Sie sind nicht angemeldet.

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer
  • »ospizio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 006

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 6. November 2013, 21:52

Halterung für Modulfüsse

Da ich gerade für einen NEM-Kollegen 15 Module baue,habe ich natürlich einen sehr guten Link vom Modulbau in HO gleich in die Tat umgesetzt und ein Muster gebaut.


Mein Spur1 Kamerad wollte Füsse mit 58X38mm aus gehobeltem Holz.

Die zweite Forderung war,dass sie (leicht) steckbar sein sollten.
Also blieb die Lösung mit der "Tasche",wie si sehr zahlreich bei den Modulen verwendet werden.
Einziger Nachteil bei diesem System ist halt,dass die Füsse beim Anheben und in Stellung bringen des Moduls,gerne herausrutschen.

Das ist bei dem System,welches Wilfried vorgestellt hat nicht der Fall.

Ich habe es nun auf meine Module angepasst.
Die Tasche besteht aus 15mm Multiplex.
Sie wird an die Modulseiten und Stirnwand angeleimt und oder verschraubt.
Das Gewinde ist eine M6 Schlosschraube,die eingelassen wurde.
Zum Festspannen des Modulfusses kommt eine Flügelmutter(im Bild ist mangels Masse eine Hutmutter)zu Einsatz,damit ohne Werkzeug der Fuss gespannt werden kann.
Da die Tasche oben und unten ja offen ist,wird bei ledem Modul eine Eckversteifung eingebaut,die die Tasche nach oben abschlisst,damit der Fuss immer gleich hoch ist.
Die Eckversteifung dient auch beim Bau des Moduls,die Rechtwinkligkeit herzustellen.

Siehe Bilder:


Modulbein Querschnitt



Tasche von unten mit Modulbeinmuster eingesteckt



Klemmvorrichtungvon vorne(Die Hutmutter wird durch Flügelmutter ersetzt.)



Klemmvorrichtung von der Seite(der Spalt dient zum Klemmen,beim Anziehen der Flügelmutter)





Tasche mit aufgesetztem Versteifungsdreieck




Eingelassenen Spannschraube



Halterung von oben mit dabeiliegenderm Versteifungsdreieck



Modulkasten mit Versteifungsdreiecken



Nachfolgende Bilder
Einbauort im Modulkasten.



Ich kann die Winkel und Halterungen für Modulbeine in jeder gewünschten Grösse und für jedes Modulbein auf Wunsch fertigen.

Gruss Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ospizio« (6. November 2013, 22:25)


2

Donnerstag, 7. November 2013, 12:09

Hallo in die Runde!
Eine einfache sehr stabile und langlebige Variante ist das Nutzen von Ecken für Bühnenplatten. Wir nutzen diese Möglichkeit seit Jahren in Bühnenrahmen und auch in Holzkonstruktionen.
Der Vorteil besteht in einer guten Höhenregulierbarkeit der Füße (bis zu 60mm). Wir haben das System im Buntbahn Forum unter Modulanlage Altenroda vorgestellt. Beziehen kann man diese Ecken unter Musikhaus Thomann - Suchbegriffen Mott Corner, Mott Stage Leg, Mott Alu Clamping und Mott Spare Screw. Die Ecke kostet dann 14,50€, hält aber ewig.

Mit freundlichen Grüßen aus der Magdeburger Börde
Andreas Ristau

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer
  • »ospizio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 006

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 7. November 2013, 21:32

Modulfüsse

Hallo Andreas Riestau,

Eine gute Lösung,aber..erstens brauchen Module keine Halterungen,die mehrere 100Kg aushalten,zweitens ist die Ecke mit 14,50€ bzw 58€ für für Ecken viel zu teuer.
Ich kann für den Bau eines Module ,dass in der Grössenordnung von 100€ kostet,nicht noch 58€ für die Ecken und dann noch einige € für die dazu passenden Metallfüsse verrechnen.

Gruss Wolfgang

4

Donnerstag, 7. November 2013, 22:15

Hallo,
ich finde es statisch nicht gut, wenn die Füße bis zur Deckblatt reichen. Die Kraft sollte nach meinem Ermessen nur von den Seitenteilen aufgenommen werden. Oder liege ich da falsch?
Gruß, Jörn
^
"Railway Modeling is a social hobby" (Fremo)

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer
  • »ospizio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 006

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

5

Freitag, 8. November 2013, 07:18

Modulfüsse

Hallo,

Wir sprechen hier bei einem Modul von einem Gewicht von <10Kilogramm und nicht von Tonnen.
Da meine Füsse nach oben vom Versteifungsdreieck,welches ja an den Seiten und Stirnteilen geleimt und geschraubt sind,gehaten werden,ist diese Forderung gegeben.Weitehin sind jeweils zwei Seiten des Klemmteiles mit der Seiten und Stirnwand ebenfalls mit Leim und Schrauben verbunden.

Diese Verbindung hält locker mehrere 100kg aus.

Gruss Wolfgang