Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 22:10

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Hersteller von Origianl 1:1 Drehscheiben ?

Hallo »aqyswx« aufgrund der sehr hohen Hauptträger kann man von mindestens 80 Tonnen Tragkraft ausgehen, so kannst auch die schwersten "Lokbrocken" risikolos drehen. Oder Du fragst bei der HSB nach, was die Wernigeroder Scheibe trägt, das könntest unbesehen übernehmen, denn deine ist kürzer. http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=5531 Gruß Michael

Gestern, 18:57

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Hersteller von Origianl 1:1 Drehscheiben ?

Hallo Gerhard, selbstverständlich hatten Drehscheiben Fabrikschilder und oft sogar wie bei Dampfloks zusätzliche, größere "Schmuckschilder" an gut sichtbarer Stelle. Meist am Führerhaus oder am Geländer, oft 60 - 80cm lang und entsprechend hoch aus Grauguß. Die eigentlichen, kleineren Schilder befanden sich meist am Längsrahmen, oft noch ergänzt durch die Tragfähigkeit. Desweiteren kamen dann noch am Führerhaus Angaben zur letzten Prüfung, denn eine Drehscheibe war/ist eine überwachungspflichtig...

Dienstag, 18. Juli 2017, 18:00

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

05 003 Stromlinienlok

Hallo Stromlinienfans, die 05 003 wurde von Borsig auf eigene Rechnung gebaut, man wollte mit (heimischem) Steinkohlestaub beim Verkehrsministerium punkten. Das gelang jedoch leider nicht, der Kohlenstaub an sich war schon ein problematischer Brennstoff und der musste dann noch vom Tender mit einer gelenkigen Leitung bis zur vorne liegenden Feuerbüchse befördert werden. Dort dann mittels Dampfstrahl durch Düsen eingeblasen und dabei entzündet werden. Die Lok machte mehr Dreck als Zugkraft und so...

Sonntag, 16. Juli 2017, 22:09

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

MBW-kompatible Radsätze wie Sand am Meer???

Hallo Klaus, hab dort schon mehrfach bestellt, bekam erst letzte Woche eine Lieferung, klappte immer alles problemlos. Denke Du wirst bald eine Erklärung oder Lieferung bekommen. Gruß Michael

Sonntag, 9. Juli 2017, 12:50

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Spur1-Modulanlage in der Lokwelt Freilassing am 5.+ 6. August

Hallo Michael Termin ist notiert, will schauen dass es klappt. Gruß Michael

Samstag, 8. Juli 2017, 14:33

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Aufklärung erbeten

Hallo Einser, bin mir ziemlich sicher daß keine 70er zu DB-Zeiten eine Stahlfeuerbüchse hatte, die 70 083 bekam erst zu ihren Museumsbahnzeiten eine. Diese roten Punkte sollten die Personale zu schonendem umgang mit dem Kessel anhalten, da die Stahlfeuerbüchsen rissanfälliger als kupferne sind. Es gab sogar Kesselbaustähle (ST47K) die so rissanfällig waren daß man an diesen Loks zwei rote Punkte angebracht wurden um auf die erhöhte Gefahr aufmersam zu machen. Solche Kessel hatten z.B. die BR 01....

Mittwoch, 5. Juli 2017, 20:58

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Märklin Weiche durchsägen?

Hallo Martin, würde die Schienenprofile vor dem trennen von unten mit den Schwellen verkleben, dann kann nichts verrutschen. Üblicherweise sind die Profile nur mit den Schienenverbindern an einem Ende fixiert. Gruß Michael

Mittwoch, 5. Juli 2017, 10:55

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Scheibenwischerantrieb

Hallo Michael, wie wärs mit - anderen MS-Gußteilen angepassten - "Paketpreisen" mit 4, 8, und/oder 16 Stck, denn man braucht ja pro Lok auf alle Fälle vier? Gruß Michael

Sonntag, 2. Juli 2017, 20:20

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Die neue MBW-Philosophie ?

Hallo Einser, zwischenzeitlich müsste doch jedem klar sein daß bei MBW Wunsch und Wirklichkeit fast täglich neu definiert werden. Schon bald wird wohl wieder eine andere "Sau" durchs Dorf getrieben. Wir werden es er/über-leben Gruß Michael

Sonntag, 2. Juli 2017, 18:33

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Sinsheim 2017 - Ankündigung neuer Lokmodelle

Hallo Einser, in Sinsheim wurde von Finemodels erstmals ein relativ komplettes Handmuster der schon länger angekündigten Zahnraddampflok der Baureihe 97.5 gezeigt. Das Handmuster stellt die 97 501 dar wie sie m. E. von der Maschinenfabrik Esslingen am 4.Mai 1923 an die Deutsche Reichsbahn in Reutlingen übergeben wurde. Die grün-schwarz-rotbraune Lackierung entspricht dem "Regelanstrich für Dampflok der Deutschen Reichsbahn von 1921", wobei mir das Grün noch etwas zu hell erscheint. Die Lok hat z...

Sonntag, 2. Juli 2017, 17:39

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

KM-1 BR44

Hallo Cado, bekommtst Du die 90.- wieder wenn Du das ÜK-Führerhaus zurück gibst? Gruß Michael

Samstag, 1. Juli 2017, 21:21

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Falsche Spur und trotzdem klasse!

Hallo Peter, danke für die Info, wenn die Lok in 1 vergleichbar wird wäre die schon sehr überlegenswert obwohl das Kiss-Modell zu meinen Lieblingsloks gehört. Schön wäre noch wenn der Führerstand innen auch korrekt lackiert würde, dann wäre es deutlich heller drin. Gruß Michael

Mittwoch, 28. Juni 2017, 08:28

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Stammtisch in Reutlingen am Mittwoch 28.06.2017

Hallo Einser, da der Wetterbericht nichts Gutes verheißt muss der Stammtisch an gewohntem Ort in Reutlingen unter Dach stattfinden. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, werde meine Testanlage noch einige Wochen stehen lassen so dass wir einen neuen Termin ausmachen können. Gruß Michael

Dienstag, 27. Juni 2017, 17:23

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Welcher ESU-Dampfsound klingt richtig gut?

Hallo Alain, die neueren (größeren) ESU-Sounds bieten diese Funktionen auch. Gruß Michael

Montag, 26. Juni 2017, 22:44

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Welcher ESU-Dampfsound klingt richtig gut?

Hallo Berthold, ich kann Dir den Sound der BR95 empfehlen, die hat auch die gleiche Pfeife wie die P8 so daß man da nichts ändern muß. Der brachte eine deutliche Klangverbesserung auf meiner Kiss-95, so daß ich wohl auf einen besseren Lautsprecher - vorerst - verzichten kann. Gruß Michael

Montag, 26. Juni 2017, 22:28

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Stammtisch in Reutlingen am Mittwoch 28.06.2017

Hallo Stammtischler, da ich heute einen 10m-Versuchsaufbau zum testen div. Weichen gemacht habe und diesen solange es die Witterung einigermaßen erlaubt, stehen lassen werde würde ich vorschlagen den Reutlinger Stammtisch bei mir in Lichtenstein (Württ.) abzuhalten. Wenn wir Glück haben wird uns Ospizio mit etwas leckerem Versorgen, ansonsten gäbe es Döner oder Pizzen sowie natürlich Getränke. Gesundes Echazwasser gibts kostenlos vom Wasserhahn. Meine Adresse erfahrt ihr per Mail (wenn man hier ...

Freitag, 23. Juni 2017, 17:52

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

V 36 von Dingler

Hallo V36-fans, auf der Dingler-Seite sind alle DB-Varianten bereits ausverkauft. Gruß Michael

Freitag, 23. Juni 2017, 09:46

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Frage zu den Scheren-Stromabnehmern der Märklin Rheingold E 10, 55010

Hallo Wernerfritz. die Lok hat gemäß der Anleitung keine Stromabnehmerantriebe: https://www.maerklin.de/de/produkte/min-…010/?no_cache=1 https://static.maerklin.de/damcontent/df…a1434542061.pdf https://www.maerklin.de/service/produkts…kelnummer=55010 Da meine E10 55012 welche hat, sind die bei deiner bestimmt nachrüstbar? https://www.maerklin.de/de/produkte/min-…012/?no_cache=1 Gruß Michael

Dienstag, 20. Juni 2017, 22:33

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Neue Spitzdachwagen-varianten von Lucchini Rail models

Hallo Dieter, klar waren in Zügen ohne durchgehende Bremse - das wäre auch z.B. eine Heberlein-Anlage - mit einer der Geschwindigkeit entsprechenden Anzahl Bremsern besetzt. In der vorher gezeigten preussischen Vorschrift von 1907 waren für Personenzüge höchstens 50km/h, für Güterzüge 45km/h zugelassen. Man kann jedoch davon ausgehen daß oft mangels genügend Bremser langsamer Gefahren werden mußte. Auf der 100%o - Zahnradbahn Honau - Lichtenstein waren bis 1940 nur Handbremsen zugelassen. Da hat...

Dienstag, 20. Juni 2017, 19:46

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Neue Spitzdachwagen-varianten von Lucchini Rail models

Hallo Dieter, der Bremser hat gemäß den Pfeifsignalen des Lokführers gebremst, das Fenster diente nur zum Lichteinfall auf die Bremskurbel. Was sollte er da auch sehen? Man muß sehen, wie sich die Bremsstände im Laufe des Jahrhunderts von 1820 bis 1920 entwickelt haben. Zunächst saßen die Bremser offen auf dem Dach und konnten sich nur an der Kurbel festhalten - bei jedem Wetter! So ein geschlossenes Bremserhaus war da der pure Luxus, um die Pfeife zu hören, musste m.E. eine Seitentür offen geha...