Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 30. November 2016, 17:24

Anlagenplanung - Gleisplan

Hallo zusammen,

hier 'mal wegen des zunehmenden Planungsinterresses einige Überlegungen zur Gleisplanung bei wenig Platz, was ja die Regel ist. Es gibt ja die beiden Grundmöglichkeiten

von A nach B und zurück und
Kreisverkehr.

Der Kreisverkehr kann dabei als reiner Kreis schnell wenig vorbildgerecht werden, nur von A nch B fahren könnte sich irgendwann erschöpft haben. Für beide Möglichkeiten gilt, dass ein Schattenbhf. mehr Abwechslung bringt.

Für den Kreisverkehr mit Schattenbhf. und ohne Steigungen (!) hat mir vor Jahren einmal Herr Lennartz von M + L Hamburg eine geniale Planidee mitgegeben, siehe Anhang 1. Der Clou ist, dass zwar im Kreis gefahren wird, der Zug aber an einer verdeckten DKW oder wie hier an zwei Bogenweichen in einem parallelen, verdeckten Abschnitt verschwindet. Dieser Abschnitt kann z. B. hinter einer Kulisse um den inneren Ring herumgeführt werden. So können auch auf kleinen Anlagen lange Züge gefahren werden, wenn man möchte und man kann auch mal alle Züge verschwinden lasssen. Die äußere Kreisstrecke kann dabei im Selbstblockbetrieb gesteuert werden. Ein Zug muss dabei nicht zwingend in den sichtbaren Bereich fahren, er dreht einfach eine weitere Runde auf dem äußeren Ring. Im Beispiel ist das für eine Raumbreite von 350 cm ausfgeführt.

Der äußere Ring kann beliebig variiert werden, mit Ausweichstrecke (wenn genügend Raumbreite vorhanden ist), mit Rampe in eine untere Ebene mit mehr Abstellgleisen usw. Eine zweigleisige Variante habe ich bei der Kompakten Anlage eingesetzt, wie auf dem Plan des Gleisbildstellpultes zu sehen ist. Der Einsatz eines Hosenträgers anstelle einer oder mehrerer DKW hat den Vorteil, dass Parallelfahrten stattfinden könnne. Der rot markierte Bereich ist die "DKW-Wechselstelle". Außerdem wandert in der Kompakten Anlage der linke Zweig nach unten in einen Schattenkopfbhf., und der rechte Zweig nach oben, in den sichtbaren Betriebsbhf. Die äußere Strecke ist also keine Ringstrecke mehr, sondern eine Gleiswendel. Diese umschließt die in einer Ebene laufende, zweigleisige Ring-Hauptstrecke.

Viele Grüße, Bodenburg
»Bodenburg« hat folgende Bilder angehängt:
  • GrundprinzipKreisverkehr.jpg
  • StellpultRahmen.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bodenburg« (30. November 2016, 17:40)


2

Mittwoch, 30. November 2016, 17:54

Gleisplan

Hallo Bodenburg,

den Kreisplan verstehe ich nicht ganz. Wenn ein Kreis verdeckt sein soll, wie soll das bei dem dichten Abstand zwischen R 1394 und R 1550 zu machen sein?
Vermutlich stehe ich auf dem Schlauch...

Grüße
012freund

3

Mittwoch, 30. November 2016, 17:58

Hallo,

das ist jetzt als Prinzipskizze gedacht gewesen, habe ich mich schlecht ausgedrückt. In natura wird der Gleisabstand wegen des Lichtraumprofils sicher etwas größer sein müssen.

Viele Grüße, Bodenburg