Sie sind nicht angemeldet.

  • »pprinz« ist ein verifizierter Benutzer
  • »pprinz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 348

Wohnort: Wo man keine Flughäfen bauen kann

Beruf: ja

  • Nachricht senden

1

Freitag, 3. Januar 2014, 18:53

Tssd "zwischen den Tagen" näher angeschaut

Hallo Kollegen,

ein kleiner Bericht und meine Meinung zur Tssd von KM1

Sie wurde begutachtet:




An der Waage

  • bei Rückwärtsfahrt hat sie eine leichte Schwäche in der Zugkraft
  • bei Rückwärtsfahrt zieht sie im Schnitt 135 Gramm
  • bei der Vorwärtfahrt zieht sie im Schnitt 145 Gramm

Es ist anzumerken, das die Messergebnisse von dem ungebrauchten Schienen und den neuen Radsätzen beeinflusst werden.
Das die Lok aber je nach Fahrtrichtung unterschiedliche Werte hat, ist damit zu erklären, dass KM1 nur die hintere Fahrwerksgruppe hat antreiben lassen.

Wie zeigen sich dieses in der Praxis?


In der Ebene

Die Lok darf auf ebenen Gleis aufgebockte Normalspurwagen durch einen 140 Gleisradius ziehen und schieben.
  • der mir zur Verfügung stehende Wagenpark von 5 Normalspurwagen wurde anstaltslos gezogen oder geschoben
  • wie viele Wagen aber von der Lok gezogen werden können, konnte wegen Wagenmangel nicht ermittelt werden
Am Berg

Die Lok durfte die Wagen in langsamer Fahrt aus der Waagerechten kommend eine Steigung heraufziehen. Die Steigung wurde von Testdurchlauf zu Testdurchlauf erhöht.

Wie viele aufgebockte Wagen wurden welche Steigung heraufgezogen?
  • 5 Wagen bei 10 ‰
  • 5 Wagen mit leichtem kurzem Schleudern bei 15 ‰
  • 5 Wagen mit Schleudern bei 20 ‰
  • 4 Wagen mit Schleudern bei 25 ‰
  • 3 Wagen 25 ‰

Die obigen Werte beziehen sich auf Kessel voraus. Hat die Lok rückwärts gezogen, konnte man feststellen, das sie ab 15 ‰ einen Wagen weniger den "Bersch" hoch ziehen konnte.

Betrieb

Der Sound macht auf mich einen guten Eindruck, kann ihn aber nicht direkt mit dem Original vergleichen.
Das Kuppeln mit den Kuppeleisen ist etwas fummelig, da das Kuppeleisen mit einer Kette an der Lok befestigt ist. Von der Idee her nicht verkehrt, da sich diese Kuppeleisen gerne von der Pinzette weg eigene Wege suchen und es ratsam ist, genug Reserve dabei zu haben. So meine Erfahrung aus H0e und 0e.
Warum fummelig?
Die Kette an dem Kuppeleisen verhindert das sichere Greifen mit der Pinzette. Es kommt dann auch noch hinzu, das es im Bereich der Kupplung sehr dunkel ist und keine ausreichende Sicht besteht. (aaah: Stirnlampe)

Ich kann mir vorstellen das hier zwei Lösungsansätze geben kann um dies zu verbessern.

Der erste Ansatz ist die Kupplung von ZT-Modellbahn
oder man nimmt eigene Bolzen ohne Kette aber mit einem sicheren Griff für die Pinzette. Optimaler Weise sorgt man dann dafür, das der Bolzen nicht ganz herausgezogen werden kann. Dies erspart das unsichere Einstecken des Bolzen. Dies könnte man z.B. durch eine Federstahlbügel, der durch den Bolzen geht (kurz unter der Greifstelle für die Pinzette), bewirken


Abschluss:

Aus meiner Sicht zeigt die Lok keine richtige Schwächen. Die Modellumsetzung ist super. Das handwerkliche, wie das Original im Modell umgesetzt wurde, ist sehr gut. Die Zugkraft am "Bersch" könnte etwas besser sein (da schaffen meine VI K mehr), ist aber aus der Sicht, da nur eine Triebwerksgruppe angetrieben ist, mehr als zufriedenstellend. Hier würde ich auch der Optik des Fahrwerk den Vortritt lassen. Im Normalbetrieb, also auf "ohne Steigung", ist die Zugkraft total ausreichend. Das dürfte bestimmt für alle Modellbahner reichen.

Dies ist ein Auszug aus meinem Blog , dort habe ich mehr Text und etwas mehr Blümchen dran gemacht. Dort werde ich auch die Tage mehr Bilder einstellen.

Ansonsten sind ein paar Bilder hier im Anhang.

Gruß

Peter
»pprinz« hat folgende Bilder angehängt:
  • KM1-Tssd_klein 034.jpg
  • KM1-Tssd_klein 035.jpg
  • KM1-Tssd_klein 036.jpg
  • KM1-Tssd_klein 037.jpg
  • KM1-Tssd_klein 038.jpg
FREMO:32
http://schmalspur1.blogspot.de
Das Leben und unser Hobby sind eine ernste Sache, daher sucht und findet immer den Witz oder die Ironie

Beiträge: 532

Wohnort: Idstein Nassauische Residenzstadt

  • Nachricht senden

2

Freitag, 3. Januar 2014, 21:40

Danke

Hallo Peter ,
Finde ich gut Deinen Testbericht , habe die TSSD selbst allerdings bis jetzt nur auf den Rollenprüfstand laufen lassen .

Gruß von Thomas aus den Taunusbergen
Fahre in Regelspur , 1e , 1f und betriebe RC Fahrzeugmodelle in 1:32

  • »pprinz« ist ein verifizierter Benutzer
  • »pprinz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 348

Wohnort: Wo man keine Flughäfen bauen kann

Beruf: ja

  • Nachricht senden

3

Samstag, 4. Januar 2014, 18:12

Guten Abend Leute,

ich habe meinen Blog um ein paar Angaben erweitert (Danke für den Tip), u.a. mit



(obige Tabelle habe ich am 5.1.14 angepasst)
Peter
FREMO:32
http://schmalspur1.blogspot.de
Das Leben und unser Hobby sind eine ernste Sache, daher sucht und findet immer den Witz oder die Ironie

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »pprinz« (5. Januar 2014, 12:20)


4

Samstag, 4. Januar 2014, 20:49

Tabelle

guten Tag Peter,

Empfehle noch den Hinweis in Ihrer Tabelle, daß die 99 631-33 den zweischienigen Kreuzkopf

besassen, während die übrigen, ab 99 634, mit dem einschienigen Kreuzkopf versehen waren.

(Wäre auch eine Möglichkeit, bei entsprechendem Bedarf, diese Ausführung noch der 99 633

hinzuzufügen.)

mit freundlichen SPUR-1e Grüßen, dr. wolf