Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 006

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 27. August 2014, 07:21

???

Hallo Herr Schmalenbach,

Ich freue und wundere mich über Ihre 180 Grad Wendung über den Km1 G10.
Meine Meinung als pensionierter Lokomotivführer der DB und nicht als sogenannter Güterwagenspezialist ist dann wohl bestätigt,dass dieser Wagen wohl das absolut Beste ist,was wir zur Zeit für diesen Preis bekommen.
Ich finde sehr wohl,dass dieses Forum zum Diskutieren und Klären von Fakten sein soll und auch in Zukunft so bleiben soll.
Im Übrigen bin ich wie mein Spur1 Freund und ehemaliger Arbeitskollege Ulli Geiger(der Verfasser vom Thread Nr 16),ehemaliger Berufseisenbahner mit über 30 Jahren Erfahrung.
Da für uns die Arbeit nicht Beruf,sondern Berufung war,haben wir uns natürlich einen hohgen Wissensstand ausserhalb unseres Tätigkeitsfeldes angeeignet und dadurch die eisenbahnspezifischen Zusammenhänge,die einem Aussenstehenden nicht klar werden,besser verstanden.
Wir wenden uns nicht wie Sie schreiben,ermüdet ab,sonder arbeiten aktiv mit.
Als kleine Anmerkung will ich zum Beispiel meine Ausbildung zum Führen der E194 anfügen.Unser Ausbilder erklärte uns,dass die Loks alle optisch gleich aussehen,technisch aber keine der anderen gleicht.Tatsächlich war jede Maschine,die wir zu Ausbildungszwecken bestiegen anders war. Und das bei wenigen 100 Maschinen.

Durch diese Diskussion ist nun mein Interesse an diesem Wagentyp als Epoche 3/4 Fahrer so gestiegen,dass ich mir einen zulegen werde.
Ob mit oder ohne Endfeldverstärkung und liegende oder stehende Stirnwandprofile.
Ich freue mich über jedes schöne Modell.,das herausgebracht wird,auch wenn ich es nicht kaufe oder leisten kann.
Ich werde aber niemals Anmassen,einem Hersteller anzuraten,welches Modellwohl sinnvoller wäre.
Im übrigen hat meine letzte Kiste(die ich hoffentlich noch lange nicht brauche)wohl keine Endfeldverstärkung und Stirnwandprofile.Und hat sie es doch,wird es mich nicht mehr belasten.

Einen schönen Tag

Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ospizio« (27. August 2014, 14:58)


  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 682

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 27. August 2014, 19:10

???

Hallo Wolfgang ,

Danke für Deinen Beitrag den ich so akzeptiere . Von einer 180° Wende kann bei mir allerdings keine Rede sein . Es geht mir auch nicht um Besserwisserei und an dem Ast auf dem wir sitzen säge ich auch nicht .
Jeder soll und kann bei Seiner Modellbahn die Ihm am besten zusagende Epoche wählen . Ich bleibe bei der DRG auch wenn der Spur 1 Fuhrpark hier noch etwas bunt ist .


Zu dem G10 könnten wir noch vieles ergänzen , ich glaube es ist jedoch genug , sonst wird das zum Selbstläufer .

Ja das war bei vielen ein Kindertraum " Ich will Lokomotivführer werden " im Leben kommt manches anders . Der Eine fährt die Maschinen , Andere konstruieren , bauen , warten sie . So hat dann jeder Seine Sicht
auf die Zusammenhänge . In diesem Sinne konstruiere und baue ich auch gerne heute noch an meiner Modellbahn weiter .

Schön das Du aufgrund dieser Diskussion ein Modell von diesem Wagentyp gekauft hast . Manche Hersteller legen sehr wohl Wert auf die Meinung der Käufer . Wäre es anders , führen wir heute noch mit Trix-Permamotor .

Damit möchte ich schließen , im Anhang mit einem netten Gruß , aber bitte nicht all zu ernst nehmen .

Viele Grüße
Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

43

Donnerstag, 28. August 2014, 21:27

Hallo liebe Gemeinde!
Ich habe heute den bestellten G10 in Epoche 1, als Altona 15072, bekommen.
Auf den ersten Blick ein sehr schönes Modell. Aber leider entgegen der Bilder aus der Galerie von KM 1 mit stehenden Stirnwandprofilen.
Wo kommt dieses Bild her? ?(

Viele Grüße,
Fred.


Der Wagen ist aber definitiv falsch, oder?
(Nur so, um es zu wissen.)
Gruß, Jörn
^
"Railway Modeling is a social hobby" (Fremo)

44

Samstag, 30. August 2014, 15:51

G10 Stirnwandprofile

Hallo zusammen,

auch ich bin von der Ausführungsqualität dieses Wagen-Modells total begeistert.
Ich glaube, dieser G 10 braucht sich nicht hinter - um ein vielfaches teureren - reinen Messingmodellen zu verstecken.
Was KM-1 mit diesem Wagen abgeliefert hat, zählt - zusammen mit K 06 und O 02 - zu den preiswertesten (im wahren Wortsinn!) Wagen, die in der Spur 1 überhaupt erhältlich sind.

Dabei bin ich - als Epoche III-Fahrer - natürlich gerade begeistert über die aufgestellten Stirnwandprofile, in denen tatsächlich die alten Befestigungslöcher der liegenden Montageposition und die neuen Befestigungsschrauben der aktuellen Montage nachgebildet sind (was man erst sieht, wenn man die Profile "hinterleuchtet).

Die Stirnwandprofile sind - wie aus den Konstruktionszeichnungen der KM-1-Galerie schon ersichtlich und auf meinem angehängten Foto demonstriert - als separate Steckteile ausgeführt; ich denke hier sind/waren konstruktiv die anderen Versionen des Wagens mit liegenden Profilen schon berücksichtigt; schließlich gibt es ja ein entsprechendes Handmuster in der KM-1-Galerie.
Gibt´s denn noch gar keinen ausgelieferten Wagen mit liegenden Profilen?

Wer seinen aktuell ausgelieferten Wagen mit liegenden Profilen ausrüsten möchte, kann das mittels Messing-U-Profil mit vertretbarem Aufwand tun, oder er wartet einfach auf die entsprechenden Steckteile... so sie denn ´mal kommen (wovon ich stark ausgehe...)

Grüße, Gunnar
»butschby« hat folgendes Bild angehängt:
  • G10 Stirnwandprofile.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »butschby« (30. August 2014, 19:45)


Beiträge: 113

Wohnort: Norderstedt

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

45

Samstag, 30. August 2014, 16:58

Hallo Gunnar,
Wer seinen aktuell ausgelieferten Wagen mit liegenden Profilen ausrüsten möchte, kann das mittels Messing-U-Profil mit vertretbarem Aufwand

tun, oder er wartet einfach auf die entsprechenden Steckteile... so sie denn ´mal kommen (wovon ich stark ausgehe...)
die Sache mit den gesteckten Profilen ist mir an meinem Epoche 1-Wagen heute auch aufgefallen.
Da der Wagen noch einen Mangel aufwies (eine Seite Doppelhakenkupplung, andere Seite einfache Schraubkupplung) habe ich meinen Händler kontaktiert. Er will Herrn Krug nächste Woche in Heilbronn auf die eventuell vorhandenen Profile ansprechen. Wir wollen hoffen, dass diese auch geliefert werden können.

Viele Grüße,
Fred
Ich will Stangenpuffer und Speichenräder!
Spur 1 Epoche 1 KPEV, MFFE, MFWE, LBE

46

Samstag, 30. August 2014, 21:03

G10 Epoche 1 wird korrigiert...

Liebe Kunden, liebe Spur 1er,

ich ahbe dies gerade in unserem Forum klar gestellt, möchte dies aber auch der Vollständigkeit halber bei diesem Thread tun, um die sinnigen und richitgen Kritikpunkte etwas zu beleuchten:

G10:
Es wurde ja viel Sinniges, aber auch manch -sagen wir - Unglückliches
über diesen Waggon geschrieben. Sie dürfen mir glauben, dass die
Detailausführung insbesondere mir persönlich sehr am Herzen liegt.
darüber hinaus sollten wir aber nicht vergessen, dass es sich hierbei
noch um ein Großserienmodell handelt, das wir ab Werk bei der ERSTEN
Produktion in nicht weniger als 2x29 Varianten herausgebracht haben
(wenn wir nach NEM und FS trennen)! Von manchen dieser 29 Detail- und
Beschriftungsvarianten sind nicht einmal gesamt 20 Exemplare hergestellt
worden. Dass solch ein Projekt gewissen Grenzen und Beschränkungen
unterliegt, sollte Jedem klar sein. Zudem können wir beim besten Willen
nicht jede Version sofort noch zusätzlich (quasi auf Fingerschnips) ins
Modell umsetzen. Ich habe Verständnis dafür, dass der persönliche
Favorit hin und wieder vermisst wird - noch, denn es kann ja eine zweite
Serie geben. Ich stelle mir eine "paradiesische" Modellbahnwelt vor, in
der eine Variante genügt, um eine komplette Serie zu bauen und
möglichst viele Kunden damit zufrieden zu stellen, die sich auch
bereitwillig in Ermangelung anderer Alternativen auch 2, 3 oder mehr
Waggons desselben Typs kaufen, um diese in einen Zug einzustellen,
eventuell selbst umbeschriften... - aber halt, diese Zeiten sind nicht
allzu lange her, als tausende G10 genau mit derselben Nummer, dann über
Jahre verteilt leicht modifiziert angeboten wurden. Deshalb Heute auch einmal meine Bitte an Sie: Was
wir (alle - von allen) derzeit in Spur1 geboten bekommen, ist derart
überdurchschnittlich in Qualität, Auswahl und Individualität, dass ich
mir kaum vorstellen kann, wie sich dies noch bei gleichbleibendem Preis-
Leistungsverhältnis fortsetzen lässt. Deshlab sollte statt
Hineinsteigern in bestimmte Vorstellungen oder Sachverhalte sich immer
mal wieder eine alte chinesische Weisheit bewusst gemacht werden:
"Die
Gelassenheit schärft den Blick für das Wesentliche!" Diese Gelassenheit
(nicht zu verwechseln mit Gleichgültigkeit!) wünsche ich uns allen,
auch für unser Hobby.

Dennoch gibt es bei diesem Projekt einen Umstand, der mich persönlich sehr ärgert: In
der Tat waren unsere G10 in Epoche 1 mit den originalen, liegenden
Stirnwandprofilen konstruiert und bemustert. Hier ist offensichtlich in
der Fertigung ein Fehler unterlaufen, den wir korrigieren werden.
Spekulationen, ob dies einem "Spardrang" geschuldet sien könnte, kann
ich hiermit entkräften. Alle betroffenen Kunden werden noch persönlich
von uns informiert und haben die Auswahlmöglichkeit, wie sie wünschen,
dass wir vorgehen. Allerdings sind die Rahmenbedingungen und der nötige
Zeithorizont noch nicht ganz mit Asien abgesprochen. Solange liefern wir
keine Epoche 1 Waggons mehr aus. Vielen Dank für Ihre Geduld und das
Verständnis. Wir lassen unsere Kunden mit diesem Problem nicht alleine!
Garantiert.

Herzliche Grüße aus Lauingen!

Andreas R. Krug

47

Sonntag, 31. August 2014, 00:24

Hallo Herr Krug,

vielen Dank für den schönen Gm-Güterwagen!
Und vielen Dank dafür, dass Sie in der Frage der Stirnwandprofile an den Epoche I-Wagen für eine Nachbesserung sorgen wollen.

Ein Fehler bei der Produktion kann nun einmal passieren, und ich freue mich darüber, dass Sie den nicht klein reden, sondern beheben werden.

Ich habe meinen Altona 15072 über den örtlichen Fachhandel gekauft, und ich hoffe, dass es auch in diesem Fall eine Lösung geben wird.
Die aufgestellten Stirnwandprofile sind zwar sehr schön gestaltet, wie @ 44 schon beschrieben wurde, aber trotzdem ist mir an der epochengerechten Korrektur des Wagens sehr gelegen.

Es grüßt vielmals
Karl Schotter

Beiträge: 531

Wohnort: Idstein Nassauische Residenzstadt

  • Nachricht senden

48

Montag, 1. September 2014, 19:13

DB IIIa

Hallo ,

beide Wagen haben einen losen Puffer :S . Wie am Anfang des Threads beschrieben , einfach instand zusetzen . Aber ansonsten ist das Preis- / Leistungshältnis einfach super . :thumbsup:
Es passt alles am Wagen , so jetzt gehen noch alle Wagen von KM 1 durch die Alterung , danach zum Einsatz fertig .

Gruß von Thomas aus den Taunusbergen.
Fahre in Regelspur , 1e , 1f und betriebe RC Fahrzeugmodelle in 1:32

Beiträge: 255

Wohnort: Komme aus S.-H., lebe in Franken

Beruf: Archivar i.R.

  • Nachricht senden

49

Mittwoch, 3. September 2014, 12:09

Farbe der bayerischen G10

Ich hätte eine Frage an die Waggon-Experten im Forum: Als ich meinen neu erworbenen G 10 der Kgl. bay. Staatsbahn auspackte, wunderte ich mich über die braune Farbe (Zustand von 1912 - 1915). Von den entsprechenden H0-Produkten (Trix, Fleischmann, Märklin) war ich ein sattes Grün der bayerischen Güterwagen gewohnt. Gab es tatsächlich auch braune G 10? Mein Fahrzeug trägt die Betriebs-Nummer München 30 529.

Vielen Dank für eine erhellende Antwort :)

Werner (Aquarius)

50

Mittwoch, 3. September 2014, 13:50

Ich hätte eine Frage an die Waggon-Experten im Forum: Als ich meinen neu erworbenen G 10 der Kgl. bay. Staatsbahn auspackte, wunderte ich mich über die braune Farbe (Zustand von 1912 - 1915). Von den entsprechenden H0-Produkten (Trix, Fleischmann, Märklin) war ich ein sattes Grün der bayerischen Güterwagen gewohnt. Gab es tatsächlich auch braune G 10? Mein Fahrzeug trägt die Betriebs-Nummer München 30 529.

Vielen Dank für eine erhellende Antwort :)

Werner (Aquarius)


;guckstduhier; Grundsatzdiskussion zur Federung von Güterwagen am Beispiel des Güterwagen G10 der Firma Km1 Modellbau


(Beitrag 7)
Schöne Grüße vom Oliver.

Beiträge: 255

Wohnort: Komme aus S.-H., lebe in Franken

Beruf: Archivar i.R.

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 3. September 2014, 16:58

Farbe der bayerischen G10

@Oliver

Danke für den Hinweis! :)


Werner

52

Sonntag, 21. September 2014, 16:25

Hallo,

kann mir jemand sagen, ob es für die Epoche IIIa noch ungebremste G10 mit Speichenrädern gegeben haben könnte und ob KM1 dies auch anbietet.

Gruss Raimund
Gruß
Raimund

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 682

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

53

Sonntag, 21. September 2014, 18:33

G10 - Speichenräder

Hallo Raimund ,

es gibt nur wenige Belege für diese Wagen mit Speichenrädern in der Epoche IIIa .
An anderer Stelle wurde ja schon gesagt , gegeben hat es sozusagen alles wenn es betriebssicher ist .

Grundsätzlich hat man versucht die Speichenradsätze so schnell als möglich aus dem uneingeschränkten Regeldienst zu entfernen .
Verkauft an Werksbahnen oder Bahndienst .
Die Radreifen sitzen auf den Speichenradsätzen weniger fest und lösen sich leichter . Nur für Spindelhandbremse zulässig !
Die Doppelspeichenradsätze passen zumeist nur zu den Länderbahnachslagerkisten oder müssen aufwändig an die VBA-Achslagerkisten angepasst werden .


Bei dem abgebildeten Wagen (Europa Waggonarchiv) läuft sogar ein etwas stabilerer Einfachspeicheradsatz unter einem gebremsten Wagen .
Der Wagen steht allerdings im AW auf dem Aufnahmegleis . Also zur Reparatur . Auch wurde die obere Bremsecke bereits übermalt . Speichenradsatz zur Überfuhrung , ungebremst .


Beste Grüße Günter



Günter, Großhettstedt, Ilmtal

54

Sonntag, 21. September 2014, 18:57

Hallo Günter,

herzlichen Dank für die ausführlichen Schilderungen und das schöne Foto. Da es bei mir um die sehr frühe Epoche IIIa geht, werde ich meine G10-Wagen mit Speichen laufen lassen. In den ersten Nachkriegsjahren ging vermutlich viel. Ich finde diese Räder bei langsamer Fahrt einfach sehr schön anzuschauen. Jetzt muß ich nur noch klären, ob und ggf. welche Varianten KM1 mit Speichenradsätzen ausstattet.

Gruss Raimund
Gruß
Raimund

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Raimund« (21. September 2014, 19:04)


55

Sonntag, 21. September 2014, 22:40

Hallo miteinander,
bin ich schon blind oder seht ihr auch das rechte Achsl mit Vollscheibenrad?
wer spendiertmir Brille? ;-)
Grüße vom Peter

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 682

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

56

Montag, 22. September 2014, 09:20

G10 - Speichenräder

Hallo Peter ,
Du brauchst keine Brille . Das Foto in Beitrag 53 zeigt den Wagen in dem Zustand wie er dem AW zugeführt wurde .
Den Speichenradsatz hat er nur als Notbehelf erhalten um ihn wieder lauffähig zu machen , ungebremst bis zum AW wie hier .
Vermutlich hat der ausgebaute Scheibenradsdatz durch überbremsen oder blockieren eine erhebliche Flachstelle bekommen .
Damit kann er nicht weiterverwendet werden und schon gar nicht einwandfrei bremsen .
Im AW bekommt er wahrscheinlich 2 neue Scheibenradsätze und Bremsenuntersuchung , evtl. weitergehende Untersuchungen je nach den Fristen .

Angehängt habe ich noch ein Foto von dem G10 in Epoche III abgenommen 26.7.60 Kassel . Foto : Europa-Waggonarchiv
Selbst dieser Wagen ohne Bremse hat bereits keine Speichenradsätze mehr .
Der rechte Radsatz hat bald seine Laufleistungsgrenze erreicht . Bei dem linken Radsatz sind die Achshalter erheblich deformiert , möglicherweise auch der Rahmen .
Eine weitere Aufarbeitung dürfte zu diesem Zeitpunkt sehr fraglich sein . Mit Sicherheit ausgemustert .

Allgemein zum Verständnis für uns Modellbahner .
Die Doppelspeichenradsätze bestehen aus 8 einzelnen , im Feuer mit der Nabe zusammengeschmiedeten Elementen , relativ weicher Schmiedestahl .
Dieser Stern wird dann in den vorgedrehten Radreifen eingeschrumpft und von hinten mit einem Sicherungsring verstemmt .
Im Betrieb ist das Rad erheblichen Belastungen ausgesetzt . Der Radreifen verschleißt , wird mehrfach nachprofiliert und dabei die Radreifenstärke immer weniger .
Irgendwann werden die Radreifen locker .
Diese Radsätze sind bei Güterwagen nur für den Betrieb mit Handspindelbremse , also Feststellbremse , zugelassen . Eingeschränkte Höchstgeschwindigkeit .

In der nächsten Stufe hat man dann aus Kostengründen und wegen höherer Belastbarkeit Stahlgußspeichenradsterne 8 ; 9 ; 10 ; 11 ; 12 Speichen eingeführt .
Damit konnten diese teilweise auch mit Druckluftbremse gefahren werden .

Allgemein kann festgehalten werden das die Güterwagen der VBA ab den 20 ger Jahren nicht mehr mit Speichenradsätzen geliefert wurden .
Ältere Bestände an Speichenradsätzen haben sich noch lange gehalten , dann jedoch nur für Leitungswagen , verkaufte Wagen oder Bahndienst mit Handspindelbremse .

So ist eben auf der Modellbahn alles machbar .

Beste Grüße Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

57

Donnerstag, 6. November 2014, 22:24

Austausch Stirnwandprofile am KM1 Güterwagen G 10 in den Ep.-Varianten I und II

Hallo zusammen,


nach Aussage von KM 1 sollen ja die Eigentümer der G10 Güterwagen in den Ep. I und II von KM 1 andere "gerade" Stirnwandprofile zum Austausch erhalten (um die gedrehten Stirnwandprofile, die ja erst in der Ep. III richtig wären, auszutauschen).


Sollte jemand diese für Ep. I oder II "falschen" gedrehten Stirnwandprofile übrig haben und abgeben wollen, hätte ich daran Interesse, da ich die gedrehten Profile für meine Ep. III-Wagenumbauten suche.


Antworten könnt Ihr mir ja per PN senden.




Danke schon mal und viele Grüße
Elmar

58

Donnerstag, 6. November 2014, 23:10

.....da ist bisher nichts geschehen.

Grüße.

Sammy

59

Mittwoch, 18. Februar 2015, 16:04

Kann endlich das Märchen vom gleichzeitigen Umbau von Stirnprofilen und Endfeldverstärkung widerlegen:

Das Foto von 1933 zeigt einen G10 Kassel mit gedrehten Stirnprofilen aber ohne Endfeldverstärkung!

Um auch den Text lesen zu können muss man so vorgehen:

1. http://www.eisenbahnstiftung.de/bildergalerie aufrufen

2. recht oben in Volltextsuche " culemeyer (39) " eingeben.
Viele Grüße Norman

60

Mittwoch, 18. Februar 2015, 17:33

Hallo,

so kommt man direkt hin <<img src="http://www.eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/3342.jpg" height="469" width="660">>

wer hat so ein "Märchen" den verbreitet? Die Stirnwandprofile zu drehen war ja eine Verstärkungsmaßnahme, die recht einfach ohne Materialaufwand zu machen war. Die Endfeldverstärkungen mußten berechnet und vorbereitet werden bevor man sie montieren konnte. Es ist also davon auszugehen daß schon sehr früh als "Erstmaßnahme" die Stirnwandprofile gedeht wurden. Erst dann kam die Aktion Endfeldverstärkungen, bei der dann sicher grundsätzlich auch die Stirnwandprofile gedeht wurden falls das noch nicht geschehen war. Zu beachten ist natürlich daß über 120 000 G10 und dazu noch über 50 000 Vorgängerbauarten gab, die mehr oder weniger mit diesen nachträglichen Verstärkungen versehen wurde. Dennoch gibt es bis heute Wagen ohne dies alles - doch diese Wagen sind und waren schon seit der Einführung der Endfeldverstärkungen ab Ende der 30er Jahre nicht mehr im regulären Verkehr zugelassen, sondern standen als Bahndienst-, Bauzug- oder Bahnhofswagen im Einsatz.

Gruß
Michael