Zug in der landschaft ist das Thema. Pendelbetrieb und rangieren, dafür muss die 0 herhalten.

In diesem Sinne einen schönen Tag und alles Gute.

MFG

Michael

10

Mittwoch, 30. November 2016, 15:35

Bilder nicht vergrößerbar

Hallo Michael,

wie man in den Aufnahmen ersehen kann hast du sehr viel Wert auf Details gelegt, die ich mir im Hinblick auf meine gerade entstehende Anlage (Ideeenklau :D )gerne genauer angeschaut hätte. Leider lassen sich die Bilder nicht vergrößern. Klicke ich darauf bekomme ich eine Maske in der ich aufgefordert werde eigene Bilder hochzuladen....
Gruß Uwe,
der Epoche 3 Nebenbahner

PS: Mein neustes Projekt "Bf Oxstedt" ist unter http://bw-cuxhaven.jimdo.com/bf-oxstedt/ zu sehen.

11

Mittwoch, 30. November 2016, 19:25

Hallo Uwe,

ja Details sind mir wichtig. Ich finde, die machen eine Bahn erst realistisch und gerade in 1 ist das eigentlich schon fast Pflicht. Eisenbahn und Landschaft gehören doch zusammen. Hmm ich hab die Bilder über kostenlos www.bilder hochladen .de hochgeladen. Keine Ahnung wie das ist wenn man die anklickt um diese zu vergrößern. Uwe "ideenklau" ist erwünscht, mach ich doch selber hin und wieder...abschreiben war nur in der Schule nicht erlaubt.

Die Ausgestaltung der 0 Anlage steht noch an, Signale und Lampen erst am Schluss, weil man schnell mal irgendwie...irgendwo hängen bleibt oder unachtsam ist und ratsch war es das dann.

Ja die 1 Anlage, wird ein schönes Projekt, denke ich, allerdings wird es Jahre dauern, aber das ist halt irgendwie auch der Sinn des Ganzen, man hat etwas worauf man sich freut. Dazu eine kleine Anzahl von Fahrzeugen wie Loks und Wagen und mehr braucht es für mich nicht.

MFG

Michael