Sie sind nicht angemeldet.

  • »Regelspur« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 103

Wohnort: BW

Beruf: Kfz.-Sachverständiger

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 27. Juni 2013, 19:41

Brücke

Hallo Michael,

ich möchte nicht „stänkern“ und mit dem Namen Dingler habe ich auch kein Problem. Wenn ich kritisiere, dann möchte ich den Herstellern nur ein paar Denkanstöße geben.

In punkto überzogene Kritik gebe ich Dir schon recht, wenn Du die Sache mit dem „Modellbaukasten“ meinst aber anhand der vielen Muttern drängte sich mir der Gedanke geradezu auf. Ich kenne jedenfalls im Original keine Brücke von dieser Größe, die dermaßen viele Schrauben auf weißt.

Du schreibst aber selbst, dass doch einige Punkte bei objektiver Betrachtung der Bilder zutreffen.

@ Peter Hornschu

Gerade weil es sich um ein Vorserienmodell handelt, hätte ich solche Bilder nicht auf die Homepage gestellt. Bei meinem Verständnis von Modellbau schreckt mich so etwas eher ab.

Gruß Alfred

22

Donnerstag, 27. Juni 2013, 19:52

KM1 BR 01 Neubaukessel

Hallo zusammen,

habe die Frage leider im falschen Tröd schon mal gestellt: hat KM1 von der 01 auch eine Muster ohne Silberne Kesselringe ausgestellt ? Und hat - auch wenn das nicht einfach ist - jemand vielleicht sogar ein Foto davon gemacht ?

Danke und Gruss

UWe

23

Donnerstag, 27. Juni 2013, 19:59

01-Neubaukessel

ja, Uwe G.

die Ausführung mit silbernen Ringen drehte sich auf der Drehscheibe, diejenige OHNE sillberne Ringe war in der Vitrine
zu bestaunen. Also, es waren zwei 01 Nbk am Stand - beide sehr schön anzusehen. Habe leider nicht geknipst.


(schön, daß wir nach dem Gezerfe um die Dingler Brücke -sehr schön war sie- wieder zu den Exponaten kommen)
--viele Grüße, Dieter--

Beiträge: 86

Wohnort: Adelsdorf, Bayern

Beruf: Dipl.-Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 27. Juni 2013, 21:56

01-Neubaukessel

hat KM1 von der 01 auch eine Muster ohne Silberne Kesselringe ausgestellt ? Und hat - auch wenn das nicht einfach ist - jemand vielleicht sogar ein Foto davon gemacht ?
Hallo Uwe,

hier mal ein paar Bilder beider Versionen.
Meiner Meinung nach ein sehr schönes Modell :) :love:

Gruss Thomas
»Thomas Pfeiffer« hat folgende Bilder angehängt:
  • 2013-06-23 14.09.59_DSCN5199.JPG
  • 2013-06-23 14.20.34_DSCN5207.JPG
  • 2013-06-23 14.20.23_DSCN5206.JPG
vor allem Epoche 3, aber auch andere wenns gefällt :-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas Pfeiffer« (28. Juni 2013, 00:15)


25

Donnerstag, 27. Juni 2013, 22:01

Dingler Brücke

Die viel zu großen "Niet"-Köpfe mit den Sechskantmuttern unten drunter sahen wirklich nicht gut aus.
Dadurch waren in den Knotenbereichen auch zu wenig Nieten angeordnet.
Ansonsten wirkte die Brücke von den Proportionen und dem Farbfinish her gut.

26

Donnerstag, 27. Juni 2013, 23:29

Hallo, noch mal zur Brücke, es ist nur ein Vorserienmodell, und ich finde es nicht gut solche Vorserien oder Handmuster zu beurteilen als wäre es die Serie. Das betrifft übrigens Artikel aller Hersteller. Ich versuche es mal mit Bildern dazustellen.

Schrauben nur mit Sechskantkopf

Schrauben werden noch kleiner

Nieten sind wie im richtigen Leben verpresst

Nieten werden auch noch kleiner

Grüße Peter Hornschu
»hornschu« hat folgende Bilder angehängt:
  • 01.jpg
  • Nieten_01.jpg
  • Nieten_02.jpg
Peter

  • »Herbert Szepan« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 133

Wohnort: Gelsenkirchen-Schalke

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

27

Freitag, 28. Juni 2013, 12:56

Brückenbau - Schrauben und Nieten

Hallo Herr Hornschu

Auf den drei Aufnahmen sehen die Schrauben und Nieten schon ganz passabel aus.
Nur ist leider nicht erkennbar, welche Abmessungen sie haben.
Der Abstand der Niete und Schrauben zum Flansch sollte jedoch vergrößert werden.
Dazu später der Hinweis auf die Stahlbaunormen.

Hier nun mal die Abmessungen für die gebräulichsten Nieten und Schrauben im Brückenbau.
Niet und Schraube mit Durchmesser 24 mm ergibt 0,75 mm für die Spur 1.
Nietkopf : Durchmesser 40 mm ergibt 1,25 mm
Kopfhöhe 16 mm ergibt 0,5 mm
Schraube : Schlüsselweite 36 mm
Kopfhöhe 15 mm ergibt 0,6 mm
Mutter : d = 19 mm ergibt 0,6 mm
Scheibe : Durchmesser 40 mm ergibt 1,25 mm
d = 8mm ergibt 0,25 mm

Aus diesen Werten geht schon hervor, eine mäßstäbliche Verkleinerung auf die Spur 1 ist
eigentlich nicht möglich. Ich glaube Uhrmacher würden verzweifeln.
Es erscheint sinnvoll, hier mit größeren Abmessungen für Nieten und Schrauben zu arbeiten,
zumal abschließend die Werkstücke noch lackiert werden müssen.

Einen Schraubenkopf, Mutter oder Niet nur noch unter der Lupe erkennen zu können,
kann nicht der Sinn des ganzen Aufwandes sein. Vielmehr sollte die gesamte Konstruktion
stimmig erscheinen. Dazu gehört auch die Einsichtnahme in die entsprechenden DIN für
den Stahlbau. Hier sind die Abstände der Nieten und Schrauben bezogen auf die Bauteilabmessungen
übersichtlich dargestellt. Für die Epochen II und III empfiehlt sich die alte DIN 1050, sowie Profiltabellen.

Für eine Fachwerkbrücke von ca. 60 cm Länge dürften 1000 Schrauben und Nieten kaum ausreichen.
Daher bietet es sich an, für Knotenbleche die Nieten zu drücken, wenn entsprechendes Werkzeug verfügbar.
Dieses Werkzeug war einmal im Forum abgehandelt. In welchem Umfang geätzte Knotenbleche realisierber sind,
kann ich mangels Erfahrung nicht einschätzen.

Für die Planung sollte ein einfaches Vorbild gewählt werden und neben dem Gesamtbild wären auch
Detailfotos der einzelnen Knoten mit ihren unterschiedlichen Anschlüssen bei der Planung der
Modellbrücke unverzichtbar.

Der Preis für eine solche Brücke liegt dann sicherlich in den genannten Dimensionen.

Auch sollte die Überlegung gemacht werden, ob Brücken in geschweißter Ausführung nicht auch ihren Reiz haben.
Der Aufwand reduziert sich dann auf ein erträgliches Maß, vor allem auch beim zeitlichen Aufwand.

Gruß

Herbert Szepan

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 006

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

28

Freitag, 28. Juni 2013, 13:26

Brücken

Hallo,
Ich will nicht in den Thread über die Dingler-Brücke einsteigen,weil mich diese Brückebauart nicht interessiert und ich finde,dass man auf Fehlerauch anders aufmerksam machen kann.
Ich bin da wie Peter lieber für das direkte Gespräch.
Den Wink von Herbert Szepan über eine vielleicht andere Brückenbauform will ich nochmalmit dem Link von Herrn Krüger in Erinnerung rufen:

http://www.krueger-modellbau.de/kmb/inde…ll.o.99zubehoer

Die Brücke Homberg wäre doch ein Hingucker in Spur1 .

Gruss Wolfgang

29

Freitag, 28. Juni 2013, 13:43

Hallo Herr Szepan,

das sind sicher sehr gute Hinweise. Das mit der Maßstäblichkeit von Nieten und Schrauben ist immer so eine Sache. Sind sie 1:32 sind sie nach dem lackieren, gerade mit Eisenglimmer, nicht mehr richtig erkannbar, und damit wäre der gesamte Aufwand dahin. Sind sie so groß das sie noch richtig gut wirken, kommen die "Nietenzähler" und ermitteln den falschen Maßstab. Das ist ein Seiltanz den kein Modellbauer zu 100% in 1:32 hinbekommt.
Mir sind gut erkennbare Nieten / Schrauben dann lieber. Aber das sollte jeder für sich, und der Hersteller für seine Produkte entscheiden. Liegt er falsch spiegelt sich das natürlich im Verkauf. Wie schon geschrieben, beides, Nieten & Schrauben werden etwas kleiner in der Ausführung.

Eine geschweißte Brücke hat sicher auch ihren Reiz, aber diese rund 10000 Nieten und schrauben sind ein echter Blickfang. Den Preis dafür mal bei Seite gestellt, wäre die Nietvariante für mich die Reizvollere.

Aber ganz sicher ist Herr Dingler immer offen für Anregungen und Verbesserungsvorschläge die das Modell der Wirklichkeit noch näher bringen, und immer für ein offenes Wort zu haben. Ist es Modellbauerisch umzusetzen und sprengt nicht den Rahmen nimmt er sich solchen Vorschlägen tatsächlich sehr ernsthaft an. Von dieser Art könnte sich so manch anderer eine fette Scheibe abschneiden.

Grüße
Peter Hornschu
Peter