Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 97.

Freitag, 23. März 2018, 17:29

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

Großbekohlungsanlage

Hallo, Deiner Frage entsprechend handelt es sich tatsächlich num die "Huntsche Großbekohlungsanlage". Google hilft weiter, und bei Märklin gibt es einen Bausatz für HO. Grüße H.Schnetzler

Samstag, 24. Februar 2018, 13:13

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

KM-1 Baureihe 98.75

Lieber Tildrick und geneigte Leser, der Dizelede aus meinen Kindertagen verrät mir: Massenwahre ist für Massen. Massen hat er in Spur 1 noch nicht gesehen. Logischerweise gibt es da keine Massenware. Höchstens in Maßen. Grüße aus bayrisch Schwaben, wo auch in der Fastenzeit bei massig Kälte eine Maß erlaubt ist.

Mittwoch, 21. Februar 2018, 16:29

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

Unterbau

Hallo, Bei der Raumtiefe sind die Anlagenabmessungen so beschränkt, dass die Konstruktion nicht begehbar sein muss. Eine Rippenkonstruktion mit Schichtholzplatten 12 mm, teilbar in 1,5-Meter-Segmente wäre eine Möglichkeit. So ähnlich, wie auf dem Foto, nur nicht „so stabil“. Gruß Hermann Schnetzler

Montag, 5. Februar 2018, 17:39

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

rotes Schlußlicht

Hallo, an der b-Einheit ist seitlich unten Mitte ein Schiebe-Schalter, mit dem man an diesem Teil das Licht ausschalten kann. Auf Seite 36 im beiliegenden Heft ist das dargestellt. Auch bei Märklin hat sich die Digitalisierung noch nicht richtig durchgesetzt. (Wolfgang war schneller) Grüße Hermann

Dienstag, 23. Januar 2018, 13:03

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

Modulhöhen

Hallo, zwischen Beitrag 15 und 16 sind ja einige Jahre vergangen. Welche Modulhöhe (bis SOK) ist denn jetzt bei Modultreffen "Standard". Gelten da noch die 92 cm der Mannheimer Norm? Grüße Hermann Schnetzler

Samstag, 13. Januar 2018, 12:18

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

MIGA

Guten Tag, jetzt kommt die "allgemeine veröffentlichte Aufmerksamkeit", leider zu spät. Siehe auch hier: https://www.br.de/mediathek/video/abends…1972200188a03a9 (ab Min. 13) Grüße aus Augsburg Hermann Schnetzler

Montag, 9. Oktober 2017, 14:44

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

Märklin E 18

Hallo, Die abgebrochenen Halter der Handläufe lassen mir immer noch keine Ruhe. Zum Ölen der Lager habe ich die Lok "kopfüber" in die Styroporverpackung gelegt. Bei dieser Gelegenheit habe ich mir die Verpackung nochmal genauer angeschaut. Es ist eine aufwendige doppelte Styroporverpackung mit zwei separaten Stirnschalen, die passgenau auf dem Sockelbrett aufliegen. Auf dem ersten Foto sieht man, dass die Handläufe oberhalb der Stirnschalen liegen müssen. Wenn man beim Verpacken diese Schalen in...

Samstag, 7. Oktober 2017, 20:53

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

Märklin E 18

Hallo, Die Halter sind aus Kunststoff. Die hellen Punkte am Gehäuse sind die Rest-Zapfen in den Bohrungen. Vermutlich sind sie eingepresst. Die Brüche sind mal direkt am Zapfen, mal zwischen Öse und nachgebildeter Montageplatte. Die Halter sind halt sehr filigran und die Formübergänge winzig. Ob das nun Fertigungstoleranzen oder die Folgen "rabiaten Handlings" beim Verpacken oder beides ist, weiß ich nicht. In meinem Umfeld gibt es Loks, an denen die Griffstangen ok sind. Immerhin konnte ich die...

Freitag, 6. Oktober 2017, 20:42

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

Märklin E 18 Lieferbar

Hallo, Michael, Messing ist es keinesfalls. Weil die Bruchfläche so silbrig aussah, dachte ich, es ist Metallfeinguss. Nach genauerer Untersuchung denke ich, es ist harter „Kunststoff“, da unter der Lupe keine Körnung sichtbar ist. Der Durchmesser der Bruchfläche ist 1 mm. Die Stange ist ein Metalldraht. Den Kunststoff könnte man vermutlich "leichter aus den Sacklöchern bohren“. Grüße Hermann Schnetzler

Freitag, 6. Oktober 2017, 18:10

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

Märklin E 18

Hallo, Ich kann Peter Hornschu nur zustimmen. Allerdings scheint die Befestigung des Handlaufs unterhalb der Frontfenster ein Schwachpunkt zu sein. Nach vorsichtigem Entpacken sah das bei mir wie auf den Fotos aus. In Beitrag 4 sieht man ähnliches. Diese winzigen Ösen aus Metallguss zu fertigen, mag vielleicht „Kunst“ sein. Wenn sie durch den durchgeführten Draht auch noch unter Spannung stehen, sind sie besonders Bruch-gefährdet und kaum reparabel. Beim CV-Parametrieren unter DCC sollte man unb...

Dienstag, 25. Juli 2017, 18:06

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

Br 56

Hallo, Ich denke, die 56 von KM1 ist „konstruktiv“ eine 55 (mit Laufachse) und hat mit der angekündigten 56 von MBW nichts zu tun. Der potentielle Hersteller könnte da eher auf Teile der 58 zurückgreifen, die es von Kiss und Märklin schon gab. Grüße Hermann Schnetzler

Montag, 19. Juni 2017, 12:14

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

SPUR 1 Modelle auf Kredit !?

Hallo, wenn ich micht recht erinnere, konnte man bei Hübner "ansparen" - so etwa, wie im Beitrag 3 beschrieben. Von "abstottern" hielt er aus gutem Grund gar nichts. Der Rat zu solchem Ansinnen war robust: "Sammeln Sie doch Bierdeckel, das ist billiger und löscht den Durst". Aber heutzutage google man -Sofortkredit ohne Schufa - und schon ist man im Kreditparadies. Grüße Hermann Schnetzler

Montag, 16. Januar 2017, 11:00

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

Gegenbogen zu 59083/84

Hallo, der passende Gegenbogen ist der 10°-Bogen Mä 59078 ex Hübner 1008. Grüße Hermann Schnetzler

Sonntag, 18. Dezember 2016, 13:51

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

Spannhaken

Hallo Herr Thiele, fein, dass Sie so etwas aufbewahrt und ausgezeichnet nachgebildet haben. Diese Spannhaken gab es sicher schon viel früher. Solche "Haken" fanden sich in der Hinterlassenschaft der Schmiede meiner Vorfahren. Die konnte auch ein Dorfschmied fertigen, und wurden häufig beim Holztransport verwendet. Grüße Hermann Schnetzler

Donnerstag, 10. November 2016, 18:23

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

Bremen

Hallo, Denkbar wäre auch Gm 39. Ein 10 000 mm - Bremen mit geringerem Achsstand, vermutlich 6000 mm, wie Oppeln, erinnere mich an ein H0-Modell. Grüße Hermann Schnetzler

Mittwoch, 9. November 2016, 16:22

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

Dampflok

Hallo, Denken Sie sich eine Lokomotive mit einer Dampfmaschine in einem effizienten Kreisprozess ähnlich eines Dampfkraftwerks mit hohen Drücken und Temperaturen (110 bar, 510 °C, Kondensation). Der Prozess hätte einen Wirkungsgrad von optimistischen 40%. Geheizt wird mit kostenlosem Strom. Nehmen Sie zum Vergleich eine Lokomotive mit E-Motor mit einem Wirkungsgrad von 75% und ebenfalls kostenlosem Strom. Ganz abgesehen von den praktischen und technischen Anforderungen ist die Frage nach „wirtsc...

Montag, 25. Juli 2016, 18:27

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

Öl-Spritze

oder Insulinspritze - "Ein-Euro-Standardware" aus der Apotheke. Mit der feinen Kanüle und ruhiger Hand kann man gezielt Lager ölen, ohne die Umgebung zu versauen. Grüße Hermann Schnetzler

Mittwoch, 22. Juni 2016, 22:03

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

Druckgaskesselwagen

Guten Tag, die Druckgaskesselwagen , um die es hier geht, sind nicht isoliert. Bei "Druckgas" handelt es sich um Flüssigkeiten, die bei Umgebungsbedingungen gasförmig sind. Kohlensäure, Ammoniak, Propan, Ethylen, usw., wie man auch auf den Kennzeichnungstafeln sieht. Ohne Sonnendach wird sich durch den höheren Wärmeeintrag bei Sonnenschein ein höherer Druck einstellen, was eine entsprechende "bessere" konstruktive Auslegung erfordert. Es gibt isolierte Druckgaskesselwagen, die auch den Transport...

Samstag, 30. April 2016, 12:42

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

Gaskesselwagen

Hallo, Wer es noch nicht kennt: Auf den Seiten von www.bahnbilder.de findet man zahlreiche Fotos, die sich auch als Vorlage für realistische Patinierung eignen. Wenn man sich auf der Seite z.B. über „Deutschland, Güterwagen, Kesselwagen“ bis http://www.bahnbilder.de/1200/druckgaske…sund-826993.jpg vorgearbeitet hat, sieht man sehr schön einen „gebrauchten“ und ganz rechts noch ein Stück eines „sehr weißen“ Kesselwagens. Bei Gaskesselwagen mit ihren kaum strukturierten, großen Oberflächen, muß da...

Dienstag, 9. Februar 2016, 18:18

Forenbeitrag von: »hermannschnetzler«

Warum hohe Spurkränze

Hallo, Ich habe vor mir in Augenhöhe eine 64 von Hübner, eine 75 von Dingler und eine 18.5 von KM1 stehen, alle mit "Standardräder", und mir fallen die beim besten Willen nicht unangenehm auf. Pizzaschneider, wie bei Märklin-H0-uralt sehe ich schon gar nicht. Um die Diskussion hier zu verstehen, muß man wohl Purist sein und ein spezifisch geschultes Auge haben. Aber zurück zur Ausgangsfrage: Auf unserer MIGA-Anlage fuhr alles was ohne "Räderaufpreis" unterwegs war, ohne irgendwo zu entgleisen. F...