Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Freitag, 24. März 2017, 15:56

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

PLanungshilfe Kleinanlage

Hallo Jens, für Gleise ohne Zwischenbahnsteig reichen 140mm völlig, das macht die Gleisanlage schlanker und der Gleiswechsel mit den Weichen wird kürzer, auch bleibt mehr Platz für die Randbebauung. Der zulässige Mindestgleisabstand wäre 110 mm (=3,5m), selber bekommt mein Bahnhof einen Gleisabstand bei den Gütergleisen von 125 mm (4m). Hab Dir mal meinen Vorschlag mit 125mm Gleisabstand, 10°-Weichen und 2,3m-Radien gezeichnet Gruß Michael

Donnerstag, 23. März 2017, 19:15

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

PLanungshilfe Kleinanlage

Hallo Jens, weniger geht immer, sie Plan 2. Da man auf deinem Plan nicht ohne weiteres umsetzen kann, hab ich mir noch eine dritte Variante ausgedacht. Selber nutze ich ein CAD-Programm zur Anlagenplanung, da muß man halt zunächst alle Weichen zeichnen, bevor man loslegen kann. Im www gibts einige kostenlose CAD-Programme. Gruß Michael

Donnerstag, 23. März 2017, 17:38

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

PLanungshilfe Kleinanlage

Hallo Jens, mit "sowas Kleinem" hat man sicher mehr Spielfreude, wenn man die Rangier- und Abstellmöglichkeiten so viefältig wie möglich macht. Hab Dir mal einen Vorschlag angehängt Gruß Michael

Mittwoch, 22. März 2017, 17:54

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Wer B sagt muss auch A sagen, oder: Aus Borken wird Apolda

Hallo Dieter, soweit ich weiß kriegt der Roland (noch) gar keine Rente ;-) Gruß Michael

Dienstag, 21. März 2017, 19:11

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

DR BR 73 325 Spur 0 GEBAUER FREDERICH Mallet seltenes Messingmodell ich bin begeistert

Hallo Einser, die Lok ist wohl aus vorhandenen Teilen zusammengebaut worden, vielleicht als versuchsballon um zu testen ob schön aussehende Fantasieloks verkäuflich sind? Sie ähnelt stark der m. E. viel schöneren 98.7(bay. BB II), die für mich da natürlich die bessere Wahl wäre. @ Walter: Die "echten" 73 wurden schon in den 30er Jahren ausgemustert, ein Zweikuppler konnte die damaligen Aufgaben nicht mehr erfüllen, da wird wohl kaum ein Hersteller drangehen? Gruß Michael

Samstag, 18. März 2017, 13:41

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Märklin V188 Handmuster in Sinsheim

Hallo Niederländer, die in Sluiskil aufgefundene D311.02a/b wurde lt. EK-Autor Stefan Lauscher in die NS-Dieselwerkstatt nach Utrecht verbracht. Versuche die eigentlich für den NS-Oberbau zu schwere Maschine wieder aufzuarbeiten wurden Ende 1946 jedoch aufgegeben, die Lok kam nur für ein paar Versuchsfahrten zum Einsatz und wurde dann im Freien abgestellt. Am 30.9.49 bot dann ein niederländischer Schrotthändler "die praktisch neuwertige Lok für 160 000 Gulden" der DB zum Kauf an, nach Aussagen n...

Freitag, 17. März 2017, 14:57

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

KM-1 BR44

Hallo Sven, bei neuen Loks ist gern die Freigängigkeit der Federwege duch Grate oder Farbe behindert, da hilft mehrfaches, gefühlvolles Einfedern bis zum spürbaren Anschlag von Hand in jede Richtung. Auch hatte ich es an einer 44 der ersten Serie erlebt daß die Laufachse die Kuppelachsen soweit aushob daß nur die letzten beiden wirklich auf den Schienen standen, auch hier half gefühlvoller, mehrfacher Druck auf Rauchkammer und Schornstein bis zum Anschlag der Federung und plötzlich zog die Lok d...

Montag, 13. März 2017, 18:07

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Lok-Mißbrauch

Hallo Michael, das ist natürlich kein 1000t-Zug, sowas geht immer. Der Erzwagenzug ist schon leer eigentlich zu schwer für eine "Hochhaxige", da passen einfach die Hebelverhältnisse nicht. Gruß Michael

Sonntag, 12. März 2017, 19:37

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

BR 24 von Märklin öffnen

Hallo Jan, meine Hübner 64 hatte das Problem auch, Ralf Dederich bog die Drähte mit einer langen, flachen Spitzzange (vermutl. "Relaiskontaktzange") wieder gerade. U. U. gehts auch mit einem Flachmaterial in das Du Stirnseitig eine Fuge einsägst? viel Erfolg Michael

Sonntag, 12. März 2017, 11:24

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Umbau einer Märklin (Maxi) BR 18 mit Km1 Raucherzugeben und Es loksound 4Xl

Hallo Rolf, wenn man Freude hat am "Aufrüsten", dann ist das natürlich eine Lösung. Mache das gerade an der Märklin-96. Die hat schon einen ESU-4.0 mit tollem Lautsprecher und dem neuesten ESU-Sound für die BR95. Da wurde dann mittels Lokprogrammer der Sound einer amerkanischen Lokpfeife eingefügt, denn die 96 hatte lt. Herstellerbeschreibung eine Schiffssirene als Pfeife bekommen, damit die Schiebelok gut unterscheidbar ist von den Zugloks. Sämtl. Griffstangen wurden in MS nachgebaut, die Petro...

Samstag, 11. März 2017, 22:30

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Lok-Mißbrauch

Hallo Einser, als es mit den Dampfloks zu Ende ging, schreckte man vor nichts mehr zurück: http://www.drehscheibe-online.de/foren/r…8121490,8121490 Gruß Michael

Samstag, 11. März 2017, 21:39

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Märklin V188 Handmuster in Sinsheim

Hallo Marc, nach Aussagen des Standpersonals waren die E18 alle noch Handmuster, man hofft in 3 Monaten auf die erste Lieferung. Gruß Michael

Samstag, 11. März 2017, 15:57

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Umbau einer Märklin (Maxi) BR 18 mit Km1 Raucherzugeben und Es loksound 4Xl

Hallo Rolf, die Lok ist m. E. zu einfach gemacht um ein ordentliches Modell zu werden, die Stromabnahme mit nur zwei Achsen am Tender ist eigentlich gar keine. Die Räder sind sehr grob gestaltet und die Aufbaudetailierung allenfalls angedeutet. Nur der Sound ist für ein schon 10 - 15 jahre altes Modell ordentlich. Meine bekam noch vier Stromabnehmer ans Tenderdrehgestell, weiteres lohnt nicht wirklich. Gruß Michael

Samstag, 11. März 2017, 11:11

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Vorbildgetreue Elok BW -- Ideen ?

Hallo mitnander, auch in Neustadt war der - erst mit der Elektrifizierung gebaute - E-Lokschuppen ein dreiständiger Ringschuppen. Er wurde an die (vorhandene?) Schotterdrehscheibe angebaut, war aber komplett mit Fahrdrähten überspannt. Der Rechteck-Dampflokschuppen war zu nieder für den Einbau von Fahrdrähten. Wie man in dem verlinkten DSO-Beitrag lesen kann, wurde der neuere E-Lokschuppen noch vor dem alten Dampflokschuppen wieder abgebrochen. Bf. Neustadt/Schwarzwald Gruß Michael

Freitag, 10. März 2017, 21:08

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Märklin V188 Handmuster in Sinsheim

Hallo Einser, war heute in Sinsheim und dort stand auf dem Märklin-Stand zu meiner großen Freude ein schon aussergewöhnlich gut gemachtes Handmuster der V188 (vermutl. 3D-Druck). Auch die Inneneinrichtung von den Führerständen und Maschinenräumen war sehr detailiert und fertig lackiert dargestellt. Leider saß das linke Gehäuseteil auf der Führerstandsseite nicht ganz auf dem Rahmen. Die schwarzen Speichenräder hatten Gegengewichtssicheln, vermutl. von einer Dampflok? Ein ziemlicher Brummer den i...

Dienstag, 7. März 2017, 20:53

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Diese Herren wollen das Rad nicht zweimal erfinden!

Hallo Anton, bin ebenfalls für bestmögliche Detailierung, nur empfinde ich den Sound immer noch für verbesserungswürdig, besonders nachdem ich zwei mit besseren Soundprojekten und Lautsprechern (mit Schallkapseln) im Einsatz habe. Da zeigte sich dann auch daß deutlich besserer Sound aus einem ESU-4.0 herauszuholen ist als bei bisherigen Serienprodukten so zu hören ist. Zuhause fährt bei mir natürlich immer nur die Lok mit Sound mit der ich gerade rumfahre, die anderen stehen dann allenfalls mit ...

Montag, 6. März 2017, 17:21

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Holzfussboden für offene Güterwagen?

Hallo "WUM" da wurden meist sogen. DIN 25194 Flach-Klammerschrauben (Fugenschrauben) verwandt, mit dem rechteckigen Flackopf wurden zwei Dielen befestigt. Die Bohrung für den Schraubenschaft befand sich im Spalt beider Dielen. Die Schrauben saßen knapp an den Dielenenden nahe der Bordwände. Bei Länderbahnwagen wurden oft auch Schloßschrauben benutzt, hier waren dann jedoch mindestens 4 Stck pro Diel notwendig Gruß Michael

Sonntag, 5. März 2017, 23:44

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

MBW gerade entdeckt: neue Dampflokmodelle

Hallo Einser, diese Behelfsrauchkammertüren hatten kriegsbedingt sehr viele Lok, doch fast alle nur zeitweilig bis die Herstellung der gewölbten Normalaudführungen in ausreichender Stückzahl wieder möglich war. Hier sollte MBW vorher klar sagen, was er umsetzten möchte um nicht auch so unerwartete Ergebnisse zu erzeugen wie bei der KM1-44. Gruß Michael

Mittwoch, 1. März 2017, 17:32

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Polizei Figuren

Hallo Peter, bei uns waren das "weiße Mäuse" Gruß Michael

Mittwoch, 1. März 2017, 15:25

Forenbeitrag von: »Michael Staiger«

Polizei Figuren

Hallo Matthias, hier mal ein Link http://hanssteinmueller.de.tl/Die-alten-Bundesl.ae.nder.htm Die Uniformen waren in Baden-Württemberg ganz grün, die Verkehrspolizei bekam dann immer mehr weiße Accessoieres wie Mützen, Handschuhe, Gürtel, Regenmäntel. Gruß Michael