Sie sind nicht angemeldet.

61

Mittwoch, 18. Februar 2015, 19:14

z.B. hier:
Die gedrehten Profile kamen mit den Endfeldverstärkungen.

Und diese Umbauten basieren auf einer Zeichnung von 1935, wurden aber erst später realisiert.


Michael hat völlig recht, bei Güterwagen kam alles vor, es wurde nach Bedarf gehandelt.

Ich wollte mit dem Foto nur zeigen, dass die Stirnprofile auch schon viel eher gedreht wurden.
Viele Grüße Norman

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 684

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

62

Donnerstag, 19. Februar 2015, 09:20

KM 1 Flachdachwagen

Hallo Michael , Hallo Norman ,

ich glaube Andreas Krug hat sich redlich bemüht durch Tauschteile den Wünschen nach unterschiedlichen Stirnwandprofilen nachzukommen .

Wenn wir jetzt das Archiv Eisenbahnstiftung " Joachim Schmidt " öffnen , ganz einfach Culemeyer danach Bild 39 suchen , so treffen wir auf einen klassischen A2 Kassel/München bekannt als G10 . Baujahre ab 1906

Blättern wir etwas weiter kommen wir zu Bild 42 ein preußischer IId8 Hannover/Stettin von dem wir leider kein Modell haben . Baujahre 1892 - 1906

Wo sind die Ursprünge - die Unterschiede .

Wir müssen dabei zurückblenden auf die gedeckten Wagen pr. IIb3 ; DRG Hannover - Stettin . wesentliches Merkmal Wagenkastenbreite 2800 mm .
Ich habe unten einen derartigen Wagen eingestellt der als Bahndienstwagen zum Aufnahmezeitpunkt schon mehr als 100 Jahre auf dem Buckel hat .
Der Wagen hat fast alle hier diskutierten Umbauvarianten erlebt , so das einem schon fast die Augen weh tun .

Aus diesen pr. IIb3 die KPEV beschaffte weit über 70000 Stück wurden die IId8 später die A2 weiterentwickelt .

Wesentliche Unterschiede ; Wagenkastenbreite wurde 2750 mm ( eingeschränktes pr. Lichtraumprofil )
Die Bauformen der Achshalter geschmiedet und Pressblech sind beim IId8 noch fließend .

Mit dem A2 wurde die Anordnung der Ladelucken und Lüfterlucken verändert . Jetzt nur noch Pressblechachshalter . Änderung der Feinausrüstung wie Signalhalter und Aufstiege .
Einführung der KK-Druckluftbremse


Das drehen der Stirnwandprofile kam zwangsläufig bei den Aufenthalten der Wagen im AW , weil die Wagenkästen mit zunehmenden Alter wackelig wurden .
Die Endfeldverstärkungen waren eine Entwicklung der Neubauwagen ABA und sollten als weitere Ertüchtigung bei den alten Wagen eingeführt werden .
Wurde bei der DRG nur an wenigen Wagen aus schon erläuterten Gründen ausgeführt .
Fast alle Wagen die nach 1945 zur DR und DB kamen wurden mit Endfeldverstärkungen aufgearbeitet .
Teilweise auch mit glatten Plattenwänden , verkürzte Bremserhäuser oder ohne . Inzwischen gingen bei vielen Wagen die Türen derart schwergängig das man versuchsweise an den Türen eine sogenannte Beißerleiste anbrachte .
Das Personal hatte dafür ein spezielles Werkzeug zum aufhebeln . Doch damit war die aktive Zeit dieser Fahrzeuge beendet .

Ein schöner abwechslungsreicher Wagenpark .

Viele Grüße

Günter
»gschmalenbach« hat folgendes Bild angehängt:
  • pr.IIb3 Bahndienst.jpg
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

63

Freitag, 20. Februar 2015, 17:54

Auch 2015 werden noch G10 umgebaut :)

KM1 hat wie versprochen geliefert. Kunden, die ihre Epoche 1 G10 eingeschickt hatten bekamen Post aus Lauingen mit sehr erfreulichem Inhalt.

Die kompletten Gehäuse wurden getauscht! Nun besitzen alle Länderbahnversionen auch schwarze Griffstangen und Anbauteile!
»bayer.DVI« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC09996.JPG
Viele Grüße Norman

64

Samstag, 31. Oktober 2015, 23:22

Fehler

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Karl Schotter« (31. Oktober 2015, 23:28)


Beiträge: 59

Wohnort: Oberschwaben

Beruf: Unternehmer

  • Nachricht senden

65

Freitag, 8. Januar 2016, 21:51

Hallo zusammen,

ich hole das Thema nochmals nach vorne. Habe noch ein Frage: Hat der KM-1 G10 Ep.3a in der UNGEBREMSTEN Version, Art.Nr. 201006 bzw. 211006 die Endfeldverstärkungen oder ist dieser Ohne?

Viele Grüße

Michael

66

Samstag, 9. Januar 2016, 00:11

Diese Version hat die Endfeldverstärkungen.
Viele Grüße Norman