Sie sind nicht angemeldet.

  • »reteproom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Wohnort: CH - 4600 Olten

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 15. September 2013, 07:21

Neues Diorama

Vor bald zehn Jahren kaufte ich mir den ersten Spur 1 Dampfer. Mit der Zeit verspürte ich den Wunsch, die Loks nicht nur in der Vitrine anzuschauen. Über längere Zeit hinweg baute ich dann ein BW. Von diesem habe ich in der Vergangenheit bereits ein paar Fotos eingestellt.

Wie so oft, macht man(n) halt beim ersten Diorama Fehler. Ich achtete nicht darauf, dass man das ganze auch zerlegen sollte können, die Spannplatten waren viel zu dick und zu schwer, der Rahmen war zu massiv, etc. Ebenfalls war das ganze falsch im Raum aufgebaut. Um die Schokoladenseite zu sehen, musste man zuerst einmal rund um die Anlage laufen.

So kam es dann, wie es kommen musste..... Der Boden im Raum musste ersetzt werden. Bis auf den Lokschuppen konnte ich alles „retten“, aber der Rest ging leider den Weg alles Irdischen. Aber, da keimte doch schon lange ein Wunsch in mir...... Als ich mit Spur 1 begonnen hatte, nahm ich mir vor, nur Dampfloks zu kaufen......... Der erste Sündenfall waren dann die Rheingoldwagen.... In Sinsheim sah ich dann dieses wunderschöne Bahnhofsgebäude bei Bünnig. Es hat mir auf anhieb gefallen.

Schon nach den ersten Zeichnungen war klar, dass der Raum (5 x 3 Meter) für einen Bahnhof zu klein ist. Habe dann noch etwas mit eurer Hilfe im Internet gesucht und mich von Euch beraten lassen. Vor allem der Bahnhof Aumühle hat mir dabei geholfen. An einem Wochenende habe ich dann aus Papier und Holz ein Modell gebaut um mir das ganze besser vorstellen zu können. Schnell sahe ich, dass es doch mehr Tiefe braucht, als ich mir vorstellte. Gerne hätte ich im Hintergrund noch ein paar Halbrelief Gebäude aufgestellt.

Ein Kollege im Forum hat gezeigt, dass er den Gleisverlauf jeweils mit Papier auslegt und so einen ersten Eindruck vom Plan erhält. Ich habe mir das zu Herzen genommen. Auch wenn es nur ein paar Meter sind, zeigte es mir doch klar auf, was in dem Raum möglich ist und was halt nicht. Zugleich gingen dann die Fotos an die Firma Hegob, die mir anschliessend alle Weichen fertigte. Ein Teil konnte ich noch von der alten Anlage verwenden. Geschätzt habe ich die Möglichkeit, Weichen in „Revision“ zu geben.

Als dann die Weichen gekommen sind, war mein Erstaunen doch gross. Es passte nicht! Erwähnen muss ich noch, dass Herr Obst ab und zu in der Schweiz weilt. Ein kurzer Telefonanruf und zwei Autofahrten später passte alles. Toller Service!

Trotz aller Planung etc. war ich dann doch erstaunt, wie gross meine Bahnhofseinfahrt wird. Aber immerhin etwas über 5 Meter Gleislänge, da konnte man doch schon recht gut hin und her fahren. Einziger Wermutstropfen war die Gleislänge am Ende der Ausfahrt zur zweigleisigen Strecke. Hier hätte ich gerne 1m Gleislänge gehabt. So sind es halt nur 40 cm geworden.

Ein paar Bastelstunden später standen dann die Rahmen und Bretter. Schon beim BW hatte ich darauf geachtet, dass die Anlagenhöhe 1m beträgt. Beim neuen Diorama bin ich noch einen Schritt weiter gegangen und habe höhenverstellbare Füsse genommen. Aktuell beträgt die Anlagenhöhe 110 cm. Bin aber am überlegen, ob ich nicht auf 120 cm gehen soll. Es ist einfach ein anderer Eindruck, wenn die Dampfer auf Augenhöhe vorbei rollen.

Nochmals ein paar Tage später konnten dann die ersten Fahrversuche unternommen werden. Das ganze sah sehr schön aus und ich konnte mir das ganze gut vorstellen. In der Zwischenzeit hatte ich intensiven Kontakt mir Herrn Tondorf von der Fa. Bünnig. Er hat mich tatkräftig unterstützt und auch Vorschläge gemacht, wie man das ganze einigermassen realistisch umsetzen kann. Als dann die ersten Teile gekommen sind, war der Bastelspass riesig.

Der ganze Bahnhof wird nun von drei spezifischen Arkadenbögen getragen. Diese wurden von der Fa. Bünnig auf Mass gemacht. Toller Service den ich nur empfehlen kann.

Wieder ein paar Wochen später konnte dann das ganze erstmals begutachten. Alles zusammen genommen, war es doch grösser als ich es mir vorgestellt hatte. Mittlerweile sind die Bahnsteige gebaut. Bahnhof und die ersten Arkaden zusammengesetzt und eingefärbt.

Muss aber auch zugeben, dass auch diesmal nicht alles perfekt gelungen ist. Habe z.B. Arkaden und Bahnhof zuerst eingefärbt und erst anschliessend zusammengebaut. Da das ganze äusserst exakt gelasert ist, hatte ich dann beim Zusammenbau einige Schwierigkeiten. An den Ecken hat es jetzt manchmal eine Fuge. Aber aus etwas Entfernung sieht es gut aus..... Ebenfalls habe ich darauf geachtet, dass das ganze allenfalls tragbar wird und dass man es in ein paar Teile zerlegen kann. Ob es dann wirklich auch geht, ist aber eine andere Frage.

Als nächstes stehen nun das Schottern und die Verkabelung an. Ebenfalls möchte ich die Weichen elektrisch schalten.

Hier noch eine Frage an alle Kollegen. Gerne möchte ich eine Treppe bauen, von der man vom Strassenniveau auf den mittleren Bahnsteig kommt. Die Tritte sollten aus Gitterblech sein. Nun habe ich Gitterblech gefunden, leider nur in Dicken von 0.2 – 0.4 mm. Dickeres kann man offenbar nicht durchätzen. Hat jemand eine Adresse für etwas dickeres Blech oder allenfalls bereits eine fertige Treppe. Muss nicht unbedingt aus Messing sein, kann auch aus Kunststoff sein.

Zum Schluss noch ein Bild,dass die Labilität von Spur 1 Bahnern zeigt.

Sieht auch mit Elloks sehr gut aus...... Noch eine Zeitangabe: Zwischen dem ersten Bild und dem letzten Bild ist ein Zeitraum von einem Jahr. Schätze, dass ich noch ein weiteres Jahr benötige um das ganze einigermassen vorzeigbar zu machen. Aber
wie heisst es doch so schön: Der Weg ist das Ziel....
Gruss Peter
»reteproom« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMG_0116.jpg (629,04 kB - 1 876 mal heruntergeladen - zuletzt: 26. Juni 2018, 18:13)
  • IMG_1527.jpg (796,23 kB - 1 359 mal heruntergeladen - zuletzt: 23. Juni 2018, 18:43)
  • IMG_1533.jpg (513,95 kB - 1 342 mal heruntergeladen - zuletzt: 18. Juli 2018, 12:49)
  • IMG_1537.jpg (552,24 kB - 1 109 mal heruntergeladen - zuletzt: Gestern, 20:54)
  • IMG_1897.jpg (474,47 kB - 1 146 mal heruntergeladen - zuletzt: 19. Juli 2018, 02:49)
  • IMG_1562.jpg (631,13 kB - 1 064 mal heruntergeladen - zuletzt: 18. Juli 2018, 15:58)
  • IMG_1567.jpg (436,73 kB - 1 111 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. Juli 2018, 05:43)
  • IMG_1577.jpg (406,45 kB - 1 063 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Juli 2018, 04:49)
  • IMG_1667.jpg (326,59 kB - 1 185 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. Juli 2018, 12:04)
  • IMG_2789.jpg (550,73 kB - 1 110 mal heruntergeladen - zuletzt: 16. Juli 2018, 11:08)
  • IMG_1925.jpg (582,1 kB - 1 200 mal heruntergeladen - zuletzt: 18. Juli 2018, 10:27)
  • IMG_1928.jpg (526,11 kB - 1 612 mal heruntergeladen - zuletzt: Gestern, 19:39)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »reteproom« (15. September 2013, 13:15) aus folgendem Grund: Bilder nochmals eingefügt!


2

Sonntag, 15. September 2013, 08:35

Hallo Peter,
ein schöner Bericht, aber ich kann leider keine Bilder sehen, nur den Text.
Gruß, Jörn
^
"Railway Modeling is a social hobby" (Fremo)

3

Sonntag, 15. September 2013, 08:40

Moin,

... das liegt an den Verknüpfungen, "webkit-fake-url://39AD8121-25C1-421C-9041-04344FAF0016/application.pdf" kann die Forensoftware nicht in Bilder umsetzen...
Bitte die Bilder normal hochladen und einarbeiten.
Schöne Grüße vom Oliver.

4

Freitag, 20. September 2013, 08:15

Modulkasten

Hallo Peter,
ich möchte Bedenken anmelden bezüglich der Stabilität des Unterbaus. Nach meinen bescheidenen Erfahrungen mit Modul- bzw. Segmentbau fürchte ich um die langfristige Stabilität der Module. Ich habe Bedenken was die Platte angeht als auch die Leisten drunter. Modulkästen sind doch normalerweise höher und stabiler konstuiert. Wäre doch furchtbar schade wenn Dein Projekt langfristig Schaden nähme weil der Unterbau nicht die erforderliche Stabilität hat.


Wie sehen das die anderen Modulbauer hier im Forum?

Grüße
Horst
www.spur1m.de .... ein Vater - Sohn - Projekt

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 990

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

5

Freitag, 20. September 2013, 09:00

Diorama

Hoi Peter,

Tip Top,Dein Bericht.
Für die Bildereinstellung ins Forum nehme ich immer den kostenlosen Bilderupload ohne Werbung:
http://picr.de/
Bild auswählen,hochladen,die Bildadresse kopieren und in den Thread einfügen.

Was Deinen Unterbau angeht,so finde ich diesen schon tragfähig.
Als Loktransportkistenbauer hätte ich bei mir natürlich 12mm starkes Multiplex genommen und die Rahmenhöhe auf 10cm gemacht.
Ist stabiler und verzugsfreier als Vollholz.
Die Metallfüsse(gibts auch bei meinem Hornbach)haben ja oben ein durchgängiges waagrechtes Vierkantrohr als Auflage.
Die Modulkästen hast Du ja mit mehreren Querverstrebungen verstärkt.
Aufpassen musst Du wenn Du einschotterst.Am besten Du bestreichst die Platte oben und unten mit einem Sperrgrund,damit sie keine Feuchtigkeit aufnimmt .

Gruss und einen Schönen
Wolfgang
Und die Platte darauf scheint ja auch mindestens einen Zentimeter dick zu sein.

6

Freitag, 20. September 2013, 16:23

Bahnsteigkanten

Hallo Peter,

Ein toller Bericht! Der neue Bahnhof wird sehr gut aussehen, m.E. Ich freue mich auf weitere Bilder.

Eine Frage: Es sieht so aus, als ob Du den Bahnsteig aus Styropor geschnitten hast. Wenn ja, wie hast Du die Bahnsteigkannten gemacht? Sie sehen sehr gut aus, und obwohl ich einen Bahnsteig auch aus Styropor schneiden moechte, weiss ich nicht, wie ich die Seiten richtig nachbilden kann...

mfG aus ein sommerliches Michigan

Carsten Ramcke

  • »reteproom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Wohnort: CH - 4600 Olten

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

7

Samstag, 21. September 2013, 15:45

Hallo Carsten
Die Bahnsteige sind aus Holz. Die Kanten sind von Bünnig. Hier noch einen kurzen Reminder: Habe in meinem Bericht nach einem Treppenabgang mit durchbrochenen Tritten gefragt. Hat jemand eine Idee, wo ich solche Bleche aus Messing oder ABS erhalte? Allenfalls könnte es auch ein ganzer Treppenabgang sein. Besten Dank für Euren Feedback.
Gruss Peter

8

Samstag, 21. September 2013, 18:04

Hallo Peter,

schau mal hier, http://www.modellbauhandel-fiedler.de/mo…_bausaetze.html .

Grüße Peter Hornschu
»hornschu« hat folgendes Bild angehängt:
  • Treppe.jpg
Peter

  • »reteproom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Wohnort: CH - 4600 Olten

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 22. September 2013, 17:17

Hallo Peter
Besten Dank für den Hinweis. Habe bereits bei meinem alten Diorama eine solche Treppe verbaut. Tip-top, kenne sie. Die Stufen sind jedoch aus dem Vollen gefräst. Gerne hätte ich durchbrochene Stufen.
Gruss Peter

  • »reteproom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Wohnort: CH - 4600 Olten

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

10

Samstag, 1. August 2015, 16:34

Baufortschritt

Guten Nachmittag
Ich habe vor längerer Zeit begonnen über mein neues Diorama zu berichten. Mittlerweile hat es doch Formen angenommen. Da mich einige damals um weitere Bilder gebeten haben, hier nun der Baufortschritt in zwei Bildern.
Viel Spass beim Betrachten
Peter
»reteproom« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1210877.jpg
  • P1210879 (1).jpg

  • »reteproom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Wohnort: CH - 4600 Olten

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 6. Dezember 2015, 18:18

Ende Jahr und bald fertig!

guten Abend miteinander
Bald neigt sich der Bau des Dioramas dem Ende entgegen. Man(n) entschuldige mir die SBB Signale. Gibt leider noch keine passende Oberleitung. Hätte gerne ein paar Masten und Quertragwerke gesetzt! Würde dann auch SBB Fahrzeuge platzieren. Hoffe, es gefällt dem einen oder anderen trotzdem!
Gruss und weiterhin eine schöne Adventszeit
Peter





12

Sonntag, 6. Dezember 2015, 20:08

SBB Signale

Hallo Peter,

standesgemäß wären sicher die entsprechenden SBB Ae's und Re's die Du mal auf einem älteren Bild mit drauf hattest.
Aber die schwarzen Dampfer machen sich auch gut. Das Diorama ist eine schöne Arbeit, die großzügige Gleisanordung in der Kurve wirkt sehr harmonisch.

Als SBB Fan interessiert mich natürlich brennend, woher die Signale und Indusi's stammen. Selbstbau oder gekauft von Art&Trains o.ä. ?

Gruss,
Micha

  • »reteproom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Wohnort: CH - 4600 Olten

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 8. Dezember 2015, 18:42

Signale und Intus

Hallo Micha
Die Signale stammen von Microscale in Gelterkinden, Schweiz (www.microscale.ch). Die Indusi sind von Km-1. Sind damit keine von Integra. Konnte ich aber verschmerzen.
Gruss Peter

Viadukt

unregistriert

14

Freitag, 26. Februar 2016, 19:17

Hallo,
die Realität kann kaum besser sein. Sehr schöne Atmosphäre.
Die Arkadenmauern sehen auch sehr gut aus!!!
Viel Spaß weiterhin und schöne Grüße
M.M. (Viadukt)

15

Samstag, 27. Februar 2016, 09:30

Diorama

Wow! Beeindruckend die Ausgestaltung.

Ich hätte mich aber , mit Verlaub gesagt, einen Hintergrund ("Tapete") gewünscht. Etwa diese von JoWischermann usw.

Dann ist die Tiefenwirkung gerade hinter der Hausfassade noch besser.

Anbei mal meine selbst gestalteten Hintergründe

MfG masro
»Dampffreund« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCI0415.JPG
  • DSCI0340.JPG
Das Modell - Auto - Studio

[url='http://www.masro.de/']www.masro.de[/url]

Viadukt

unregistriert

16

Samstag, 27. Februar 2016, 16:17

Hallo nochmal,
das überzeugt natürlich Herr Otahal. Jowi habe ich auch vor, aus 3 alten Ansichtskarten eine Fotomontage... der Eingang zur Stadt, muß natürlich noch digital verbessert werden.
Schöne Grüße
M.M. (Viadukt)