Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 9. September 2016, 10:38

?Ob es solche neue Drehgestelle der MBW Spur0-V200...

... auch für die Spur 1 geben sollte?

Hallo Leute,

was denkt Ihr?
http://www.mbw-shopsystem.de/epages/6451…gories/Zubehoer
Wäre das nicht auch was für die Spur1-Variante?

Mit besten Grüßen von basti

  • »Dirk Neumann« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 445

Wohnort: Kreis Alzey-Worms

Beruf: IT´ler und nebenberuflicher Entwickler, Konstrukteur und Geschäftsführer.

  • Nachricht senden

2

Freitag, 9. September 2016, 11:07

Hallo,

da ja MBW einen wirklich tollen Service bietet, wäre das doch mal eine Idee solche
Drehgestelle auch in Spur1 herzustellen.
Also Frank, ran ans Werk. ;-)
Oder hast Du schon welche in der Schublade?

Gruß
Dirk
Ich fahre Epoche 5+6.
Und das ist auch gut so.
Manchmal schweife ich zur Epoche 4 ab.

Mitglied der IG Spur 1 Module Rhein-Neckar

www.neumann-modellbahntechnik.eu

Beiträge: 2 151

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

3

Freitag, 9. September 2016, 11:35

Hallo,
meiner Meinung nach ist eine solche Konstruktion eher suboptimal.
Funktionieren wird das nur mit eingängiger Schnecke, sonst schafft man die Übersetzung zum Motor nicht.
Eine einzelne Federung der Achsen geht hier auch fast gar nicht, weil sich sonst das Spiel Schnecke/Schneckenrad ändert, nur sehr begrenzt möglich, sonst setzt das Schneckenrad auf der Schnecke auf oder das Zahnflankenspiel wird in der anderen Richtung zu groß.
Ungefedert funktioniert das allerdings. Getriebe-Freilauf ist hier auch unmöglich.
Es gibt bessere Antriebe in Spur1.
MfG. Berthold

  • »MBW-1zu32« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 390

Wohnort: Mülheim / Ruhr

Beruf: Modellbahnproduzent

  • Nachricht senden

4

Freitag, 9. September 2016, 14:10

Antriebe

Guten Tag, das können wir mit ausgiebigen Tests nicht bestätigen. Diese Drehgestellantriebe mit 7 Watt Spur 0 und 11 Watt Spur 1 Motoren, geben ein kraftvolles Ergebnis auf die Gleise. Der große Vorteil dieser Konstruktion ist der geringste Widerstand den man bei dieser Wahl hat. Eine Schnecke und ein Zahnrad mehr nicht. Alles was zur Adaption eines anderen Konzeptes herangetragen würde, hätte zur Folge das ein Widerstand mehr der zu überwinden wäre. Diese Antriebe sind leicht schiebbar aber rollen in der Steigung nicht weg. Und sie sind absolut Geräuscharm. Eine Dreipunktlagerung ist durch die Aufhängung des Blocks gewährleistet. O,25mm Spiel je Seite der Räder ergibt bis zu 0,5mm im ganzen. Das reicht vollkommen.

Sie werden im April 2017 als einfache Plug & Play Tauschantriebe auch für die Spur 1 - V 200.1 angeboten werden.

Vielen Dank der Aufmerksamkeit.
Mit freundlichem Gruß
Frank Elze
Geschäftsführer

MBW Spur 0 GmbH präsentiert MBW-1zu32
Wolfsbank 6
45472 Mülheim Ruhr
www.MBW-1zu32.de
mbw@1zu32.info

Beiträge: 2 151

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

5

Freitag, 9. September 2016, 16:04

Der große Vorteil dieser Konstruktion ist der geringste Widerstand den man bei dieser Wahl hat. Eine Schnecke und ein Zahnrad mehr nicht. Alles was zur Adaption eines anderen Konzeptes herangetragen würde, hätte zur Folge das ein Widerstand mehr der zu überwinden wäre.
Hallo Herr Elze,
ein eingängiges Schneckengetriebe hat den höchsten Reibungswiderstand. Das liegt einfach daran, dass die Schnecke sich sehr oft drehen muss, bis das Schneckenrad 1 Umdrehung bekommt. Das geht nur über Reibung. Deshalb blockieren auch solche Antriebe, wenn der Motor nicht angetrieben wird. Ein nicht blockierendes Schneckengetriebe ist mindestens 3-gängig (besser 4-6 gängig), da muss aber noch zusätzlich ein Vorgelege bei unseren Fahrzeugen eingebaut werden, um die notwendige Übersetzung zu bekommen.
Wegen der hohen Reibung ist der Wirkungsgrad besonders eingängiger Schneckenantriebe gering.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schneckengetriebe
MfG. Berthold

6

Freitag, 9. September 2016, 16:47

hallo Herr Benning

Wird jetzt wieder mal eine Verbesserung zu den alten Antrieb kaputt geredet , obwohl dies noch nicht mal auf dem Markt ist .
Da braucht man(n) sich nicht wundern wenn andere Hersteller nicht mehr nachbessern oder inovativ sich betätigen ," der Nutzer findet es ja sowieso Schei....")

Aber Fakt ist AMZ Fa. Munz hat jahrzehntelang solche Antrieb für die Spur Null gebaut und diese waren unschlagbar gut !!!

Auch benötigt ein Drehgestellantrieb keine Achsfederung , so die Erfahrung aus Spur Null .Wobei dies auch funktioniert Hans Schweizer hat in seinen Drehgestellantrieben Ausgleichshebeln gehabt und gleichzeitig Achsfederung , notwenig war das nicht aber teuer .


Gruß
Jürgen Folz

Beiträge: 2 151

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

7

Freitag, 9. September 2016, 18:15

Hallo Herr Folz,
der neue Antrieb kann durchaus eine Verbesserung zum alten Antrieb sein, das will ich nicht in Abrede stellen.
Es ging mir nur darum, den Schneckenantrieb mit eingängiger Schnecke wieder richtig darzustellen.

Es geht doch auch besser, z.B. KM1 mit super Antrieben mit mehrgängigen Schnecken, die sind dann auch rollfähig.
Ich sehe auch nicht ein, warum über Antriebskonzepte hier im Forum nicht diskutiert werden soll.
MfG. Berthold

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »bbenning« (9. September 2016, 18:56)


  • »Tobias« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 198

Wohnort: Region Leipzig

Beruf: Verkehrsdisponent

  • Nachricht senden

8

Freitag, 9. September 2016, 18:21

Hallo Berthold,

es kommt auch auf den gewählten Motor an. Wenn der Motor ein Langsamläufer ist würde auch ein einstufiges Getriebe mit einer Mehrgängigen Schnecke funktionieren. Nur weiß man natürlich nicht wie MBW die Sache auslegt. Matthias hat ja z.B. Loks gebaut mit langsamlaufenden Motoren mit ein einstufigen Kronenradgetriebe und die laufen sehr gut.

Tobias
Steuerung: Uhlenbrock Dais II-Zentrale, Daisy 2, PC-Software Rocrail, Fahrzeugdecoder ESU Loksound

Gerald

Gerald

  • »Gerald« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 569

Wohnort: Niederrhein

Beruf: Finanz-Magier

  • Nachricht senden

9

Freitag, 9. September 2016, 19:01

"die sind dann auch rollfähig": Das ist jedoch ein Nachteil. Unsere rollfähigen Maschinen können im Gefälle nicht vor den Signalen zum Halten kommen.
Da ist mir eine schiebbare Lösung lieber - egal wieviele Schnecken oder Zahnräder dafür nötig sind.
Liebe Grüsse,
gerald ehrlich

10

Freitag, 9. September 2016, 19:14

Diese Antriebe sind leicht schiebbar aber rollen in der Steigung nicht weg

Gruß Frank

  • »Wolfgang Heesch« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 96

Wohnort: Elmshorn

Beruf: Ingenieur Fahrzeugtechnik

  • Nachricht senden

11

Samstag, 10. September 2016, 00:21

Hallo,

ich war lange Zeit im Gartenbahnsegment unterwegs - und da waren es die LGB-Antriebe, welche Maßstäbe gesetzt haben.
Schnecke - Schneckenrad, das war's, mehr nicht.
Einwandfrei schiebbar, auch durch Kinderhände nicht zu zerstören, trotzdem ganz weicher Lauf.
In Verbindung mit dem 7-poligen Bühlermotor auch analog weich regelbar.
Und digital - na ja, 3m/h (ja, Stunde!) sind absolut ruckfrei möglich.

Ganz ehrlich, wenn ich mir Videos von einigen Spur-1-Loks anschaue, wundere ich mich oft, wie wenig weich die anfahren - aber wahrscheinlich stört das (fast) niemanden.
Im Gegenteil, es wird anscheinend so gewünscht - denn das Antriebs- und Decoderkonzept gäbe da viel mehr her.

Gruß
Wolfgang
Viele Grüße aus Elmshorn
Wolfgang

Ähnliche Themen