Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 657

Wohnort: Niederrhein

Beruf: Retired

  • Nachricht senden

21

Freitag, 3. Juni 2016, 22:52

Oder so..

Hallo,

Die Wagen um die es hier geht kenn ich leider nicht, aber Kugellager hab ich auch schon verbaut....reichlich

Bei diesen Wagen sind die Drehgestellwangen beweglich und gefedert.
Ich habs mit einem Schaftfräser geschnitten, mit Fräsvorschub und geringer Drehzahl.
Die genaue Zentrierung ist schwierig, ich hab eine Achse eingespannt und mit dem Koordinatentisch ausgefühlt.
Dann den Fräser eingespannt und 2,5mm tief auf 6mm erweitert.
Aber bei aller Sorgfalt ist das nicht ganz so präzise wie original und das in sich bewegliche Drehgestell läuft besser wenn die Achsstummel in den Kugellagern 1-2 Zentel unter Maß sind.
Trotzdem finde ich das lohnt immer, die Belastungen der Zugmaschinen werden dadurch reduziert und der Verschleiss natürlich.
Bei engen Radien ist der Lauf der Wagen deutlich besser.
Früher hab ich auch geölt oder gefettet und im Sommer wenn es richtig warm wurde auf dem Speicher ist die Pampe ausgelaufen und hat mir
die Alterung der Drehgestellblenden bzw. Räder ruiniert.
Also alles hat Vor und Nachteile.

Wenn man mit einem Bohrer Kunststoff bearbeitet ist es sehr hilfreich den Schneidwinkel zu reduzieren, also etwas stumpf schleifen.
Dadurch verhakt sich der Bohrer nicht und zieht sich nicht ein wie ein Korkenzieher.
Nur so aus Erfahrung an nicht lebenden Objekten :D
»Dash 8« hat folgende Bilder angehängt:
  • BILD2537.JPG
  • BILD2535.JPG
  • BILD0171.JPG
Grüße Jan

One gauge

Ich habe zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem

22

Samstag, 4. Juni 2016, 00:02

Hier jetzt einige Bilder vom Umbau:
.......... :thumbsup: .........
Ich hoffe die Links funktionieren für alle.?(
Hallo Roland,

vielen Dank für die Bilder!!! Die Links funktionieren einwandfrei. :)
Ich bin gespannt, wie die Stromaufnahme über die Kugellager löst wird 8)

Gruß
Holger

23

Samstag, 4. Juni 2016, 00:16

Hallo Roland, Charly, Fabi_995 und alle anderen aus der Jugendabteilung,

Danke für die Idee, den Bericht und die Bilder.

Das ist eine gute Anleitung für den Umbau.
Werde es auch versuchen.

Grüße
Gerhard