Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 18. März 2015, 15:55

Unkrautvernichtungszug...INPUT

Hallo liebe Einser,

ich habe mir in den Kopf gesetzt, einen Unkrautvernichtungszug ins Modell umzusetzen. Zu so einem Umbau brauch ich aber noch ein paar Infos, Zeichnungen, Fotos, etc. Wer kann helfen?

In der Regel besteht so ein Zug aus zwei Einheiten, eine Einheit besteht aus einem Sprengwagen und ein bis zwei Wasserwagen. Manchmal gesellt sich noch ein gedeckter Güterwagen dazu. Bei den Sprengwagen handelt es sich um umgebaute Tender, Kastentender der BR 38, sowie Wannentender. Diese haben vorne sowas wie einen Steuerstand, an dem von aussen die Sprühköpfe befestigt sind. Die Wasserwagen sind zum einen Wannentender oder umgebaute 4 achs. Kesselwagen.

Es gab mal so einen Zug in H0 von Liliput Bachmann, den besitze ich auch. Der ist aber für größere Maßstäbe zu detailarm. Es gibt eine Internetseite mit Bahndienstfahrzeugen, wo solche Fahrzeuge abgebildet sind, auch hier ist mit Details wenig anzufangen.Im Archiv des DB Museum Nürnberg konnte man mir nicht weiterhelfen, selbst nachdem ich Baureihe und Fahrzeugnummer angegeben habe.

Wer kann also sachdienliche Hinweise geben, in Form von Fotos, Zeichnungen, Erinnerungen. Bin für jede Hinweise dankbar.

Als erstes soll nur eine Einheit hergestellt werden, ich denke aber dass irgendwann der kompl. Zug fertig gestellt wird.

Angaben über Baureihe und Fahrzeugnummer:


Sprengwagen 884 / 30 80 973 5 059-6 (ex Kastentender)


Wasserwagen 924 / 30 80 973 5 086-9 (ex Wannentender)


Sprengwagen 884 / 30 80 973 5 065-3 (ex Wannentender)


Wasserwagen 924 / 30 80 973 5 069-5 (ex Wannentender)


Wasserwagen 924 / 30 80 973 0 218-3 (ex Kesselwagen)


Wasserwagen 924 / 30 80 973 0 210-0 (ex Kesselwagen)

Vielen Dank für Eure Mithilfe...

Matthias

2

Mittwoch, 18. März 2015, 16:04

Hallo Matthias,

der Zug steht auch auf meiner Wunschliste und soll mal verwirklicht werden.
»kalaharix« hat folgendes Bild angehängt:
  • Unkrautzug.jpg
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

3

Mittwoch, 18. März 2015, 16:49

Hallo ihr Unkrautvernichter,

ich bin nicht sicher ob ihr diese Seite schon kennt: http://www.eisenbahndienstfahrzeuge.de/b…utsprengzug.htm
oder auch diese hier: http://www.eisenbahndienstfahrzeuge.de/bdw/lauff/lauff.htm

habt noch einen schönen Abend, Gruß aus Leverkusen

Karl

4

Mittwoch, 18. März 2015, 18:34

Hallo Matthias,

hier eine Website zum Thema:

http://www.kruemelsoft.privat.t-online.de/bau_unkr.htm

es gibt unter dem Suchbegriff "Vegetationskontrolle"

auch noch einige Informationen über die "Unkrautvernichtung"

siehe hier:

http://www.bafu.admin.ch/publikationen/p…ex.html?lang=de

oder hier:

http://www.eisenbahnfreunde-wehr.de/Aktu…esonderes60.htm


Hier gibt es zwei Videos :

http://www.eisenbahngeschichten.de/video…os.html#unkraut


Diese Firma bietet die Dienstleistung der Vegetationskontrolle an:

http://www.spiess-urania.com/download/pr…nskontrolle.pdf

mfg

Benno
Henschel-Industrie-Diesellok und Güterverkehr im eigenen Hafen.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Benno Brückel« (18. März 2015, 19:04)


Gerald

Gerald

  • »Gerald« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 569

Wohnort: Niederrhein

Beruf: Finanz-Magier

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 18. März 2015, 18:46

Solch eine thread gab´s schon mal von mir hier: Unkraut-Ex bei der DB
Liebe Grüsse,
gerald ehrlich

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 982

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 18. März 2015, 20:01

Unkrautvernichtungszug

Hallo,

Also ich habe von 1976 bis ca 1998 jedes Jahr im Bezirk Rottweil den Spritzzug gefahren.Der Zug war von der Firma Spiess-Urania.Der Zug bestand aus 211/212, einem DB Bauzugwagen B3y mit Aufenthalts und Schlafabteil,einem GS Wagen für das Spritzmittel,zwei zweiachsigen Tankwagen mit angebauten Spritzdüsen und einer Feuerwehrkreiselpumpe Ts8/8 mit zusätzlichem Tank und Elektrostart vom Bedienpult aus.Die Pumpe war auf der Bremserbühne montiert.
Das Bedienpult wurde im Führerstand in die Mitte gestellt wo der Spritzzugleiter die Düsen/Motoren/usw regeln konnte.Zudem wurde Geschwindigleit/Spritzmenge/Spritzart/Dauer der Sprizung,etc aufgezeiuchnet.Die Kunst war,mbei der Spritzung immer eine konstante Geschwindigkeit zu halten.
Wurde Kopf gemacht,so mussten die Kabel vom Zug zum Bedienpult,die auf dem Umlauf geführt wurden und zu einer Fst-Türe hineingingen,umgehängt werden.
Wir hatten da immer die gleiche Fahrstrecke innerhalb einer Direktion.Besatzung waren der Lokführer,ein Werkmeister/Bau oder Az.Führer,der Spritzzugleiter von Spiess Urania (Herr Müller) und ein Mitarbeiter.Über Nacht stand der Zug meistens im ehem.Bw Rottweil.Ich habe auch manchmal beim Auftanken geholfen.Da wurde dann einige Säcke mit Pulver in verschiedenen Kammern der Kesselwagen gefüllt und dann mit Wasser aufgefüllt.
Die Nebengleise machte Spiess-Urania mit einem Zweiwegefahrzeug Unimog und später Sprinter.

An eine lustige Gegebenheit kann ich mich noch erinnern.Wir fuhren im Hauptgleis im Bahnhof Neufra spritzenderweise durch.Auf dem Ausweichgleis war die Rotte am Arbeiten.Der Spritzzugleiter schaltete die oberen Düsen ein,welche weit ins Nachbargleis spritzen.Die Rotte flüchtete mit eindeutigen Handbewegung.Kurz vor Vorbeifahrt an der Rotte wurden die Düsen wieder ausgeschaltet.

Ich kann mich erinnern,dass die BD Karlsruhe einen Spritzzug aus alten Tendern hatte.

Gruss Wolfgang

Ähnliche Themen