Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Tobias Frenzel« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Tobias Frenzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Wohnort: Hannover

Beruf: ADAK Modellbau und Zerspanung / Adapterkupplung u. Gleisbiegeschlitten

  • Nachricht senden

1

Montag, 8. Februar 2016, 18:07

Gleisbiegeschlitten Spur 1


 

Gleisbiegeschlitten Spur 1

 

Liebe Forumsmitglieder und Forumsleser !

Einige kennen mich vielleicht schon als Hersteller und Lieferanten der Spur 1- Adapterkupplungen. Hier möchte ich jetzt ein neues Produkt vorstellen:

Ein Kollege unseres Spur 1 Teams Hannover kam letztes Jahr mit der Anregung: "Bau doch mal eine Gleisbiegevorrichtung, mit der man die auf dem Schwellenband montierte Schienen biegen kann. Ich hab da so ein paar Fotos gesehen..."

Na dann, diverse Gedanken gemacht, eine Skizze der benötigten Teile angefertigt und wenn mal Zeit und Ansporn vorhanden war, gebaut.

Jedenfalls ist ein stabiler, gut funktionierender Gleisbiegeschlitten aus Stahl und Aluminium entstanden. Als Biegerollen finden sechs groß dimensionierte, beidseitig gedichtete Kugellager verwendung. Die Zustellung der Biegekraft erfolgt mit einer M8- Schraube mit Knauf. Als Gleitauflage auf dem Schienenkopf sind zwei Kunststoffleisten verbaut. Sie halten die Biegerollen auf der richtigen Höhe und verhindern eine Beschädigung der Kleineisennachbildungen.

Mit dem Biegeschlitten können auf Schwellen montierte Schienen, also das komplett montierte Gleis bestehend aus flexiblem Schwellenband mit zwei Schienen, mit beliebigen Bogenradien versehen werden. Das etwas umständliche einzelne Biegen von zwei Schienen mit anschliessender Auffädelung der Schwellen kann entfallen. Ein eventuell nötiges nachbiegen oder zurückbiegen des Gleises bis hin zum wieder geraden Gleis ist ebenfalls sehr einfach mit dem Schlitten möglich.

Die Gleise können in beliebiger Länge vorliegen, man kann z.B. ein 3m- Gleis in Abschnitten oder auf gesamter Länge umformen oder gekaufte Bogenstücke einzeln oder zu mehreren Gleisstücken zusammengesteckt mit seinem Wunschradius versehen.

Ich denke, für Gleisbauer, die nicht im Raster der Gleisanbieter bauen wollen oder planen können (z.B. aus Platzgründen), ist der Gleisbiegeschlitten eine hilfreiche Vorrichtung. Die Gleisbauarbeiten werden erleichtert und die Freiheitsgrade bei der Anlagenplanung erhöht.

Wenn ausreichendes Interesse an diesem Gleisbiegeschlitten besteht, würde ich gerne eine kleine Serie davon auflegen. Wer Interesse hat, möge bitte Kontakt mit mir aufnehmen, dann gibt es auch ein Foto.

Die Anfertigung der Einzelteile und die Montage nehmen einige Zeit in anspruch und auch das Material will gekauft werden. Der Preis eines Biegeschlittens wird sich daher auf 190,00 € inklusiv 19% Umsatzsteuer belaufen. Sollte eine nötige Anzahl an Bestellungen eingehen, würde ich mich freuen, den Gleisbiegeschlitten für Euch bauen zu können!

Es grüßt,

Tobias Frenzel

ADAK Modellbau u. Zerspanung

Mail: tobi-011104@web.de

Beiträge: 388

Wohnort: Thüringen

Beruf: Unruheständler

  • Nachricht senden

2

Montag, 8. Februar 2016, 18:22

würde mich interessieren, gibt es ein Bild davon ??

Wie werden die Radien eingestellt ?? empirisch ??

mfg

Harald
;bahn;

3

Montag, 8. Februar 2016, 18:54

Hallo,

da ich das Werkzeug schon in die Hand nehmen durfte kann ich es mit Überzeugung
empfehlen. Gute und stabile Ausführung, mit guter Bedienbarkeit.

Das Tobias die Bilder dazu hier nicht einstellen möchte kann ich gut verstehen,
Trittbrettfahrer gibt es eben überall.

Viele Grüße
Peter Hornschu
Peter

  • »Tobias Frenzel« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Tobias Frenzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Wohnort: Hannover

Beruf: ADAK Modellbau und Zerspanung / Adapterkupplung u. Gleisbiegeschlitten

  • Nachricht senden

4

Montag, 8. Februar 2016, 21:56

Hallo Harald,

ja, die Einstellung des Radius ist empirisch. Je nach verwendetem Gleismaterial (z.B. VA oder Neusilber) gibt es unterschiedliche bleibende Verformungen, zusätzlich federn verschiedene Werkstoffchargen gleichen Materials auch noch unterschiedlich zurück . Eine Wiederholbarkeit des Radius bei gleicher Schlitteneinstellung ist daher nur annähernd möglich. Nach meiner Erfahrung geht es am besten, wenn man mehrfach mit dem Biegeschlitten auf dem Gleisstück hin und her fährt. Die Biegekraft wird dann mit der Einstellschraube jeweils vor der nächsten "Biegefahrt" :-) zum anderen Gleisende erhöht. Das macht man so lange, bis der Wunschradius erreicht ist. Sollte der Gleisradius dann tatsächlich zu klein geworden sein, kann man einfach korrigieren. Man dreht den Biegeschlitten um 180 Grad und biegt das Gleis wieder zurück. Das hört sich jetzt hier vielleicht etwas umständlich an, geht aber mit ein wenig Übung wirklich fix.

Wie im ersten Beitrag schon angemerkt, schicke ich bei persönlicher Anfrage per Mail oder PN gerne ein Foto zu.

MfG.

Tobias Frenzel

Beiträge: 127

Wohnort: Mannheim

Beruf: was mit IT

  • Nachricht senden

5

Montag, 8. Februar 2016, 22:14

Das Tobias die Bilder dazu hier nicht einstellen möchte kann ich gut verstehen,
Trittbrettfahrer gibt es eben überall.
"Bau doch mal eine Gleisbiegevorrichtung, [...]. Ich hab da so ein paar Fotos gesehen..." :lachtot:

Du meinst, damit es ihm nicht ergeht wie dem Hersteller der zuerst fotografierten Vorrichtung!?

Gruß
Achim

  • »Tobias Frenzel« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Tobias Frenzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Wohnort: Hannover

Beruf: ADAK Modellbau und Zerspanung / Adapterkupplung u. Gleisbiegeschlitten

  • Nachricht senden

6

Montag, 8. Februar 2016, 23:09

Hallo AchimS

Danke für Deinen "Netten" Beitrag!!!

Der Grund für meine Umsetzung eines eigenen Biegeschlittens war, dass ich bis jetzt keinen Anbieter für einen Spur 1- Gleisbiegeschlitten kannte. Ich lasse mich diesbezüglich gerne eines Besseren belehren. Was mir bekannt ist, ist für Spur G ausgelegt. Da die Schienenkopfbreite und die Gleisprofilhöhe dort aber eine andere ist, sind diese Schlitten für 1:32 nicht einsetzbar.

Immer locker und geschmeidig bleiben!!

Gruß,

Tobias Frenzel

  • »Martin Händel« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 496

Wohnort: Mittelfranken

Beruf: Dienstleister - Der Kunde bezahlt mich

  • Nachricht senden

7

Montag, 8. Februar 2016, 23:31

Hallo,

die Beschreibung der Handhabung klingt nahezu exakt wie Die des Biegeschlitens von Flück, mit dem ich bisher wunderbare Ergebnisse erzielt habe. Insofern gibt es bereits einen Biegeschlitten für die Gleise der E1nser, der, aus meiner Sicht, sehr einfach zu perfekten Bögen führt. Selbst Übergangsbögen sind ein Kinderspiel damit.
Mit angepeilten 190,- Euro liegt der Preis aber deutlich unter dem von Flück. Bilder des Biegeschlittens sind aber für alle zugänglich auf der HP abgebildet.

http://www.train.li/trainli-produkte-spu…tten-ho-spur-1/

Grüße
Martin

Beiträge: 2 179

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 9. Februar 2016, 06:22

Was mir bekannt ist, ist für Spur G ausgelegt. Da die Schienenkopfbreite und die Gleisprofilhöhe dort aber eine andere ist, sind diese Schlitten für 1:32 nicht einsetzbar.
Hallo Herr Frenzel, zur Info:
da mir der Biegeschlitten von Stephan Flück damals sehr gefiel, aber zuerst nur für Spur G zur Verfügung stand, hatte ich mich mit ihm in Verbindung gesetzt, ob es nicht möglich wäre, eine Spur1- Variante zu entwickeln. Das wurde dann auch wegen anders geformten Schienenprofil so gemacht, die Spur1 Variante gibt es nun auch schon lange, wie ja auch im Link von Martin Händel zu sehen ist. Ich habe damit alle möglichen Radien gebogen, das geht wunderbar. Auch Einzelschienen zum Weichenbau lassen sich sauber durchziehen.

Selbstverständlich können Sie natürlich auch Ihr Produkt vorstellen, das hier sollte nur zur Info sein.
MfG. Berthold

9

Dienstag, 9. Februar 2016, 17:27

Hallo Schienenverbieger,

wers einfacher und billiger haben möchte, nimmt einen Ms-Klotz ..

Allerdings hab ich mit meiner jugendlichen Rohkraft auch schon einmal ein Lager zermerschert..

Grüße vom Peter
»derPeter« hat folgende Bilder angehängt:
  • Foto2505.jpg
  • Foto2507.jpg
  • Foto2505.jpg
  • Foto2507.jpg
  • Foto2506.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »derPeter« (9. Februar 2016, 17:35)


  • »Martin Händel« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 496

Wohnort: Mittelfranken

Beruf: Dienstleister - Der Kunde bezahlt mich

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 9. Februar 2016, 19:43

Hallo Peter,

einer der Vorteile vom Biegeschlitten besteht darin, daß beide Gleise gleichzeitig und absolut parallel zueinander gebogen werden. Und Übergangsbögen lassen sich absolut präzise so damit formen, daß sie ohne jede Fixierung spannungsfrei auf der Trasse zum liegen kommen und ganz kommod weiterverarbeitet werden können.
Für mich war es damals, als es um die Anschaffung ging, ein reines Rechenexempel. Ich hatte mir ausgerechnet, was ein Parallel-Vollkreis mit fertigen Hübnergleisen in den Radien 2321 und 2477 kostet. Und dann habe ich mir ausgerechnet, welcher finanzielle Aufwand für 3m-Profile, Schwellenbänder und Biegeschlitten notwendig ist. Ergebnis seinerzeit war, das der Biegeschlitten sich bereits nach knapp 270° amortisiert hatte und bei den restlichen 90° bereits ein finanzieller Vorteil heraussprang. Wie die Relation heute aussieht, kann ich aber nicht sagen. Ich weiß nur, daß die Einzelpreise seitdem teilweise exorbitant, und für mich vielfach nicht nachvollziehbar, in die Höhe geschnalzt sind. Ich sage nur Schwellenbänder.
Der nächste Vorteil bestand darin, daß ich keine Schienenstöße auf den einzelnen Modulen habe und auch die Übergangsbögen waren/sind mit dem losen Schienenmaterial wesentlich besser zu realisieren.

Seitdem kommt er immer wieder in unserer Gruppe zum Einsatz und erleichtert die Biegearbeit elementar. Wir möchten ihn nicht mehr missen.

Grüße
Martin

Beiträge: 115

Wohnort: Norderstedt

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 9. Februar 2016, 19:53

Hallo,

zum Selbstbau gibt es hier einen Vorschlag, ganz besonders billig und auch funktionell hier .
Wer dann noch wissen will, welchen Radius er nun erhalten hat, dem wird hier geholfen.

Viele Grüße aus dem Norden,
Fred
Ich will Stangenpuffer und Speichenräder!
Spur 1 Epoche 1 KPEV, MFFE, MFWE, LBE

Beiträge: 388

Wohnort: Thüringen

Beruf: Unruheständler

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 9. Februar 2016, 20:20

Die Polizei - Dein Freund und Helfer -

Danke ;bahn;

  • »Tobias Frenzel« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Tobias Frenzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Wohnort: Hannover

Beruf: ADAK Modellbau und Zerspanung / Adapterkupplung u. Gleisbiegeschlitten

  • Nachricht senden

13

Montag, 15. Februar 2016, 17:52



Hallo Spur 1er und hier speziell "Spur 1 - Gleisverbieger" ;) ,

Mit Freude darf ich mitteilen, dass ich den Gleisbiegeschlitten für Euch fertigen werde. Auf diesem Weg nochmal danke an alle bisherigen Besteller! Die Auslieferung wird voraussichtlich ende April 2016 erfolgen (ich schreibe das Jahr lieber dazu :) ).

Auch möchte ich jetzt hier noch Fotos veröffentlichen. Bilder sagen eben mehr als Worte. Die Fotos zeigen mein "Urmodell". Kleine technische Änderungen behalte ich mir vor. So steht schon fest, dass am Verstellschlitten gegenüber der Einstellschraube eine Druckfeder eingebaut wird. Auch die Kunststoffgleitleisten werden noch etwas breiter und dafür kürzer. Die Leisten liegen übrigens so weit wie möglich außen. Dadurch wird ein mögliches Abrutschen der Rollen nach oben durch Kippeln des Schlittens verringert.

Bei meiner Konstruktion habe ich bewusst wert auf Robustheit und präzise Ausführung gelegt. Das verhältnismäßig hohe Gewicht sorgt für eine gute Auflage auf dem Gleis, die flache Bauweise und der niedrige Schwerpunkt erlauben eine gute Führung des Schlittens bei der Umformung.

Zu den Bildern:

Bild 1: Ansicht von der Biegerollenseite

Bild 2: Gleisbiegeschlitten beim gerade biegen von zwei 1020er Märklinbögen; zum Vergleich einzeln das Originalgleis

Bild 3: Biegeschlitten mit den selben zwei Gleisen wie Bild 2, mit wieder enger gebogenem Radius; zum Vergleich einzeln auch hier das 1020er Originalgleis

Bild 4: Man kann das Schienenstück auch über den Biegeschlitten schieben



Hm, die Dateigröße der letzten 3 Bilder ist noch viel zu groß. Damit gibt's erst mal nur ein Foto, die anderen folgen dann im nächsten Beitrag... :S



Viele Grüße,

Tobias Frenzel

Mail: tobi-011104@web.de

»Tobias Frenzel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Biegeschlitten-1.JPG

  • »Tobias Frenzel« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Tobias Frenzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Wohnort: Hannover

Beruf: ADAK Modellbau und Zerspanung / Adapterkupplung u. Gleisbiegeschlitten

  • Nachricht senden

14

Montag, 15. Februar 2016, 18:15

Diesmal soll es mit dem Hochladen der Bilder klappen!



Noch einmal die Bildbeschreibung der Bilder 2 bis 4, die jetzt in diesem Beitrag angehängt sind:

Bild 2: Gleisbiegeschlitten beim gerade biegen von zwei 1020er Märklinbögen; zum Vergleich einzeln das Originalgleis

Bild 3: Biegeschlitten mit den selben zwei Gleisen wie Bild 2, mit wieder enger gebogenem Radius; zum Vergleich einzeln auch hier das 1020er Originalgleis

Bild 4: Man kann das Schienenstück auch über den Biegeschlitten schieben




Grüße,
Tobias Frenzel
»Tobias Frenzel« hat folgende Bilder angehängt:
  • Biegeschlitten-2.JPG
  • Biegeschlitten-3.JPG
  • Biegeschlitten-4.JPG

  • »Tobias Frenzel« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Tobias Frenzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Wohnort: Hannover

Beruf: ADAK Modellbau und Zerspanung / Adapterkupplung u. Gleisbiegeschlitten

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 5. Mai 2016, 08:36

Die ersten sind fertig

Hallo in die Runde,

die ersten Gleisbiegeschlitten sind fertiggestellt :) . Gleich geht's los zum Modultreffen nach Halver und die fertigen Biegeschlitten kommen mit. Wer mag und das auf jeden Fall sehenswerte Modultreffen sowieso Besuchen möchte, kann mich für eine Übergabe dort ansprechen.

Beste Grüße,

Tobias Frenzel

Ähnliche Themen