Sie sind nicht angemeldet.

  • »pentax-mt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Wohnort: Hohenloher Land, Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

1

Samstag, 12. Dezember 2015, 11:30

ESU 4.0 in Kiss BR 01 150 - Probleme beim Decoder auslesen

Hallo Einser,

ich wende mich mit meiner Frage an die Decoder-Spezialisten: Habe in meine Kiss BR 01 150 einen ESU-Decoder 4.0 XL anstelle des Original-Decoders 3.2 eingebaut. Alten Decoder raus, neuen auf die Adapterplatine drauf. Soweit, so gut. Die Lok läßt sich ansprechen, läuft auch, Licht funktioniert, einzelne andere Funktionen auch.

Aber: Ich kann den Decoder nicht programmieren. Beim Auslesen des Decoders bleibt die Lok-Programmer Software Version 4.4.20 bei "Lese Decoderinformationen" hängen. Diese Informationen können anscheinend nicht gelesen werden. Nach einiger Zeit erscheint eine Fehlermeldung: "Der erkannte Decoder wird nicht unterstützt".

Als Ergänzung: Selbst einzelne CV's (z.B. 63) können nicht ausgelesen werden.

Was könnte die Ursache sein?

Für Unterstützung bedanke ich mich herzlich im Voraus!

Grüße
Matthias Tremel
Mein Avatar: Die 01 150 auf der Drehscheibe im Süddeutschen Eisenbahnmuseum HN-Böckingen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »pentax-mt« (12. Dezember 2015, 13:55)


2

Samstag, 12. Dezember 2015, 11:39

Bei manchen Loks stören die Impulsgeber, Rauchgeneratoren oder andere Verbraucher das Programmieren. Entweder den Decoder ausbauen und im Testboard programmieren oder Lok und Tender trennen und an der Stiftleiste die beiden Motorpins (ausklingeln, habe gerade meine Skizze nicht hier) mit 100 Ohm Widerstand brücken

3

Samstag, 12. Dezember 2015, 12:30

Hallo,

auch die Grundplatine an sich stört gerne die Kommunikation.
Schöne Grüße vom Oliver.

  • »speedyxp« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 558

Wohnort: Im Taunus

Beruf: in der Verwaltung und Organisation

  • Nachricht senden

4

Samstag, 12. Dezember 2015, 12:40

Hallo,

wie Oliver schon schrieb, ist die Kiss Platine daran schuld. Gerade die Trägerplatine älterer Bauart für die 2.x und 3.x Decoder stört massiv das Auslesen. Aber auch das Programmieren klappt nicht besonders gut.

Daher hilft nur Decoder ausbauen, porgrammieren und wieder einsetzten und Testen. Nervig, aber in der Kombi nicht wirklich anderst zu lösen. Alternativ hilft der Tausch auf eine aktuelle ESU Trägerplatine, aber Achtung!, teilweis hat Kiss auf den Trägerplatinen eigene Schaltungen und die Widerstände für Licht aufgelötet. Auch lustige Verdrahtungslösungen sind da zu finden. Daher ist bei einem Tausch der Trägerplatine nicht immer alles gleich wieder zu verlöten und schalten (Diese Einschätzung und Erfahrung trifft auf meine Umbauten KISS BR50, 93, 86 und E 40 zu).

Viele Grüße

Marc
Modelbahner, Sammler und Bastler Spur1 und Z

Mein Avatar hätte ich gerne!

Gab es mal von Bockholt in 2010.

  • »pentax-mt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Wohnort: Hohenloher Land, Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

5

Samstag, 12. Dezember 2015, 14:49

Vielen Dank für die hilfreichen Tipps und Ratschläge, das hilft mir schon mal sehr!

Wäre der ESU-Profiprüfstand Nr. 51900 ein geeignetes Testboard, läßt sich da ein Decoder mit Stiftleisten aufstecken?

Grüße und noch ein schönes 3. Adventswochenende

Matthias
Mein Avatar: Die 01 150 auf der Drehscheibe im Süddeutschen Eisenbahnmuseum HN-Böckingen

6

Samstag, 12. Dezember 2015, 14:57

Hallo Mattias,

leider nein, nur Steckplätze für die kleinen Decoder.

ZIMO hat so einen Prüfstand, wo auch große Decoder aufgesteckt werden können, habe ich aber noch nicht "in echt" gesehen.

http://www.zimo.at/web2010/newsletters/Z…5_September.pdf * link geändert *

http://www.esu.eu/produkte/profi-pruefstand/
Schöne Grüße vom Oliver.

7

Samstag, 12. Dezember 2015, 15:33

Hallo Matthias,

Du brauchst dir doch nur ein Verbindungskabel vom Lokprogrammer zu den Anschlüssen Trl und TrR am Decoder anfertigen, mit dem Du den Decoder direkt mit dem Programmer verbinden kannst.
Eine Buchsenleiste 2,54 mm hat man ja häufig zuhause rumliegen und für Programmerseite einen 2 mm Stecker meistens auch.
So ein Kabel kann man immer wieder einmal brauchen.

Grüße, Karl

  • »pentax-mt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Wohnort: Hohenloher Land, Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 13. Dezember 2015, 09:29

Hallo Karl,

nur zum besseren Verständnis: Du meinst, den Decoder im ausgebauten Zustand an den Lok Programmer anschließen. Müssen die beiden Motoranschlüsse da nicht mit einem entsprechenden Widerstand miteinander verbunden werden, damit das Ganze funktioniert? Ich glaube, mal so twas gelesen zu haben.

Auf jeden Fall vielen Dank für den Tipp!

Matthias
Mein Avatar: Die 01 150 auf der Drehscheibe im Süddeutschen Eisenbahnmuseum HN-Böckingen

9

Sonntag, 13. Dezember 2015, 09:52

Ja, Karl hat recht, ab 4.0 geht`s auch ohne Last am Motorausgang.
Wäre ja mal interessant, ob Tender solo funktioniert.
Müsste doch auch recht einfach zu testen sein.

10

Sonntag, 13. Dezember 2015, 10:26

Hallo Matthias und Manfred,

ich konnte bisher noch alle ESU DCC-Decoder, also auch V3.5, direkt über das beschriebene Kabel und ohne dass noch ein Motor oder Widerstand angeschlossen war, auslesen und programmieren, sofern der Decoder selbst i.O. war.
In den allermeisten Fällen reicht auch in der Tat der Tender allein, wobei es aber spezielle Fälle gibt, wie auch Oliver erwähnt hat, wo die Base-Platine oder andere Bauteile stören.

Grüße, Karl

Beiträge: 2 115

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 13. Dezember 2015, 10:48

Hallo,
es reicht der alleinige Anschluss zu TrL + TrR Anschlüssen, ich nehme dafür ein simples Servo- Anschlusskabel mit 3-poliger 2,54 Buchse (wobei natürlich nur 2 Kabel verwendet werden).
Inzwischen hab ich mir aber ein kleines Testboard gebaut, mit 2 x 12- poligen Buchsenleisten, alles auf einer Streifenrasterplatine. Dort wurde ein Motor , Lautsprecher und für alle AUX eine LED mit Vorwiderstand installiert, so dass ich Loksound XL Decoder mit Stiftleistenanschluss programmieren und testen kann.
MfG.

  • »pentax-mt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Wohnort: Hohenloher Land, Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 13. Dezember 2015, 10:50

So, nach etlichen erfolglosen Versuchen bin ich nun zu der Erkenntnis gekommen, daß wohl der Lok Programmer "eine Macke" hat.

Egal, wie ich es anstelle, ich kann keinen Decoder mehr auslesen. Versuche mit anderen Loks schlugen ebenfalls fehl. Sobald ich bei der Lok-Programmer Software im Führerstand auf "GO" klicke, springt die Software sofort wieder auf Stop, wie bei einem Kurzschluß oder einer Überlastsituation.

Dies ist bei meinem Aufbau aber definitiv nicht der Fall. Bei Anschluß und Testlauf der betreffenden Loks mit einer KM1-Zentrale funktioniert alles.

Ich werde mir einen anderen Lok-Programmer besorgen und anschließend nochmal berichten. Hoffentlich dann mit mehr Erfolg ?(

Bis dahin Danke nochmals für die diversen Tipps und allen noch eine schöne Vorweihnachtszeit!

Matthias
Mein Avatar: Die 01 150 auf der Drehscheibe im Süddeutschen Eisenbahnmuseum HN-Böckingen

13

Sonntag, 13. Dezember 2015, 11:45

Hallo Mattias,
schau mal was du für eine Firmware Version du auf dem Decoder hast.
ev. musst du auf die Neuste aktuallisieren, denn wenn du eine ältere Version darauf hast funktioniert das Auslesen oder Programmieren nicht

Gruss Chris

14

Sonntag, 13. Dezember 2015, 11:51

Mattias,

evtl. solltest Du mal die ältere Software 4.19 probieren. Ich habe selbst seit dem Update auf 4.20 Probleme mit einigen Decodern. Dies war vorher nicht der Fall. Könnte Zufall sein, aber ist einen Versuch wert.
Gruß
Ralf

  • »pentax-mt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 61

Wohnort: Hohenloher Land, Baden-Württemberg

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 09:39

Hallo Einser,

mittlerweile habe ich es u.a. mit Hilfe eines neuen Lok Programmers geschafft, den Decoder zu programmieren. Allerdings mußte ich den Decoder direkt an den Programmer anschließen, in der Lok funktionierte es nicht. Aber auch hier gab es teilweise Probleme mit dem Auslesen verschiedener CV's.

Ohne Probleme war das Ändern von CV's nur mit in der Lok eingebautem Decoder auf dem Programmiergleis und meiner KM1 SC7 möglich. Für mich alles ein wenig rätselhaft.

Möchte mich nochmals für alle Tipps und Hilfe hier aus dem Forum bedanken!

Wünsche allen Forumsteilnehmern einen guten Rutsch sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr 2016!

Matthias Tremel
Mein Avatar: Die 01 150 auf der Drehscheibe im Süddeutschen Eisenbahnmuseum HN-Böckingen

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen