Sie sind nicht angemeldet.

Feuerbüchse

unregistriert

1

Freitag, 26. September 2014, 21:39

Beschriftung Flügelsignal

Hallo,

eine ganz allgemeine Frage zu den KM1 Flügelsignalen.
Beigefügt ist ein Beschriftungsbogen mit:

A bis O
N1 bis N9
P1 bis P9

Meine Fragen:
a) Waren die Signale immer beschriftet?

b) Warum N1, N2,....... Hat das N etwas zu bedeuten?

c) Warum P1, P2,........ Hat das P etwas zu bedeuten?

Beiträge: 43

Wohnort: München

Beruf: DB Fahrdienstleiter

  • Nachricht senden

2

Freitag, 26. September 2014, 22:01

Bwschriftung Flügelsignale

Hallo Ben,

A-O waren für die Einfahrsignale und N1 - N9 sowie P1- P9 für Ausfahrsignale je Fahrtrichtung.

Gruß Rainer

Beiträge: 71

Wohnort: Ganz im Norden von RLP

Beruf: Meister Leit- und Sicherungstechnik (LST) bei DB AG

  • Nachricht senden

3

Freitag, 26. September 2014, 22:13

Hallo,

Früher( weiß leider grad kein Datum) wurden die Signale von A-Z mit der Kilometrierung steigend bezeichnet.
heute werden die Haupsignale wie folgt bezeichnet:

Einfahrsignale A, B, C, D, E in Richtung der Kilometrierung und
F, G, H, J, K in Gegenrichtung
Ausfahrsignale N + Gleisnummer in Richtung der Kilometrierung und
P + Gleisnummer in Gegenrichtung
Zwischensignale R, T, V + Gleisnummer in Richtung der Kilometrierung und
S, U, W + Gleisnummer in Gegenrichtung
Blocksignale ungerade Ziffern in Richtung der Kilometrierung und
gerade Ziffern in Gegenrichtung.

Beiträge: 43

Wohnort: München

Beruf: DB Fahrdienstleiter

  • Nachricht senden

4

Freitag, 26. September 2014, 22:17

Beschriftung Signale Nachtrag

Auszug aus DB Fachbuch: Überblick über den Betriebsdienst

Hauptsignale werden durch Buchstaben, Nummern oder eine Kombination benannt. Mit Ausnahme der Selbstblocksignale gilt die Regelung, dass Einfahrsignale für die eine Richtung A bis E, die dazugehörigen Zwischensignale R + Gleisbezeichnung, an dem dieses Signal steht (z. B. R 4), und die dazugehörigen Ausfahrsignale N + Gleisbezeichnung, an dem dieses Signal steht (z. B. N4), heißen. Als Merkspruch hierzu: Aus Richtung Norden. In der Gegenrichtung heißen die Einfahrsignale F bis M, die dazugehörigen Zwischensignale S + Gleisbezeichnung und die dazugehörigen Ausfahrsignale P + Gleisbezeichnung.

Gruß Rainer

Feuerbüchse

unregistriert

5

Samstag, 27. September 2014, 08:03

Hallo,

vielen herzlichen Dank für die ausführlichen Erklärungen. :thumbsup: Dann kann jetzt beschriftet werden. :D

6

Samstag, 27. September 2014, 10:11

Hallo zusammen,

ich möchte dazu aber anfügen,
dass meines Wissens die die Beschriftungen N1- ... und P1- .... nur für Lichtsignale verwendet werden.

Formsignale werden zumindest in kleineren und mittelgroßen Bahnhöfen offenbar nur mit Großbuchstaben ohne Zusatzziffer bezeichnet.
Mir liegen die Pläne etlicher kleinerer Bahnhöfe vor, die Mitte der 30er Jahre mit Einheitsstellwerken und entsprechender Signaltechnik ausgerüstet wurden.

Interessant war z.B. die Bezeichnung in Crailsheim noch Mitte der 70er Jahre. Dort gibt es ja einen westlichen und einen östlichen Bahnhofsteil.
Es gibt dann z.B. Bezeichnungen wie C1W - C2W - C3W ( wobei das 1W klein geschrieben und tiefersetzt ist. W steht für westlich ) für die nebeneinander stehenden Ausfahrsignale Richtung Heilbronn.


Beste Grüße
Michael

Feuerbüchse

unregistriert

7

Samstag, 27. September 2014, 11:28

Dann wäre die Frage warum die Klebebuchstaben dabei sind???? ?(

Bei mir wäre es Epoche 3b übrigens.

Beiträge: 71

Wohnort: Ganz im Norden von RLP

Beruf: Meister Leit- und Sicherungstechnik (LST) bei DB AG

  • Nachricht senden

8

Samstag, 27. September 2014, 11:45

Hallo,

Auch Formsignale Werden mit N1- ... und P1- .... beschriftet!
Wie schon weiter oben erwähnt wurden früher die Signale nur mit Buchstaben beschriftet. Und zwar wurde mit "A" begonnen und dann mit der Kilometrierung steigend B, C, D... usw.
Später wurde dann auf das System mit den Gleis Nr. gewechselt.
Übrigens gibt es auch Bahnhöfe mit einer Kombination aus beiden Bezeichnungssytemen!!!

Gruß
Matthias